DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wimbledon, Viertelfinals
Djokovic (12) s. Nishikori (24) 6:3 3:6 6:2 6:2
Anderson (8) s. Federer (1) 6:2 7:6 5:7 4:6 11:13
Nadal (2) s. Del Potro (5) 7:5 6:7 4:6 6:4 6:4
Isner (9) s. Raonic (13) 5:7 7:6 6:4 6:3
Es sollte nicht sein: Juan Martin Del Potro musste nach über viereinhalb Stunden gegen Rafael Nadal als Verlierer vom Platz.
Es sollte nicht sein: Juan Martin Del Potro musste nach über viereinhalb Stunden gegen Rafael Nadal als Verlierer vom Platz.
Bild: EPA/EPA

Nadal ringt Del Potro in fünf Sätzen nieder und trifft im Wimbledon-Halbfinal auf Djokovic

Im Wimbledonturnier 2018 stehen erstmals in der Grand-Slam-Geschichte vier Ü30-Spieler in den Halbfinals. Rafael Nadal muss aber fast fünf Stunden lang kämpfen.
11.07.2018, 21:5811.07.2018, 22:04

1968 und 2017 am French Open sowie 2017 am Australian Open standen schon einmal drei über 30-jährige Spieler in den Halbfinals, in Wimbledon sind es nun mit Federer-Bezwinger Kevin Anderson (32), Aufschlagriese John Isner (33), dem dreifachen Champion Novak Djokovic (31) und der Weltnummer 1 Rafael Nadal (32) erstmals deren vier.

Nadal bestand im Gegensatz zu Federer seinen ersten Härtetest gegen Juan Martin Del Potro, wenn auch denkbar knapp. Er kämpfte den als Nummer 5 gesetzten Argentinier in 4:48 Stunden 7:5, 6:7 (7:9), 4:6, 6:4, 6:4 nieder und steht erstmals seit seiner Finalniederlage 2011 gegen Novak Djokovic wieder in einem Wimbledon-Halbfinal. «Das war grossartiges Tennis und ein Riesenkampf, der keinen Verlierer verdient hätte», meinte Nadal. «Es bedeutet mir sehr viel, hier wieder im Halbfinal zu stehen.»

Nadal ringt Del Potro in fünf Sätzen nieder.
Nadal ringt Del Potro in fünf Sätzen nieder.
Bild: AP/AP

Dort trifft Nadal erneut auf Djokovic, der sich so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr präsentiert. Der Japaner Kei Nishikori lieferte dem Serben zweieinhalb Sätze lang harten Widerstand. Bei Satzgleichstand und 2:2 im dritten konnte er aber ein 0:40 nicht verwerten und gewann dann bis zum Ende nur noch zwei Games.

Isner eliminiert Raonic

Im Duell der beiden grossgewachsenen Aufschlagspezalisten setzte sich der Amerikaner John Isner gegen den Kanadier Milos Raonic in vier Sätzen durch und fordert nun im Halbfinal Kevin Anderson. (sda/qae)

Die Faust bei Halbfinalist John Isner.
Die Faust bei Halbfinalist John Isner.
Bild: AP/AP

Boris Becker – Aufstieg und Fall

1 / 19
Boris Becker - Aufstieg und Fall
quelle: ap / bob dear
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

20. September 2009: Roger Federer sichert der Schweiz im Davis Cup gegen Italiens Potito Starace den Liga-Erhalt und feiert danach ausgelassen im Festzelt. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: Der Tennis-Maestro kann singen – und zwar ganz gut.

Das Schweizer Davis-Cup-Team trifft am Wochenende vom 18. bis 20. September in Genua auf Italien. Gegen die Südeuropäer geht es für die Schweizer im Abstiegs-Playoff mal wieder um den Verbleib in der Weltgruppe.

Die ersten beiden Einzelpartien können Stan Wawrinka und Roger Federer locker in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Doppel vom Samstag wird das Duo Marco Chiudinelli/Wawrinka von Simone Bolelli und Potito Starace jedoch regelrecht vom Platz gefegt.

Die Entscheidung muss also am Sonntag …

Artikel lesen
Link zum Artikel