Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sevilla’s Kevin Gameiro, second right, celebrates scoring his side's second goal from a penalty during semifinal first leg of the Europa League soccer match, between FC Shakhtar Donetsk and Sevilla at Arena Lviv stadium in Lviv, western Ukraine, Thursday, April  28, 2016. (AP Photo/Efrem Lukatsky)

Der FC Sevilla hat gute Chancen, zum dritten Mal in Serie den Europa-League-Final zu erreichen.
Bild: Efrem Lukatsky/AP/KEYSTONE

Spanien dominiert Fussball-Europa – wird auch die Europa League zur iberischen Angelegenheit?

In der Champions League kommt es im Final zum innerspanischen Duell zwischen Atlético Madrid und Real Madrid. Ein ähnliches Szenario könnte sich auch in der Europa League ergeben, wo Sevilla und Villarreal mit guten Karten in die Halbfinal-Rückspiele steigen. Die Spanier dominieren auf der europäischen Bühne fast nach Belieben.



Die Bilanz hört sich erschreckend an: Spanische Teams haben in der Champions und in der Europa League in dieser Saison sämtliche 14 K.o.-Duelle gegen Nicht-Spanier gewonnen. Und um diese Dominanz noch auszuweiten: Sagenhafte 45 der letzten 48 Duelle gewannen die Teams aus der Primera Division gegen den Rest Europas.

Die spanischen Topteams haben momentan praktisch keine Schwächen – oder sie können diese mit intelligenter Spielweise gekonnt kaschieren. So ist der Champions-League-Final nichts als konsequent: Real hat definitiv nicht die beste Defensive Europas, doch mit der individuellen und technischen Klasse machen sie das locker wett. Und was Atlético in der Offensive fehlt, das kompensieren sie ohne Probleme mit Lauf- und solidarischer Abwehrarbeit.

Interessante Beobachtung: Die Spanier gewinnen gruusig, die Deutschen verlieren schön.

epa04223111 The referee Bjorn Kuipers shows the yellow card to Real Madrid player Sergio Ramos (C) during the UEFA Champions League final Real Madrid vs Atletico Madrid at Luz Stadium in Lisbon, Portugal, 24 May 2014.  EPA/ANDRE KOSTERS

Im madrilenischen Champions-League-Endspiel 2014 ging es hitzig zu und her.
Bild: EPA/LUSA

Die Folge: Wie vor zwei Jahren heisst es im Final um den wichtigsten europäischen Titel Madrid gegen Madrid. Und auch in der Europa League stehen die Chancen auf einen rein spanischen Final gut. Villarreal und der FC Sevilla steigen am heute (21.05 Uhr) mit leichten Vorteilen in die Rückspiele.

Villareal’s Adrian Lopez, center, celebrates after scoring the opening goal during their Europa League semifinal first leg soccer match between Villarreal and Liverpool FC at the Madrigal stadium in Villarreal, Spain, Thursday April 28, 2016. (AP Photo/Alberto Saiz)

Adrian Lopez (Mitte) dreht ab nach dem Siegestreffer im Hinspiel in Villarreal. Bild: Alberto Saiz/AP/KEYSTONE

Während Villarreal an der Anfield Road in Liverpool einen 1:0-Heimsieg verteidigen muss, geht Titelverteidiger FC Sevilla mit dem Vorteil von zwei Auswärtstoren beziehungsweise eines 2:2-Zwischenstands ins Rückspiel gegen Schachtar Donezk.

Liverpool hat es sich aber zum Ziel gemacht, den spanischen Final zu vereiteln: «Ihr müsst noch an die Anfield Road kommen», warnte Trainer Jürgen Klopp Villarreal nach dem Hinspiel. «Mit der Hilfe von Anfield können wir sehr viel erreichen. Wir brauchen nicht mal ein Wunder. Ein 0:1 ist nicht das grösste Resultat der Welt.» Verteidiger Kolo Touré sendete ebenfalls ein klares Signal an die Spanier: «Wir haben gegen Dortmund gezeigt, dass wir antworten können – und wir werden das im nächsten Spiel auch tun.»

epa05259712 Liverpool fans in The Kop wave flags and raise scarves in support of their team before the UEFA Europa League quarter final second leg soccer match between Liverpool FC vs Borussia Dortmund at Anfield in Liverpool, Britain, 14 April 2016.  EPA/PETER POWELL

Liverpools Hoffnungen beruhen auf dem Spirit der Anfield Road. Bild: PETER POWELL/EPA/KEYSTONE

Für Villarreal spricht aber, dass sie der in diesjährigen K.o.-Phase immer zuerst ihr Heimspiel gewannen und dann ohne Niederlage im Stadion des Gegners in die nächste Runde einzogen. In 13 Europa-League-Auftritten siegte die Mannschaft von Trainer Marcelino neunmal. Mit Napoli und Bayer Leverkusen schaltete der Vierte der Primera Division dazu klangvolle Namen aus.

In der zweiten Begegnung kämpft der FC Sevilla gegen Donezk um den dritten Finaleinzug in Folge und damit um die Chance auf den historischen Titel-Hattrick. Die Favoritenrolle gegen die Ukrainer ist nach dem späten Ausgleichstreffer – Kevin Gameiro verwertete in der Schlussphase des Hinspiels einen Penalty – auf Seiten der Iberer.

10.03.2016; Lwiw; Fussball Europa League - Schachtar Donezk - RSC Anderlecht;
Torschuetze Olexandr Kucher (Donezk) jubelt
(Virginie Lefour/Zuma Press/freshfocus)

An den Spielern von Schachtar Donezk wäre es, den Finaleinzug Sevillas zu verhindern.
Bild: Virginie Lefour/freshfocus

Sollten sich die spanischen Vertreter auch in der Europa League in den Halbfinals durchsetzen, kämen erstmals alle vier Finalisten in den beiden europäischen Wettbewerben aus demselben Land. Aber auch falls Villarreal oder Sevilla scheitern sollten: In der Diskussion, welches denn die beste Fussball-Liga Europas sei, hat Spanien aktuell die besten Argumente. (drd/sda/dpa/apa)

Leicester ist Meister – aber noch nicht überall ist die Entscheidung gefallen: So spannend ist das Titel-Rennen in Europas Fussball-Ligen

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link to Article

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link to Article

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link to Article

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link to Article

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link to Article

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link to Article

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link to Article

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link to Article

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link to Article

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link to Article

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link to Article

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link to Article

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link to Article

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • icarius 05.05.2016 15:24
    Highlight Highlight Spanien hat die mit Abstand beste Liga der Welt. Die nr. 2 spielt gegen die nr. 3 im CL Finale - unglaublich !
    • Amboss 06.05.2016 08:23
      Highlight Highlight Kommt immer drauf an, wie du "beste Liga" definierst.
      Spanien hat drei absolute Top-Clubs, die extrem stark sind. Dazu noch ein paar sehr gute Clubs (wie zB Sevilla, Valencia, Villareal), die um die EL spielen.
      Der Rest: Chancenlose Gurkenvereine, die man halt einfach braucht, um eine Liga zu füllen.

      Insgesamt optimale Bedingungen für Titel. Auf Spiele gegen gute Gegner folgen immer wieder Spiele gegen Gurkenclubs, in denen man sich schonen kann und die man auch mit der B-Auswahl gewinnt.

      Ich denke gerade in der zweiten Tabellenhälfte sind andere Ligen attraktiver / stärker
    • icarius 06.05.2016 12:17
      Highlight Highlight Wenn deine These mit den Gurkenteams in Spaniens unterer Tabellenhälfte stimmen würde, müsste die Punkteverteilung in England deutlich augeglichener sein als in Spanien.

      Der Blick auf die Tabelle zeigt aber: Die vermutlichen Absteiger in England haben sogar deutlich weniger Punkte als in Spanien. Sogar der 11. der PL hat nur zwei Punkte mehr als in Spanien.

      Hinzu kommt, dass die drei letzten der PL nur 5 Punkte gemacht haben geben die CL Qualifikanten ihrer Liga. Die drei letzen in Spanien aber 10 (Unabhängig davon, dass die spanischen CL Qualifikanten viel besser sind als die Englischen).
  • elalbi 05.05.2016 15:22
    Highlight Highlight Wir Spanier beten (ausser Villareal u. Sevilla), dass nicht auch noch das Europa-League Endspiel eine Angelegenheit der Primera División wird. Kein Land nördlich der Alpen würde uns dies gönnen.
    • icarius 05.05.2016 21:27
      Highlight Highlight Wieso nicht? Unverdient wärs jedenfalls nicht.
  • Ratchet 05.05.2016 14:23
    Highlight Highlight Während sich die wenigen nichtspanischen Titelanwärter wie Juve und Bayern, PSG, Chelsea und ManCity sich früh gegenseitig selbst ausschalteten, gab es für die Madrider Clubs Gegner wie PSV, Rom und Wolfsburg als Hürden. Eine Momentaufnahme sagt für mich nicht viel aus.
    Es ist unbestreitbar, dass Real, Barca und Atletico momentan zur Spitze Europas gehören. Spanien bietet 3 Topclubs an, während Deutschland, Frankreich und Italien je nur eines haben und Englands Topclubs letztens etwas unkonstant wurden. Das ist aber schon alles, von Dominanz nach Belieben würde ich nicht reden.
    • icarius 05.05.2016 21:46
      Highlight Highlight 1. Gewinnt Spanien dieses Jahr zum fünften Mal in den letzten sieben Jahren die CL.
      2. Gewann Spanien in den letzten 6 Jahren 4 mal die Europaleague.
      3. Die Klubs, die du aufzählst, haben in den letzten 3 Jahren 9 Finalspiele gegen spanische Klubs verloren und 1 gewonnen.

      Die Frage ist nicht ob sie nach Belieben dominieren, die Frage ist eher, ob es jemals eine dominantere Liga in Europa gab.
    • Ratchet 06.05.2016 00:46
      Highlight Highlight Du drückst dich hier mit deinen Zahlen ziemlich geschickt aus:
      "5 Mal in letzten sieben Jahren" = 5 der letzen ACHT! Turniere
      Nimm ein Jahr dazu oder weniger und die Zahlen sind schon weniger prägend.
      Von der EL will ich gar nicht reden, ein Turnier, der für den Teilnehmer einen unterschiedlichen Stellenwert hat, sagt nicht viel aus.
      Punkt 3 ist kompletter Unsinn! Juve hat letztes Jahr Real geschlagen und Bayern vor drei Jahren Barca. Das sind bereits mehr als 1.
    • Ratchet 06.05.2016 01:08
      Highlight Highlight Mein Problem mit dem Begriff "spanischer Dominanz" ist das vor allem Barca den Fussball seit einer gewisser Zeit dominiert hat, indem sie die meisten Duelle gegen nichtspanischen Topteams, (die sich natürlich vorher bereits gegenseitig ausgeschaltet haben) für sich gewinnen. Schau mal deine Zahlen ohne Barca an. Real & Atletico gehen die Grossen Nichtspanier vor dem Halbfinale aus dem Weg.
      Die englische Dominanz vor ca. 10 Jahren war da mehr repräsentativ für die Liga, weil nicht nur ein Team, sondern alle englische CL Teilnehmer sich gegen die anderen Grossen tendenziell durchsetzen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • maxi 05.05.2016 11:25
    Highlight Highlight Die inselaffen glauben immer noch ihre überteurte unsägliche cl sei die beste liga der welt...
    • barbablabla 05.05.2016 11:55
      Highlight Highlight Spanien ist keine insel.
    • maxi 05.05.2016 13:10
      Highlight Highlight Ich wollte pl tippen aber die autokorrektur machte daraus cl sry :)
    • welefant 05.05.2016 14:35
      Highlight Highlight Inselaffen=engländer
    Weitere Antworten anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article