DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Australian Open, 3. Runde

Männer:

Wawrinka (SUI/4) – Troicki (SRB/29) 3:6 6:2 6:2 7:6

Murray (GBR/1) – Querrey (USA/31) 6:4 6:2 6:4

Tsonga (FRA/12) – Sock (USA/23) 7:6 7:5 6:7 6:3

Seppi (ITA) – Darcis (BEL) 4:6 6:4 7:6 7:6

M. Zverev (GER) – Jaziri (TUN) 6:1 4:6 6:3 6:0

Nishikori (JPN) – Lacko (SLK) 6:4 6:4 6:4

Frauen:

Kerber (GER/1) – Pliskova (CZE) 6:0 6:4

Kuznezowa (RUS/8) – Jankovic (SRB) 6:4 5:7 7:9

V. Williams (USA/13) – Duan (CHI) 6:1 6:0

Vandeweghe (USA) – Bouchard (CAN) 6:4 3:6 7:5

Liveticker

Wawrinka schlägt Troicki ++ Nishikori würde auf Federer warten



Liveticker: AO-Tagesticker, Tag 5

Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
Nishikori wartet auf Federer (oder Berdych)
Kei Nishikori ist durch: Der Japaner besiegt den Slowaken Lukas Lacko locker in drei Sätzen. Im Achtelfinal wäre die Weltnummer 5 der Gegner von Roger Federer.
Federer-Berdych im eigenen Ticker
Gleich beginnt Roger Federers Drittrunden-Spiel gegen Tomas Berdych. Den Ticker von A bis Z findest du hier.

Zeitgleich tickern wir auch den Super-G in Kitzbühel. Ski-Fans hier lang!
Nishikori auf Kurs
Kei Nishikori scheint mit Lukas Lacko wenig Mühe zu haben. Der an Nummer 5 gesetzte Japaner gewann nach dem ersten Durchgang auch den zweiten mit 6:4.
epa05733605 Kei Nishikori of Japan in action against Lukas Lacko of Slovakia during their Men's Singles third round match for the Australian Open tennis tournament, in Melbourne, Australia, 20 January 2017.  EPA/DEAN LEWINS  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Barthel setzt sich durch
Die Deutsche Mona Barthel schlägt Ashleigh Barty dann doch noch, mit 6:3 im dritten Satz.
epa05733615 Mona Barthel of Germany during her Women's Singles third round match against Ashleigh Barty of Australia at the Australian Open tennis tournament, in Melbourne, Australia, 20 January 2017.  EPA/LUKAS COCH  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Nun ist die Rod Laver Arena frei für den Auftritt von Roger Federer gegen Tomas Berdych.
Evans hat's geschafft
7:5, 7:6, 7:6 gegen Bernard TomicDaniel Evans ist überraschend im Achtelfinal. Der Brite warf den Australier in 2:48 Stunden aus dem Turnier. Eine herbe Enttäuschung für die Einheimischen und ein grosser Erfolg für den 26-jährigen Evans, der an einem Grand-Slam-Turnier erstmals über die 3. Runde hinauskommt.
Britain's Daniel Evans celebrates a point win over Australia's Bernard Tomic during their third round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Friday, Jan. 20, 2017. (AP Photo/Kin Cheung)
Emoji-Grüsse von Stan Wawrinka
Wer weiss, was er uns alles damit sagen will?
Regen in Melbourne
Oh no! Es dauert nun einen Moment, bis das Dach der Rod Laver Arena geschlossen ist. Barty hat den zweiten Satz gegen Barthel 6:3 gewonnen und auf 1:1 ausgeglichen. Es dauert also noch ein wenig, bis Roger Federer ins Geschehen eingreifen kann.

Archivbild, wenn in Melbourne das Dach geschlossen wird:
epa04038965 The roof of Rod Laver Arena is seen half open during the women's doubles final match of the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 24 January 2014. The organizers confirmed that the roof is experiencing malfunction.  EPA/FRANCK ROBICHON
Zwischen Daniel Evans und Bernard Tomic steht es 7:5, 7:6, 5:5 (40:40) und Kei Nishikori hat den ersten Satz gegen Lukas Lacko 6:4 für sich entschieden.
Warten auf Federer
Roger Federers Drittrundenspiel gegen Thomas Berdych findet in der Rod Laver Arena statt, sobald die Partie Barty-Barthel beendet ist. Das könnte noch ein Moment dauern: Ashleigh Barty hat den ersten Satz verloren, führt im zweiten nun aber mit Break 4:2.
epa05733501 Ashleigh Barty of Australia in action against Mona Barthel of Germany during their Women's Singles third round match for the Australian Open tennis tournament, in Melbourne, Australia, 20 January 2017.  EPA/LUKAS COCH  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Keine Party mit Barty
Bart-hel trifft auf Bart-y – das Duell der ähnlich klingenden Spielerinnen ist momentan in deutscher Hand. Mona Barthel (Bild) hat den ersten Satz gegen die Australierin Ashleigh Barty 6:4 gewonnen.
epa05733462 Mona Barthel of Germany  gestures during the Womens Singles match against Ashleigh Barty of Australia in round 3 on day five of the Australian Open, in Melbourne, Australia, 20 January 2017.  EPA/LUKAS COCH  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Evans gewinnt auch den zweiten Satz
Wird der Brite Daniel Evans heute zum Partykiller in Melbourne? Gegen den Einheimischen Bernard Tomic holt er sich auch den zweiten Satz, er führt jetzt 7:5, 7:6.
Tennis - Australian Open - Melbourne Park, Melbourne, Australia - 20/1/17 Britain's Daniel Evans reacts after winning a point during his Men's singles third round match against Australia's Bernard Tomic. REUTERS/Thomas Peter
Aufstrebendes China? Im Tennis heute nicht
Venus Williams macht kurzen Prozess mit Ying-Ying Duan. Sie nimmt die Chinesin regelrecht auseinander und schlägt sie 6:1, 6:0.
epa05733301 Venus Williams of the United States in action during the Womens Singles match against Ying-Ying Duan of China  in round 3 on day five of the Australian Open, in Melbourne, Australia, 20 January 2017.  EPA/DEAN LEWINS  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
epa05733286 Ying-Ying Duan of China in action during the Womens Singles match against Venus Williams of the United States in round 3 on day five of the Australian Open, in Melbourne, Australia, 20 January 2017.  EPA/DEAN LEWINS  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Was die Tennis-Cracks für Viecher halten müssen ... 😂
Fliegt Tomic raus?
Bernard Tomic ist die letzte Hoffnung der Australier. Doch den ersten Satz muss er gegen Daniel Evans (Bild) abgeben. Der Brite holt ihn sich mit 7:5.
Tennis - Australian Open - Melbourne Park, Melbourne, Australia - 20/1/17 Britain's Daniel Evans hits a shot during his Men's singles third round match against Australia's Bernard Tomic. REUTERS/Thomas Peter
Venus überrollt Chinesin
Venus Williams ist derzeit im Drittrunden-Spiel gegen die Chinesin Ying-Ying Duan beschäftigt. Es ist eine äusserst einseitige Partie: Die routinierte Amerikanerin holte sich den ersten Satz mit 6:1.
United States' Venus Williams eyes the ball for a return to China's Duan Yingying during their third round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Friday, Jan. 20, 2017. (AP Photo/Aaron Favila)
Reporter macht Serena hässig
Nach ihrem Sieg gegen Lucie Safarova wird Serena Williams in der Pressekonferenz eine «scrappy performance» unterstellt, eine durchzogene Leistung. Damit ist die Amerikanerin gar nicht einverstanden.

«Da sagen Sie etwas sehr Negatives. Ist das Ihr Ernst?» Die Antwort des Reporters ist unverständlich, Williams' Replik dann aber klar: «Das war nicht nett. Sie sollten sich entschuldigen.» Und nach kurzer Pause, in der sie eine Wasserflasche vom Tisch auf den Boden stellt: «Wollen Sie sich entschuldigen?»

Der Reporter entschuldigt sich und für Serena Williams scheint die Sache erledigt zu sein: «Okay, vielen Dank. Es war eine starke Leistung, ich habe gut gespielt. Sie ist eine frühere Top-Ten-Spielerin, unsere letzte Begegnung war in einem Grand-Slam-Final. Es war kein einfaches Match. Gegen sie muss man mehr riskieren, da ist es klar, dass du etwas mehr Fehler machst als üblich. Aber insgesamt war es wirklich ein gutes Match.»
Wawrinka im Interview
Zum Sieg:
«Ich bin sehr glücklich, dass ich weiter gekommen bin und nicht noch einen fünften Satz spielen musste.»
Switzerland's Stan Wawrinka celebrates a point win over Serbia's Viktor Troicki during their third round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Friday, Jan. 20, 2017. (AP Photo/Dita Alangkara)
Zum Auftritt im grössten Stadion:
«Es ist immer speziell, wenn ich in der Rod Laver Arena spielen kann. Ich war happy, als ich erfuhr, dass ich in diesem Stadion spielen kann. Die Atmosphäre ist immer toll.»
epa05721427 General view of the Rod Laver Arena on sunset during the match between Angelique Kerber of Germany and Lesia Tsurenko of Ukraine during the first round of the Womens Singles at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 16 January 2017.  EPA/TRACEY NEARMY  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Nun im Achtelfinal gegen Andreas Seppi:
«Es wird sicher ein gutes Match werden, er spielt hier bislang stark. Wir kennen uns, haben schon oft gegeneinander gespielt. Ich freue mich darauf.»
Italy's Andreas Seppi celebrates after defeating Belgium's Steve Darcis during their third round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Friday, Jan. 20, 2017. (AP Photo/Andy Brownbill)
Im Head-to-head führt Wawrinka mit 8:3. Das letzte Duell zwischen ihm und Seppi fand vor knapp drei Jahren statt.
Et c'est fini!
Stan Wawrinka bezwingt Viktor Troicki in 4 Sätzen und trifft im Achtelfinal der Australian Open auf Andreas Seppi. Er steht zum fünften Mal hintereinander in den Achtelfinals der Australian Open.

Wawrinka verliert den ersten Satz mit 3:6, korrigiert danach aber seinen Fehlstart und holt sich die weiteren Sätze mit 6:2, 6:2 und 7:6.
Tennis - Australian Open - Melbourne Park, Melbourne, Australia - 20/1/17 Switzerland's Stan Wawrinka throws his racket during his Men's singles third round match against Serbia's Viktor Troicki. REUTERS/Jason Reed
Tsonga eliminiert Sock
Jo-Wilfried Tsonga bezwingt Jack Sock in vier Sätzen. Der Franzose schlägt den Amerikaner 7:6, 7:5, 6:7 und 6:3. Nun trifft Tsonga auf den Sieger der Begegnung Bernard Tomic – Daniel Evans.
epa05733085 Jo-Wilfried Tsonga of France reacts during round three of the Men's Singles match against Jack Sock of the USA at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 20 January 2017.  EPA/MARK R. CRISTINO
Murray ist weiter
Andy Murray steht erwartungsgemäss in den Achtelfinals. Die schottische Weltnummer 1 schlägt Sam Querrey aus den USA 6:4, 6:2, 6:4. Nächster Gegner: der Deutsche Mischa Zverev.
Britain's Andy Murray changes his shirt during a break while playing United States' Sam Querrey in their third round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Friday, Jan. 20, 2017. (AP Photo/Kin Cheung)
Tiebreak bei Wawrinka – Troicki
Stan, Stan, Stan … da kann er im vierten Satz zwei Mal zum Matchgewinn aufschlagen, beide Male muss sich Wawrinka breaken lassen.

Nun die Kurzentscheidung gegen Troicki. Schnappt sich der Serbe tatsächlich diesen Durchgang und gleicht auf 2:2 Sätze aus? Das Momentum spricht irgendwie grad überhaupt nicht für unseren «Marathon-Stan». Allez!
Tennis - Australian Open - Melbourne Park, Melbourne, Australia - 20/1/17 Switzerland's Stan Wawrinka serves during his Men's singles third round match against Serbia's Viktor Troicki. REUTERS/Jason Reed
Wawrinka serviert wieder zum Matchgewinn
Stan Wawrinka holt sich das Re-Break, führt im vierten Satz gegen Viktor Troicki mit 6:5 und kann ein zweites Mal zum Matchgewinn aufschlagen. Dieses Mal wird es klappen.
Mischa Zverev ist durch
Starke Leistung von Mischa Zverev. Er schlägt nach John Isner (USA) auch den Tunesier Malek Jaziri, er gewinnt mit 6:1, 4:6, 6:3 und 6:0.

Der Lohn für diese Leistung ist aller Voraussicht nach ein Achtelfinal-Duell gegen Andy Murray. Denn der Schotte führt gegen Sam Querrey mit 2:0 Sätzen.
Germany's Mischa Zverev celebrates after defeating United States' John Isner in their second round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Wednesday, Jan. 18, 2017. (AP Photo/Kin Cheung )
Gopf, Stan!
Da kann Stan Wawrinka zum Weiterkommen servieren, aber es steht nicht 6:4, sondern 5:5 im vierten Satz. Das Game ist typisch Wawrinka ein kleiner Krimi.

Viktor Troicki erkämpft sich einen Breakball, den Wawrinka vermeintlich mit einem Ass abwehrt. Doch der Serbe nimmt die Challenge und das Hawk-Eye zeigt: Wawrinkas Ball war im Out. Mit dem zweiten Service wehrt er den Breakball dann ab, doch mit einem Doppelfehler schenkt er Troicki erneut einen Breakball. Schliesslich holt sich der Serbe das Game und gleicht aus.
Das Ziel für Wawrinka in Sicht
Stan Wawrinka benötigt noch ein Game für den Einzug in die Achtelfinals. Er liegt im vierten Satz gegen Viktor Troicki 5:3 vorne, nun darf wieder der Serbe servieren.
Fans support Switzerland's Stan Wawrinka playing Serbia's Viktor Troicki during their third round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Friday, Jan. 20, 2017. (AP Photo/Dita Alangkara)
Wawrinka holt das Break
Es sieht immer besser aus für Stan Wawrinka. Er nimmt Viktor Troicki den Aufschlag ab und führt nun im vierten Satz mit 3:2. Allez Stan!
Switzerland's Stan Wawrinka yells while playing Serbia's Viktor Troicki during their third round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Friday, Jan. 20, 2017. (AP Photo/Dita Alangkara)
Seppi ist im Achtelfinal
Der Südtiroler Andreas Seppi schlägt Steve Darcis aus Belgien 4:6, 6:4, 7:6, 7:6. Seppi ist im Achtelfinal und trifft dort auf den Sieger der Partie Wawrinka – Troicki.
Italy's Andreas Seppi makes a backhand return to Belgium's Steve Darcis during their third round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Friday, Jan. 20, 2017. (AP Photo/Aaron Favila)
❤️ Tsonga
Wawrinka – Troicki
Alles in der Reihe bislang im vierten Satz. Es steht 2:2. Wawrinka führt mit 2:1 Sätzen.
Tennis - Australian Open - Melbourne Park, Melbourne, Australia - 20/1/17 Switzerland's Stan Wawrinka hits a shot during his Men's singles third round match against Serbia's Viktor Troicki. REUTERS/Jason Reed
Gestern flog der Djoker raus
Die überraschendsten Outs der Big Three: Federer, Nadal, Djokovic
Enge Kiste bei Tsonga – Sock
Jo-Wilfried Tsonga (FRA/12) und Jack Sock (USA/23) liefern sich einen Kampf auf Augenhöhe. Tsonga führt mit 2:1 Sätzen. Er hat die ersten beiden Durchgänge 7:6 und 7:6 gewonnen, der dritte Satz ging nun aber mit 7:6 an Sock.
France's Jo-Wilfried Tsonga yells out while playing United States' Jack Sock during their third round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Friday, Jan. 20, 2017. (AP Photo/Aaron Favila)
Murray ist auf Kurs
Andy Murray schreitet mit grossen Schritten in Richtung Achtelfinals. Die Weltnummer 1 hat die ersten beiden Sätze gegen Sam Querrey (USA/31) mit 6:4, 6:2 für sich entschieden.
Britain's Andy Murray makes a backhand return to United States' Sam Querrey during their third round match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Friday, Jan. 20, 2017. (AP Photo/Kin Cheung)
2:1-Satzführung für Wawrinka
Stan Wawrinka hat seinen Tritt definitiv gefunden. Die Weltnummer 4 schlägt die Winner nun beinahe nach Belieben, Troicki bleibt oft nur das Staunen. Im Eiltempo holt er sich Satz 3 und führt nun 3:6, 6:2, 6:2. Es sieht sehr gut aus.
Was uns Tsonga wohl damit sagen will
Wawrinka korrigiert Fehlstart
In der Rod Laver Arena spielt seit etwas mehr als einer Stunde Stan Wawrinka. Der Romand verliert den ersten Satz gegen Viktor Troicki, reagiert aber stark auf diesen Rückschlag. Den zweiten Durchgang schnappt er sich dank zwei Breaks und auch im dritten Satz legt er gleich ein Break vor. So kann es weitergehen!
Tennis - Australian Open - Melbourne Park, Melbourne, Australia - 20/1/17 Switzerland's Stan Wawrinka throws his racket during his Men's singles third round match against Serbia's Viktor Troicki. REUTERS/Jason Reed
Bacsinszky am Samstag zur Primetime
Timea Bacsinszky kommt in der 3. Runde des Australian Open zu einem grossen Auftritt in der Rod Laver Arena. Im ersten Spiel der Night Session trifft die als Nummer 12 gesetzte Waadtländerin am Samstag um 9.00 Uhr Schweizer Zeit auf die Australierin Daria Gavrilova (WTA 26), die im letzten Jahr im Melbourne Park die Achtelfinals erreichte. Bacsinszky ist noch nie über die 3. Runde hinaus gekommen.
epa05730539 Timea Bacsinszky of Switzerland during her match against Danka Kovinic of Montenegro in round two of the Women's Singles at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Victoria, Australia, 19 January 2017.  EPA/MARK R. CRISTINO
Was bisher geschah
Viel ist noch nicht passiert am Yarra River: Noch kein Männer-Match wurde beendet, gespielt haben am frühen Vormittag vor allem die Frauen. Titelverteidigerin Angelique Kerber hat sich gegen Kristyna Pliskova souverän für die Achtelfinals qualifiziert. Die Deutsche schlägt die grossgewachsene Tschechin locker 6:0, 6:4. Weiter sind auch die an Nummer 8 gesetzte Swetlana Kusnezowa und ihre Landsfrau Anastasia Pawljutschenkowa. Ausgeschieden ist dagegen Eugenie Bouchard. Die Kanadierin verliert gegen Martina Hingis' Doppelpartnerin Coco Vandeweghe 4:6, 6:3, 5:7.
epa05732632 Eugenie Bouchard of Canada reacts against Coco Vandeweghe of the USA during round three of the Women's Singles at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Victoria, Australia, 20 January 2017.  EPA/LUKAS COCH  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT
Guten Morgen!
Herzlich Willkommen zum heutigen Tennis-Grosskampftag aus Schweizer Sicht. Stan Wawrinka und Roger Federer bestreiten gegen Viktor Troicki bzw. Tomas Berdych ihre Drittrundenspiele. Aber nicht nur darüber, sondern auch über alle anderen Geschehnisse des Tages halten wir euch auf dem Laufenden.

Das Programm in der Rod Laver Arena:

Die besten Bilder des Australian Open 2017

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel