DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05525963 Players of Kosovo line up before the FIFA World Cup 2018 qualifying soccer match between Finland and Kosovo at the Veritas stadium in Turku, Finland, 05 September 2016. Kosovo played their first FIFA World Cup qualifier in Turku.  EPA/MARKKU OJALA FINLAND OUT

Mit dieser Mannschaft trat der Kosovo in Turku an. Darunter auch die «Schweizer» Hekuran Kryeziu (hinten, 1.v.l.),  Alban Pnishi (hinten, 3.v.l.) und Albert Bunjaku (vorne, 3.v.l.). Bild: EPA/COMPIC

1:1 in Finnland: Kosovo holt dank Valon Berishas herrlichem Penaltytor ersten Pflichspielpunkt

Das erste Pflichtspiel für den Kosovo endet mit dem ersten Punktgewinn. Die «Fussball-Frischlinge» aus dem Balkan spielen in Turku gegen Finnland 1:1.



Die Kosovaren starteten im hohen Norden gut in ihr allererstes Pflicht-Länderspiel und verzeichneten schon in der 9. Minute einen Lattenschuss nach einem schönen Weitschuss durch Leart Paqarada. Effizienter waren die Finnen, die in der 18. Minute durch Paulus Arajuuri in Führung gingen.

abspielen

Video: streamable

Doch die Gäste blieben dran und waren die aktivere Mannschaft (57 Prozent Ballbesitz und 15:10 Schüsse standen am Schluss zu Buche) und verdienten sich so den Ausgleich. Beim Penalty in der 57. Minute behielt ausgerechnet der früher für Norwegen spielende Valon Berisha die Nerven und verwandelte sehenswert.  

abspielen

Video: streamable

Es blieb beim 1:1 womit der Kosovo den historischen ersten Punktgewinn feierte. 

Die besten 50 Spieler in FIFA 2017

1 / 52
Die besten 50 Spieler in FIFA 2017
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Fussballtalente

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Link zum Artikel

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Link zum Artikel

Barcelona verliert 16-jährigen Insta-Star – wohin bringt ihn sein Berater Raiola?

Link zum Artikel

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Link zum Artikel

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel