DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deutscher Sweep in der Kombination +++ Mixed-Staffel-Gold für Frankreich

20.02.2018, 15:32

Liveticker: 20.02.2018 Olympia-Tagesticker Dienstag 20.2.

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
Aus die Maus!
Die Hockey-Nati beendet ein desolates Olympiaturnier mit dem Achtelfinal-Out gegen Deutschland. Nach 26 Sekunden der Verlängerung ist es um das Team von Patrick Fischer, das im Vorfeld mit einem Medaillengewinn geliebäugelt hatte, geschehen. Was für eine Enttäuschung!
Fabrice Herzog of Switzerland, right, trips over Patrick Hager of Germany stick, left, during the men ice hockey play-off qualification match between Switzerland and Germany in the Kwandong Hockey Center in Gangneung during the XXIII Winter Olympics 2018 in Pyeongchang, South Korea, on Thuesday, February 20, 2018. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)
Bild: KEYSTONE
Finnland ist im Viertelfinal
Finnland liegt 4:2 vorne, Südkorea nimmt den Goalie raus, der fünfte Treffer fällt ins leere Tor und Finnland steht nach dem 5:2-Sieg über den Olympia-Gastgeber im Viertelfinal des Eishockey-Turniers. Gegner ist morgen Kanada.
Petri Kontiola (27), of Finland, celebrates with his teammates after scoring a goal against South Korea during the first period of the qualification round of the men's hockey game at the 2018 Winter Olympics in Gangneung, South Korea, Tuesday, Feb. 20, 2018. (AP Photo/Jae C. Hong)
Bild: Jae C. Hong/AP/KEYSTONE
Zwischen der Schweiz und Deutschland kommt's nach dem 1:1 nach 60 Minuten zu einer Verlängerung. Die dauert maximal 10 Minuten und wird mit 4 gegen 4 Feldspielern absolviert.
Der Medaillenspiegel
Nach 69 von 102 Entscheidungen läuft immer mehr auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Deutschland und Norwegen hinaus. Wer steht am Sonntag ganz oben?
Spannung in den Hockey-Achtelfinals
Zwischen der Schweiz und Deutschland steht es nach 48 Minuten 1:1. Hier geht's zum Liveticker.

Finnland führt gegen Südkorea mit 4:2. Die Finnen lagen 3:0 vorne nach 26 Minuten, dann verkürzten die Koreaner. Nun im Schlussabschnitt brachte Juuso Hietanen im Powerplay den Favoriten Finnland dem Sieg nahe.
Goalie Matt Dalton (1), of South Korea, blocks a shot by Oskar Osala (62), of Finland, during the first period of the qualification round of the men's hockey game at the 2018 Winter Olympics in Gangneung, South Korea, Tuesday, Feb. 20, 2018. (AP Photo/Jae C. Hong)
Bild: Jae C. Hong/AP/KEYSTONE
Tim Hugs bemerkenswerte Konstanz
Vor vier Jahren in Sotschi klassiert sich Nordisch-Kombinierer Tim Hug auf den Rängen 24 und 27. Und in den beiden Wettkämpfen in Pyeongchang? Ebenfalls auf den Rängen 24 und 27. Sachen gibt's!
epa06545477 Tim Hug of Switzerland in action during the Ski Jumping portion of the Nordic Combined Individual Large Hill / 10 km competition at the Alpensia Ski Jumping Centre during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 20 February 2018.  EPA/FILIP SINGER
Bild: FILIP SINGER/EPA/KEYSTONE
epa06546050 Tim Hug of Switzerland in action during the Cross Country portion of the Nordic Combined Individual Large Hill / 10 km competition at the Alpensia Cross Country Centre during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 20 February 2018.  EPA/DANIEL KOPATSCH
Bild: DANIEL KOPATSCH/EPA/KEYSTONE
Hafner/Rebsamen bei Halbzeit 9.
Im Frauen-Bob liegt bei Halbzeit das deutsche Duo Mariama Jamanka/Lisa Buckwitz auf Gold-Kurs. Sie nehmen 7 Hundertstel Vorsprung auf das US-Duo Elana Meyers Taylor/Lauren Gibbs in die Läufe 3 und 4. Auf Rang 3 und bereits drei Zehntel zurück liegt ein weiterer deutscher Bob.

Die Schweizerin Sabina Hafner hat sich mit ihrer Bremserin Rahel Rebsamen einen Rückstand von 76 Hundertstel eingehandelt. Damit liegen die beiden auf Zwischenrang 9.
epa06546101 Sabina Hafner and Rahel Rebsamen of Switzerland in action during the Women's Bobsleigh competition at the Olympic Sliding Centre during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 20 February 2018.  EPA/VASSIL DONEV
Bild: VASSIL DONEV/EPA/KEYSTONE
Curler verlieren gegen die USA
Die Schweiz verliert gegen die USA, nach 9 Ends und beim Stand von 4:8 gibt das Team um Skip Peter de Cruz auf.

Noch ist unklar, wie das Turnier für die Schweizer weiter geht. Je nach Ergebnissen der weiteren Partien können sie den Halbfinal trotzdem auf direktem Fall erreichen. Möglicherweise müssen sie dazu noch ein Stechen absolvieren. Gewissheit haben sie erst morgen Vormittag (Schweizer Zeit), wenn die Gruppenphase beendet ist.
Switzerland's skip Peter de Cruz, left, makes a call during a men's curling match against United States at the 2018 Winter Olympics in Gangneung, South Korea, Tuesday, Feb. 20, 2018. (AP Photo/Natacha Pisarenko)
Bild: Natacha Pisarenko/AP/KEYSTONE
Curler verkürzen nochmals
4:7 liegt die Schweiz gegen die USA zurück nach 8 Ends. Nun müssen die Schweizer liefern, sonst wird das nix mehr mit einem Sieg gegen die Amerikaner.
Sweep der deutschen Kombinierer
Totaler Triumph für Deutschland in der Nordischen Kombination. Nach dem Olympiasieg von Eric Frenzel auf der Normalschanze feiern sie im Wettkampf von der Grossschanze einen Dreifachsieg. Johannes Rydzek, vor einem Jahr in Lahti viermal Weltmeister, holt Gold, Silber geht an Fabian Riessle, Bronze an Frenzel. Vor dem 10-km-Langlauf lagen die drei auf den Rängen 4, 5 und 6.
epa06546038 (L-R) Erik Frenzel, Fabian Riessle and Johannes Rydzek of Germany in action during the Cross Country portion of the Nordic Combined Individual Large Hill / 10 km competition at the Alpensia Cross Country Centre during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 20 February 2018.  EPA/DANIEL KOPATSCH
Bild: DANIEL KOPATSCH/EPA/KEYSTONE
Der einzige Schweizer Kombinierer Tim Hug verbesserte sich nach Rang 27 im Springen auf Rang 24.
Italien behält Biathlon-Bronze
Die Jury beurteilt das Verhalten des Italieners Dominik Windisch im Sprint um Platz 3 als korrekt. Damit gibt's Bronze in der Mixed-Staffel, Deutschland auf Rang 4 geht leer aus.
Hochspannung in der Nordischen Kombination
Noch 2,5 Kilometer sind zu laufen und sieben Läufer sind gemeinsam an der Spitze. Stark vertreten die Deutschen mit dem Trio Riessle, Rydzek und Frenzel. Dazu der Japaner Watabe, der Noweger Riiber, der Österreicher Denifl und der Finne Hirvonen.
epa06546041 (front - back) Erik Frenzel, Fabian Riessle and Johannes Rydzek of Germany in action during the Cross Country portion of the Nordic Combined Individual Large Hill / 10 km competition at the Alpensia Cross Country Centre during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 20 February 2018.  EPA/DANIEL KOPATSCH
Bild: DANIEL KOPATSCH/EPA/KEYSTONE
US-Curler eilen davon
Das nächste Dreier-Haus für die USA! Sie ziehen nach 7 Ends gegen die Schweiz auf 7:3 davon.
Deutscher Protest im Biathlon
Nach dem umstrittenen Ziel-Sprint zwischen Dominik Windisch und Arnd Peiffer hat das deutsche Team gemäss der Internationalen Biathlon-Union Protest eingelegt. Nun muss abgeklärt werden, ob der Italiener Windisch auf der Zielgerade Peiffer den Weg abschnitt. Italien hatte hinter Frankreich und Norwegen die Bronzemedaille in der Mixed-Staffel errungen.
Hafner/Rebsamen auf Diplom-Kurs
Bobpilotin Sabina Hafner und Anschieberin Rahel Rebsamen liegen nach dem ersten von vier Durchgängen auf Rang 8. Der Rückstand auf die führenden Amerikanerinnen Meyers Taylor/Gibbs beträgt 34 Hundertstel, die Medaillen sind 27 Hundertstel entfernt.
Driver Sabina Hafner and Rahel Rebsamen of Switzerland start their first heat during the women's two-man bobsled competition at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Tuesday, Feb. 20, 2018. (AP Photo/Andy Wong)
Bild: Andy Wong/AP/KEYSTONE
Curler verkürzen
Gut gespielt von den Amerikanern im 6. End, sie zwingen die Schweizer einen Punkt zu schreiben. Die Schweiz verkürzt auf 3:4, das Recht des letzten Steins nun bei den USA.
Ivanka Trump an der Schlussfeier
Ivanka Trump (36), die Tochter des US-Präsidenten, wird nach übereinstimmenden Medienberichten die amerikanische Delegation an der Schlussfeier anführen. Für die Zeremonie am Sonntag rolle die Regierung in Seoul ihr den grösstmöglichen roten Teppich aus, obwohl man dazu für eine Präsidententochter protokollarisch gar nicht verpflichtet sei, schrieben Südkoreas Medien.

Da Ivanka Trump als sportbegeistert gelte und gerne Ski fahre, werde über einen gemeinsamen Besuch einer Ski-Veranstaltung mit Südkoreas Präsident Moon Jae-In nachgedacht. Zur Eröffnungsfeier war aus den USA Vizepräsident Mike Pence angereist.
epa06518895 First daughter Ivanka Trump attends a meeting on infrastructure with State and local officials and hosted by US President Donald J. Trump, at the White House, in Washington, DC, USA, 12 February 2018. Trump has unveiled a 1.5 trillion USD infrastructure proposal, with 200 billion USD taken from spending reductions in the White House budget.  EPA/MICHAEL REYNOLDS
Bild: MICHAEL REYNOLDS/EPA/KEYSTONE
Drittes Gold für Fourcade
Martin Fourcade macht sich dank Gold in der Mixed-Staffel zum erfolgreichsten Athleten dieser Olympischen Spiele. Er wurde bereits in der Verfolgung und im Massenstart Olympiasieger.

Bis jetzt waren Langläufer Simen Hegstadt Krüger (2-1-0) und Biathletin Laura Dahlmeier (2-0-1) die erfolgreichsten Sportler dieser Spiele. Alle drei Genannten haben noch die Chance, ihre Bilanz weiter zu verbessern.
epa06542284 Gold medalist Martin Fourcade of France reacts during medal ceremony for the Men's Biathlon 15 km Mass Start race at the Alpensia Biathlon Centre during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 18 February 2018.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO
Bild: GUILLAUME HORCAJUELO/EPA/KEYSTONE
Niederländerin schreibt olympische Geschichte
Die Niederländerin Jorien ter Mors ist die erste Sportlerin, die bei denselben Olympischen Winterspielen eine Medaille in zwei verschiedenen Sportarten gewinnt. Nach Gold im Eisschnelllauf über 1000 m gewann die 28-Jährige in Pyeongchang im Shorttrack mit der Staffel über 3000 m Bronze.

Am Samstag könnte es ihr die tschechische Snowboard-Weltmeisterin Ester Ledecka gleich tun. Die überraschende Olympiasiegerin im alpinen Super-G möchte auch im Parallel-Riesenslalom der Snowboarder Edelmetall gewinnen.

Die niederländischen Shorttrackerinnen, die im B-Final in 4:03,471 Minuten einen Weltrekord aufgestellt hatten, profitierten davon, dass im Final der besten vier Kanada und Weltmeister China wegen Behinderungen disqualifiziert wurden. (zap/sda)
Jorien ter Mors of The Netherlands greets spectators after the women's 500 meters speedskating race at the Gangneung Oval at the 2018 Winter Olympics in Gangneung, South Korea, Sunday, Feb. 18, 2018. (AP Photo/John Locher)
Bild: John Locher/AP/KEYSTONE
Dreier-Haus für die USA
Im vierten End gehen die Amerikaner gegen die Schweiz mit 4:2 in Führung. Ihnen gelingt ein Dreier-Haus – noch kein Beinbruch, aber die Schweizer müssen nun eine Reaktion zeigen.
United States's Matt Hamilton gestures after winning their men's curling match against Canada at the 2018 Winter Olympics in Gangneung, South Korea, Monday, Feb. 19, 2018. (AP Photo/Aaron Favila)
Bild: Aaron Favila/AP/KEYSTONE
Windisch spurtet zu Bronze
Hinter Frankreich holt Norwegen die Silbermedaille und im Sprint um Bronze setzt sich der Italiener Dominik Windisch auf der Zielgerade gegen den Deutschen Arnd Peiffer durch.

Aber gibt's hier noch einen Protest der Deutschen? Denn Windisch verlässt im Sprint seine Linie, drängt Peiffer ab. Eine knifflige Situation auf jeden Fall. Italien sollte die Prosecco-Korken noch nicht knallen lassen.
Die Schweiz beendet den Wettkampf auf dem enttäuschenden 13. Rang. Schon nach der schwachen Leistung von Startläuferin Elisa Gasparin lag für Lena Häcki, Benjamin Weger und Serafin Wiestner nicht viel mehr drin.
Frankreich holt Gold
Martin Fourcade mit fünf Schüssen und fünf Treffern – die Franzosen werden Olympiasieger in der Mixed Staffel.
Dahinter Drama: Alle verschiessen, Peiffer muss gar in die Strafrunde. Aber auch Windisch zeigt auch Nerven, muss nachladen, ehe er alle Scheiben abräumt.

Frankreich 34 Sekunden vor Norwegen und um Platz 3 laufen Windisch und Peiffer praktisch gemeinsam weg vom Schiessstand. Gold und Silber sind vergeben, aber um Bronze wird's spannend.
Fourcade drückt aufs Gaspedal
Martin Fourcade hat Arnd Peiffer überholt, Frankreich mit ein paar Sekunden Vorsprung. Gleich das letzte Schiessen dieser Mixed-Staffel. Mit 20 Sekunden Rückstand folgen Emil Hegle Svendsen und Dominik Windisch.
epa06539578 Gold medalist Martin Fourcade of France in action during the Men's Biathlon 15 km Mass Start race at the Alpensia Biathlon Centre during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 18 February 2018.  EPA/DIEGO AZUBEL
Bild: DIEGO AZUBEL/EPA/KEYSTONE
Quartett macht Gold unter sich aus
Peiffer beginnt mit zwei Fehlern, die anderen sind da. Der Deutsche dann treffsicher, verlässt den Schiessstand als Erster. Der fehlerfreie Fourcade jagt ihn, Frankreich noch 6 Sekunden zurück. Svendsen und Windisch mit je einem Nachlader liegen 16 Sekunden hinter Deutschland. Noch alles möglich, noch ein letztes Schiessen.

Serafin Wiestner mit einem Nachlader, die Schweiz rückt vor auf Rang 10.
Curler legen wieder vor
Im vierten End schreibt die Schweiz einen Stein. Sie geht gegen die USA mit 2:1 in Führung, das Recht des letzten Steins wechselt zu den Amerikanern.
Switzerland's skip Peter de Cruz throws stone during a men's curling match against United States at the 2018 Winter Olympics in Gangneung, South Korea, Tuesday, Feb. 20, 2018. (AP Photo/Natacha Pisarenko)
Bild: Natacha Pisarenko/AP/KEYSTONE
So sieht's vor dem Schluss aus
Die Schlussläufer der Mixed-Staffel haben übernommen. Arnd Peiffer geht für Deutschland mit rund einer halben Minute Vorsprung auf die 7,5 Kilometer. Dahinter ist's eng: Italien (Dominik Windisch), Frankreich (Martin Fourcade) und Norwegen (Emil Hegle Svendsen) nehmen die Verfolgung als Trio auf. Das verspricht Hochspannung für das Finale!
B-Probe bei russischem Olympia-Curler positiv
Der russische Curler Alexander Kruschelnizki ist gemäss der russischen Nachrichtenagentur Tass an den Olympischen Spielen in Pyeongchang des Dopings überführt. Auch die B-Probe des Bronze-Gewinners im neuen Mixed-Wettbewerb beweise die Einnahme der verbotenen Substanz Meldonium, meldete die Agentur unter Berufung auf das russische Team.

Ein Entscheid des Internationalen Sportgerichtshofs CAS lässt indes weiter auf sich warten. Es werde am Dienstag keine Anhörung mehr in der Sache geben, teilte CAS-Generalsekretär Matthieu Reeb mit.
epa06519469 Anastasia Bryzgalova and Alexander Krushelnitskiy (R) of Olympic Athletes of Russia in the Mixed Doubles Bronze Medal match between Norway and Olympic Athletes of Russia at the Gangneung Curling Centre in Gangneung during the PyeongChang Winter Olympic Games 2018, South Korea, 13 February 2018.  EPA/JAVIER ETXEZARRETA
Bild: JAVIER ETXEZARRETA/EPA/KEYSTONE
Deutschland bleibt auf Goldkurs
Der Wind hat aufgefrischt am Schiessstand. Erik Lesser mit einem Fehler, gaaanz knapp verfehlt er die Scheibe. Mit dem Nachlader klappt's dann, Deutschland bleibt in Front.

«Lucky Lukas» Hofer für Italien mit einem Nachlader, der Franzose Simon Desthieux und der Weissrusse Botscharnikow fehlerfrei. Damit rücken sie hinter Deutschland zusammen, rund 40 Sekunden beträgt der Rückstand des Trios. Dahinter Norwegen, Johannes-Tingnes Boe verkürzt den Rückstand auf unter eine Minute.

Benjamin Weger mit fünf Treffern makellos, er bringt die Schweiz auf Platz 12 nach vorne.
Lesser bestechend gut
Deutschland benötigt für die ersten 25 Treffer bloss 26 Schüsse – Weltklasse. Erik Lesser bombensicher im Liegendschiessen, 34 Sekunden vor Italien und 51 Sekunden vor Weissrussland.

Benjamin Weger mit einem Nachlader, die Schweiz auf Rang 14.
Der Gastgeber feiert
In der 3000-m-Staffel der Shorttrackerinnen holt sich Südkorea in einem chaotischen Drama die Goldmedaille. Silber geht an Italien und Bronze an Holland – das den B-Final gewonnen hatte. Denn im Final wurden Kanada und China disqualifiziert. Shorttrack live!
Members of South Korea's women's 3000 meters short track speedskating relay team react after winning the gold medal in the Gangneung Ice Arena at the 2018 Winter Olympics in Gangneung, South Korea, Tuesday, Feb. 20, 2018. (AP Photo/Morry Gash)
Bild: Morry Gash/AP/KEYSTONE

1:1 bei den Curlern
Die Schweizer stellen den Amerikanern im dritten End eine schwierige Aufgabe, so dass diese einen Stein schreiben müssen und dafür das Recht des letzten Steins abgeben müssen. Dieser also im vierten End bei den Schweizern, es steht 1:1.
Halbzeit-Gold für Deutschland
Erik Lesser geht nun für Deutschland ins Rennen. Eine halbe Minute beträgt sein Vorsprung auf den Italiener Lukas Hofer, 32 Sekunden dahinter folgt Weissrussland auf Rang 3.

Der Norweger Johannes Tignes Boe kann erst als Zehnter ins Rennen, 1:23 Min. hinter Lesser. Der Schweizer Benjamin Weger auf Rang 15 mit einer Minute Rückstand auf die Top-Ten-Plätze.
Deutschland übernimmt die Spitze
Während die Konkurrenz schwächelt, bringt Laura Dahlmeier ihre deutsche Staffel auf Rang 1. Mit dem letzten Schuss können Dorothea Wierer und Anais Bescond die Strafrunde gerade noch verhindern, Italien und Frankreich mit 23 bzw. 34 Sekunden Rückstand auf den Medaillenplätzen.
epa06517549 Gold medalist Laura Dahlmeier of Germany  in action at the shootig range during the Women's Biathlon 10 km Pursuit race at the Alpensia Biathlon Centre during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 12 February 2018.  EPA/DIEGO AZUBEL
Bild: DIEGO AZUBEL/EPA/KEYSTONE
Was liegt für Norwegen noch drin? Tirill Eckhoff mit einer Strafrunde. Und die Schweiz? Lena Häcki trifft dank Nachladern alle Scheiben, sie liegt auf Rang 15.
Die Schweiz schon früh geschlagen
Dorothea Wierer und Laura Dahlmeier sorgen mit einem fehlerfreiem Liegendschiessen dafür, dass Italien weiterhin vor Deutschland liegt. 13 Sekunden dahinter folgt die Französin Anais Bescond.
Dorothea Wierer, of Italy, looks toward the target as she prepares to shoot during the women's 15-kilometer individual biathlon at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Thursday, Feb. 15, 2018. (AP Photo/Gregorio Borgia)
Bild: Gregorio Borgia/AP/KEYSTONE
Die Schweiz muss die Hoffnungen auf ein gutes Resultat leider früh begraben: Lena Häcki kassierte eine Strafrunde. Sie reiht sich nach dem dritten von acht Schiessen auf Rang 17 mit zwei Minuten Rückstand ein.
Curler gehen in Führung
Nach einem Nuller-End zum Auftakt schreiben die Schweizer Curler gegen die USA einen Stein und gehen damit 1:0 in Führung. Dafür müssen sie das Recht des letzten Steins im nächsten End abgeben.
Gasparin übergibt auf Rang 14
Die Italienerin Dorothea Wierer geht 2,2 Sekunden vor der zweifachen Olympiasiegerin Laura Dahlmeier aus Deutschland auf die Strecke. Die ersten 10 Staffeln innerhalb von 34 Sekunden – da geht noch vieles. Elisa Gasparin übergibt mit 1:04 Min. als 14. an Lena Häcki.
Strafrunde gerade noch verhindert
Elisa Gasparin fällt auf Rang 16 zurück. Sie muss im Liegendschiessen drei Mal nachladen, um die fünf Scheiben zu treffen. Die Strafrunde kann sie gerade noch verhindern, aber der Rückstand nach vorne ist schon beträchtlich.
Switzerland's Elisa Gasparin practices during a women's official training session, at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Tuesday, Feb. 13, 2018. (AP Photo/Andrew Medichini)
Bild: Andrew Medichini/AP/KEYSTONE
Lisa Vittozzi wird Italien als Führende zum ersten Wechsel bringen, die ersten Verfolger sind Deutschland (Vanessa Hinz) und Frankreich (Marie Dorin Habert).
Gasparin bei den Leuten
Elisa Gasparin mit einem schnellen ersten Schiessen. Sie muss einmal nachladen, trifft dann alle fünf und reiht sich auf Rang 6 ein.
epa06527714 Elisa Gasparin of Switzerland at the shooting range during the Women's Biathlon 15 km Individual race at the Alpensia Biathlon Centre during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 15 February 2018.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO
Bild: GUILLAUME HORCAJUELO/EPA/KEYSTONE
Weg vom Fenster ist die Slowakei: Paulina Fialkova, die 11. des Sprints in Pyeongchang, trifft mit acht Schüssen nur eine einzige Scheibe, muss also vier Strafrunden absolvieren. Das Rennen ist gelaufen, auch für ihre drei Mitstreiter. So bitter kann Staffel sein!
Start zur Mixed-Staffel im Biathlon
Gleich beginnt die nächste Medaillen-Entscheidung der Biathleten. Ziel des Schweizer Quartetts (Elisa Gasparin, Lena Häcki, Benjamin Weger und Serafin Wiestner) ist ein Diplom-Rang.

In der Mixed-Staffel laufen die Frauen je 6 km und die Männer je 7,5 km. Jeder Athlet schiesst einmal liegend und einmal stehend. Ein Fehlschuss kann mit maximal drei Nachladern korrigiert werden. Sind auch dann noch nicht alle fünf Scheiben abgeräumt, geht's in die Strafrunde.
Switzerland's Aita Gasparin holds her rifle during a biathlon training session, at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Monday, Feb. 19, 2018. (AP Photo/Andrew Medichini)
Bild: Andrew Medichini/AP/KEYSTONE
avatar
Stimmt!
von gupa
Die Frauen gewannen sogar 5 von 6 Spielen. Offenbar trotzdem ein Vorteil in der stärkeren Gruppe auf höherem Niveau zu spielen, auch wenn beim Viertelfinal ziemlich viel Pech dabei war.
Norwegen steht im Viertelfinal
Die Skandinavier setzen sich durch. In der Verlängerung erzielt Alexander Bonsaksen den goldenen Treffer.
Slowenien – Norwegen in der Verlängerung
Slowenien und Norwegen machen einen Viertelfinal-Teilnehmer unter sich aus. Die Achtelfinalpartie ist nach drei Dritteln aber noch nicht entschieden und muss in die Verlängerung. Die Slowenen sind sich das gewohnt. Es ist im vierten Spiel bereits die dritte Zusatzschlaufe, für die Osteuropäer.
Die Schweiz schlägt Japan mit 1:0
Den einzigen Treffer der Partie erzielte die bei Lugano tätige Evelina Raselli schon in der 4. Minute. Damit beenden die Schweizerinnen das olympische Turnier auf dem fünften Rang. Irgendwie kurios: Vor vier Jahren gewannen sie zwei von sechs Spielen und holten Bronze. Jetzt gewannen sie fünf von sechs Spielen und verpassen Edelmetall.

Schweiz - Japan 1:0 (1:0, 0:0, 0:0)
3958 Zuschauer. - SR Gran/Timglas (SWE), Girard Fabre/Johansson (FRA/SWE).
Tor: 4. Raselli 1:0.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 2mal 2 Minuten gegen Japan.
Das 2:0 fällt nicht
Lara Stalder jubelt, doch die Schiedsrichterin winkt ab. Dem Tor ging angeblich eine Torhüterbehinderung voraus. Kann man so sehen, muss man aber nicht.
Auch nach zwei Dritteln steht es 1:0 für die Schweiz

Die Schweiz führt nach dem ersten Drittel mit 1:0

Kanadas Curlerinnen in schwerer Not
Im Olympia-Curlingturnier der Frauen bahnt sich eine riesige Überraschung an. Die als hohe Favoritinnen gestarteten Weltmeisterinnen aus Kanada um Skip Rachel Homan fingen mit einem 5:7 gegen China die vierte Niederlage im siebten Vorrundenspiel ein. Um doch noch in die Halbfinals zu kommen, müssen sie beide ausstehenden Partien gewinnen - so auch gegen die stark aufspielenden Europameisterinnen aus Grossbritannien - und sich danach in einem Entscheidungsspiel durchsetzen.

An den fünf Winterspielen seit Nagano 1998 war Kanadas erfolgreiches Frauencurling immer in den Medaillenrängen. Zweimal sicherten sich die Kanadierinnen Gold. (abu/sda)
Koreanerin kritisiert die «Armee der Schönen»
Koreas Eishockeyspielerin Randi Heesoo Griffin hat die Auftritte der nordkoreanischen Cheerleaderinnen bei den Winterspielen in Südkorea kritisiert. «Um ehrlich zu sein, hatte ich zwischendurch das Gefühl, dass sie nicht wirklich wegen uns oder wegen Eishockey da waren, sondern wegen irgendetwas anderem», sagte die in den USA geborene Harvard-Absolventin nach dem 1:6 im letzten Turnierspiel des geeinten koreanischen Frauen-Teams am Dienstag gegen Schweden.

Im Spiel um Platz 7 waren die rund 200 jungen Frauen nicht mehr dabei. «Heute war es grossartig, dass die Fans wirklich für uns gebrüllt haben, dass sie an uns und an Eishockey interessiert waren», sagte Griffin, die eine koreanische Mutter hat, selbst kein Koreanisch spricht und erst 2017 eingebürgert worden war. (abu/sda)
Auftrag des Diktators – Olympia-Tage der Armee der Schönen
37 Bilder
<strong>Samstag, 10. Februar:</strong> Kims «Armee der Schönen» hat beim Eishockey-Vorrundendenspiel der Frauen zwischen der Schweiz und dem vereinigten Korea ihren ersten grossen Auftritt.
Zur Slideshow
Slowenischer Internationaler positiv getestet
Die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang erleben ihren zweiten Dopingfall. Der slowenische Eishockey-Nationalspieler Ziga Jeglic ist positiv auf das verbotene Asthma-Mittel Fenoterol getestet worden.

Jeglic war im vergangenen Frühling bereits in den Fokus der (Eishockey-)Justiz geraten, als er an der WM in Paris nach einem Kick mit dem Schlittschuh gegen den Kopf des Schweizer Stürmers Thomas Rüfenacht für zwei Spiele gesperrt worden war. (sda/apa)
Die Schweiz geht in Führung
Evelina Rasselli kann nach einem Konter alleine auf die japanische Keeperin losziehen und erwischt diese zwischen den Beinen. Perfekter Start für die Schweizerinnen.
Los geht's
Das Spiel um Platz 5 ist gestartet. Wie schlagen sich die Schweizerinnen?
Die Frauen-Nati kann sich heute Rang 5 sichern
Um 8.40 Uhr geht das Spiel gegen Japan los.
Es gibt schlechte Tage ...
... und es gibt Tage, wie jenen vom polnischen Eisschnellläufer Artur Nogal.
Schweizer Ski-Freestyler verpassen Final
Die Schweizer Freestyle-Athleten verpassten bei den Winterspielen in Südkorea den Sprung in die Halfpipe-Weltelite. Vom Trio Joel Gisler (18.), Rafael Kreienbühl (19.) und Robin Briguet (25.) schaffte es keiner in den Final der besten 12.

Im Wissen um das hochkarätige Feld riskierten viele Athleten bereits in der Qualifikation viel; ein Plan, der nicht bei allen aufging. Joel Gisler, der unbestrittene Teamleader der Schweizer, fiel in seinem zweiten Run dem Druck zum Opfer, nach einem Fehler im ersten Run einen sauberen und anspruchsvollen Parcours absolvieren zu müssen. Bei seinem ersten Trick knallte der 23-Jährige aus grosser Höhe hart auf die Kante der Halfpipe. Es vergingen einige Minuten, bis Gisler den Schneekanal aus eigener Kraft verlassen konnte.
Big-Air-Final der Frauen auf Donnerstag vorverlegt
Wegen des Wetters ist die olympische Entscheidung der Snowboarderinnen im Big Air mit der Schweizerin Sina Candrian von Freitag auf Donnerstag vorverlegt worden. Für das Ende der Woche werden schwierigere Bedingungen mit leichtem Schneefall und schlechter Sicht erwartet, weswegen die Organisatoren die Programmänderung vornahmen. Die Disziplin Big Air ist in Pyeongchang erstmals olympisch. (abu/sda)
In this multiple exposure image Laurie Blouin, of Canada, jumps during qualification for the women's Big Air snowboard competition at the 2018 Winter Olympics in Pyeongchang, South Korea, Monday, Feb. 19, 2018. (AP Photo/Dmitri Lovetsky)
Bild: Dmitri Lovetsky/AP/KEYSTONE
USA stehen im Viertelfinal
Die USA stehen im Turnier der Männer in den Viertelfinals. Die Mannschaft von Tony Granato setzte sich im ersten der vier Achtelfinals in Gangneung gegen die Slowakei souverän 5:1 durch. Für die endgültige Entscheidung zugunsten der USA sorgte Garrett Roe Mitte des Schlussdrittels. Der Zug-Söldner schloss eine herrliche Kombination zum 4:1 ab. Den Schlusspunkt setzte noch einmal Donato mit einem Treffer in Überzahl.
Ski-Halfpipe: Schweizer nach 1. Quali-Sprung auf Finalkurs
Drei Schweizer kämpfen in der Ski-Halfpipe derzeit um den Einzug ins Finale. Nach dem 1. Quali-Sprung liegt Joel Gisler auf dem 9. Platz direkt vor Rafael Kreienbühl. Auf Rang 15 folgt Robin Briguet. Er muss sich im 2. Qualisprung noch steigern. Denn nur die ersten 12 kommen ins Finale.
epa06544784 David Wise of the USA in action during the Men's Freestyle Skiing Ski Halfpipe Qualifications at the Bokwang Phoenix Park during the PyeongChang 2018 Olympic Games, South Korea, 20 February 2018.  EPA/FAZRY ISMAIL
Bild: FAZRY ISMAIL/EPA/KEYSTONE
Tessa Virtue/Scott Moir gewinnen im Eistanz
Tessa Virtue/Scott Moir sind zum zweiten Mal nach 2010 Olympiasieger im Eistanz. Die Kanadier lieferten sich mit den französischen Olympia-Debütanten Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron ein packendes Duell auf allerhöchstem Niveau. Am Ende entschieden 0,79 Punkte zu Gunsten der Nordamerikaner.
Tessa Virtue and Scott Moir of Canada perform during the ice dance, free dance figure skating final in the Gangneung Ice Arena at the 2018 Winter Olympics in Gangneung, South Korea, Tuesday, Feb. 20, 2018. (AP Photo/Bernat Armangue)
Bild: Bernat Armangue/AP/KEYSTONE
Frauen-Abfahrt: Michelle Gisin fährt im Training auf den zweiten Platz
Michelle Gisin ist im Abschlusstraining für die Olympia-Abfahrt die bestklassierte Schweizerin. Die Obwaldnerin belegt Platz 2.

Eine bessere Zeit als für Michelle Gisin wurde lediglich für Ramona Siebenhofer gestoppt. Die Steirerin, die sich in der internen Qualifikation gegen Anna Veith und Tamara Tippler durchgesetzt hatte, war zwei Zehntel schneller als die Engelbergerin. Lara Gut als Siebente büsste eine knappe halte Sekunde auf die Bestzeit ein.
Michelle Gisin of Switzerland in action during the women Alpine Skiing downhill training in the Jeongseon Alpine Center during the XXIII Winter Olympics 2018 in Pyeongchang, South Korea, on Monday, February 19, 2018. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Bild: KEYSTONE
Curler verlieren gegen Südkorea
Die Schweizer Curler um Skip Peter De Cruz können den Einzug in die Olympia-Halbfinals in ihrem vorletzten Spiel der Round Robin noch nicht sicherstellen. Sie unterliegen Südkorea 7:8.

Was sie im Match gegen Südkorea verpasst haben, können Valentin Tanner, Peter De Cruz, Claudio Pätz, Benoît Schwarz ab Dienstagmittag Schweizer Zeit nachholen. Im letzten Vorrundenspiel treffen sie auf die Amerikaner um Skip John Shuster.

Die US-Curler sind allerdings ein äusserst unberechenbarer Gegner. Sie lieferten bislang ein paar schwache Spiele ab, besiegten jedoch andererseits den Turnierfavoriten Kanada 9:7.
Peter de Cruz of Switzerland during the men Curling round robin game between Switzerland and Sweden in the Gangneung Curling Center in Gangneung at the XXIII Winter Olympics 2018 in Pyeongchang, South Korea, on Monday, February 19, 2018. (KEYSTONE/Alexandra Wey)
Bild: KEYSTONE
Schweizer drehen die Partie
Und dann ist es plötzlich schnell gegangen. Der Schweizer Skipper de Cruz und sein Team drehen das Spiel zum 6:5.
epa06542296 Peter de Cruz (L) and Benoit Schwarz of Switzerland look on during the men's Curling round robin game between Switzerland and Sweden in the Gangneung Curling Center during the PyeongChang 2018 Olympic Games in Gangneung, South Korea, 19 February 2018.  EPA/ALEXANDRA WEY
Bild: EPA/KEYSTONE
Schweizer Curler kommen unter die Räder
Auweia! Die Schweizer liegen gegen Südkorea deutlich in Rückstand. Die Lokalmatadoren machen im 3. End gleich vier Steine und ziehen mit 4:1 davon.
Die Halfpipe ruft
Nach den Snowboardern dürfen jetzt auch die Skifahrer in der Halfpipe ran. Robin Briguet, Joel Gisler und Rafael Kreienbühl bestreiten die Qualifikation. Gisler zählt, sollte er sich denn qualifizieren, zum erweiterten Kreis der Medaillen-Kandidaten.
Curler im Hoch
Während die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni im Halbfinal nicht dabei sein werden, sieht bei den Männern die Gefühlslage ganz anders aus. Zuletzt bezwangen sie mit Kanada und Schweden zwei Topfavoriten hintereinander. Heute warten mit Südkorea und den USA zwei vergleichsweise kleine Brocken.
Claudio Paetz and Peter de Cruz of Switzerland, from left, during the men Curling round robin game between Switzerland and Sweden in the Gangneung Curling Center in Gangneung at the XXIII Winter Olympics 2018 in Pyeongchang, South Korea, on Monday, February 19, 2018. (KEYSTONE/Alexandra Wey)
Bild: KEYSTONE
Hockey-Nati ist gefordert
Nun gilt es ernst für die Schweizer Hockey-Nati. Im Achtelfinal gegen Deutschland muss ein Sieg her. Allerdings haben sich unsere nördlichen Nachbarn zuletzt als zäher und unangenehmer Gegner erwiesen.
Der Medaillenspiegel vor dem heutigen Wettkampftag
Frauen-Kombi bereits am Donnerstag
Im Olympia-Programm der Alpinen kommt es erneut zu einer Verschiebung. Die Kombination der Frauen wird vom Freitag auf Donnerstag vorgezogen.

Die Kombi-Abfahrt in Jeongseon beginnt um 03.30 Uhr Schweizer Zeit, der Slalom-Lauf folgt um 07.00 Uhr.

Grund für die Programmänderung ist die Wettervorhersage für Freitag mit leichtem Schneefall und schlechter Sicht. Am Donnerstag hingegen sollen die Bedingungen für die Durchführung der Kombination, in welcher Weltmeisterin Wendy Holdener (Foto) zu den Top-Favoritinnen gehört, viel besser sein. In der ersten Olympia-Woche war es bei den Alpinen wegen starker Winde bereits zu zahlreichen Verschiebungen gekommen.

Am Donnerstag steht in Yongpyong auch der Männer-Slalom im Programm. Der Start zum ersten Lauf erfolgt um 02.10 Uhr. Der Finaldurchgang wird um 05.30 Uhr ausgetragen. (zap/sda)
Wendy Holdener, of Switzerland, rests after skiing during a ladies' downhill training session at the 2018 Winter Olympics in Jeongseon, South Korea, Sunday, Feb. 18, 2018. (AP Photo/Patrick Semansky)
Bild: Patrick Semansky/AP/KEYSTONE

Die besten Bilder von Olympia

1 / 99
Die besten Bilder von Olympia 2018
quelle: ap/ap / michael probst
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Olympia-Momente: Winterspiele

Alle Storys anzeigen

SRF 2 - HD - Live

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«The next Neymar» – der 15-jährige Endrick ist Brasiliens neustes Fussball-Wunderkind

Endrick Felipe Moreira ist gerade mal 15 Jahre alt und doch ist um den jungen Fussballer schon ein unfassbarer Hype entstanden. Kein Wunder: Mit sechs Toren in sieben Spielen hat der 1,73 Meter kleine Stürmer die U20 von Palmeiras fast im Alleingang zum Titelgewinn in der sogenannten «Copinha» geführt.

Zur Story