Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Val d'Isère, Riesenslalom 

1. A. Pinturault (Fr) 

2. M. Hirscher (Ö) +0.33

3. H. Kristoffersen (No) +1.50

4. S. Luitz (De) +1.56

20. G. Caviezel (Sui) +4.12

20. C. Janka (Sui) +4.12

Out: J. Murisier, L. Meillard

epa05659225 Gino Caviezel of Switzerland in action during the men's Giant Slalom 1st run race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Val D'Isere, France, 04 December 2016.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Gino Caviezel: Lag nach dem ersten Lauf auf dem starken Rang 8, fiel dann aber noch weit zurück. Bild: GUILLAUME HORCAJUELO/EPA/KEYSTONE

Schweizer vergeigen gute Ausgangslage kläglich – Pinturault siegt

Es sah so gut aus nach dem ersten Lauf: Gino Caviezel (Rang 8), Loic Meillard (10) und Justin Murisier (15) hatten gute Aussichten, doch im Finaldurchgang versagten alle drei. 



Der Sieger

Alexis Pinturault lässt sich die Butter nach klarer Bestzeit im ersten Lauf auch im Final nicht mehr vom Brot nehmen. Der Franzose siegt in seiner Heimat. Es ist der 17. Weltcupsieg für den 25-Jährigen. Es war der vierte Sieg eines Fahrers der Equipe Tricolore in Folge in einem Weltcup-Riesenslalom. Pinturault hatte im Oktober schon den Prolog in Sölden für sich entschieden.

Vor einer Woche, als in Val d'Isère auf der Piste O.K. die in Beaver Creek abgesagten Rennen ausgetragen wurden, war Pinturault im ersten Lauf des Riesenslaloms deutlich hinter den (eigenen) Erwartungen zurückgeblieben. Nun aber, auf der berüchtigten Strecke Face de Bellevarde, kehrte der Franzose wieder den Meister heraus. 

Alpine Skiing - FIS Alpine Skiing World Cup - Men's Giant Slalom- Val d'Isere, France - 10/12/16.  Alexis Pinturault of France competes.  REUTERS/Christian Hartmann

Alexis Pinturault führte nach dem ersten Lauf klar und brachte den Sieg ins Ziel. Bild: CHRISTIAN HARTMANN/REUTERS

Das Podest

Marcel Hirscher fährt mit einer entfesselten Fahrt im zweiten Lauf schon zum dritten Mal in dieser Saison auf den 2. Rang. Das Podest komplettiert Henrik Kristoffersen, der mit einer starken Leistung im Finaldurchgang einen gewaltigen Satz auf Rang 3 macht.

Vierter wird der Deutsche Stefan Luitz, der sich auf der «Face» schon immer wohl fühlte. Vor vier Jahren war er hier Zweiter, zwölf Monate später Dritter geworden.

Die Schweizer

Schade, schade: Nach dem ersten Lauf lagen drei Schweizer in den Top 15, aber in der Entscheidung schieden mit Justin Murisier und Loic Meillard zwei von ihnen aus. Gino Caviezel, der im 1. Lauf auf Rang 8 stürmte, verbremste sich im zweiten Durchgang total und fiel auf den 20. Rang zurück.

Diesen Rang teilt er sich mit Carlo Janka. Der Bündner rutschte als 29. gerade noch in den Finaldurchgang und konnte sich da noch um einige Ränge bis fast in die Top 20 verbessern. 

epa05668556 Carlo Janka of Switzerland in action during the first run of the men's Giant Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Val D'Isere, France, 10 December 2016.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Carlo Janka konnte wieder kein Topresultat liefern. Aber war zeitgleich mit Gino Caviezel der beste Schweizer. Bild: GUILLAUME HORCAJUELO/EPA/KEYSTONE

Justin Murisier (Rang 15 nach dem 1. Lauf) und Loic Meillard (Rang 10 nach dem 1. Lauf) schieden im zweiten Durchgang aus. Murisier rutschte kurz vor der zweiten Zwischenzeit weg. Bis dahin lag er sehr gut im Rennen. Ähnlich ergeht es Meillard. Der 20-Jährige fuhr auf Sicherheit und wollte die Punkte, schied aber nach einem Fehler vor der 3. Zwischenzeit aus.

Den 2. Lauf verpassten die weiteren Schweizer Sandro Jenal (35.), Thomas Tumler (37.), Manuel Pleisch, Elia Zurbriggen (out) und Marco Odermatt (out).

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

Alles fahrt Ski

6 Grafiken zeigen, dass die Schwarzmalerei vor dem Start in die Ski-Saison übertrieben war

Link to Article

Vreni Schneider sagt, warum Lara Gut ihre Nachfolgerin wird und sie sich vor einem Olympia-Rennen schon übergeben musste

Link to Article

Grossmaul Schweinsteiger fordert Neureuther zum Slalom-Duell – wenn dieser beim Jonglieren überzeugt

Link to Article

Wie gut kennst du dich mit Geschwistern im Ski-Weltcup aus?

Link to Article

Der Ski-Weltcup beginnt – finde heraus, in welcher Disziplin du Weltklasse bist

Link to Article

Lang, lang ist's her – oder etwa doch nicht? Gesucht sind die letzten Schweizer Siegerinnen und Sieger in den 5 Weltcup-Disziplinen

Link to Article

Wir sind keine Ski-Nation mehr! Die Schweiz steht vor ihrem härtesten Winter

Link to Article

Schweizer Frauen- und Männer-Siege an einem Tag gab's vor Gut und Janka schon über 30 Mal

Link to Article

Die 11 Gefühlslagen eines Schweizer Ski-Fans, der vor dem TV mitfiebert

Link to Article

Wir sind wieder jemand – die Schweizer Frauen sind auf dem Weg zurück zur Slalomgrossmacht

Link to Article

Snowboard-Weltmeisterin will Abfahrts-Olympiasiegerin werden – diese 6 Frauen zeigen, dass es möglich ist

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article