Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

New Jersey (mit Hischier/Müller) – Ottawa 5:2
Washington (mit Siegenthaler) – Buffalo 2:1
Colorado (mit Andrighetto) – Chicago 1:2

Ottawa Senators goalie Mike Condon (1) blocks a shot by New Jersey Devils center Nico Hischier (13), of Switzerland, during the third period of an NHL hockey game, Friday, Oct. 27, 2017, in Newark, N.J. (AP Photo/Julio Cortez)

Ottawas Keeper Mike Condon hält einen Schuss von Nico Hischier. Bild: AP/AP

Nico Hischier verhilft mit Tor und Assist den Devils zum Sieg



Nico Hischier trägt massgeblich dazu bei, dass New Jersey nach drei Niederlagen wieder gewinnt. Die Devils besiegen die Ottawa Senators 5:2

Hischier traf in der 39. Minute zum 5:2, nachdem er schon beim 2:0 von Kyle Palmieri (11.) seinen Stock im Spiel gehabt hatte. Der 19-jährige Walliser liess sich zum siebenten Mal in der laufenden Meisterschaft zwei Punkte in einem Spiel gutschreiben. Er hält nun bei neun Toren und 14 Assists.

abspielen

Hischier trifft zum 5:2. Video: streamja

Die überragende Figur bei den Devils war allerdings Taylor Hall. Der MVP der vergangenen Saison verzeichnete vier Skorerpunkte, wobei er zweimal selbst traf. Verteidiger Mirco Müller musste bei New Jersey zum zweiten Mal in Folge zuschauen.

Jonas Siegenthaler feierte mit Titelverteidiger Washington Capitals einen 2:1-Heimsieg gegen die Buffalo Sabres. Der 21-jährige Verteidiger kam zu seinem neunten Einsatz in der besten Liga der Welt.

Sven Andrighetto unterlag mit den Colorado Avalanche zu Hause gegen die Chicago Blackhawks 1:2. Der 25-jährige Zürcher blieb wie Siegenthaler ohne Skorerpunkt.

(sar/sda)

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Soolerboy 22.12.2018 08:48
    Highlight Highlight Im ersten Moment habe ich gedacht, dass Ottawa nun auf 3:2 herangkommen ist, und fluchte schon vor mich hin. Doch das Spiel lief weiter und einpaar Sekunden später stehts 4:1 für die Devils.
    • Chief Bromden 22.12.2018 10:38
      Highlight Highlight 'oh boy'... das video hier ab 4:43
      Play Icon
    • ta0qifsa0 22.12.2018 14:56
      Highlight Highlight Genau solche Szenen sind es wert die halbe Nacht zu opfern 😅

Bei diesen Teams wäre es als NHL-Spieler am geilsten (und am schlimmsten)

Stell dir vor, du bist ein so guter Eishockeyspieler, dass du dir dein NHL-Team frei aussuchen könntest. Bei welcher Mannschaft würdest du landen? Für mich sind die Top 5 und die Flop 5 relativ klar. Ein Gedankenexperiment.

Neulich in der watson-Redaktion. Ich erzählte, dass Sergei Bobrowski für sieben Jahre bei den Florida Panthers unterschrieben habe. Die Reaktion meiner Kollegen: «Bei Florida? Die haben ja gar keine Fans und gewinnen nie etwas. Warum geht man freiwillig dort hin?».

Und schon hiess es:

Gesagt, getan. Ich startete folgendes Gedankenexperiment: Wenn ich Eishockeyprofi wäre (gut genug für die NHL) und frei auswählen könnte, bei wem ich unterschreiben darf, wo würde ich landen?

Wir besprachen kurz, …

Artikel lesen
Link zum Artikel