Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon, Viertelfinals

Djokovic (12) s. Nishikori (24) 6:3 3:6 6:2 6:2
Anderson (8) s. Federer (1) 6:2 7:6 5:7 4:6 11:13
Nadal (2) s. Del Potro (5) 7:5 6:7 4:6 6:4 6:4
Isner (9) s. Raonic (13) 5:7 7:6 6:4 6:3

Es sollte nicht sein: Juan Martin Del Potro musste nach über viereinhalb Stunden gegen Rafael Nadal als Verlierer vom Platz. Bild: EPA/EPA

Nadal ringt Del Potro in fünf Sätzen nieder und trifft im Wimbledon-Halbfinal auf Djokovic

Im Wimbledonturnier 2018 stehen erstmals in der Grand-Slam-Geschichte vier Ü30-Spieler in den Halbfinals. Rafael Nadal muss aber fast fünf Stunden lang kämpfen.

11.07.18, 21:58


1968 und 2017 am French Open sowie 2017 am Australian Open standen schon einmal drei über 30-jährige Spieler in den Halbfinals, in Wimbledon sind es nun mit Federer-Bezwinger Kevin Anderson (32), Aufschlagriese John Isner (33), dem dreifachen Champion Novak Djokovic (31) und der Weltnummer 1 Rafael Nadal (32) erstmals deren vier.

Nadal bestand im Gegensatz zu Federer seinen ersten Härtetest gegen Juan Martin Del Potro, wenn auch denkbar knapp. Er kämpfte den als Nummer 5 gesetzten Argentinier in 4:48 Stunden 7:5, 6:7 (7:9), 4:6, 6:4, 6:4 nieder und steht erstmals seit seiner Finalniederlage 2011 gegen Novak Djokovic wieder in einem Wimbledon-Halbfinal. «Das war grossartiges Tennis und ein Riesenkampf, der keinen Verlierer verdient hätte», meinte Nadal. «Es bedeutet mir sehr viel, hier wieder im Halbfinal zu stehen.»

Nadal ringt Del Potro in fünf Sätzen nieder. Bild: AP/AP

Dort trifft Nadal erneut auf Djokovic, der sich so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr präsentiert. Der Japaner Kei Nishikori lieferte dem Serben zweieinhalb Sätze lang harten Widerstand. Bei Satzgleichstand und 2:2 im dritten konnte er aber ein 0:40 nicht verwerten und gewann dann bis zum Ende nur noch zwei Games.

Isner eliminiert Raonic

Im Duell der beiden grossgewachsenen Aufschlagspezalisten setzte sich der Amerikaner John Isner gegen den Kanadier Milos Raonic in vier Sätzen durch und fordert nun im Halbfinal Kevin Anderson. (sda/qae)

Die Faust bei Halbfinalist John Isner. Bild: AP/AP

Boris Becker – Aufstieg und Fall

Das könnte dich auch interessieren:

40 Jugendliche wegen Serie «13 Reasons Why» in psychiatrischen Notfall eingeliefert

Lo & Leduc geben Geheimkonzert auf der kleinen Bühne – und der Gurten dreht durch

Babys an der Macht

Belauscht: Männer über «Bitches», «Brüste» und MDMA-Bowlen

Fluchthelferin (72): «Ich nehme die Strafe absolut in Kauf»

Plötzlich Frieden in Eritrea: «Bei den Flüchtlingen wird es nun knallhart ums Geld gehen»

Frauen, die sich trennen, sind keine Opfer – verdammt!

Kaum ein Land hat weniger als die Schweiz – der grosse Sommerferien-Report

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

3
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • meliert 12.07.2018 12:28
    Highlight ich hätte DelPo den Sieg von Herzen gegönnt, ein sehr sympathischer Mensch!
    2 1 Melden
  • dany1991 11.07.2018 22:24
    Highlight Mir fehlen die Worte. Was für ein *aile* Spiel. Grosses Kino von beiden! Gratulation an Nadal, ein Delpo Fan!
    8 0 Melden
  • Avalanche89 11.07.2018 17:48
    Highlight Und er wird wahrscheinlich Nadal und / oder Federer die Suppe versalzen und das Ding gewinnen. Er scheint wieder langsam der alte zu sein. Zumindest in Wimbledon überzeugt er.
    11 7 Melden

Federer bodigt Chung und bleibt dank dem 16. Sieg in Serie die Weltnummer 1

Roger Federer egalisiert in Indian Wells seinen besten Saisonstart, erreicht mit einem 7:5, 6:1 über Chung Hyeon die Halbfinals und bleibt mindestens zwei weitere Wochen die Nummer eins der Welt.

Wie vor zwölf Jahren gewann Federer die ersten 16 Einzel der Saison. Damals setzte es in Spiel 17 im Final von Dubai gegen Rafael Nadal die erste Niederlage, ehe Federer mit Turniersiegen in Indian Wells und Miami die nächste Serie (17 Siege in Folge bis zum Final von Monte Carlo) startete. Diesmal bekommt es Roger Federer in den Halbfinals vom Samstag in der Mittagshitze in der Mojave-Wüste mit dem ungesetzten 21-jährigen Kroaten Borna Coric (ATP 49) zu tun.

Schon im Viertelfinal setzte sich …

Artikel lesen