Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Leidest du an der Winterdepression? Teste dich hier



Jetzt ist er wieder da. Der Winterblues. Doch was genau ist dieses undurchsichtige Konglomerat aus «Läckmerdoch» und «Käluscht», das bereits in der Antike beschrieben wurde?

Wissenschaftlich korrekt heisst der Winterblues entweder einfach Winterdepression oder winterbedingte saisonal-affektive Störung. Weil Letzteres auf Englisch «Seasonal Affective Disorder» bedeutet, wird oftmals die sprechende Abkürzung SAD verwendet.

Neben den depressionsspezifischen Anzeichen wie einer bedrückten Stimmung oder einem reduzierten Energieniveau zeichnet sich SAD durch einige untypische Symptome aus. Die folgenden Tests liefern einen Anhaltspunkt, ob du von SAD betroffen sein könntest. Die Tests und auch die Auswertung haben nicht wir erfunden. Sie sind Teile eines umfangreicheren Fragenkatalogs des Psychiatrischen Instituts des Staates New York. Trotz aller Seriosität: Sie ersetzen den Besuch beim Arzt nicht, solltest du an ernsthaften Verstimmungen leiden.

Der erste Test will eruieren, wie ausgeprägt deine Jahreszeitenfeinfühligkeit generell ist. Denn SAD muss nicht immer nur im Winter stattfinden.

Quiz
1.Für sämtliche Fragen gilt: 0 = keine Änderung, 1 = eine kleine Änderung, 2 = eine moderate Änderung, 3 = eine deutliche Veränderung, 4 = eine extreme Veränderung. Gib an, wie sehr sich dein Verhalten mit den Jahreszeiten verändert: deine Schlafdauer (Nacht & Schläfchen tagsüber)
Bild zur Frage
0
1
2
3
4
2.Für sämtliche Fragen gilt: 0 = keine Änderung, 1 = eine kleine Änderung, 2 = eine moderate Änderung, 3 = eine deutliche Veränderung, 4 = eine extreme Veränderung. Gib an, wie sehr sich dein Verhalten mit den Jahreszeiten verändert: deine sozialen Aktivitäten (mit Freunden, Familie und Arbeitskollegen)
Bild zur Frage
0
1
2
3
4
3.Für sämtliche Fragen gilt: 0 = keine Änderung, 1 = eine kleine Änderung, 2 = eine moderate Änderung, 3 = eine deutliche Veränderung, 4 = eine extreme Veränderung. Gib an, wie sehr sich dein Verhalten mit den Jahreszeiten verändert: deine grundsätzliche Stimmung und dein Gefühl für Wohlbefinden.
Bild zur Frage
0
1
2
3
4
4.Für sämtliche Fragen gilt: 0 = keine Änderung, 1 = eine kleine Änderung, 2 = eine moderate Änderung, 3 = eine deutliche Veränderung, 4 = eine extreme Veränderung. Gib an, wie sehr sich dein Verhalten mit den Jahreszeiten verändert: dein Gewicht.
Bild zur Frage
0
1
2
3
4
5.Für sämtliche Fragen gilt: 0 = keine Änderung, 1 = eine kleine Änderung, 2 = eine moderate Änderung, 3 = eine deutliche Veränderung, 4 = eine extreme Veränderung. Gib an, wie sehr sich dein Verhalten mit den Jahreszeiten verändert: dein Appetit (wie viel du isst und wie viel du Lust hast, zu essen).
Bild zur Frage
0
1
2
3
4
6.Für sämtliche Fragen gilt: 0 = keine Änderung, 1 = eine kleine Änderung, 2 = eine moderate Änderung, 3 = eine deutliche Veränderung, 4 = eine extreme Veränderung. Gib an, wie sehr sich dein Verhalten mit den Jahreszeiten verändert: dein Energielevel.
Bild zur Frage
0
1
2
3
4
Resultat

Zweiter Test:

Der zweite Test mit zum Teil ähnlichen Fragen will eruieren, ob sich deine Jahreszeitenfeinfühligkeit vor allem auf den Winter konzentriert.

Quiz
1.Welche der folgenden Symptome treten bei dir – im Vergleich zu anderen Zeiten des Jahres – während der Wintermonate auf? Ich tendiere dazu, länger zu schlafen.
Bild zur Frage
Ja
Nein
2.Welche der folgenden Symptome treten bei dir – im Vergleich zu anderen Zeiten des Jahres – während der Wintermonate auf? Ich bekunde Mühe, am Morgen aufzuwachen.
Bild zur Frage
Ja
Nein
3.Welche der folgenden Symptome treten bei dir – im Vergleich zu anderen Zeiten des Jahres – während der Wintermonate auf? Ich tendiere dazu, am Tag weniger Energie zu haben, und fühle mich die meiste Zeit müde.
Bild zur Frage
Ja
Nein
4.Welche der folgenden Symptome treten bei dir – im Vergleich zu anderen Zeiten des Jahres – während der Wintermonate auf? Am späten Abend fühle im mich alles in allem schlechter als am Morgen.
Bild zur Frage
Ja
Nein
5.Welche der folgenden Symptome treten bei dir – im Vergleich zu anderen Zeiten des Jahres – während der Wintermonate auf? Ich tendiere dazu, am Nachmittag einen Stimmungs- und Energieeinbruch zu haben.
Bild zur Frage
Ja
Nein
6.Welche der folgenden Symptome treten bei dir – im Vergleich zu anderen Zeiten des Jahres – während der Wintermonate auf? Ich tendiere dazu, mehr Lust nach Süssigkeiten und Stärkungen zu verspüren.
Bild zur Frage
Ja
Nein
7.Welche der folgenden Symptome treten bei dir – im Vergleich zu anderen Zeiten des Jahres – während der Wintermonate auf? Ich esse mehr Süssigkeiten und Stärkungen – egal ob ich dazu mehr Lust habe oder nicht.
Bild zur Frage
Ja
Nein
8.Welche der folgenden Symptome treten bei dir – im Vergleich zu anderen Zeiten des Jahres – während der Wintermonate auf? Ich neige dazu, mehr Süssigkeiten zu essen, vor allem am Nachmittag und am Abend.
Bild zur Frage
Ja
Nein
9.Die letzte Frage: Welche der folgenden Symptome treten bei dir – im Vergleich zu anderen Zeiten des Jahres – während der Wintermonate auf? Ich nehme zu.
Bild zur Frage
Ja
Nein
Resultat

Man kann es nicht genug betonen: Diese Tests ersetzen keine Arztkonsultation. Solltest du über ernsthafte Stimmungsschwierigkeiten klagen, dann such professionelle Hilfe. 

(tog)

Frust statt Lust – Nebenwirkungen der Antibabypille

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Der Bundesrat beschliesst neue Corona-Massnahmen

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Epidemiologin Low: «Wenn das in der Schweiz passiert, ist das katastrophal»

Nicola Low, Epidemiologin in der Task Force des Bundesrates, erklärt, warum jetzt alles getan werden muss, um die Coronavirus-Mutante B.1.1.7 einzudämmen. Setzt sie sich in der Schweiz durch, habe dies schwerwiegende Konsequenzen. Unter anderem für die Impfstrategie.

Die Corona-Fälle sind nach den Festtagen nicht explodiert. Sind Sie beruhigt?Nicola Low: Nein. Gar nicht. Über die Festtage wurde weniger getestet. Es ist jetzt noch nicht möglich, zu sagen, wie sich das Virus über Weihnachten und Neujahr verbreitet hat. Wir müssen da sehr vorsichtig sein. Die aktuellen Zahlen dürfen wir nicht überinterpretieren. Und zudem ist jetzt eine neue Virus-Variante aufgetaucht.

Sie sprechen die Coronavirus-Mutante B.1.1.7 an.Ja, wie es aussieht, hat sich diese in Wengen …

Artikel lesen
Link zum Artikel