Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 2. Runde

Vaduz – Basel 1:5 (1:3)

Lausanne – Thun 4:4 (2:2)

Luzern – GC 4:3 (2:0)

31.07.2016; Luzern; Fussball Super League - FC Luzern - Grasshopper Club Zuerich; Torschuetze Jahmir Hyka (Luzern) jubelt nach dem 2:0 (Martin Meienberger/freshfocus)

Mann des Spiels in Luzern: Jahmir Hyka. Bild: Martin Meienberger/freshfocus

21 Tore in drei Spielen! Luzern bodigt GC, Basel siegt klar, spektakuläres Remis in Lausanne

Meister Basel dürfte auch nach der 2. Runde Leader bleiben. Der FCB entscheidet die Partie in Liechtenstein schon in der ersten Halbzeit und siegt am Ende 5:1. Viel umkämpfter war das Spiel zwischen Lausanne und Thun – mit dramatischem Ende. Luzern mit wichtigem Erfolg gegen GC.



Luzern – GC 4:3

– Pünktlich um 16 Uhr beginnt die Partie und damit auch der strömende Regen. Luzern findet dann in der heimischen Arena schneller den Tritt und die FCB-Leihgabe Cedric Itten hat zwei Grosschancen. Zuerst scheitert der 19-jährige Stürmer an GC-Hüter Joel Mall, kurz darauf köpft er den Ball an den Pfosten. 

– Die Zürcher spielen unkonzentriert und leisten sich immer wieder einfache Ballverluste. Einer davon passiert Mergim Brahimi im eigenen Strafraum und danach weiss er sich nur noch mit einem Foul gegen Jahmir Hyka zu helfen. Den Elfmeter verwandelt Tomi Juric, der australische Neuzugang beim FC Luzern, souverän. GC wird in der ersten Halbzeit nur mit einem Freistoss von Caio gefährlich. Kurz vor der Pause schlägt der FCL gar nochmals zu. Hyka mit dem Schlenzer zum 2:0

Brahimi mit dem Schnitzer

abspielen

streamable

Juric trifft per Elfmeter 

abspielen

streamable

Hyka mit dem 2:0 kurz vor der Pause

abspielen

streamable

– Nach der Pause der Gastgeber nicht auf der Höhe und da steht es ganz schnell 2:2. Lucas Andersen und Caio sind für die beiden GC-Tore zuständig. Das Spiel danach offener als in der ersten Halbzeit und der FCL geht nach einem Freistoss wieder in Führung – Marko Basic trifft unglücklich ins eigene Tor. Die «Hoppers» können nicht mehr reagieren. Den Schlusspunkt setzt der FCL: Hyka mit toller Vorlage für Juric. Der markiert mit dem Kopf seinen zweiten Treffer. Caio trifft fünf Minuten vor Schluss noch zum Anschluss, doch dieses Tor kommt zu spät.

Caio macht den GC-Doppelschlag perfekt

abspielen

streamable

Die erneut Führung für Luzern

abspielen

streamable

Hyka tanzt, Juric macht den Deckel drauf

abspielen

streamable

Vaduz – Basel 1:5

– Nach 18 Minuten schien die Partie entschieden. Marc Janko nach einem Querpass und der überragende Matias Delgado vom Elfmeterpunkt aus bringen den Meister 2:0 in Führung.

Die Führung für Basel

abspielen

streamable

– Vaduz hofft in der 31. Minute nochmals kurz, nachdem Simone Grippo auf 1:2 verkürzt, doch spätestens nach dem Treffer von Mohamed Elyounoussi (42.) steht der Sieg der Basler noch vor der Pause nicht mehr in Frage.

Das erste Super-League-Tor von Mohamed Elyounoussi.

– In der zweiten Halbzeit sorgen Renato Steffen und Seydou Doumbia noch zum 5:1-Schlusstand. Basel behält damit seine weisse Weste vor dem Spiel gegen Luzern, Vaduz wartet vor dem Duell mit Lugano noch auf den ersten Saisonsieg.

Doumbia mit dem letzten Tor der Partie

abspielen

streamable

Lausanne – Thun 4:4

– Lausanne legt los wie die Feuerwehr und geht schon nach 66 und einem schönen Angriff durch Francesco Margiotta in Führung. Thun kann aber reagieren. Nach einem sehr fragwürdigen Elfmeterentscheid nach der Intervention von Goalie Thomas Castella an Simone Rapp – Thun-Sportchef Andres Gerber bezeichnet die Szene als «sehr glücklich» – gleicht der Gefoulte in der 10. Minute aus.

Die schnelle Führung für Lausanne

abspielen

streamable

– Es kommt noch besser für Thun: Joel Geissmann bringt seine Farben mittels schönem Hechtkopfball in Führung (30.). Lausanne reagiert schnell. Erst scheitert Olivier Custodio am Pfosten, dann hämmert Kwang Ryong Pak das Leder aus 25 Metern unhaltbar in den Winkel (42.).

Geissmann köpfelt Thun in Front

abspielen

streamable

Pak gleich wieder aus

abspielen

streamable

– Die Schlussphase wird turbulent: Die vermeintliche Entscheidung fällt in der 80. Minute durch Gabriel Torres. Der aus Venezuela gekommene Angreifer lupft den Ball technisch brillant über Thuns Faivre. Doch nur drei Minuten später gleicht der eingewechselte Enrico Schirinzi mit einem Abpraller erneut aus. Damit aber nicht genug: In der 91. Minute fällt das 4:3 für Lausanne, doch Thun gelingt dank einem abgefälschten Schuss noch einmal der Ausgleich (92.). Die Gastgeber hatten danach gar noch die Chance auf das 5:4, aber Faivre rettet mit dem Fuss.

Lausanne wieder vorne

abspielen

streamable

Der späte Ausgleich für Thun zum 5:5

abspielen

streamable

(fox/jwe)

Die Tabelle

Bild

printscreen: srf.ch

Die Telegramme

Luzern - Grasshoppers 4:3 (2:0)
10'594 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 34. Juric (Foulpenalty) 1:0. 45. Hyka (Juric) 2:0. 50. Andersen (Caio) 2:1. 52. Caio (Brahimi) 2:2. 58. Basic (Eigentor) 3:2. 79. Juric (Hyka) 4:2. 87. Caio (Andersen) 4:3.
Luzern: Zibung; Grether (70. Jantscher), Costa, Puljic, Lustenberger; Christian Schneuwly (88. Sarr), Kryeziu, Haas, Hyka; Itten, Juric (81. Arnold).
Grasshoppers: Mall; Lavanchy, Basic, Pnishi, Antonov; Källström; Caio, Brahimi (61. Gülen), Sigurjonsson (82. Kamberi), Andersen; Tabakovic (77. Gjorgjev).
Bemerkungen: Luzern ohne Affolter und Thiesson (beide verletzt). GC ohne Munsy (verletzt).
Verwarnungen: 13. Kryeziu. 37. Itten. 39. Basic. 54. Juric. 72. Pnishi. 83. Christian Schneuwly (alle Foul). (sda)

Vaduz - Basel 1:5 (1:3)
5680 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 4. Janko (Elyounoussi) 0:1. 19. Delgado (Foulpenalty) 0:2. 31. Grippo 1:2. 42. Elyounoussi (Delgado) 1:3. 89. Steffen (Bjarnason) 1:4. 92. Doumbia (Zuffi) 1:5.
Vaduz: Jehle; Grippo, Bühler, Strohmaier (46. Brunner); Pfründer, Muntwiler, Stanko, Borgmann; Kukuruzovic (72. Mathys); Zarate (63. Avdijaj), Messaoud.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Traoré; Xhaka, Zuffi; Steffen, Delgado (63. Bjarnason), Elyounoussi (82. Callà); Janko (68. Doumbia).
Bemerkungen: Vaduz ohne Janjatovic, Costanzo, Baldinger, Felfel und Ciccone (beide verletzt). Basel ohne Akanji, Sporar (beide verletzt), Serey Die (nicht im Aufgebot) und Fransson (Olympische Spiele mit Schweden).
Verwarnungen: 19. Grippo. 25. Strohmaier. 40. Balanta. 86. Doumbia (alle Foul).

Lausanne - Thun 4:4 (2:2)
4020 Zuschauer. - SR Hänni.
Tore: 2. Margiotta (Torres) 1:0. 10. Rapp (Foulpenalty) 1:1. 30. Geissmann (Glarner) 1:2. 43. Pak 2:2. 80. Torres (Margairaz) 3:2. 83. Schirinzi (Hediger) 3:3. 91. Diniz (Custodio) 4:3. 92. Peyretti 4:4.
Lausanne: Castella; Kololli, Monteiro, Manière, Gétaz; Araz, Maccoppi (64. Margairaz), Custodio, Torres; Margiotta (70. Campo), Pak.
Thun: Faivre; Glarner, Reinmann, Bürki, Joss; Fassnacht (77. Bigler), Hediger, Geissmann, Tosetti (62. Schirinzi); Carlinhos (65. Peyretti), Rapp.
Bemerkungen: Lausanne ohne Esnaider (gesperrt), Frascatore, Pasche und Tejeda (alle verletzt). Thun ohne Ferreira, Dzonlagic, Lauper, Schindelholz (alle verletzt) und Zino (nicht spielberechtigt). 32. Pfostenschuss von Custodio. 49. Pfostenschuss von Maccoppi.
Verwarnungen: 16. Manière (Unsportlichkeit). 58. Maccoppi (Foul). 66. Hediger (Foul). 91. Peyretti (Unsportlichkeit). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

«Millionäre»?! Das verdienen Profi-Fussballer in der Schweiz wirklich

350 Millionen Franken stellt der Bundesrat dem professionellen Fussball und Eishockey in der Schweiz zur Verfügung. Unter Auflagen und als Darlehen, das zurückgezahlt werden muss. Teile der Bevölkerung drehen dennoch im dunkelroten Bereich.

Ein Restaurantbesuch hat manchmal Folgen. Etwa, wenn das Poulet nicht durch war.

Manchmal hat ein Restaurantbesuch aber auch für Unbeteiligte Folgen. Seit der damalige Bayern-Star Franck Ribéry vor einem guten Jahr in Dubai ein mit Gold überzogenes Steak verputzt und ein Video davon geteilt hat, kämpfen Fussballer in aller Welt noch mehr gegen ihr Image als verwöhnte Schnösel in kurzen Hosen, die nicht mehr wissen, wie sie ihre vielen Millionen ausgeben sollen.

Fussballfans regen sich oft über …

Artikel lesen
Link zum Artikel