Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Waldi Hartmann hat mal wieder bei einer Fussballfrage zu beissen. bild: screenshot rtl

«Sportschau»-Legende Waldi Hartmann blamiert sich schon wieder bei «Wer wird Millionär»

Dominik sliskovic / watson.de



Es war wieder einmal Zeit für ein Prominenten-Special der beliebten RTL-Quizsendung «Wer wird Millionär?». Diesmal nahm unter anderem Komiker Chris Tall Platz auf dem heissen Stuhl.

Bei einer Fussballfrage wusste der Comedian nicht mehr weiter – und rief als Telefonjoker den ehemaligen «Sportschau»-Moderator Waldemar «Waldi» Hartmann an. Klingt zunächst einmal nach einem klasse Schachzug des Komikers. Doch Waldi wusste auf folgende Frage keine rechte Antwort zu geben:

Welche ist die einwohnerreichste Stadt Deutschlands, die noch nie einen Erstligisten im Fussball stellte?

Zwar konnte die Moderatoren-Legende schnell Dresden und Saarbrücken ausschliessen, setzte Chris Tall dann jedoch den Floh ins Ohr, Fürth habe noch nie einen Bundesligisten gestellt. ZDF-Moderatorin Dunya Hayali, die ab kommender Saison das «Aktuelle Sportstudio» moderieren wird und ebenfalls Kandidatin bei Jauch war, wäre vor Fremdscham beinahe im Boden versunken.

Denn es ist gar nicht allzu lange her, als das fränkische Städtchen Fürth einen Verein in Deutschlands höchster Fussballliga vertreten hatte: 2012/2013 durften die «Kleeblätter» ganz oben mitspielen.

Da war doch was

Es ist nicht das erste Mal, dass Waldi als Telefonjoker eine temporäre Amnesie durchlebte: Bereits 2013 blamierte er sich bei «Wer wird Millionär», als er behauptete, Deutschland sei nie im eigenen Land Fussball-Weltmeister geworden. Der Titel 1974 wurde in Hartmanns Erinnerung wohl woanders als in München gewonnen. Besonders peinlich damals: Der Sportreporter verwies noch auf sein Buch «Dritte Halbzeit», in dem man «das ja alles auch nachlesen» könne.

Chris Tall zog nach Hartmanns nicht sonderlich souveränen Auftritt sicherheitshalber noch den 50/50-Joker und entschied sich schlussendlich für die korrekte Antwort Bonn. Waldi Hartmann, den Jauch und Tall nach der Auflösung erneut anriefen, reagierte auf seinen Fauxpas mit einer Gegenfrage: «Ach, Fürth war mal in der ersten Liga?»

Ja, Waldi, das kann man anscheinend nicht in deinem Buch nachlesen.

Waldi, wäre das etwas für dich?

Video: watson/Emily Engkent, Sandro Zappella, Angelina Graf, Lukas Schmidli, Lya Saxer

So veränderte sich die Liga-Zugehörigkeit der Bundesliga-Klubs

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Erarehumanumest
12.06.2018 13:19registriert August 2016
Ich vermisse Hans Jucker und die "huere Ruederer".
1011
Melden
Zum Kommentar
Luca Brasi
12.06.2018 12:32registriert November 2015
Ein absolut neuer Tiefpunkt für Waldi. Das kann doch nicht der Anspruch eines deutschen Sportmoderators sein!
😜
838
Melden
Zum Kommentar
Bullet-Tooth-Joni
12.06.2018 12:54registriert September 2015
Sein ganzer Status beruht auf der Völler-Diskussiob... Ansonsten hatte der Waldi kaum je was zu jieteb und das ändert sich wohl auch nicht mehr...
267
Melden
Zum Kommentar
12

Der wundersame Aufstieg von Andrea Padula: Wer ist der neue FCB-Verteidiger?

Innert eines Jahres schafft es Andrea Padula von den Niederungen der Challenge League ins internationale Geschäft. Der Aufstieg des 24-jährigen Italieners, der im Tessin aufgewachsen ist, halt viel mit FCB-Trainer Ciriaco Sforza gemein.

Im Sommer 2016 verstaut Andrea Padula sein frisch erhaltenes Matura-­Zeugnis. Es landet im Schrank in seinem Elternhaus in Campione d'Italia, wo es bis heute unangerührt liegt. Denn Padula hat in diesem Sommer vor vier Jahren neben dem Schulabschluss ein noch wichtigeres Schriftstück erhalten: einen Vertrag beim FC Chiasso in der Challenge League. «Ab dann habe ich nur noch an Fussball gedacht», sagt ­Padula heute.

Mittlerweile sitzt er in einer Loge im St. Jakobpark. Der 24- Jährige ist im …

Artikel lesen
Link zum Artikel