DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM 35. GEBURTSTAG DES SCHWEIZER TENNISSPIELER ROGER FEDERER AM MONTAG, 8. AUGUST 2016, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - epa05112336 Roger Federer of Switzerland serves against Alexandr Dolgopolov of Ukraine during their second round match at the Australian Open tennis tournament, in Melbourne, Australia, 20 January 2016.  (KEYSTONE/EPA/MAST IRHAM)

Nach Melbourne fing alles an: Federer im Einsatz zum Saisonauftakt. Bild: EPA

«Es fühlte sich bloss instabil an»: Federer spricht über sein Knie und die Ruhe



Roger Federer war am Mittwoch in New York, um über den Laver Cup zu reden, den sein Management im September 2017 erstmals mitorganisieren wird. Der Baselbieter sprach aber auch über sein vorzeitiges Saisonende, das er kurz vor den Olympischen Spielen bekannt geben musste. Der Entscheid sei ihm schwer gefallen. «Aber jeder hat mir gesagt: 'Du brauchst eine Pause – sofort.'»

FILE - In this July 8, 2016, file photo, Roger Federer of Switzerland gives a press conference after being beaten in his men's semifinal singles match against Milos Raonic of Canada, at the Wimbledon Tennis Championships in London. Federer says he contemplated scenarios in which he would play in the Olympics and skip the U.S. Open, and vice versa. In the end, his balky left knee wouldn't allow him to do either. (Gary Hershorn/Pool Photo via AP, File)

Seit Wimbledon hat Roger Federer kein Spiel mehr auf der ATP-Tour absolviert. Bild: AP/AELTC POOL

Es wäre zwar möglich gewesen, zum Ende der Saison noch einige Turniere zu bestreiten. Das sei aber nie eine ernsthafte Option gewesen. Federer hat nach einer rund sechswöchigen Pause ohne Tennis wieder begonnen, etwas auf dem Court zu arbeiten. Der Fokus liegt auf dem Muskelaufbau, insbesondere im linken Oberschenkel. Wenn er physisch ganz parat ist, wird er die Vorbereitung auf die nächste Saison starten, die für ihn am Hopman Cup im australischen Perth beginnt.

«Ich hatte nie wirklich Schmerzen.»

Roger Federer

Im Badezimmer verletzt

Läuft alles planmässig, wird er in Perth den ersten offiziellen Match seit der Niederlage gegen Milos Raonic in Wimbledon bestreiten. Noch während der Partie gegen den Kanadier hatte er sich vom Physiotherapeuten am linken Knie untersuchen lassen. «Ich hatte nie wirklich Schmerzen», erzählte der 35-Jährige. «Es fühlte sich bloss instabil an.» Auch das später durchgeführte MRI zeigte keine Veränderung im Knie, was sein Entscheid, auf den Rest der Saison zu verzichten, nur noch schwerer machte, wie er gestand.

Das Problem mit dem linken Knie hatte seinen Ursprung in Melbourne, unmittelbar nach dem Australian Open. Als er seinen Töchtern ein Bad einlaufen liess, verletzte er sich und musste den Meniskusschaden operativ beheben.

Mirka Federer (C, top), wife of Switzerland's Roger Federer, looks at her daughter comfort her son as they attend Kids Tennis Day at Melbourne Park, Australia, in this January 16, 2016 handout photo. The Australian Open tennis tournament starts January 18. REUTERS/Fiona Hamilton/Handout via ReutersATTENTION EDITORS - THIS PICTURE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. THIS PICTURE IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. NO RESALES. NO ARCHIVE. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS

«Es ist eine andere Art von Ruhe»: Zwei von Federers vier Kindern. Bild: HANDOUT/REUTERS

Dass er nun seit Anfang Juli keinen Match mehr bestritten hat, hat ihm nicht zugesetzt. Er vermisse den Wettkampf bislang nicht. Die Ruhe abseits des Scheinwerferlichts sei angenehm gewesen, auch wenn er Ruhe etwas relativierte: «Ich habe vier Kinder – es ist eine andere Art von Ruhe.»

In New York, wo am Montag das US Open beginnt, das er fünfmal gewonnen hat, erzählte Federer auch, dass er während der Olympischen Spiele viel Volleyball geschaut hat. Mit Andy Murray war er nach dessen Sieg im olympischen Tennisturnier in Kontakt. Trotz der Erfolge des Schotten in den letzten Wochen ist aber Novak Djokovic sein Favorit für das letzte Grand-Slam-Turnier des Jahres. (kad/sda/ap)

Alle Verletzungen in der Karriere von Roger Federer

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel