Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Putin hinter der Guy-Fawkes-Maske als Anonymous (Montage).

Analyse

Die US-Wahlen haben bereits einen Sieger: Wladimir Putin

Noch nie hat der russische Geheimdienst derart massiv und erfolgreich die amerikanischen Wahlen beeinflusst – und das war erst der Anfang.



Der nächste US-Präsident wird eine gespaltene Nation regieren. Sie oder er wird sich mit Verschwörungstheorien aller Art auseinandersetzen und täglich neue Enthüllungen via Wikileaks befürchten müssen. Dazu ist der Ruf des FBI im Eimer.  

«Trump wird in Moskau verachtet, aber seine Unterstützung wird dankend angenommen.»

Michael Hayden, Ex-CIA-Chef

Das alles ist zu einem guten Teil das Werk des russischen Geheimdienstes. Darüber bestehen heute kaum noch Zweifel. Michael McFaul, ehemaliger US-Botschafter in Russland, erklärt in der «Financial Times» denn auch: «Zum ersten Mal sehen wir Bedrohungen unserer nationalen Sicherheit bei dem Eingreifen einer fremden Regierung in unsere Wahlen.»  

A couple kisses in front of graffiti depicting Russian President Vladimir Putin, left, and Republican presidential candidate Donald Trump, on the walls of a bar in the old town in Vilnius, Lithuania,  Saturday, May 14, 2016. (AP Photo/Mindaugas Kulbis)

Ein Graffiti in Vilnius (Litauen): Putin küsst Trump.  Bild: AP/ap

Die politischen Experten sind sich auch einig, dass Wladimir Putin höchstpersönlich hinter diesen Angriffen steckt. Er wolle sich dafür rächen, dass es nach seiner Wiederwahl zum Präsidenten im März 2012 zu heftigen Protesten gekommen ist, heisst es. Putin sei überzeugt, dass diese Demonstrationen von den Amerikanern angezettelt worden waren, und dass die damalige US-Aussenministerin Hillary Clinton eine Schlüsselrolle spielte.

Es dürfte also kein Zufall sein, dass vor allem die Demokraten unter dem russischen Geheimdienst leiden. Zuerst wurde via Wikileaks enthüllt, dass das Democratic National Committee Hillary Clinton zulasten von Bernie Sanders bevorteilte. Die Vorsitzende Debbie Wassermann musste daraufhin zurücktreten.

Trump als nützlicher Idiot Putins

Danach folgten in regelmässigen Abständen neue Enthüllungen über Clintons verschwundene E-Mails. Sie enthielten zwar keine wirklichen Skandale, sie dienten aber dem Trump-Lager und Medien wie Fox News dazu, den Verdacht zu schüren, dass die Demokratin etwas zu verbergen habe und daher «Crooked Hillary» sei.  

abspielen

Ein wirklich sehenswertes Video der BBC, das zeigt, wie Trump Putins Wahlkampfmethoden übernommen hat. Video: YouTube/Glen Coco

Trump hingegen wurde von Enthüllungen verschont. Dabei hätte es an Material nicht gefehlt. Sein ehemaliger Wahlkampfmanager Paul Manfort musste zurücktreten, weil er enge Beziehungen zu Moskau und dem Ex-Diktator der Urkraine, Wiktor Janukowitsch, hatte. Ebenso gibt es zahlreiche Spekulationen über Trumps geschäftliche Beziehungen zu Russland.  

Für Putin ist Trump ein «nützlicher Idiot», wie sich Michael Hayden ausdrückt. Er war Chef des CIA unter George W. Bush. «Er wird in Moskau verachtet, aber seine Unterstützung wird dankend angenommen.»  

FILE - In this Oct. 4, 2016 file photo, WikiLeaks founder Julian Assange participates via video link at a news conference marking the 10th anniversary of the secrecy-spilling group in Berlin. WikiLeaks said on Monday, Oct. 17, 2016, that Assange's internet access has been cut by an unidentified state actor. (AP Photo/Markus Schreiber, File)

Auch Julian Assage will sich an Hillary Clinton rächen. Bild: Markus Schreiber/AP/KEYSTONE

Der russische Präsident will sich nicht nur rächen, er verfolgt auch politische Ziele. Eine beschmutzte US-Demokratie ist für ihn ein wunderbarer Vorwand, um seine «gelenkte» Demokratie zu rechtfertigen.

Putin hat daher alles Interesse daran, dass die Schlammschacht in den USA auch nach den Wahlen weitergehen wird. «Sollte Hillary Clinton gewinnen, dann ist es gut möglich, dass die Russen weiterhin mehr Informationen über sie enthüllen werden, um so ein allfälliges Impeachment-Verfahren auszulösen», spekuliert das «Wall Street Journal».  

Wird der russische Geheimdienst auch in Deutschland und Frankreich hacken?

Mehr noch: Nach den erfolgreichen Störaktionen in den US-Wahlen könnte Putin versuchen, auch in Europa mit der gleichen Methode zu punkten. Sein Interesse daran ist offensichtlich. «Die deutschen, die französischen und andere Wahlen im kommenden Jahr haben alle grosse geopolitische Implikationen für Russland», sagt Pasi Eronen von der Denkfabrik Foundation for Defense of Democracies in Washington.  

Erste Anzeichen dazu gibt es bereits. Cyber-Experten sprechen schon jetzt von mehreren Hackerangriffen auf die Server von deutschen Parteien.

Trump und Putin

Warum Blocher dringend zu Trump ins Medien-Training müsste

Link zum Artikel

Trump, Erdogan, «IS» und Wohlstandsfaschismus – die Welt gerät aus den Fugen

Link zum Artikel

Putin und Trump haben je einen Neuen – und mit denen wird's jetzt richtig gefährlich

Link zum Artikel

Warum Obamas brillante Rede auch für uns Schweizer wichtig ist

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

118
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
118Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Skeptischer Optimist 09.11.2016 07:36
    Highlight Highlight Hier ist übrigens das Original in Englisch:

    http://www.economist.com/news/europe/21709892-americas-campaign-has-served-vladimir-putins-purpose-discrediting-democracy-whoever-wins

    Nicht das etwas originelles daran wäre.
  • Angelo C. 08.11.2016 22:30
    Highlight Highlight Es geht mir hier nicht darum, Philippe Loepfe generell doof anzumachen, denn ich habe - nebst Anderem - von ihm sehr gute Wirtschaftsartikel gelesen, auch solche über die weltweite Arbeitsentwicklung.

    Sobald er aber zur Politik und damit zu seinem journalistischen Steckenpferd W.Putin übergeht, fühle ich mich oft eher gelangweilt - stets dieselbe Leier...

    Soviel einseitige Ungnade lässt er keinem anderen Potentaten zukommen, Putin : sein persönlicher Intimfeind. Eine unendliche Geschichte 🙄!

    Wäre schön, etwas von dieser never-ending-story runterzukommen, andere Themen zu bewirtschaften.

  • keplan 08.11.2016 21:11
    Highlight Highlight Ich hoffe Herr Löpfe und allen anderen Clinton verehreren ist Bewusst, dass Herr Putin und seine Kollegen, dass ganze nicht veröffentlichen könnten wenn Frau Clinton keine korrupte Kriegstreiberin wäre, die sich am liebsten in den 3 Welkrieg stürzen würde (hauptsache der US Wirtschaft geht es gut).

    Die Option einen Kandidaten aufzustellen der keinen Dreck am Stecken hat schein für beide Parteien nicht möglich zu sein. Armes Amerika, Armes Russland
    • Flexon 08.11.2016 22:10
      Highlight Highlight @Keplan
      Haben denn die geleakten Mails von Clinton etwas mit Krieg zu tun?
      Wo kann man das bitte nachlesen?
  • ströfzgi 08.11.2016 20:19
    Highlight Highlight
    "Philipp Löpfe
    08.11.2016 16:08
    Super Idee. Dann muss ich all diese Kommentare nicht mehr freischalten."

    Echt jetzt? Dieser Satz könnte von Putin stammen. Von wegen müssen und wollen... 😉

    Mit jedem Ihrer Artikeln sinkt Ihre Glaubwürdigkeit, Herr Löpfe. Merken Sie das nicht oder sind Sie dermassen von sich überzeugt und bald wie es scheint paranoid, dass Sie ernsthaft denken, all die Kommentare die gegen Sie gerichtet sind, stammen von perfekt Deutsch sprechenden, multiinteressierten Trollen?

    Echt? 👀
    • PeterMüller 08.11.2016 21:50
      Highlight Highlight Jetzt weiss ich endlich, warum meine Kommentare nie angezeigt werden.

      Schade, dass man auf der Startseite nicht angeben kann "Bitte Artikel von Philipp Löpfe ausblenden" so wie es z.B. zur Fussball-WM möglich ist.
    • Flexon 08.11.2016 22:14
      Highlight Highlight @ströfzgi
      Ich meine Sie haben Herrn Löpfe fehlinterpretiert. Er wollte wohl lediglich zum Ausdruck bringen, dass es mühsam ist, jeden einzelnen Kommentar manuell freizuschalten. Ganz unabhängig vom Inhalt.

      Aber nichts gegen Ihre Fantasie!
    • TheRabbit 08.11.2016 22:39
      Highlight Highlight @Flexon - Er macht es sich neuerdings einfach. Z.B. wurden meine beiden Kommentare nicht aufgeschaltet.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Firefly 08.11.2016 20:03
    Highlight Highlight Immerhin haben die amis eine Wahl, die Russen haben keine, es gibt nur Putin.
    • Firefly 08.11.2016 20:52
      Highlight Highlight Ja stimmt doch, alle anderen sind im Gefängnis oder tot. Das sind Fakten.
    • Maett 08.11.2016 23:54
      Highlight Highlight @Firefly: natürlich haben die Russen die Wahl. Die Duma-Parteien stumpf zusammenfassend zwischen den Kommunisten, den Liberalen, Konservativen und den Sozialdemokraten.

      Putin ist Angehöriger der konservativen Partei "Einiges Russland", die nun mal sehr hohe Zustimmungswerte erfährt; vom Kommunismus haben die meisten Russen genug, von den Liberalen (dank Jelzin) auch, und gegen die Sozialdemokratie wirkt die EU als abschreckendes Beispiel.

      Putin ist schlicht und einfach die beste Wahl für viele - auch unter Berücksichtigung der Fortschritte, die Russland während seinen Amtszeiten gemacht hat.
  • Stefanie16 08.11.2016 19:31
    Highlight Highlight Löpfe sagt, er müsse Kommentare freischalten, die ihm nicht passen (wenn er sie überhaupt freischaltet) - Das sagt schon alles über Löpfe's Demokratieverständnis aus.

    Eine pointierte andere Meinung ist immer gut und erwünscht, aber das plumpe, einseitige Bashing ist erschreckend.

    Mir grusslet's ab der Vorstellung, dass der Mann Bücher am Laufmeter produziert und diese im selben Stil geschrieben sind wie seine 30-Zeilen-Weltabhandlungen auf Watson.

    Wer diese Litaneien wohl kauft, geschweige denn liest?
    • Flexon 08.11.2016 22:17
      Highlight Highlight @Stefanie16
      Darf ich fragen, was Sie denn so an Literatur konsumieren, einmal von den Litaneien von Herrn Löpfe abgesehen?
    • Stefanie16 09.11.2016 01:19
      Highlight Highlight @Flexon: Verschiedene News-Medien online und sozialwiss. Fachliteratur.
  • Adremos 08.11.2016 18:15
    Highlight Highlight Im Prinzip geht es doch darum, dass es für Staaten anscheinend heutzutage relativ einfach ist, einen immer grösseren Einfluss auf Wahlen in fremden Staaten auszuüben.
    DAS sollte uns wirklich Sorgen machen , DESSEN sollte man sich bewusst sein und DAGEGEN sollte man soweit als möglich wehren!!!

    Ob das nun die Russen oder die Amis oder wer auch immer macht ist sowas von egal.... Also diskutiert doch über die wirklich wichtige Sache an sich! Das wäre dann möglicherweise auch sinnvoll....

  • poesie_vivante 08.11.2016 17:51
    Highlight Highlight Bei jedem Artikel von Löpfe über Putin wird mir der russische Präsident sympathischer. Ob sich Löpfe dieser Dialektik bewusst ist?
    • MaxM 08.11.2016 18:52
      Highlight Highlight Naja ich finde es lustig, dass ich bei diesem Autor in der Regel schon wenn ich den Titel lese merken, dass er den Artikel geschrieben hat. Die Themen sind immer gleich, die Berichterstattung ebenso.
    • Maett 08.11.2016 23:56
      Highlight Highlight @poesie_vivante: Löpfe ist vermutlich ein russischer Troll, der durch haltlose Anti-Propaganda die Sympathie für Russland und den russischen Präsidenten steigern soll ;)
  • Zarzis 08.11.2016 17:07
    Highlight Highlight WOW, kaum einer kritisiert die Aussage oder die Indizien.
    Nee, es wird nur auf den Mann gespielt!
    Dabei sagt dieser Beitrag genau dass was schon viele, ausser den Kommentarschreibern schon wissen.

    Es fällt mir schon auf, dass ausser in den Kommentarspalten sonst kaum leute gibt die diese Meinungen Vertreten!
    Mmmh warum wohl?

    Alles was in diesem Beitrag geschrieben ist, kann ich zu 100% nachvollziehen und es deckt sich mit meinen Beobachtungen. Was die meisten Kommentarschreiber aber schreiben, sehe ich nicht.

    Ja, ich weiss. Amerika hat sehr viele Fehler!
    • Posersalami 08.11.2016 18:00
      Highlight Highlight Bitte was? Viele hier kritisieren, dass der Artikel keinen Inhalt hat, weil er nur und ausschliesslich auf Vermutungen basiert. Was soll man denn da noch sonst kritisieren?
      Es gibt übrigens sehr viele Menschen, die den Artikel auf diese Art und Weise kritisieren würden - weil sie selber denken können. Warum sie und ihr Umfeld das nicht können, weiss ich nicht, ich denke aber es liegt an exzessivem Konsum der sogenannten "Leitmedien", die natürlich alle Clinton haben wollen. Nicht, dass sie jetzt meinen ich wolle Trump oder Putin, aber die Vorwürfe im Artikel sind lächerlich.
    • Posersalami 08.11.2016 22:16
      Highlight Highlight Bitte, dann beweisen Sie hier und jetzt dass Russland hinter dem Leak steht oder verlinken Sie auf entsprechenden Content. Wo sind die Beweise, was sind die Indizienketten?
      Es gibt dazu leider nur Gelaber von zB. "regierungsnahen Kreisen" oder "politischen Experten" und DAMIT wird die Wahl beeinflusst, indem man Trump auf eine Linie mit Putin bringt. Bis entsprechende Beweise, oder besser noch das Resultat einer vollwertigen Verfahrens, vorliegen, sind solche Artikel nichts weiteres als Propaganda.
  • Lowend 08.11.2016 16:20
    Highlight Highlight Löpfe scheint voll in's Schwarze getroffen zu haben, oder warum sonst haben hier alle das Gefühl, sie müssten dem ach so ungerecht behandelten Putin in einem derartigen Umfang zu Hilfe eilen, dass dieser kleine Artikel grössere Aufmerksamkeit als die US-Präsidentenwahl hervorruft?
    Echt speziell, diese Sorge um den Ruf des grossen russischen Führers!
    • Datsyuk * 08.11.2016 17:36
      Highlight Highlight Das schreibst du immer.. Merkst du etwas?
    • Lowend 08.11.2016 18:09
      Highlight Highlight Ja, ich merke, dass die russischen Internetbrigaden fast durchdrehen, wenn Philipp Löpfe einen Artikel über den Sieg von Putin über unsere westlichen Demokratien erringt, indem er uns im Zentralsten, nämlich in unserem Recht auf freie und ehrliche Wahlen trifft. Eigentlich müsstet ihr Putinisten ja frohlocken, ob eurem cleveren Führer, aber ihr fühlt euch komischerweise extrem angegriffen. Darum danke ich noch höflich für diese total dämliche Frage, ob ich was bemerke.
    • Datsyuk * 08.11.2016 19:30
      Highlight Highlight Ich geb's auf.
    Weitere Antworten anzeigen
  • D(r)ummer 08.11.2016 16:20
    Highlight Highlight Herr Löpfe präsentiert uns hier Propaganda wie sie sein kann. (Die Russen sind mit RT Deutsch um längen besser^^). Es wird, anhand der Kommentare, ziemlich gut besucht und auch auseinandergenommen.
    Eines muss ich Ihnen lassen Herr Löpfe: Sie zeigen mir im Endeffekt ziemlich gut auf, dass ich nicht alles "pfannenfertig" glauben soll (siehe z.B. die Kommentare die erwähnen, dass die Quellen sehr einseitig sind). Ich weiss ja nicht, ob sie Publikationen wie diese ernst meinen Herr Löpfe, aber Sie halten die Suppe am köcheln und die Kommentatoren bleiben aufmerksam. Merci ;)
    • D(r)ummer 08.11.2016 16:44
      Highlight Highlight PS (Zu wenige Zeichen verfügbar vorhin) : Ich glaube schon längst nichts mehr Pfannenfertig, da ich vor längerer Zeit mal etwas über mein Umfeld in der Zeitung gelesen habe, was erstens nicht stimmte und zweitens meine Zukunft ziemlich ins negative getrieben hätte. Der Journalist hat den Fauxpass in der Ausgabe am nächsten Tag korrigiert und sich entschuldigt. So :)
  • Dä Brändon 08.11.2016 16:14
    Highlight Highlight In den von Wikileaks veröffentlichten e-Mails gibt es eine direkte Verbindung zwischen Hillary Clinton und der Stiftung des IS. Diese e-Mail stammt von 2014 geschrieben vom Kampagnenmanager John Podesta an Hillary. Darin erwähnt Podesta die Geldgeber, unter den Empfänger waren auch Medienhäuser. Und solche Verbrecher nimmt Löpfe in Schutz!
  • Karl Marx 08.11.2016 15:55
    Highlight Highlight Troll Award für:
    Benutzer Bild
    • themachine 08.11.2016 16:18
      Highlight Highlight Wurde aber auch Zeit!
    • Soli Dar 08.11.2016 18:17
      Highlight Highlight Gratulation
  • ElenderKuschelwuschel 08.11.2016 15:41
    Highlight Highlight Ich glaube langsam, dass Löpfe eine Art Comedian ist, der seinen Humorschwerpunkt sehr einseitig gelagert hat.
  • Raphael Stein 08.11.2016 15:25
    Highlight Highlight "Sollte Hillary Clinton gewinnen, dann ist es gut möglich, dass die Russen weiterhin mehr Informationen ..."
    Yep, liegt auch in meinem Interesse.

    Weil,
    ".... könnte Putin versuchen, auch in Europa mit der gleichen Methode zu punkten."
    Sicher doch. Die Russen haben doch seit rund 400 Jahren dauernd versucht sich in Europa einzumischen.

    Sollte, könnte, Löpfe.
    He, Sie machen mir wirklich Spass. Ich freue mich auf jeden Artikel von Ihnen. Ich könnte mir Qualitätspresse ohne Ihre Artikel gar nicht mehr vorstellen. Weder früher im Blick noch hier auf Watson.
  • TheDan 08.11.2016 14:28
    Highlight Highlight "Darüber bestehen heute kaum noch Zweifel."

    "Die politischen Experten sind sich auch einig, dass Wladimir Putin höchstpersönlich hinter diesen Angriffen steckt."

    LOL

    Löpfe hat offensichtlich sein Themengebiet gewechselt. Seine paranoide Weltanschaung ist mittlerweile unterhaltsamer als der PICDUMP!
  • ramont 08.11.2016 14:24
    Highlight Highlight Sehr ausgewogener Artikel: US-Botschafter Michael McFaul in den Financial Times, Ex-CIA-Chef Michael Hayden, das Wall Street Journal, Think-Tank-Lobbyist Pasi Eronen, "politische Experten" ohne Namen und "Cyber-Experten". Das wäre ja, wie man einen Titel mit "Ausländer sind böse" erstellen und als Quellen SVP-Mitglieder und die Weltwoche angeben würde. Wenn die alle es sagen, muss es doch stimmen. So ein paar andere Positionen würden der Legitimation dieses Artikels gut stehen.
  • dmark 08.11.2016 14:00
    Highlight Highlight Unser täglich Löpfe gib' uns heute...
    • Rafaello 08.11.2016 16:34
      Highlight Highlight ...und erlöse uns von dem Bösen...
  • bokl 08.11.2016 14:00
    Highlight Highlight «Sollte Hillary Clinton gewinnen, dann ist es gut möglich, dass die Russen weiterhin mehr Informationen über sie enthüllen werden, um so ein allfälliges Impeachment-Verfahren auszulösen»
    Aber natürlich ist dann nicht Hillary die Böse,welche mit ihren Aktionen ein Impeachment ausgelöst hat,sondern die Russen,welche die Informationen enthüllt haben. Mit Betonung auf enthüllt,nicht gefälscht.
    Bei gefälschten Informationen könnte ich die Aufregung ja verstehen.Aber solange nur das verlogene Verhalten der Regierenden ans Licht gebracht wird,sehe ich nicht den Überbringer der Nachricht in der Schuld
    • Nicolas Steger 08.11.2016 14:23
      Highlight Highlight Das interessiert Herr Löpfe doch nicht
    • Zarzis 08.11.2016 16:57
      Highlight Highlight Also wer Ehrlich ist, weiss dass ALLE Politiker in Spitzenpositionen Leichen im Keller haben. Wer solche nicht Wählen will, sollte anfangen Kindergärtner zu Wählen.
      Das ist und war immer so!
      Nur hier so zu tun, dass Hillary so schlimm ist und dann Blocher, Orban, Erdogan, Putin und Konsorten anzuhimmeln, ist an perversion nicht zu überbieten.

      Und Wikileaks hat sich in diesem wahlkampf als das diskeditiert, dass es immer Bekämpfte, die einsitige Information!

      In einigen Ländern werden Enthüllungen die genau so wenig schlimm sind wie die über Hillary, mit Bunker oder Todesschützen erledigt!
  • Wilhelm Dingo 08.11.2016 13:57
    Highlight Highlight Ich bin kein Russlandfreund aber auch kein Amifreund. Ich denke die Unterscheide sind nicht so gross...schaut das ab Minute 26:15:
    Play Icon
  • Einfache Meinung 08.11.2016 13:56
    Highlight Highlight Es gibt soviele Menschen in unseren Kreisen, die auf die Straße gehen, weil Diese unzufrieden sind... Wenn jetzt andere Staaten wegen diesen Unzufriedenen die ganze Nation in den Ruin führen würden, wo wären wir denn da dran? Wie würden unsere Politiker sich fühlen, wenn Sie durch äußere Einflüsse, gestürzt würden?
  • DerWeise 08.11.2016 13:53
    Highlight Highlight Kann diese Verschwöhrungst's nicht mehr ernst nehmen.

    Aber offensichtliche Korruption scheint für Waton und co kein Problem zu sein:
    Play Icon
    • DerWeise 08.11.2016 14:20
      Highlight Highlight Schade, Watson könnte das TYT der Schweiz sein. Stattdessen habt ihre euch ihrgendwelchen Parteien/"Teams" verschrieben. Warum sollte man euch noch lesen, wenn man objektive, differenzierte und aufklärerische Inhalteund nicht nur Fanartikel (also immer für oder gegen eine bestimmte Seite geschrieben) konsumieren will ?

      Wir wissen alle, dass Putin kein heiliger und Trump ein Idiot ist. Anstelle aber Verschwöhungstheorien zu konstruieren, ignoriert ihr alle Facts und Leaks.
    • roger.schmid 08.11.2016 15:09
      Highlight Highlight ein tyt der schweiz.. hoffentlich erleben wir das eines tages.
    • Alex_Steiner 08.11.2016 15:09
      Highlight Highlight Öhm... TYT ist wohl nicht wirklich "neutral".
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 08.11.2016 13:53
    Highlight Highlight Die Destabilisierung der westlichen Welt war schon zu Zeiten des kalten Kriegs eine sehr erfolgreiche Taktik des KGP und Putin hat sein Handwerk, dass er im übrigen sehr gut beherrscht, halt auch dort gelernt.
    Man muss zwar sagen, dass noch immer in dubio pro reo gilt, aber die Kette von Indizien ist wirklich nur von extrem verblendeten Fans zu bestreiten.
    • Ivan der Schreckliche 08.11.2016 14:29
      Highlight Highlight Dann zeig doch mal deine fantastische Kette von Indizien?
    • azoui 08.11.2016 14:42
      Highlight Highlight Destabilisierung anderer Regierungen und Länder war und ist auch bei der CIA ein übliches Vorgehen, nur dass die Amis damit weitaus erfolgreiche waren und sind, als die bei den Russen der fall ist
    • Lowend 08.11.2016 14:51
      Highlight Highlight Gell, der Putin ist doch der absolut liebste Präsident der Welt und zum Glück hat Wikileaks so viel unternommen, um auch Trump etwas anzuhängen und natürlich zahlt Putin rein gar nichts an alle rechtspopulistischen Parteien und zum Glück ist in der Schweiz alles so wunderschön, weil niemand weiss, wie viele Rubel in der Parteikasse unserer Lieben Kafi-Fertig-Patrioten liegen.
      Und warum zum Henker verteidigen hier täglich 90% aller Kommentatoren eine fremde aggressive Machtpolitik eines brutalen Diktators von eigenen Gnaden, der Journalisten umbringen und Kritiker verschwinden lässt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 08.11.2016 13:49
    Highlight Highlight «Zum ersten Mal sehen wir Bedrohungen unserer nationalen Sicherheit bei dem Eingreifen einer fremden Regierung in unsere Wahlen.»


    Tjo. Normalerweise ist das ja der Job der Amis in anderen Ländern.
  • m:k: 08.11.2016 13:49
    Highlight Highlight Ich hoffe jetzt mal Hillary gewinnt, damit uns Trump erspart bleibt. Aber wenn sie tatsächlich etwas gemacht hat, was ein Impeachment-Verfahren rechtfertigt, ist sie selbst schuld, wenn etwas auskommt. Egal wer es veröffentlicht. Wie es auch schon gut war, dass das abgekartete Spiel gegen Bernie Sanders aufgedeckt wurde. Nur weil die Infos potentiell von Russland kommen, kann man diese miesen Machenschaften doch nicht einfach verschweigen.
  • Leon1 08.11.2016 13:47
    Highlight Highlight Herr Löpfe, Sie haben sich eben wieder einmal unterboten. Russland ist die Wurzel allen Übels und um das zu belegen werden ein Ex CIA Chef, das Wall Street Journal, ein US Botschafter und ein dem Militarismus nahestehender US Think-Tank zitiert. Hervorragender Journalismus!

    Aber noch zum Inhalt des Artikels; Wer hat sich jetzt nochmal in europäische Server gehackt? In diejenigen der Uni Genf, in diejenigen der deutschen Bundeswehr, etc.
    Es ist kaum eine Woche her seit publik wurde, dass sich die NSA bei der Uni Genf eingehackt hat und Sie versuchen bereits wieder Angst vor Putin zu schüren?
    • Wehrli 08.11.2016 13:51
      Highlight Highlight Putin die alleinige Schuld in die Schuhe zu schieben ist etwas simple. Dass Putin ein "A-hole of prime quality" ist, steht jedoch ausser Frage.
    • Maett 08.11.2016 15:20
      Highlight Highlight @Wehrli: "A-hole of prime quality" ist, steht jedoch ausser Frage." - mit welcher Begründung, wenn ich Fragen darf? In meinen Augen ist er ein Realpolitiker, welcher sich nicht ideologischen Weltbildern, sondern tatsächlich dem von ihm regierten Land verschrieben hat.

      Nicht zu vergessen dass sich Russland immer sehr kooperativ verhalten hat, bevor man zu offensichtlich damit begonnen hat es einzuschränken: Raketenschirm, Ukraine-"West"-Abkommen, Syrien-Pipeline, etc.
    • _kokolorix 08.11.2016 17:19
      Highlight Highlight Vielleicht weil Putin viele politische Gegner getötet oder eingesperrt hat? Vielleicht weil er immer wenns brenzlig wird von der Bildfäche verschwindet und vielleicht weil er sich genau so offensichtlich wie G.W. Bush militärisch in anderen Ländern austobt
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toerpe Zwerg 08.11.2016 13:45
    Highlight Highlight Glaubt ihr US Hasser, Putin hätte nicht vetsucht Einfluss zu nehmen?
    • Leon1 08.11.2016 13:59
      Highlight Highlight Wo gibts denn hier US Hasser?
      Ich sehe nur Leute die sich (im Gegensatz zu Ihnen) einer gewissen Neutralität verpflichtet fühlen und hier darauf aufmerksam machen, dass der Artikel extrem tendenziös daher kommt.

      Nur weil man Löpfes Artikel und die vier zitierten US-Quellen nicht für bare Münze nimmt ist man weder US Hasser noch Putin-Fan
    • DerWeise 08.11.2016 14:01
      Highlight Highlight hmmm

      Hat Putin Bernie Sanders abserviert?

      Hat Putin den dubiösen Inhalt der gehackten Mails geschrieben?

      Hat Putin Quatar angewiesen der Clinton Foundation mal so 1 Mio zu zahlen?
    • Toerpe Zwerg 08.11.2016 18:20
      Highlight Highlight Und den Lacher erntet heute Leon1, der sich einer gewissen Neutralität verpflichtet glaubt.

  • Datsyuk * 08.11.2016 13:42
    Highlight Highlight Hier das Video:
    Play Icon
    • exeswiss 08.11.2016 23:02
      Highlight Highlight russia today roflmao...
    • Datsyuk * 08.11.2016 23:42
      Highlight Highlight Schau dir das Video an. Danach kannst du dich immer noch beschweren..
  • Datsyuk * 08.11.2016 13:41
    Highlight Highlight Hier nimmt Assange Stellung, Herr Löpfe.
    • Sandro Lightwood 08.11.2016 14:34
      Highlight Highlight Assange, der Unfehlbare?
    • Jay_Jay 08.11.2016 15:24
      Highlight Highlight Sind die Amis unfehlbarer als Assange?
    • Sandro Lightwood 08.11.2016 17:34
      Highlight Highlight @Jay_Jay: hab ich nie behauptet. Irgendwie doch komisch, dass Assanges Worte unkritisch als Wahrheit gepostet werden während die Worte der Amis kritisch siziert werden. Ich habe nichts gegen das Zweite, jedoch bitte durchgängig kritisch bleiben und nicht einseitig blind werden. Was leider oft passiert. Vor lauter Antipatie gegen die eine Seite wird alles von der anderen Seite unkritisch aufgesogen und rezitiert. Gefährliche Tendenzen.
  • Posersalami 08.11.2016 13:37
    Highlight Highlight Sehr geehrter Herr Löpfe
    Wo sind die Beweise (oder Indizien), dass Russland grossen Einfluss auf die Wahlen genommen hat? Wie, wo und mit welche. Mitteln ist dies geschehn?
    • Sir Jonathan Ive 08.11.2016 14:22
      Highlight Highlight Dieses Video zeigt mal eines der Mittel. Wie Gross der einfluss war, ist natürlich mit keinem Wissenschaftlichen Masswert anzugeben.

      Ein weiteres Mittel ist auch das (schon im Text erwähnte) veröffentlichen von gestohlenen E-Mails.
      Play Icon
    • Maett 08.11.2016 15:25
      Highlight Highlight @Sir Jonathan Ive: bis heute gibt's für die E-Mail-Affäre keine Beweise dass es Russland war, das sind lediglich Behauptungen der Demokraten - oder hat sich da was geändert?

      Nebenbei sind dabei Wahrheiten ans Licht gekommen, keine Fälschungen. Ein Rechtsstaat müsste dem Verursacher eine Medaille übergeben. Aber eben...
    • Sir Jonathan Ive 09.11.2016 10:02
      Highlight Highlight @Maett
      Nein. Verbrechern darf man keine Medaille übergeben.
      Die Demokraten haben erst behauptet, dass Russland dahinter steckt, nachdem mehrere amerikanische Geheimdienste ein entsprechendes Statement veröffentlicht haben. Da hat sich nichts geändert, das war von Anfang an so.
  • Luca Brasi 08.11.2016 13:35
    Highlight Highlight Sorry, aber beim Bevorteilen von Hillary Clinton gegenüber Senator Sanders -den wohl viele am liebsten als US-Präsidenten gesehen hätten- ist die Partei völlig selber schuld!
    Das war schlicht hinterhältig und unfair.
    • Wehrli 08.11.2016 13:53
      Highlight Highlight Sanders war nicht wählbar, weil supersozialist. Sympatisch, mit guten Ideen, aber eben viel zu viel des Guten.
    • LukasderErste 08.11.2016 14:01
      Highlight Highlight Stimmt, aber das ändert an der einflussnahme nichts.
    • Luca Brasi 08.11.2016 14:06
      Highlight Highlight Zum Glück war für die Republikaner Trump wählbar, nicht wahr?...
  • Jay_Jay 08.11.2016 13:30
    Highlight Highlight Tja da schmecken die Amis mal ihre eigene Medizin. Ich möchte nicht wissen wieviele Regierungen sie gestürzt und wieviele Wahlen in anderen Ländern sie manipuliert haben zu Iren GuNoten. ..
    • Wehrli 08.11.2016 13:55
      Highlight Highlight Die CIA manipuliert mit Cyberspionage, Mord, Putsch. Der KGB machts mit Artillerie, Annihilation von Quartie um Quartier. Jeder auf seine Art.
    • Jay_Jay 08.11.2016 15:05
      Highlight Highlight Nun ja du vergisst die Jahre in denen Rus. ein nichts war (90er) & in diesen Jahren gab's Kuwait, Irak, EX-YU, Afganistan, Irak, dann Orange Rev. v.Ukraine &nicht vergessen der quasi arabische Frühling welche all die Tschihadisten und Terroristen gebracht haben. Und Rus? da war Tschetschenien und Georgien und Ukraine (alles vor der eigenen Tür&zum Schutz der dort lebenden Russen)&jetzt Syrien. Ach bitte vergiss nicht wie USA um jeden Preis in den Iran einmarschieren wollten & das alles natürlich zum Schutz des Öls... ähm der iranischen Bevölkerung vor allem aber der Frauen... wer's glaubt!
    • Maett 08.11.2016 15:27
      Highlight Highlight @Wehrli: der KGB macht gar nichts, den gibt's nicht mehr. Sie meinen wohl den FSB oder die GRU.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dä Brändon 08.11.2016 13:27
    Highlight Highlight Löpfe im beast mode... Oh Mann. Die Artikel werden immer langweiliger.
    • Wehrli 08.11.2016 13:55
      Highlight Highlight Sagt der Brändon. Das will ja was heissen ...
    • Olmabrotwurst vs. Schüblig 08.11.2016 13:58
      Highlight Highlight Ehrlich gesagt es nervt langsam richtig, man merkt die Depression dahinter richtig...

Kommentar

Corona erschüttert Weltwirtschaft – jetzt braucht es ein bedingungsloses Grundeinkommen

Die Weltwirtschaft wird einen gewaltigen Schock erleiden. Um eine Depression zu verhindern, muss die Politik handeln. Unkonventionell und rasch.

Noch am Sonntag wies der amerikanische Finanzminister Steven Mnuchin die Idee einer Rezession weit von sich. Tags darauf wurde er von seinem Präsidenten überstimmt. Donald Trump gab zähneknirschend zu, dass eine Rezession der US-Wirtschaft nun möglich geworden sei, wenn auch nur kurz, und danach gehe es wieder rasant bergauf.

Neueste Zahlen aus China haben dieses Eingeständnis nötig gemacht. Um 13 Prozent ist die chinesische Wirtschaft im ersten Quartal eingebrochen, weit mehr als bisher …

Artikel lesen
Link zum Artikel