DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn du das Konzept einer roten Karte so gar nicht kapiert hast ... 

20.10.2017, 08:5520.10.2017, 09:03
Video: streamable

Beim 3:1-Sieg des FC Barcelona am Mittwoch in der Champions League hat Gerard Piqué in der 42. Minute beim Stand von 1:0 wegen eines Handspiels die gelb-rote Karte gesehen. Der Spanier und seine Mitspieler sind entrüstet, ein Pfeifkonzert geht durch Camp Nou, alle Barça-Fans sind entsetzt. Alle Barcelona-Fans? Nicht ganz, die Kamera fängt ausgerechnet die zwei Fan-Touristen in Barça-Accessoires ein, die offensichtlich so überhaupt nicht realisieren, was die rote Karte eigentlich bedeutet und wild drauflos jubeln. Herrlich! (zap)

Will nicht so pauschal rumlächeln: Unsere Emily

Video: watson/Emily Engkent, Can Kgil

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

1 / 50
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / thomas hodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Luca Brasi
20.10.2017 09:23registriert November 2015
Das ist eben diese asiatische Gelassenheit und das Wissen, das Barca sowieso gewinnt. So im Sinne: "Ha! Gib uns doch die Rote Karte! Wir sind Barca und werden sowieso gewinnen." Welch Selbstvertrauen!

;P
624
Melden
Zum Kommentar
avatar
UNO1
20.10.2017 11:05registriert Juni 2014
Euch ist schon klar, dass sie erst anfangen zu jubeln, nachdem sie bemerken, dass die Kamera sie im Bild hat? 🤔 Von wegen das Konzept nicht verstanden.
424
Melden
Zum Kommentar
avatar
Zaungast
20.10.2017 10:08registriert März 2014
Dieser doofe Touriverein (und er ist bei Weitem nicht der Einzige) wollte es nicht anders...
3112
Melden
Zum Kommentar
3
«Züngeler» Streller leitet das Schweizer Penalty-Debakel gegen die Ukraine ein
26. Juni 2006: 120 torlose Minuten sind gespielt, der WM-Achtelfinal zwischen der Schweiz und der Ukraine wird im Penaltyschiessen entschieden. Erst hext Pascal Zuberbühler, doch dann kommt der hypernervöse Marco Streller an die Reihe.

Die Schweizer Nati steht nach einer tollen Vorrunde an der WM 2006 in Deutschland im Achtelfinal. Keinen einzigen Gegentreffer mussten die Eidgenossen ihren Gegnern bisher zugestehen und qualifizieren sich – nach einem 0:0 gegen Frankreich, einem 2:0 gegen Togo im Hexenkessel von Dortmund und einem 2:0 gegen Südkorea, in dem Philippe Senderos bei seinem 1:0 eine blutige Stirn einfing – sensationell als Gruppenerster für die Runde der besten 16.

Zur Story