DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der 18-jährige Physikstudent Niklas Pyrlik jubelt bei Günther Jauch.
Der 18-jährige Physikstudent Niklas Pyrlik jubelt bei Günther Jauch.bild: screenshot rtl

Dieser clevere Teenager räumt 125'000 Euro ab – hättest du es auch geschafft?

06.03.2018, 08:0007.03.2018, 00:26

«Als wir mit der Sendung angefangen haben, waren Sie vermutlich noch gar nicht geboren ... », so begrüsst Moderator Günther Jauch seinen 18-jährigen Kandidaten Niklas Pyrlik auf dem Stuhl. Der Bursche ist nämlich im Mai 1999 auf die Welt gekommen. Im gleichen Jahr startete «Wer wird Millionär».

Der Teenager, der schon mit vier Jahren zum ersten Mal «Wer wird Millionär» schauen durfte, entscheidet sich für die Risiko-Variante mit vier Jokern und legt souverän los. Die ersten sieben Fragen kann er ohne Hilfe beantworten. Du auch?

Quiz

4'000 Euro

Bei der 4000-Euro-Frage geht es um Donald Trump und Niklas Pyrlik braucht das erste Mal Hilfe. Es handelt sich um folgende Frage:

bild: screenshot rtl
Mit welcher Tradition hat Donald Trump als US-Präsident bislang gebrochen?

Der Student nimmt den Publikumsjoker, die Zuschauer tippen mit satten 68% auf C, das Haustier im Weissen Haus. Niklas Pyrlik traut den zwei Dritteln und diese haben Recht. Trump hat im Gegensatz zu seinen Vorgängern kein Haustier und will auch keines. Die 4'000 Euro sind damit geschafft.

8'000 Euro

Bei der nächsten Frage kommt Pyrlik etwas ins Stocken, will eine Antwort einloggen, doch Moderator Günther Jauch fragt nochmals nach, ob er nicht doch einen Joker nehmen will. Der 18-Jährige zögert kurz und sagt: «Als Student freue ich mich auch über 500 Euro.» Danach lässt er seine Antwort definitiv ohne Joker einloggen.

bild: screenshot rtl
Welche Lebensmittel müssen laut Verordnung kein Zutatenverzeichnis tragen?

Niklas Pyrlik hat sich für die Spirituosen entschieden und wird für sein Risiko belohnt. Er hat die 8'000 Euro damit geschafft.

16'000 Euro

Ein süffisantes Lächeln sehen wir beim Teenager auch bei der 16'000-Euro-Frage. Er weiss die Antwort nämlich, weil er es mal «irgendwo gehört habe».

bild: screenshot rtl
Am 20. Januar verstarb im Alter von 91 Jahren der «Papst der ...»?

Seine Antwort C, die französische Küche, ist richtig, es handelt sich beim Koch übrigens um Paul Bocuse, den wichtigsten Wegbereiter der «Nouvelle Cuisine».

32'000 Euro

Bei den 32'000 Euro setzt der Student zur Show an, ausführlich erklärt er, weshalb drei Antworten falsch sein müssen und kommt so über das Ausschlussverfahren auf seine Lösung, die er sowieso «mal so gehört hat». 

bild: screenshot rtl
In welcher Oscar-Kategorie wurde 2018 erstmals eine Frau nominiert?

Niklas Pyrlik liegt mit «Beste Kamera» richtig und steht bei 32'000 Euro – dazu hat er noch drei Joker übrig. 

64'000 Euro

Der Kandidat schmunzelt auch bei der nächsten Frage schelmisch, doch diesmal braucht er fremde Hilfe.

bild: screenshot rtl
Ohne Instrumentalbegleitung – oder auch: ...?

Pyrlik nimmt der 50:50-Joker, weil er zwei Antworten ausschliesst, traut sich dann aber doch nicht, eine der übrig gebliebenen Antworten einzuloggen. Er ruft zur Sicherheit noch seinen ehemaligen Englischlehrer, der auch Deutsch unterrichtet, an.

«Oh, Gott», so die erste Reaktion des Telefonjokers. Dann weiss er es aber doch noch: «Man schreibt es mit zwei P und zwei L.» Pyrlik vertraut ihm und wird belohnt – die Antwort ist korrekt, die 64'000-Euro-Hürde ist genommen.

125'000 Euro

Dann kommt sie wieder, die Sportfrage, die schon so manchen Kandidaten zum Scheitern gebracht hat. Auch Pyrlik hat keine Ahnung und muss sich aus dem Publikum Hilfe holen. 

bild: screenshot rtl
Welches Phänomen behindert die Betroffenen bei der Ausführung ihres entsprechenden Sports?

Der Herr aus dem Publikum weiss, dass es Dartitis ist, sogar mit der richtigen Erklärung und einem Beispiel der letzten WM.

500'000 Euro

Somit steht Pyrlik bei 125'000 Euro und ist nur noch zwei Fragen von der Million entfernt, die nächste Hürde ist dann aber zu gross. 

bild: screenshot rtl
An wen richtet sich das «Angebot» der sogenannten Angebotsstreifen?

Die richtige Antwort wäre C gewesen, der Angebotsstreifen ist ein Schutzstreifen für Radfahrer.

bild: screenshot rtl

Auch wenn es nicht ganz für die Million gereicht hat, verlässt Niklas Pyrlik die Show als grosser Gewinner. Schliesslich gibt's 125'000 Euro für einen jungen Mann, der kaum älter ist als die Sendung selbst.

Bist du so schlau wie Millionär Leon Windscheid?

Quiz
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der erste Schweizer Franken
Franken oder Gulden? Diese Frage spaltete die Schweiz Mitte des 19. Jahrhunderts. Schliesslich wurde es der Franken, doch bereits an der Gestaltung der neuen Landeswährung entbrannte wieder ein Streit.

Es war zum Verzweifeln. Wer 1849 durch den jungen Bundesstaat reiste, musste entweder mindestens zehn Portemonnaies haben, oder dauernd in die Wechselstube rennen. In Zürich bezahlte man mit Dukaten oder Taler, in Schwyz wollten sie Rappen und in Chur wurde das Abendessen in Batzen verrechnet. Dass dies keine Zukunft hatte, war allen klar.

Zur Story