Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hopman Cup, Schweiz – Deutschland

Federer – Zverev 6:7 7:6 6:7

Bencic – Petkovic 6:3 6:4

Federer/Bencic – Zverev/Petkovic 4:1,4:2

Schweiz schlägt Deutschland dank starker Bencic – Federer verliert Tiebreak-Krimi

epa05695008 Roger Federer of Switzerland in action against Dan Evans of Britain during their men's singles match of the Hopman Cup at the Arena in Perth, Australia, 02 January 2017.  EPA/TONY MCDONOUGH  AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Bild: EPA/AAP



Roger Federer hat bei seinem Comeback am Hopman Cup in Perth im zweiten Einzel eine Niederlage kassiert. Der Baselbieter verliert gegen den Deutschen Alexander Zverev 6:7 (1:7), 7:6 (7:4), 6:7 (4:7). Der 35-jährige Federer und der 16 Jahre jüngere Zverev liefern sich in der erneut voll besetzten Perth Arena einen zweieinhalbstündigen Abnützungskampf, der über weite Strecken hochstehendes Tennis bietet.

Die Entscheidung fällt zu Beginn des dritten Tiebreaks, als Federer zwei Minibreaks kassiert. Noch einmal kommt der Schweizer auf 4:5 heran, mit zwei guten Aufschlägen beendet der 1,98 m grosse Deutsche, der insgesamt 17 Asse schlägt, letztlich aber das Spiel.

Play Icon

Das Kunststückchen von Alexander Zverev. Video: streamable

Federer startet hervorragend in die Partie, serviert ausgezeichnet und liegt im ersten Satz 5:2 in Führung, ehe Zverev immer stärker wird. Vor allem von der Grundlinie spielt der Hamburger ausgezeichnet, wobei er die Mehrheit der längeren Ballwechsel für sich entscheidet.

Play Icon

Unterschreiben geht erst im zweiten Anlauf. Video: streamable

Die dritte Partie gegen Zverev – zuvor hatten beide je ein Duell für sich entschieden – war für Federer ein hervorragender Test im Hinblick auf das Mitte Januar beginnende Australian Open in Melbourne, nachdem er in der ersten Partie gegen den Briten Daniel Evans nicht ernsthaft gefordert worden war. Zverev, der beste Teenager der Welt, hat angedeutet, welch Potenzial er besitzt, und bot dem Schweizer mehr als nur Paroli.

Bencic spielt gross auf

Im Frauen-Einzel gleicht Belinda Bencic mit dem 6:3, 6:4 gegen Andrea Petkovic (WTA 55) allerdings aus. Nach dem Spiel wird die 19-Jährige gefragt, ob sie schon müde sei, Federer hier durch das Turnier zu tragen? Charmant weicht sie aus und sagt mit einem Lächeln: «Es ist grossartig, dass er zurück ist. Und hoffentlich führt er uns im Doppel zum Sieg.»

Dies war allerdings nur bedingt der Fall, denn Bencic war im Mixed die überragende Figur und mit ihrem grossartigen Returnspiel fast im Alleingang für den 4:1,4:2-Sieg verantwortlich. Die Schweizer spielen nun am Freiag gegen Frankreich um den Gruppensieg. (pre/fox/drd/sda)

Ticker: 4.1.17: Federer - Zverev

SRF info - HD - Live

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link to Article

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link to Article

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link to Article

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link to Article

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link to Article

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link to Article

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Max Pauer 05.01.2017 00:00
    Highlight Highlight Ich nehme alles was ich gegen BB gesagt habe, sofort zurück. Topfit und voll parat die junge Dame, Respekt.
  • lilie 04.01.2017 20:03
    Highlight Highlight Das Doppel war beste Unterhaltung! Federer und Bencic waren richtig gut drauf - klar, sie hatten die Partie ja auch im Griff. Sie blödelten stellenweise rum und lachten sich schief. Am Ende mussten sogar Zverev und Petrovic grinsen, obwohl es für sie eigentlich nichts zu lachen gab...

    Bencic war einfach super. Sie hat alles retourniert, was Zverev ihr um die Ohren gehauen hat, während Roger öfters mal auf dem falschen Fuss erwischt wurde. Ein Zuschauer rief dazwischen: "Roger? Wer ist Roger?". 😂

    Beim Platzinterview verwies dieser dann auch konsequent auf Belinda.

    Hat Spass gemacht! 😄
  • Schreiberling 04.01.2017 16:11
    Highlight Highlight Können wir das Duo Federer/Bencic bitte an den nächsten Olympischen Spielen wieder haben?
  • Angelo C. 04.01.2017 13:31
    Highlight Highlight War ein ganz hervorragendes Topspiel mit äusserst knappem Ausgang 👏🏽!

    Federer hat gegen einen sehr starken Aufsteiger gezeigt, dass er es durchaus noch drauf hat. Immerhin...

    Vor Allem aber weiss er nun wo er steht und es war ihm wichtig, vor dem Australien Open seine Sicherheit zurück zu gewinnen und harte Tests zu bestehen.

    Dies ist ihm - trotz der knappst möglichen Niederlage (drei Tiebreakes!) - Beides auch recht gut gelungen.

    Weiter so....
    • Raembe 04.01.2017 13:59
      Highlight Highlight Die Fehlerquote musseinfach noch sinken. Über 40 unerzwungene Fehler sind echt zuviel.
    • AJACIED 04.01.2017 16:58
      Highlight Highlight @Raembe
      Falls die 40 Fehler passiert sind und ich glaube Ihnen. Wieso gibt es den hier Blitze? Sind die Leute einfach nicht resistent gegen Sachen die "gegen" Federer gesagt werden.?
      Ich meine Sry die Statistik lügt nie.
    • Angelo C. 04.01.2017 17:18
      Highlight Highlight Damit liegst du allerdings völlig richtig, das ist mir teilweise entgangen! Darin manifestiert sich seine fehlende Spielpraxis aus den vergangenen Monaten....

      Nichts desto Trotz hat er mir aber auch mit der hervorragend aufspielenden Bencic im Doppel wiederum nicht übel gefallen.

      Immerhin sind sie gegen die Deutschen weiter gekommen und spielen in einigen Tagen gegen Frankreich im Final.

«Diese Ekstase macht süchtig» – Federer holt den neunten Titel in Basel

Roger Federer (ATP 3) ist nicht ganz Hundert. An den Swiss Indoors in Basel feierte er seinen 99. Turniersieg, den 9. in Basel und den 4. hintereinander. Den Final gegen Marius Copil (ATP 93) gewann Federer nach Rückstand in beiden Sätzen in 94 Minuten 7:6 (7:5), 6:4.

Die Siegerehrung zog sich in die Länge. Roger Federer dankte allen - in englisch, französisch und schweizerdeutsch. Er verdrückte am Ende Freudentränen und meinte, er sei der glücklichste Mensch der Welt. Federer war bewegt und bewegte die Massen. «Es ist immer sehr emotional hier», so Federer.

In seiner Dankesrede blieb Federer bei den Offiziellen hängen. Bei jenen Leuten, die hinter den Kulissen arbeiten - wie beispielsweise den Verantwortlichen fürs «Hawkeye» - das «Adlerauge», das die …

Artikel lesen
Link to Article