DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Croatia players celebrate after scoring last penalty spot in a shootout at the end the quarterfinal match between Russia and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Fisht Stadium, in Sochi, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Darko Bandic)

Dreimal dürft ihr raten, welches Team gewonnen hat. Bild: AP/AP

Russlands Sommermärchen wird von Kroatien im Penaltyschiessen beendet

Kroatien hat im Viertelfinal das Sommermärchen des WM-Gastgebers beendet. Die Mannschaft um Captain Luka Modric zog durch den Sieg im Penaltyschiessen gegen Russland zum zweiten Mal nach 1998 in die Top 4 ein.



Wieder rettete sich Russland in die Verlängerung und später ins Penaltyschiessen, aber diesmal verschossen die Russen aus elf Metern einmal zu viel. Weil Fedor Smolow scheiterte und Mario Fernandes kläglich verzog, endete für das Heimteam die WM im eigenen Land. Bei Kroatien bewahrten mit Ausnahme von Mateo Kovacic sämtliche Schützen die Nerven, als Letzter wie im Achtelfinal gegen Dänemark Ivan Rakitic. Das bedeutet, dass der WM-Dritte von 1998 am kommenden Mittwoch ab 20 Uhr im Luschniki-Stadion von Moskau im Duell mit England den zweiten Finalisten ermittelt.

abspielen

Der entscheidende Penalty von Rakitic. Video: streamable

Einen Augenschmaus wie Brasilien und Belgien am Tag davor offerierten Russland und Kroatien in diesem letzten WM-Viertelfinal in Sotschi nicht. Es war vielmehr ein Kampf auf Biegen und Brechen. Er endete nach 90 Minuten darin, dass die beiden Teams wie schon im Achtelfinal gegen Spanien (Russland) respektive Dänemark (Kroatien) beim Stand von 1:1 wieder Überzeit zu leisten hatten.

abspielen

Das 1:0 durch Cheryshev. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 von Kramaric. Video: streamable

Über die grösseren Kraftreserven in der Verlängerung schien Russland zu verfügen. Mehrere kroatische Spieler, unter ihnen Goalie Danijel Subasic, konnten sprichwörtlich kaum mehr gehen. Und doch setzten die «Vatreni» in der ersten Hälfte der Verlängerung den vermeintlich entscheidenden Nadelstich, wenig überraschend nach einer Standardsituation. Der aufgerückte Innenverteidiger Domagoj Vida traf nach einem Corner in der 100. Minute etwas glückhaft zum 2:1.

abspielen

Das 2:1 für Kroatien durch Vida. Video: streamable

Der russische Trainer Stanislaw Tschertschessow regte sich fürchterlich darüber auf, dass sein Team nach dem Rückstand nicht ausreichend unterstützt wurde. Die Geste des Coachs mit offenen Handflächen und sich nach oben bewegenden Armen war unmissverständlich: Schreit, und helft uns! Der Lärmpegel stieg, nach dem ersten Länderspiel-Tor des gebürtigen Brasilianers Fernandes, dem dritten Kopfball-Treffer dieser Partie, sogar exponentiell. Denn Russland wusste zu diesem Zeitpunkt, dass fünf Minuten reichen würden, sich erneut ins Penaltyschiessen zu retten – dort war dann aber Endstation.

abspielen

Der späte Ausgleich der Russen durch Fernandes. Video: streamable

Das Telegramm

Russland - Kroatien 2:2 (1:1, 1:1) n.V.; Kroatien 4:3-Sieger im Penaltyschiessen
Sotschi. - 44'287 Zuschauer. - SR Ricci (BRA).
Tore: 31. Tscheryschew 1:0. 39. Kramaric 1:1. 101. Vida 1:2. 115. Fernandes 2:2.
Penaltyschiessen: Smolow (gehalten), Brozovic 0:1; Dsagojew 1:1, Kovacic (gehalten); Fernandes (daneben), Modric 1:2; Ignaschewitsch 2:2, Vida 2:3; Kusjajew 3:3, Rakitic 3:4.
Russland: Akinfejew; Fernandes, Kutepow, Ignaschewitsch, Kudrjaschow; Samedow (54. Jerochin), Sobnin, Kusjajew, Tscheryschew (67. Smolow); Dsjuba (79. Gasinski), Golowin (102. Dsagojew).
Kroatien: Subasic; Vrsaljko (97. Corluka), Lovren, Vida, Strinic (74. Pivaric); Rakitic, Modric; Rebic, Kramaric (88. Kovacic), Perisic (63. Brozovic); Mandzukic.
Bemerkungen: Russland ohne Schirkow (verletzt), Kroatien ohne Nikola Kalinic (nach Hause geschickt). 60. Pfostenschuss von Perisic. Verwarnungen: 35. Lovren (Foul). 38. Strinic (Foul). 101. Vida (Unsportlichkeit). 109. Gasinski (Foul). 114. Pivaric (Hands).

(sda/qae)

Tränen der Fans – die Ausgeschiedenen

Liveticker: 07.07.18: Russland-Kroatien

Schicke uns deinen Input
Felix Haldimann
kupus@kombajn
hoi123
Scaros_2
Logo
Russland
2:3n.P.
Logo
Kroatien
LogoM. Fernandes 115'
LogoD. Cheryshev 31'
IconD. Vida 100'
IconA. Kramaric 39'
Penalty
IconD. Kuzyaev
IconS. Ignashevich
IconM. Fernandes
IconA. Dzagoev
IconF. Smolov
IconI. Rakitic
IconD. Vida
IconL. Modric
IconM. Kovacic
IconM. Brozovic
Mit Rakitic' Worten verabschiede ich mich vom heutige Fussballabend
Trotz eines zähen Spieles war es ganz sicher eine sehr spannende Angelegenheit. Gute Nacht, oder gutes Feiern allerseits!
Rakitic im Siegerinterview
«Wir haben den Sieg verdient, müssen den Sack eigentlich schon in der Verlängerung zu machen. Und dann ist es wie es ist, ich glaube diese Generation hat das verdient. Viele sagen, dass die Ruhe das schweizerischte ist, was ich an mir habe. Ich hoffe, dass die Mischung, die ich in mir habe, schweizerisch, kroatisch und spanisch mir noch ein bisschen hilft und mir und der Familie hilft das zu geniessen. Träumen darf man immer, wir sind im Halbfinale, jetzt hoffen wir, dass das Glück weiterhin auf unserer Seite ist und es weitergeht. Dass unsere Präsidentin hier war ist nicht selbstverständlich. Ganz Kroatien ist verrückt, so viele Videos und Nachrichten. Es ist eine schwierige Geschichte die wir hinter uns haben und dafür umso schöner. »
Und Russland ist der Hohn trotz der tapferen Leistung sicher







Wie nahe doch Freud und Leid manchmal beieinanderliegen können ...

Das Tor, das ganz Kroatien in Ekstase versetzt ...
... und die Gegend um das Watson-Büro mit einem Hup- und Böllerkonzert beehrt.
Entry Type
Kroatien steht im Halbfinale - Spielende
Für Russland ist das Abenteuer Heim-WM vorbei. Die wacker kämpfende Sbornaja kann nach einer läuferisch und defensiv starken Leistung im Penaltyschiessen nicht mehr standhalten. Einer eher drögen regulären Spielzeit folgt eine spektakuläre Verlängerung, in der Kroatien eine Führung tatsächlich noch einmal preisgibt. Doch schliesslich rettet sie das Elfmeterschiessen.

Für Kroatien geht es nach einer bescheidenen Leistung im Halbfinal gegen England weiter. Die Osteuropäer werden sich freuen, nach den Partien gegen die defensiven Russen und Dänen auf ein Team mit einem wohl etwas offeneren Visier zu treffen. Dann kann das Starensemble um Modric und Raktic vielleicht auch wieder seine ganze Klasse zeigen.
Entry Type
3:4 - Penaltyschiessen - Treffer - Kroatien - Ivan Rakitic
Rakitic behält die Nerven und verwandelt den entscheidenden Penalty souverän. Kroatien ist weiter!
Entry Type
3:3 - Penaltyschiessen - Treffer - Russland - Daler Kuzyaev
Kuzyaev macht das ganz cool ohne einen Blick aufs Tor. Jetzt muss Akinfeev halten.
Entry Type
2:3 - Penaltyschiessen - Treffer - Kroatien - Domagoj Vida
Vida verwandelt sicher, der nächste Russe muss treffen sonst ist es gelaufen.
Entry Type
2:2 - Penaltyschiessen - Treffer - Russland - Sergey Ignashevich
Ignashevich behält die Nerven.
Entry Type
1:2 - Penaltyschiessen - Treffer - Kroatien - Luka Modric
Modric mit ganz viel Glück! Akinfeev lenkt den Ball an den Pfosten, von wo er irgendwie ins Tor spickt. Unglaublich.
Entry Type
1:1 - Penaltyschiessen - Fehlschuss - Russland - Mario Fernandes
Die Russen verschiessen! Fernandes trifft den Ball ganz schlecht und verzieht.
Entry Type
1:1 - Penaltyschiessen - Fehlschuss - Kroatien - Mateo Kovacic
Kovacic verschiesst, alles ist wieder ausgeglichen, Akinfeev ist schnell rechts unten, der Schuss ist zwar platziert, aber zu wenig stark getreten.
Entry Type
1:1 - Penaltyschiessen - Treffer - Russland - Alan Dzagoev
Dzagoev behält die Nerven und verwandelt flach rechts unten.
Entry Type
0:1 - Penaltyschiessen - Treffer - Kroatien - Marcelo Brozovic
Brozovic verwandelt seinen Elfmeter sicher.
Entry Type
0:0 - Penaltyschiessen - Fehlschuss - Russland - Fedor Smolov
Smolov verschiesst den Elfer, Subasic hat den Chip.
Die Russen beginnen
Subasic steht zuerst im Tor.
User Avatar
Ja, das dürfte interessant werden ...
von kupus@kombajn
Subasić hat doch in dem Zustand keine Chance
Wie schwer wiegen bei den Kroaten die Verletzungen?
Allen voran Subasic scheint ja nicht gerade fit zu sein.
So sieht ein erfreuter Cherchesov aus ...
... also denke ich zumindest.
epa06872731 Russia's head coach Stanislav Cherchesov reacts during the FIFA World Cup 2018 quarter final soccer match between Russia and Croatia in Sochi, Russia, 07 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/RONALD WITTEK EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY
120'
Es gibt auch nach 120 Minuten keinen Sieger. Das Elfmeterschiessen muss entscheiden.
120'
Eine Minute gibt es zusätzlich.
119'
Subasic kann sich gegen Zobnin noch einmal auszeichnen. Wir wissen ja nicht, wie schlecht es um seinen Oberschenkel steht, deshalb ist jeder Schuss auf sein Tor eine interessante Angelegenheit.
118'
Unfassbar, diese Partie. Da läuft so lange so wenig und dann gelingt Russland der nicht mehr für möglich gehaltene Ausgleich. Es geht wohl ins Elfmeterschiessen.
User Avatar
von hoi123
YES
115'
Entry Type
- 2:2 - Russland - Mario Fernandes
Tor für Russland! Dzagoev schlägt den Freistoss in die Mitte, wo Fernandes von Manzukic sträflich vernachlässigt wird und per Kopfball den Ausgleich erzielt.
113'
Entry Type
- Kroatien - Josip Pivaric
Pivaric mit einem Hands an der Strafraumgrenze. Da hat er Glück, dass das nicht innerhalb des Strafraum war, aber das wird auch so ziemlich gefährlich.
111'
Subasic nach einer Ecke wieder mit Unsicherheiten, den satten Nachschuss von Kuziaev hat er aber mit einer tollen Einlage.
110'
Kroatien mit Entlastungsangriffen, die ihnen natürlich gut tun und den Ball vom angeschlagenen Subasic fernhalten.
109'
Entry Type
- Russland - Iury Gazinsky
Der eingewechselte Gazinsky kriegt für das Unterbinden eines Konters den gelben Karton.
108'
Jetzt haben wir die umgekehrten Vorzeichen: Russland sucht die Lücke in der gut organisierten kroatischen Defensive und findet sie vorerst nicht.
106'
Die zweite Hälfte der Verlängerung beginnt. Reicht es Kroatien doch noch ohne Elfmeterschiessen ins Halbfinale? Den Russen trauen wir mittlerweile irgendwie alles zu, auch wenn sie heute erneut keinen guten Eindruck machen.
105'
+2
Subasic kriegt den Ball nach einer Flanke nicht ganz, doch der Schiri pfeift etwas zweifelhaft auf Stürmerfoul. Danach bleibt der Keeper wieder liegen, doch wie gehabt: Es muss weitergehen bei ihm, eine andere Option gibt es gar nicht.
105'
+1
Russland kam nach dem Gegentor mit der Wut im Bauch zu einigen guten Strafraumszenen, doch Kroatien wirkt wieder etwas besser sortiert.
Russia head coach Stanislav Cherchesov gestures during the quarterfinal match between Russia and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Fisht Stadium, in Sochi, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Manu Fernandez)
102'
Entry Type
- Russland
rein: Alan Dzagoev, raus: Aleksandr Golovin
Russland reagiert sofort und bringt mit Dzagoev eine zusätzliche Offensivkraft. Golovin geht für ihn vom Platz.
101'
Entry Type
- Kroatien - Domagoj Vida
Vida kriegt für's obligate Trikotausziehen nach dem Tor noch die gelbe Karte.
epa06872662 Domagoj Vida of Croatia (L), Dejan Lovren of Croatia (C) and Vedran Corluka of Croatia celebrate the 2-1 goal during the FIFA World Cup 2018 quarter final soccer match between Russia and Croatia in Sochi, Russia, 07 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/RONALD WITTEK EDITORIAL USE ONLY  EDITORIAL USE ONLY
100'
Entry Type
- 1:2 - Kroatien - Domagoj Vida
Tor für Kroatien! Vida erlöst mit seinem Kopfballtor nach einer Ecke eine ganze Nation, Corluka ist als ablenkendes Element vor Akinfeev auch noch ganz nützlich. Dieses Tor fällt etwas unerwartet, war von den Kroaten doch ausser Verletzungen länger nichts mehr zu sehen.
99'
Plötzlich kann Russland kontern, Smolov wird auf die Reise geschickt, jedoch von Lovren mit fairen Mitteln vom Ball getrennt, auch wenn Smolov das anders sieht.
User Avatar
von Scaros_2
Fun Fact Statistik: Kroatien hat noch nie gegen ein Gastgeber in einer WM oder EM gewonnen
97'
Entry Type
- Kroatien
rein: Vedran Corluka, raus: Sime Vrsaljko
Vrsaljko wird erlöst, Veteran Corluka ersetzt ihn. Heisst für den Rest der kroatischen Equipe: Auf die Zähne beissen.
96'
Gibt's den sowas? Jetzt läuft auch noch Mandzukic nicht ganz rund. Gibt das hier ein ganz bitteres Ende für die Kroaten?
94'
Der nächste Kroate zeigt Abnützungserscheinungen. Vrsaljko hat Beschwerden am Knie und zeigt an, dass er nicht weitermachen kann. Wie reagiert man jetzt? Ein Wechsel wäre angesichts des angeschlagenen Subasics natürlich riskant.
92'
Subasic kann übrigens vorerst weitermachen. Glück für die Kroaten, ein Torhüterwechsel käme natürlich zur Unzeit (wobei er das wohl immer kommt).
epa06872581 Goalkeeper Danijel Subasic of Croatia receives medical treatment during the FIFA World Cup 2018 quarter final soccer match between Russia and Croatia in Sochi, Russia, 07 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/MOHAMED MESSARA   EDITORIAL USE ONLY
91'
Weiter geht's mit diesem eher mühseligen Spiel. Die Verlängerung wird angepfiffen.
90'
Die zweite Halbzeit ist zu Ende, das Spiel geht in die Verlängerung.

Alles wie gehabt. Kroatien ist sicher stärker, aber die Russen machen das durch viel Laufarbeit und solide Defensivarbeit wett. Auf der anderen Seite gelingt es Kroatien nicht für das nötige Überraschungsmoment zu sorgen und so geht es für die beiden Mannschaften zum zweiten Mal in dieser KO-Phase in die Verlängerung.

Wer hat den längeren Atem?
90'
+3
Subasic muss tatsächlich eingreifen, steht bei einem strammen Schuss aus spitzem Winkel aber goldrichtig und hat keine Probleme.
90+2
Fünf Minuten werden draufgepackt. Gelingt es noch einer Mannschaft, die Verlängerung zu verhindern?
90+1
Tatsächlich: Subasic muss stark humpelnd weitermachen. Jetzt heisst es für die Kroaten, einfach den Ball vom eigenen Tor fernhalten.
89'
Auweia. Subasic verletzt sich bei einer eigentlich harmlosen Rettungsaktion und zeigt sofort an, dass es nicht weitergeht. Das Dumme ist nur: Die Kroaten haben gerade ihren letzten Wechsel durchgeführt und können dank neuer Fifa-Regelung erst in der Verlängerung einen vierten Wechsel vornehmen.
epa06872585 Croatia's goalkeeper Danijel Subasic reacts after picking up an injury during the FIFA World Cup 2018 quarter final soccer match between Russia and Croatia in Sochi, Russia, 07 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/FRIEDEMANN VOGEL   EDITORIAL USE ONLY
89'
Entry Type
- Kroatien
rein: Mateo Kovacic, raus: Andrej Kramaric
Letzter Wechsel bei Kroatien und es wird langsam eng im kroatischen Mittelfeld. Kovacic kommt für Kramaric.
88'
Kroatien scheint kein Mittel mehr zu finden um das russische Abwehrbollwerk zu knacken. In den letzten Minuten haben die guten Ansätze sogar eher wieder abgenommen, es steuert alles auf eine Verlängerung zu.
85'
Da bibbern die Kroaten, im Stadion steigt der Geräuschpegel merklich an, doch der Freistoss aus guter Position bringt den Russen gar nichts ein.
83'
Modric lässt seine Klasse aufblitzen, setzt sich mit einer Finte am Rande des Strafraumes durch und flankt in die Mitte. Dort wird sein Ball aber geblockt.
80'
Entry Type
- Russland
rein: Iury Gazinsky, raus: Artem Dzyuba
Gazinsky kommt für Dzyuba, den einzigen nominellen Stürmer auf dem Platz. Gazinsky seines Zeichens ist zentraler Mittelfeldspieler. Gut möglich, dass Smolov jetzt in die Spitze rückt, gut möglich aber auch, dass Cherchesov mit diesem Wechsel den Mittelfeldriegel einfach noch etwas stärken möchte und Russland sich damit noch mehr (ist das möglich?) zurückzieht.
Ein kleines Update ...

76'
Modric kommt nach einer Flanke aus gefährlicher Position zum Abschluss, doch sein Abschluss wird genauso geblockt, wie der Nachschuss von Vrsaljko.
74'
Entry Type
- Kroatien
rein: Josip Pivaric, raus: Ivan Strinic
Zweiter Wechsel bei Kroatien. Strinic scheint nach einer aufreibenden Partie nicht mehr so recht zu mögen und wird mit Pivaric durch einen anderen Linksverteidiger ersetzt.
72'
Kaum schreib ich es: Russland hat viel Platz vorne, Kroatien igelt sich ein und schliesslich ist es nach einem etwas uninspirierten Angriff Dzyuba, der den Ball per Kopf über die Querlatte setzt.
70'
Russland findet in dieser zweiten Halbzeit offensiv fast gar nicht mehr statt. Der Ball bleibt vornehmlich in den Reihen der Kroaten, welche die Russen auch zunehmend stärker Einschnüren. Zudem gelingt dem Gastgeber kaum ein Entlastungsangriff.
67'
Entry Type
- Russland
rein: Fedor Smolov, raus: Denis Cheryshev
Eine der stärksten russischen Offensivkräfte und heutiger Torschütze verlässt das Feld. Für ihn kommt Fedor Smolov.
Wie hiess das Buch nochmal? «Die Angst des Tormanns beim Blick zurück?»
epa06872398 Goalkeeper Igor Akinfeev of Russia (R) looks on as a shot of Ivan Perisic of Croatia (unseen) hits the post during the FIFA World Cup 2018 quarter final soccer match between Russia and Croatia in Sochi, Russia, 07 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/SHAWN THEW   EDITORIAL USE ONLY
64'
Kroatien ist jetzt eindeutig stärker. Über aussen kommen sie immer wieder zu gefährlichen Aktionen, gerade wird eine Mandzukic-Flanke in extremis geklärt.
63'
Entry Type
- Kroatien
rein: Marcelo Brozovic, raus: Ivan Perisic
Bitter: Der unglückliche Perisic kriegt gar nicht erst die Chance es besser zu machen, sondern wird durch Brozovic ersetzt. Damit dürfte das kroatische Zentrum noch etwas an Gewicht zulegen.
epa06856404 Ivan Perisic of Croatia reacts during the FIFA World Cup 2018 round of 16 soccer match between Croatia and Denmark in Nizhny Novgorod, Russia, 01 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/VASSIL DONEV   EDITORIAL USE ONLY
60'
Wie ist denn das möglich? Denn hab ich drin gesehen! Riesige Möglichkeit für Perisic, nachdem Kramaric den Ball verlängert und Akinfeev im Strafraum herumirrt. Perisic haut den Ball nach kurzem zögern an den Innenpfosten, von wo er aus der Gefahrenzone springt.
58'
Rebic versucht ein Ausrufezeichen zu setzen. Sein Schuss landet aber im oberen Teil der dritten Etage. Immerhin hat er es versucht, ansonsten geschieht vor den beiden Toren momentan ja nicht wirklich sehr viel.


57'
Kroatien fehlt auch in dieser zweiten Halbzeit etwas die Kreativität und das Tempo. So gelingt es ihnen auch bei den seltenen Möglichkeiten für Gegenstösse nicht, schnell umzuschalten und die Möglichkeit ist gleich wieder dahin.
56'
Die Russen kommen zu einem Konter, Dzyuba speilt zu Cheryshev, welchem der Ball aber von den zurückeilenden Kroaten abgenommen wird.
54'
Entry Type
- Russland
rein: Aleksandr Erokhin, raus: Alexander Samedov
Erster Wechsel bei Russland. Der offensive Mittelfeldspieler Erokhin ersetzt den Altstar Samedov, der als Rechtsaussen agierte.
52'
Etwas für's Bilderbuch. Kramaric nimmt eine etwas drucklose Flanke per Fallrückzieher. Das ist sehenswert und der Ball kommt sogar auf's russische Tor, dort hat Akinfeev aber keine Mühe ihn aus der Luft zu pflücken.
Hmm, als Schweizer ist das ja quasi der Dauerzustand ...

49'
Kroatien meldet schon mal seinen Anspruch an. Kramaric kommt im russischen Strafraum an den Ball, hat die Möglichkeit abzuschliessen, zögert aber so lange, bis die Chance dahin ist.
46'
Die zweite Halbzeit ist angepfiffen, Ricci gibt das Spiel wieder frei. Kroatien wird wohl alles versuchen, um einem Schicksal wie Spanien zu entgehen und ein Elfmeterschiessen zu verhindern.
Derweil wittern andere geschichtliche Affiliationen, die zum jetzigen Spielstand führen

Die Statistiken untermauern die Beobachtungen
Kroatien hat 65% Ballbesitz und gut doppelt so viele Pässe geschlagen, dafür sind die Russen mit 57 Kilometern ganze vier mehr gelaufen als die favorisierten Kroaten.






45'
Entry Type
Die erste Halbzeit ist Geschichte.

Es ist keine magere Fussballkost, aber auch nicht gerade ein Spektakel, das wir hier zu sehen bekommen. Die Russen laufen viel und machen die Räumen eng, überlassen dabei den Ball zumeist den Kroaten. Diese haben Mühe viel damit anzufangen und wirken gegen vorne etwas ideenlos.

Zehn sehr interessante Minuten gab es dann aber doch zu sehen, in ihnen fällt zuerst der überraschende, aber sehr sehenswerte russische Führungstreffer durch Cheryshev, bevor die «Sbornaja» für einmal etwas nachlässig verteidigt und damit Kramaric den Ausgleich ermöglicht.
45+1
Es ist wieder das körperbetonte Spiel, das wir vor den Treffern gesehen haben, die Russen verteidigen wieder sehr resolut und greifen die Kroaten bei Ballbesitz sofort an.
44'
Das kleine Feuerwerk scheint zu ende zu sein. Beide Mannschaften haben sich wohl mit dem Unentschieden zur Pause abgefunden.
39'
Entry Type
- 1:1 - Kroatien - Andrej Kramaric
Tor für Kroatien. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf ist Mandzukic völlig alleine auf dem Flügel und zeigt, dass er auch ein feines Füsschen als Vorlagengeber hat. In der Mitte bedient er Kramaric mit einer gut getimten Flanke und dieser kann ungehindert zum Ausgleich einnicken. Aber was war den da los? Da lobe ich die russische Defensive und dann agieren die so nachlässig.
38'
Entry Type
- Kroatien - Ivan Strinic
Auch Strinic muss, um einen Konter zu verhindern, zu unfairen Mitteln greifen. Samedov wäre ansonsten beim Gegenstoss auf und davon gewesen.
37'
Ja das ist ein Denkzettel für die Kroaten. Wie soll man den soliden russischen Abwehrriegel knacken? Der Rückstand macht das ganz bestimmt nicht einfacher, die Russen können nun noch mehr auf Konter konzentrieren. Die einzige Hoffnung scheint, dass bei Russland die Kräfte ausgehen.
35'
Entry Type
- Kroatien - Dejan Lovren
Die erste gelbe Karte der Partie. Lovren hält Dzyuba zu energisch zurück und kriegt dafür die von Ricci die Quittung präsentiert.
31'
Entry Type
- 1:0 - Russland - Denis Cheryshev
Tor für Russland. Und was für eines. Die Russen erkämpfen sich den Ball im Mittelfeld und dann geht es schnell: Cheryshev spielt zuerst einen Doppelpass mit Dzyuba und packt dann einen einen traumhaften Schlenzer aus gut 20 Metern aus. Subasic hat das überhaupt nicht kommen sehen und steht viel zu weit vor seinem Kasten, weshalb er machtlos ist.
28'
Nun haben die Kroaten mal wieder die Flügel für sich entdeckt. Vrsaljko flankt in die Mitte, wo Perisics Flugkopfball allerdings weit am Tor vorbei fliegt.
25'
Eine sinnbildliche Szene: Raktic wird in der eigenen Hälfte von zwei Russen angegangen und schliesslich bringt ihn Samedov zu Boden und es gibt Freistoss. So lässt sich natürlich kein gepflegtes Aufbauspiel aufziehen. Die Russen verschieben sich defensiv blitzschnell und stellen die Räume im Zentrum zu, sodass die Zauberfüsschen von Modric und Rakitic noch nicht zur Geltung kommen. Natürlich ist dies nur durch enormen läuferischen Aufwand zu bewerkstelligen. Mal sehen, wie lange die Russen das durchhalten.
19'
Die Partie spielt sich momentan meist im Mittelfeld ab, wo sich die jeweiligen Mittelfedlakteure an der Vorhut der gegnerischen Abwehrreihen aufreiben und immer wieder Ballverluste zu beklagen haben. So sucht man mittlerweile vermehrt auch lange Bälle aus dem Halbfeld, die aber bisher auf beiden Seiten ins leere kullern.
epa06872145 Ilya Kutepov of Russia (R) and Ivan Perisic of Croatia in action during the FIFA World Cup 2018 quarter final soccer match between Russia and Croatia in Sochi, Russia, 07 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/RONALD WITTEK   EDITORIAL USE ONLY
epa06872143 Luka Modric (L) of Croatia and Roman Zobnin of Russia in action during the FIFA World Cup 2018 quarter final soccer match between Russia and Croatia in Sochi, Russia, 07 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/KHALED ELFIQI   EDITORIAL USE ONLY
16'
Rakitic läuft zu einem aussichtsreichen Freistoss von halblinks an der Strafraumgrenze an. Sein Schuss landet aber auf dem Tornetz, Akinfeev braucht nicht einzugreifen.
Der (ehemals belächelte) Schnauz der Nation in einer perfekt inszenierten Nahaufnahme
Russia head coach Stanislav Cherchesov stands prior to the start of the quarterfinal match between Russia and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Fisht Stadium, in Sochi, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Manu Fernandez)
14'
Russland kann kontern und hat Platz, aber die letzte Flanke findet keinen Abnehmer. Aber die sind auch heute nicht zu unterschätzen, das machen sie mit diesem schön herausgespielten Angriff klar.
11'
Vrsaljko schaltet sich in die Offensive ein und bedient Mandzukic in der Mitte. Dem Mittelstürmer verspringt der Ball aber.
Croatia's Ivan Perisic jumps for the ball during the quarterfinal match between Russia and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Fisht Stadium, in Sochi, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Rebecca Blackwell)
11'
Auch dieser führt zu keiner Gefahr, einen potentiellen Konter kann Strinic aber unterbinden.
9'
Jetzt hat sich Russland defensiv formiert, der zweifache Viererriegel ist in Position gebracht und der Ball wird den favorisierten Kroaten überlassen, die sich gerade den nächsten Eckstoss erspielen.
6'
Rebic setzt im russischen Strafraum seinen Körper ein, drückt Kudriashov weg und versucht es mit dem Abschluss aus spitzestem Winkel, den Akinfeev aber zur Ecke klären kann. Diese bringt nichts ein.
5'
Erneut ist Lovrens Einsatz gefordert, nachdem eine Flanke nur ungenügend geklärt wird und Dzyuba den Ball im Strafraum Volley nimmt. Es gibt Ecke. Engagierter Start der Russen, die Kroaten sind noch kaum am Ball.
2'
Cheryshev kommt ein erstes Mal vor das Tor von Subasic, doch sein Abschluss wird von Lovren geblockt.
1'
Entry Type
Vodka gegen Rakija, die frühere Sowjetunion gegen einen Teil des früheren Jugoslawiens, Russland gegen Kroatien. Das letzte Viertelfinale läuft!
Die Spieler laufen ein
Das Stadion ist natürlich ausverkauft und durchgehend in rot-blau-weiss gehüllt.
Croatian fans support their team prior the quarterfinal match between Russia and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Fisht Stadium, in Sochi, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Pavel Golovkin)
epa06872041 A fan of Russia before the FIFA World Cup 2018 quarter final soccer match between Russia and Croatia in Sochi, Russia, 07 July 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/RONALD WITTEK   EDITORIAL USE ONLY
Nur einer, der muss wieder aus dem Rahmen fallen ...
A Russian fan holds a Soviet flag prior the quarterfinal match between Russia and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Fisht Stadium, in Sochi, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Darko Bandic)
Sieh an, auch die zwei grossen des Sports sind im Stadion zugegen
Auf ihr Spötter, bringt eure besten Sprüche über die Ausgeschiedenen
Fans wear masks with the face of the Portuguese national soccer star Cristiano Ronaldo and Argentina national soccer star Lionel Messi prior to the start of the quarterfinal match between Russia and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Fisht Stadium, in Sochi, Russia, Saturday, July 7, 2018. (AP Photo/Manu Fernandez)
Die wirklich relevanten Dinge an einer WM ...

Hoffentlich bleiben das nicht die einzigen Highlights des heutigen Abends

Wer ist fitter?
Sowohl Kroatien als auch Russland mussten in ihren Achtelfinalspielen über 120 Minuten + Penaltyschiessen. Während die Gastgeber sich gegen Spanien voll auf die Defensive konzentrierten, hatte es Kroatien selbst mit einem eher defensiven Gegner zu tun.

Aufgrund der Rollenverteilung dürfte uns heute ein ähnliches Bild erwarten. Es ist aber sicher nicht ausgeschlossen, dass die ohne Yuri Zhirkov antretenden Russen sich etwas mehr zutrauen als gegen das grosse Spanien.
Und hier haben wir die Aufstellungen noch ins klassische 4-2-3-1 übersetzt

Die Aufstellungen

Russland träumt vom nächsten Coup
Gastgeber Russland will nach Spanien auch Kroatien ein Bein stellen und erstmals seit 1966 in einen WM-Halbfinal einziehen. Als Favorit im Olympiastadion von Sotschi gilt aber Kroatien.

Wer hätte das vor rund vier Wochen gedacht? Russland im Viertelfinal der Heim-WM erschien in Anbetracht der Umstände als reichlich unrealistisch. Die grösste Nation der Welt, die als das am schlechtesten klassierte WM-Team der Weltrangliste geführt wird, belächelte ihre Fussballer und den Nationaltrainer, ja sie verspottete sie sogar.

Spätestens seit dem Coup im Penaltyschiessen des Achtelfinals gegen Spanien ist selbst den Kritikern das Lachen vergangen. Mittlerweile wurden schon Rufe laut, Trainer Stanislaw Tschertschessow und «Penaltykiller» Igor Akinfejew Denkmäler zu bauen. «Die Sbornaja hat ein Wunder vollbracht. Sie hat sich selbst den Weg zu den Träumen geebnet», schrieb die ansonsten ziemlich kritische Fachzeitung «Sport-Express».

Auch Kroatien will in Sotschi Historisches schaffen. Die Mannschaft um Captain Luka Modric und Ivan Rakitic ist selbstbewusst, das Umfeld ebenso, die Fans in der Heimat sowieso. Deshalb wird seit dem ersten WM-Tag von der Wiederholung des Coups von 1998 geredet. Die Generation um den damaligen WM-Torschützenkönig und heutigen Verbandspräsidenten Davor Suker hatte in Frankreich beim WM-Debüt sogleich den 3. Rang belegt. (zap/sda)

Wenn Laien versuchen, Fussball-Begriffe zu erklären ...

Video: watson/Angelina Graf

So würde die Schweizer Nati ohne Doppelbürger aussehen

Unvergessene WM-Geschichten

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link zum Artikel

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link zum Artikel

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link zum Artikel

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link zum Artikel

Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren zum Weltstar

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link zum Artikel

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link zum Artikel

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link zum Artikel

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link zum Artikel

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link zum Artikel

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link zum Artikel

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link zum Artikel

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link zum Artikel

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link zum Artikel

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link zum Artikel

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link zum Artikel

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link zum Artikel

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link zum Artikel

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link zum Artikel

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link zum Artikel

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Die nächste depperte Frog!» – Ösi-Fussballer gibt Reporter aufs Dach

27. Februar 2005: Nach einem 0:4 im Derby gegen den GAK ist Günther Neukirchner von Sturm Graz eh schon ziemlich angefressen. Und dann muss er auch noch diesem lästigen Reporter Red und Antwort stehen!

Der GAK ist amtierender österreichischer Meister und geht deshalb als Favorit ins 121. Grazer Derby. Eine Rolle, der er gerecht wird. Denn Sturm Graz ist chancenlos und geht 0:4 unter.

Das ist die Ausgangslage, als TV-Reporter Gerhard Krabath den Sturm-Spieler Günther Neukirchner nach dem Schlusspfiff zu sich bittet. Es entwickelt sich ein Dialog, der dank den Aussagen des Fussballers rasch Kult-Status erreicht.

Wie froh er denn sei, dass der Schiri endlich abgepfiffen habe, will Krabath wissen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel