Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04206215 Mexican national soccer selection players participate in a training session ahead of the 2014 FIFA World Cup in Brazil, in Mexico City, Mexico, 14 May 2014. Mexico will face in the first stage Cameroon, Croatia and Brazil. The 2014 FIFA World Cup starts on 12 June.  EPA/ALEX CRUZ

Die mexikanische Fussball-Nationalmannschaft bereitet sich nicht nur mit Trainings auf die WM vor. Bild: EPA/EFE

Orgie mit 30 Prostituierten – so bereitet sich Mexiko auf die Fussball-WM vor



Wenn du dich eigentlich auf eine Weltmeisterschaft vorbereiten solltest und dann ... mit Dutzenden Prostituierten erwischt wirst.

BildBild

Ein Fall, der sich angeblich so in Mexiko zugetragen hat. Neun Spieler sollen direkt nach einem 1:0-Sieg im Testspiel gegen Schottland am Samstag an der feucht-fröhlichen Feier mit rund 30 Prostituierten in einem Privatanwesen in Mexiko-City teilgenommen haben. So berichtete es das Boulevard-Magazin «TVNotas» am Dienstag.

Das Magazin veröffentlichte Bilder, auf denen man sah, wie die Spieler eintrafen. Dazu ist von einer «24-Stunden-Orgie mit 30 Escort-Damen» die Rede.

Und der mexikanische Verband? Er zeigt sich nachsichtig. Die Spieler hätten keine Strafe zu befürchten, da sie in ihrer Freizeit gefeiert und kein Training verpasst hätten, erklärte Generalsekretär Guillermo Cantu.

«Ein freier Tag ist ein freier Tag und das sind die Risiken, die mit solchen Freiheiten einhergehen.»

Guillermo Cantu, Generalsekretär des mexikanischen Fussballverbands.

Es bleibt dem Verband aber auch gar nichts anderes übrig: Selbst wenn die Vorwürfe stimmten, hätte die Mannschaftsführung kaum Möglichkeiten, Disziplinlosigkeiten zu sanktionieren, da die Meldefrist für das Turnier abgelaufen ist. Nur noch verletzte Spieler können bis zum WM-Auftakt ersetzt werden.

Passend dazu: Wenn Jodel Sex mit Fussball-Floskeln kommentiert …

Unter den Teilnehmern der Party sollen dem Medienbericht zufolge unter anderem Torhüter und Held der WM von 2014 Guillermo Ochoa, der Stürmer Raul Jiménez und die beiden Eintracht-Frankfurt-Spieler Carlos Salcedo und Marco Fabian gewesen sein.

Ein Spieler gab gegenüber Medien zu, dass es ein Treffen gegeben habe. Es seien allerdings auch die Partnerinnen der Spieler dabei gewesen. 

Mexiko trifft in der Gruppenphase der Weltmeisterschaft in Russland auf Deutschland, Südkorea und Schweden. (abu)

Keine Ahnung von Fussball? Hier wird dir geholfen

Video: watson/Emily Engkent, Sandro Zappella, Angelina Graf, Lukas Schmidli, Lya Saxer

Das Schweizer WM-Kader

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

YB verliert gegen die Roma mit 1:2

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

20 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Bijouxly
06.06.2018 13:35registriert December 2014
Und wo liegt nun das Problem..? Wenn keine Gewalt oder ein Zwang vorlag, können die doch machen, was sie wollen. Das ist doch jetzt echt keine story wert.
2448
Melden
Zum Kommentar
Bits_and_More
06.06.2018 13:46registriert October 2016
Ein freier Tag ist halt ein Freiertag, oder so.
2252
Melden
Zum Kommentar
x4253
06.06.2018 14:59registriert July 2016
Vorbildlich, da werden selbst am freien Tag noch Bälle jongliert.
1255
Melden
Zum Kommentar
20

Der wundersame Aufstieg von Andrea Padula: Wer ist der neue FCB-Verteidiger?

Innert eines Jahres schafft es Andrea Padula von den Niederungen der Challenge League ins internationale Geschäft. Der Aufstieg des 24-jährigen Italieners, der im Tessin aufgewachsen ist, halt viel mit FCB-Trainer Ciriaco Sforza gemein.

Im Sommer 2016 verstaut Andrea Padula sein frisch erhaltenes Matura-­Zeugnis. Es landet im Schrank in seinem Elternhaus in Campione d'Italia, wo es bis heute unangerührt liegt. Denn Padula hat in diesem Sommer vor vier Jahren neben dem Schulabschluss ein noch wichtigeres Schriftstück erhalten: einen Vertrag beim FC Chiasso in der Challenge League. «Ab dann habe ich nur noch an Fussball gedacht», sagt ­Padula heute.

Mittlerweile sitzt er in einer Loge im St. Jakobpark. Der 24- Jährige ist im …

Artikel lesen
Link zum Artikel