Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gorilla jagt Astronauten in der Raumstation ISS



Zur Feier seines einjährigen Jubiläums im All ist US-Astronaut Scott Kelly im Affenkostüm durch die Internationale Raumstation ISS geflogen. Kelly, der am Sonntag seinen 52. Geburtstag gefeiert hatte, veröffentlichte ein einminütiges Video auf Twitter.

«Ich brauchte ein bisschen Humor, um das Jahr im All zu erhellen.»

US-Astronaut Scott Kelly

«Hier sehen wir ein Crew-Mitglied, das eine Tasche vom »Cygnus«-Frachter in das US-Labor Destiny bewegt», heisst es in dem sachlich moderierten Clip. Der Mitarbeiter schnallt die grosse Tasche fest und trägt eine Inventarnummer für die Fluglotsen in eine Checkliste ein.

Kurz darauf klettert Kelly im Gorillakostüm aus der Tasche und jagt den Mitarbeiter zu Boots Randolphs bekannter Slapstick-Musik «Yakety Sax» durch die Raumstation.

«Ich brauchte ein bisschen Humor, um das Jahr im All zu erhellen», schrieb Kelly auf Twitter. «Ich dachte, Ihr hattet gesagt, Ihr habt die Lage da oben unter Kontrolle?», schrieb der ehemalige Astronaut Mark Kelly. Scott Kelly gibt am Donnerstag seine letzte Pressekonferenz aus dem All und kehrt kommenden Mittwoch nach einem Jahr auf der ISS zur Erde zurück. (whr/sda/dpa)

Die Welt von oben

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Trumps Geheim-Projekt «Abschreckung» enthüllt

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

(Schweizer) Forscher beweisen: Es gibt sie, die ultraviolette Galaxie

Ein internationales Team mit Genfer Beteiligung hat die erste Galaxie entdeckt, die «extreme» ultraviolette Strahlung ausstrahlt. Dies könnte dazu beitragen, besser zu verstehen, wie das «Dunkle Zeitalter» im Universum vor mehr als 13 Milliarden Jahren zu Ende ging.

Einige Zeit nach dem Urknall war das Universum zappenduster. Vor etwa 13 Milliarden Jahren tauchten dann die ersten Sterne und Galaxien auf, die wieder Licht ins Weltall brachten. Diese ionisierten später alle Gasatome im …

Artikel lesen
Link zum Artikel