DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Challenge League, 3. Runde

FC Zürich – Wohlen 4:0 (3:0)

Chiasso – Winterthur 0:1 (0:0)

06.08.2016; Zuerich; Fussball Challenge League - FC Zuerich - FC Wohlen; Armando Sadiku (Zuerich) und Antonio Marchesano (Zuerich) jubeln ueber das Tor zum 4:0
(Steffen Schmidt/freshfocus)

Sadiku (rechts) erzielte zwei der vier Zürcher Tore.  Bild: freshfocus

Die Maschinerie läuft immer besser – Zürcher Offensivspektakel im Letzigrund

Der FC Zürich hat dank des 4:0 im Heimspiel gegen Wohlen die Führung in der Challenge League übernommen. Der Sieg hätte am Ende noch deutlicher ausfallen können.



Es war ein rundum geglückter Zürcher Fussball-Abend im Letzigrund: Bejubeln konnten die 10'187 Zuschauer nicht nur vier schön herausgespielte Tore, sondern auch das Comeback von Marco Schönbächler, der erstmals seit dem 15. März 2015 und seinen Hüftproblemen zu einem (Teil-)Einsatz kam.

«Der FCZ war heute die bessere Mannschaft und hat verdient gewonnen. Das Zujubeln der Fans hat mir gut getan.»

Rückkehrer Marco Schönbächler

Einen überragenden Auftritt zeigte Armando Sadiku mit zwei Toren. Der albanische EM-Held (Siegtorschütze gegen Rumänien) war nach 19 Minuten mittels Kopfball erfolgreich, sieben Minuten vor dem Ende schloss er einen Angriff nach dem Zuspiel von Schönbächler mit dem 4:0 ab. Der Albaner überzeugte auch kämpferisch; er präsentierte sich den Fans nicht wie ein Spieler, der weiterhin auf eine Offerte aus einer lukrativeren Liga als der Schweizer Challenge League wartet.

Der FCZ auf gutem Weg

Die weiteren Treffer erzielten Adrian Winter mit einer sehenswerten Direktabnahme (40.) und Roberto Rodriguez mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze unter die Latte (44.). Dieser Doppelschlag nahm Wohlen die Hoffnung auf einen Punktgewinn gegen den Top-Favoriten auf den Aufstieg. Zuvor hatten die Aargauer rund eine halbe Stunde lang erstaunlich gut mithalten können. In der 27. Minute waren sie durch Miguel Castroman sogar zu einer guten Chance zum 1:1 gekommen.

«Obwohl wir noch mehr Treffer hätten erzielen können, war das eine gute Leistung, Kompliment an die Mannschaft.»

Burim Kukeli

In der zweiten Halbzeit gab sich Wohlen jedoch auf. So musste das Team von Trainer Martin Rueda am Ende froh sein, dass es nur vier Gegentore kassierte. Der FCZ erspielte sich nach der Pause Chance um Chance, erfreute die Zuschauer mit zügigem Angriffsspiel und setzte gegen die zuvor ungeschlagenen Aargauer ein klares Zeichen: In dieser Verfassung und mit dieser Spielfreude dürfte der Stadtklub auf dem Weg zum Aufstieg nicht aufzuhalten sein.

Winterthurs später Sieg

Im zweiten Spiel vom Samstag kam Winterthur in Chiasso zu den ersten Punkten. Das 1:0-Siegestor für die Zürcher schoss der kurz zuvor eingewechselte Marco Mangold nach einem Corner in der 82. Minute. Es war am Ende zwar kein unverdienter, aber doch auch ein etwas glückhafter Sieg. In einem wenig unterhaltsamen Spiel mit wenigen Torszenen wäre das torlose Remis das richtige Resultat gewesen.

Die Tabelle

Bild

Die Telegramme

FC Zürich - Wohlen 4:0 (3:0). - 10'187 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 19. Sadiku 1:0. 40. Winter 2:0. 44. Rodriguez 3:0. 83. Sadiku 4:0.
Bemerkung: 74. Pfostenschuss von Schultz (Wohlen).

Chiasso - Winterthur 0:1 (0:0). - 605 Zuschauer. - SR Ovcharov.
Tor: 82. Mangold 0:1. (sda)

Fussball-Quiz

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Link zum Artikel

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Link zum Artikel

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Link zum Artikel

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Link zum Artikel

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Link zum Artikel

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Link zum Artikel

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Link zum Artikel

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Link zum Artikel

Mach das Beste aus der Hitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Link zum Artikel

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Link zum Artikel

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das sind die 27 teuersten Fussball-Transfers der Welt

1 / 47
Das sind die 45 teuersten Fussball-Transfers der Welt
quelle: epa/epa / guillaume horcajuelo
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regenbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel