DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Weltrekord-Jagd in Vikersund! Kraft fliegt auf 253,5 Meter und toppt Johansson

18.03.2017, 18:0219.03.2017, 10:07
Der Flug von Kraft auf 253,5 Meter.Video: streamable

Was ist denn in Vikersund los?! Auf dem «Monsterbakken» nördlich von Oslo wird der Weltrekord im Skifliegen gleich zweimal gebrochen. Zuerst fliegt der Norweger Robert Johansson sagenhafte 252 Meter weit und verbessert im ersten Durchgang des Team-Weltcups die zwei Jahre alte Bestmarke seines Landsmannes Anders Fannemel um 50 Zentimeter.

Das lässt sich der Doppel-Weltmeister im Skispringen Stefan Kraft aber nicht gefallen. Der aktuelle Dominator des Skisprung-Zirkus landet gar bei 253,5 Meter und nimmt Johannsson den Weltrekord somit gleich wieder ab. Kraft berührt nach der Landung zwar ganz leicht mit dem Gesäss den Boden, laut Informationen von FIS-Rennleiter Walter Hofer zählt der Rekord bei einer leichten Berührung aber. 

Der Flug von Johannson auf 252 Meter.Video: streamable

Der Österreicher Andreas Goldberger flog am 17. März 1994 als erster Skispringer über 200 Meter (202 m), stand diesen Sprung aber nicht. Seither wurden immer grössere Schanzen gebaut. Der Vikersundbakken, auch «Monsterbakken» genannt, ist seit 2010 die grösste Schanze der Welt. Nur hier sind Flüge auf über 250 Meter möglich.

Bestnoten für Ammann

Auch Simon Ammann erlebte einen erfreulichen Tag. Zunächst sicherte er seinem Team mit einem Flug 220 m die Teilnahme am Finaldurchgang. In der Reprise steigerte er sich auf 223 m und erhielt für seine Landung dreimal die Note 18,0 – ein Saisonrekord für den Toggenburger.

Das Teamspringen gewannen die Norweger. Im Kampf um die Siegprämie der RAW-AIR-Tour geht es zwischen Kraft und Andreas Wellinger weiterhin eng zu und her. Der Vorsprung des Deutschen beträgt lediglich 6,2 Punkte, was auf einer Flugschanze umgerechnet fünf Metern entspricht. Die Tour endet am Sonntag mit einer Einzel-Konkurrenz und den Wertungssprüngen 13 und 14. (pre/sda)

Die Karriere von Simon Ammann

1 / 50
Die Karriere von Simon Ammann
quelle: keystone / arno balzarini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Wintersport-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Der FCZ spielt für bessere Gegner, YB und FCB um die Gruppenphase
Die Schweizer Klubs müssen in den kommenden acht Tagen die letzte Hürde auf dem Weg in die Europacup-Gruppenphase überwinden. Zürich misst sich mit Heart of Midlothian aus Schottland, Basel mit CSKA Sofia und die Young Boys mit RSC Anderlecht.

Für den Schweizer Meister FC Zürich geht es um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League. Die restlichen Vertreter aus Basel, Bern und Vaduz – die Liechensteiner gehören der Schweizer Challenge League an – spielen um einen Platz in der Gruppenphase der seit letzter Saison neu bestehenden Conference League.

Zur Story