Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der ultimative Beweis in 9 Punkten: Kaffeetrinken ist gesund ☕️☕️☕️☕️☕️ 

Um es ein für alle Mal klarzustellen.

12.08.18, 10:12 12.08.18, 19:23


Während ich diese Zeilen tippe, nippe ich an einer Tasse Kaffee. Ich behaupte gar – ich habe noch nie einen Artikel ohne den Einfluss von Koffein geschrieben. Kein Wunder. Eine britische Studie kommt zum Schluss, dass keine Berufsgattung mehr Kaffee trinkt als Journalisten.

«Journalists gulp the most of all.»

Britischer Forscher

Wie jeder notorische Kaffeetrinker muss ich meine Sucht aber immer wieder rechtfertigen. Gegenüber solchen, denen meine Gesundheit am Herzen liegt, oder einfach gerne auf den Schwächen anderer herumhacken. Denn die Annahme, die schwarze Brühe sei ungesund, hält sich hartnäckig. 

Genau hinter mir sitzt übrigens Kaffeehasserin Anna

Doch in den letzten Jahren kam die Wende: Immer mehr Studien bekräftigen – Kaffeetrinken ist gesund.

Darum eine geballte Ladung Wissenschaft, um die letzten Zweifler zu überzeugen.

Doch zuerst eine weitere Tasse Kaffee.

bild: giphy

☕️☕️ schützen vor Leberschäden

Eine Leberzirrhose ist das Endstadium einer chronischen Lebererkrankung. Dass es nie soweit kommt, dazu soll der Genuss von Kaffee beitragen. Zu diesem Schluss kommt etwa eine Metaanalyse von der Universität Southampton

Die Forscher rund um Studienleiter Oliver Kennedy haben neun Studien zu diesem Thema analysiert. Ihre Ergebnisse:

«Dies könnte eine wichtige Erkenntnis für Patienten mit Zirrhosegefahr sein, um ihre Gesundheitsergebnisse zu verbessern», sagt Kennedy. Bevor Ärzte eine entsprechende Empfehlung aussprechen könnten, brauche es aber noch weitere klinische Studien.

☕️ macht 👩🏻👩🏻👩🏻 fruchtbarer 

Zumindest peppt Koffein die Eizellen von weiblichen Mäusen auf, wie eine Studie der Huazhong Universität in Wuhan zeigt. Die Wissenschaftler stellten fest, dass Keimzellen in Petrischalen, die unter dem Einfluss von Koffein stehen, länger durchstehen und auch mehr überlebensfähige Embryonen bilden. 

Ob dies auch bei Menschen gilt, muss zuerst aber noch untersucht werden.

Dank ☕️ mehr Sex

Du bist ein Mann und fürchtest um deine Potenz? Dann renn jetzt zur Kaffeemaschine. Wer drei Tassen Kaffee pro Tag trinkt, soll ein tieferes Risiko haben. Und zwar um ganze 42 Prozent.

Die Forscher erklären sich dies so: Das Koffein entspannt die Arterien und die Muskulatur im Penis, was wiederum die Durchblutung fördert. Die Folge: Eine bessere Erektion. Allerdings konnte eine Nachfolgestudie den Effekt nicht replizieren.

Bild: Giphy

Ein lustiger Fakt am Rande: Eine andere Studie kam tatsächlich zum Schluss, dass wer entkoffeinierten Kaffee trinkt, ein höheres Risiko hat unter erektiler Dysfunktion zu leiden. Im Gegensatz zur Probandengruppe, die Kaffee mit Koffein trank. Das komische Ergebnis macht selbst die Forscher ratlos. Es sei biologisch nicht erklärbar.

Wer ☕️☕️ pro Tag trinkt, tut seinem Herzen was Gutes

Holländische Forscher haben 13 Jahre lang 37'514 Personen nach deren Kaffee- und Teekonsum befragt und sie mit den Herzerkrankungen verglichen, die sie in dieser Zeitspanne erlitten haben. 1387 der Probanden sind an den Erkrankungen gestorben.

Was spannend ist: Jene die zwei bis vier Tassen Kaffee pro Tag tranken, hatten ein um 20 Prozent verringertes Risiko für eine Herzerkrankung (hier geht es zur Studie). Dies liegt wohl daran, dass das Getränk Oxidations-Hemmer enthält, die freie Radikale abfangen.

Dazu muss aber eins noch gesagt sein: Kaffee tut zwar laut der Studie dem Herzen gut, Tee ist aber noch besser. Drei bis sechs Tassen verringern die Gefahr an einem Herzleiden zu sterben um 45 Prozent.

Die Forscher führen den Unterschied darauf zurück, dass Teetrinker allgemein gesünder leben als Kaffeekonsumenten. Diese würden häufiger rauchen und ernähren sich schlechter.

Umfrage

Wie viele Tassen Kaffee trinkst du pro Tag?

2,979 Votes zu: Wie viele Tassen Kaffee trinkst du pro Tag?

  • 6%Keine
  • 7%1
  • 17%2
  • 22%3
  • 21%4
  • 13%5
  • 6%6
  • 7%Mehr als 7

☕️☕️☕️ senken das Risiko von Prostata-Krebs

Zu diesem Schluss kam eine italienische Studie, die über einen Zeitraum von vier Jahren 7000 Männer beobachtet hatte. Die Erkenntnis: Männer, die täglich mehr als drei Tassen Kaffee tranken, haben ein um die Hälfte geringeres Risiko an Prostatakrebs zu erkranken.

Zudem gibt es Anzeichen, dass Kaffeetrinken mit einem geringeren Risiko von Leber- und Gebärmutterkrebs einhergeht, wie die Weltkrebsforschungsagentur IARC festhält. Dass Kaffee seinerseits Krebs auslöst, dafür gibt es derzeit keine Evidenz. 

Einem US-Richter ist dies egal. Er forderte von Starbucks seine Kaffees mit einer Krebswarnung zu kennzeichnen. Dies weil das Unternehmen nicht vor einer höheren Konzentration von Acrylamid in ihren Produkten warnt.

Wer ☕️ trinkt, ist der bessere Teamplayer

Eh ja, Wissenschaftler fanden tatsächlich die Zeit dieser Frage nachzugehen. Nun, das Ergebnis motiviert vielleicht den ein oder anderen Chef dazu, seinen Mitarbeitern Kaffee zu spendieren.

Denn die Studie der University of California und der Ohio State University haben herausgefunden, dass Kaffeetrinker die besseren Meetingteilnehmer sind als Nicht-Kaffeetrinker. Konkret: Kaffeetrinker ...

☕️ ist ein Mittel bei Diabetes

Frauen mit Diabetes sollten zur Kaffeetasse greifen, raten portugiesische Forscher. Ihre Diabetes-Studie mit 3000 Betroffenen kam zur Erkenntnis, dass Diabetespatientinnen Kaffee trinken sollten. Für sie verringerte sich das Risiko frühzeitig zu sterben ...

☕️ lässt dich schneller Fahrrad fahren

Der brasilianischer Professor von der University of São Paulo hat 40 professionelle Radfahrer für seine Kaffeestudie rekrutiert und in drei Gruppen aufgeteilt. Die Teilnehmer der ersten Gruppe durften weniger als eine Tasse Kaffee pro Tag trinken, die zweite zwei und die dritte drei oder mehr. 

Resultat: Die beste Leistung erbrachten jene Radfahrer, die am meisten Koffein zu sich genommen hatten. Sie radelten im Vergleich am schnellsten. Das Resultat konnte auch mit einer etwas anderen Versuchsanordnung wiederholt werden.

Juhuiii, exzessive ☕️-Trinker leben länger

Damit kommen wir zum wichtigsten Punkt. Zur Studie, die diesen Sommer für Schlagzeilen sorgte. Denn sie bekräftigte, Kaffee ist ein Lebenselixier.

Amerikanische Wissenschaftler kamen zu folgendem Schluss: Je mehr Kaffee man trinkt, desto länger lebt man. 

Dieser statistische Zusammenhang lässt die Forscher vermuten, dass der Kaffee Inhaltsstoffe enthält, welche die Gesundheit fördern. 

Tipp: Dieser Sterbe-Schutzeffekt ist bei aufgebrühtem Bohnenkaffee besser als bei löslichem Kaffee.

Die Forscher schreiben in ihrer Arbeit:

«Unsere Ergebnisse liefern weitere Hinweise darauf, dass Kaffeetrinken Teil einer gesunden Ernährung sein kann.»

Das wäre ein grossartiges Schlusswort. Wäre, denn im Sinne der Objektivität noch kurz zu negativen Zusammenhängen: 

Studien, die nicht in mein Weltbild passen

Damit ihr mir nachher nicht (zurecht) in den Kommentaren Gegenstudien um die Ohren haut, hier ein paar Forschungsergebnisse, die mir nicht so recht in den Kram passen. Doch eines sei vorher gesagt: Es gibt tatsächlich viel weniger Studien, die einen negativen Effekt von Kaffee nachweisen. Es liegt also nicht nur an meinen vom Kaffeedunst vernebelten Sinnen.

☕️ kann in der Schwangerschaft schädlich sein

200 Kaffee-Studien haben Forscher der Universität Southampton untersucht. Kaffee wirke sich eher positiv als negativ auf den menschlichen Organismus auf, so der Schluss. Doch sie mahnen zur Vorsicht, wie sie in einem Kommentar zur Studie schreiben: «Obwohl wir uns sicher sein können, dass Kaffeekonsum im Allgemeinen sicher ist, sollten Menschen nicht aus gesundheitlichen Gründen zu diesem Genussmittel greifen.»

Vor allem Schwangeren raten sie vom Muntermacher ab, da sich der Konsum negativ auf das Ungeborene auswirken könnte. Zudem stellten sie fest, dass Kaffeekonsumenten sich möglicherweise eher die Knochen brechen.

☕️☕️☕️ lässt Brüste schrumpfen

Dieses Ergebnis war das Nebenprodukt einer grossangelegten schwedischen Brustkrebs-Studie. Frauen, die gemäss eigenen Angaben mehr als drei Tassen Kaffee pro Tag trinken, hatten einen 17 Prozent kleineren Brustumfang.

Wer sich jetzt sorgt, wird von der an der Studie beteiligten Onkologin Helene Jernstroem beruhigt:

«Frauen, die Kaffee trinken, müssen sich keine Sorgen machen, dass ihre Brüste über Nacht verschwinden. Sie werden kleiner, lösen sich aber nicht in Luft auf.»

Wer den ☕️ schwarz trinkt, ist ein Psychopath

Ich bin ein Psychopath – dies legen mir zumindest österreichische Wissenschaftler nahe. Grund: Ich trinke den Kaffee meist schwarz.

Ihre Studie sei der erste empirische Beweis, «dass eine Vorliebe für bitteren Geschmack mit bösartigen Charakterzügen in Zusammenhang steht», so Psychologin Christina Sagioglou. So war eine Vorliebe für den bitteren Geschmack eine sichere Vorhersage für Machiavellismus, Narzissmus und Psychopathie.

Tipps, wie du besten Kaffee kochst

Video: watson

Facts zum Kaffeehandel

Das könnte dich auch interessieren:

«Aus Gewissensgründen» – Diese Apothekerin verbannt Homöopathie aus Regalen

Der Kampf um die Seele der Amerikaner hat begonnen

«Jetzt gegensteuern, sonst werden die Folgen fatal sein»: 11-Jährige erleiden Burn-out

Wie du dir als Gymi-Schüler die Lehre vorstellst – und umgekehrt

Abonniere unseren Daily Newsletter

40
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pat the Rat (der Echte) 13.08.2018 11:44
    Highlight Also ich liebe guten Kaffee schwarz (Automaten-Einheits-Plörre geht nur mit Milch), trinke eher bittere Biersorten, mag Zartbitterschokolade, liebe Lattich und Rosenkohl...

    Daraus folgt vermutlich, dass ich der grösste Psychopath der Welt bin...

    Na und? Was solls?
    3 0 Melden
    • Graviton 13.08.2018 14:28
      Highlight Nope. Neben all dem Erwähnten, esse ich auch Löwenzahnsalat (ohne bitterkeitverderbendem Dressing versteht sich) und spüle das Ganze mit Tonic Water runter.

      Kurz, ich bin ziemlich sicher viel mehr Psychopath als du. 😤
      0 0 Melden
  • Jemima761 13.08.2018 01:37
    Highlight „Sein kann“. Bester Satz ever! 😂
    9 0 Melden
  • Hans Jürg 12.08.2018 18:35
    Highlight Wer ist schon alt genug, um sich noch an dieses rassistische Anti-Kaffee-Lied aus dem Kindergarten zu erinnern, das man damals singen musste?

    "Trink nicht diesen Türkentrank, denn er macht dich lahm und krank..."

    Schrecklich.
    13 5 Melden
    • JaneDoe 13.08.2018 09:29
      Highlight Also mich macht der Türkentrank fit und munter :-)
      4 1 Melden
  • Hugeyun 12.08.2018 15:08
    Highlight Wie viel ml sind denn «eine Tasse»? 250ml Kaffeetassengrösse oder doch eher 150ml Kaffeeservicetassengrösse?
    11 0 Melden
  • Gummibär 12.08.2018 14:32
    Highlight Und noch was :
    17 3 Melden
  • dave1771 12.08.2018 13:55
    Highlight Kaffeetrinker > Tee-/ Wassertrinker > Energydrinkdrinker
    11 3 Melden
  • löpersonelldacompagnemo 12.08.2018 13:50
    Highlight An solchen Tagen wechsle ich dann auf Bier
    13 1 Melden
  • Rhabarber 12.08.2018 13:03
    Highlight Diesen Frühling entdeckte ich den Cafe für mich :-)

    Den Duft mochte meine hypersensible Nase immer. Leider passte der Geschmack nie dazu. Drum fand ich das Gebräu eklig. Jetzt weiss ich, warum.

    Als ich Cafe aus einer FrenchPress trank, passten Geruch und Geschmack zum ersten Mal zusammen. Kurze Recherche ergab, dass die meisten Zubereitungsmethoden die Öle der Bohne zu stark rausfiltern. Die FrenchPress tut das gar nicht.

    Plötzlich bin ich voll der Cafe-Geniesser und trinke 2-4 Tassen am Tag. Aber nur frisch geröstete Fairtrade Bio-Bohnen (Rast, LU). Hab ja sonst keine Laster :-)
    11 21 Melden
    • Graviton 13.08.2018 14:33
      Highlight Möchte dir den Spass nicht verderben, aber bei Frenchpress-Kaffee wird, im Gegensatz zu Filterkaffee, Cafestol nicht rausgefiltert. Es gibt Hinweise darauf, dass Cafestol den LDL-Cholesterinspiegel erhöht.

      Aber easy. So schlimm wird‘s schon nicht sein.
      0 1 Melden
    • Rhabarber 13.08.2018 16:16
      Highlight Meinen Cholesterinspiegeln LDL und HDL gehts laut letztem Blutbild 1a. Ich bin einem Alter, wo der Arzt das sowieso alle paar Jahre checkt. Zudem ernähre ich mich auch sehr gesund. Wird also schon gehen. Trotzdem danke für den Hinweis :-)
      0 0 Melden
  • N. Y. P. 12.08.2018 12:26
    Highlight Meine Studie zu Kaffee :

    Ich mag Kaffee. Also ist Kaffee gesund.

    Zweifel esse ich sackweise. Ich mag diese Zweifel Chips einfach. Also sind Zweifel gesund.

    Mit meinen Studien bin ich bisher sehr gut gefahren..
    57 4 Melden
  • Connor 12.08.2018 11:50
    Highlight Ein Artikel mit dem Wort "ultimativ" im Titel... das sagt schon alles. Und woher dieser Zwang, etwas beweisen zu wollen? Wenn Ihr Kaffee liebt, seid tapfer genug, Euch das nicht ausreden zu lassen. Trinkt doch einfach Eure Brühe und fertig.
    16 32 Melden
    • dmark 12.08.2018 12:21
      Highlight Worauf du einen lassen kannst...
      23 2 Melden
    • Fly Baby 12.08.2018 13:15
      Highlight und nur aus meiner Dalla Corte Maschine 😍🇮🇹
      3 3 Melden
    • My Senf 12.08.2018 15:53
      Highlight In diesem Fall trinkst Du den fast verbrannten italienischen Kaffee ☕️ fly.
      Vielleicht fährst Du dafür einen de Tomaso
      5 0 Melden
  • dmark 12.08.2018 11:47
    Highlight Interessant. Man müsste also den Kaffee mit Tee brühen?

    Ok...ich bin zwar ein Psychopath, habe mir aber noch nie einen Knochen gebrochen. Darauf einen Kaffee. ;)
    19 2 Melden
  • Menel 12.08.2018 11:35
    Highlight Darauf einen Kaffee ☕
    14 7 Melden
  • Bhavesh 12.08.2018 11:31
    Highlight Hilfe, ich bin ein Psychopath! 😱
    22 0 Melden
    • My Senf 12.08.2018 15:54
      Highlight Selbsterkenntnis ist immer def erste Schritt😀
      6 0 Melden
    • outdoorch 13.08.2018 08:07
      Highlight Ich auch. Vielleicht empfielt sich die Gründung einer Kaffeekränzchen-Selbsthilfegruppe?
      0 0 Melden
  • EmMa42 12.08.2018 10:59
    Highlight Interessante und lustige Studie aus der Schweiz über Ärzte und Ihren Kaffeekonsum.

    https://www.bmj.com/content/351/bmj.h6446

    (Christmas Issue vom BMJ)
    7 0 Melden
    • AGirlisNoOne 12.08.2018 11:56
      Highlight Danke für den Link! Interessant aber, dass die Anästhesisten angeblich so wenig Kaffee trinken! ;-)
      3 0 Melden
    • EmMa42 12.08.2018 16:28
      Highlight Die haben wohl eine eigene Kaffemaschine ;)
      2 0 Melden
  • Ardkev 12.08.2018 10:58
    Highlight Pösteler sind auch weit vorne beim Kaffe trinken 😎🤣
    7 1 Melden
  • Flughund 12.08.2018 10:48
    Highlight Ich glaube ich brauche jetzt gleich noch einen 2. Espresso 😎😎
    12 1 Melden
  • NikolaiZH 12.08.2018 10:39
    Highlight senkt auch das risiko eines kolonkarzinoms
    12 0 Melden
  • Siebenstein 12.08.2018 10:31
    Highlight Ob die Zeit dafür schon reif ist? Auch das mittlerweile oft genug widerlegte Gerücht, Kaffee trockne den Körper aus, scheint unausrottbar.
    58 4 Melden
  • Toerpe Zwerg 12.08.2018 10:26
    Highlight "Eine andere Studie kam tatsächlich zum Schluss, dass wer entkoffeinierten Kaffee trinkt, ein höheres Risiko hat unter erektiler Dysfunktion zu leiden."

    Das ist eine allgemeingültige Warmduscher-Korrelation.
    76 13 Melden
  • The Origin Gra 12.08.2018 10:20
    Highlight Ich mag Bitterstoffe und je itterer der Kaffee umso besser 😋😈
    15 5 Melden
  • Mira Bond 12.08.2018 10:20
    Highlight Sobald du eine auto-immune Krankheit hast, nützt dir diese Studie nichts mehr; dann verschlimmern sich deine Symptome einfach beim Kaffee trinken nur noch. Und da 20% meiner Freunde eine solche Krankheit haben, Tendenz steigend, empfehle ich dir: geniesse den Kaffee solange es geht.
    6 21 Melden
    • Siebenstein 12.08.2018 10:56
      Highlight Eine sehr seltsame Häufung, kaum repräsentativ und damit irrelevant.
      Der Artikel soll allgemein über die irrige Annahme der Schädlichkeit des Kaffeetrinkens informieren.
      29 3 Melden
    • My Senf 12.08.2018 15:57
      Highlight Zum Glück bin ich kein Freund von dir!
      Stimmt trotzdem nicht!
      Es kommt eben auf den Röster an!
      Schlecht gerösteter Kaffee schmeckt den meisten nicht!
      3 2 Melden
  • eBart is back 12.08.2018 10:18
    Highlight Kaffee ist Leben. ☕
    26 4 Melden
  • obi 12.08.2018 10:17
    Highlight YEAH.
    28 3 Melden
  • Mira Bond 12.08.2018 10:16
    Highlight Punkt: ach so...also wenn ich mehr Kaffee trinke, bekomme ich einen Penis und eine Erektion...? Was für ein Wundergetränk!
    27 9 Melden
    • Siebenstein 12.08.2018 11:04
      Highlight Also, meine Damen lasst bitte die Finger von Kaffee! 😂
      26 1 Melden
    • azoui 12.08.2018 12:07
      Highlight Mira - das ultimative Mittel gegen den Penis Neid. Freud wäre begeistert!
      16 1 Melden

Blutgräfin Báthory, die ungarische Serienmörderin

Graf Dracula kennen alle, Elisabeth Báthory nicht. Dabei ist sie der schauderhafteste Ausdruck, den die Geschichte je für einen nach Blut dürstenden Menschen gefunden hat.

«Was schallt im tiefen Keller zu Cseitha in der NachtFür herzzerreissen Schreien, wenn Niemand droben wacht?Was tönt für kläglich Wimmern alldort bei kargem ScheinHinein durch all die Gänge ans taube Felsgestein?»Gedicht von Johann Nepomuk Vogl: «Die Burgfrau zu Cseitha» (1836)

Als der Vizekönig Ungarns mit seinen Leuten in die Burg Csejte eindringt, findet das abscheuliche Gerücht endlich seine Bestätigung. Lange wurde über die Herrin auf dem kargen Felsen geflüstert, über ihre …

Artikel lesen