Sport

Rüfenacht entschuldigt sich für «Behinderten»-Spruch: «Es tut mir wirklich leid»

18.09.17, 17:52 18.09.17, 18:06

Video: streamable

SCB-Stürmer Thomas Rüfenacht liess sich am Samstag bei der 4:5-Niederlage nach Penaltyschiessen in Lugano trotz ständigen Provokationen nicht aus der Ruhe bringen. Obwohl von mehreren Faustschlägen getroffen, wehrte er sich nicht. Erst nach dem Spiel gab der zweifache Schweizer Meister zurück – und zwar verbal:

«Ich lasse mich doch von behinderten Viertlinienspielern wie dem Walker nicht zu Strafen provozieren und aus dem Spiel nehmen. Und was bringt es, wenn ich mich mit Chiesa (gemeint ist Captain Alessandro Chiesa) prügle und wir beide unter die Dusche geschickt werden? Ein so hüftsteifer, unbeweglicher Verteidiger wie er einer ist, will ich auf dem Eis sehen, dort nützt er uns mehr …»

Walker als «behindert» zu bezeichnen war allerdings mehr als unglücklich und sorgte für heftige Reaktionen. Dass das falsch war, hat mittlerweile auch Rüfenacht eingesehen. Heute entschuldigte er sich per Videobotschaft für seinen verbalen Entgleiser. Seine Worte:

«Ich habe am Samstagabend ein Wort gebraucht, das ich nicht brauchen sollte. Das tut mir von Herzen leid. So etwas sollte nie vorkommen. In der Hitze des Gefechts mit all den Emotionen ist es für mich als Zweisprachigen manchmal schwierig, mich auszudrücken. Ich habe einfach das falsche Wort gebraucht. Es tut mir wirklich leid. Ich hoffe, ihr könnt mir verzeihen. Es wird sicher nicht wieder vorkommen.»

(pre)

Alle NL-Topskorer der Qualifikation seit 2002/2003

So sieht es aus, wenn NLA-Teams Frauen anflirten

2m 34s

So sieht es aus, wenn NLA-Teams Frauen anflirten

Video: watson

Unvergessene Eishockey-Geschichten

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

02.05.2000: In St. Petersburg schreibt ein SMS Hockeygeschichte

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
25Alle Kommentare anzeigen
25
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Pajassfan 19.09.2017 12:47
    Highlight Rüfenacht spricht immer vom "Wort", das er nicht hätte brauchen sollen. Ich glaube, er meint "Chiesa"
    9 2 Melden
  • Leguan 19.09.2017 09:45
    Highlight Diese Heuchelei hier von allen Seiten...
    5 1 Melden
  • Tobiwankenobi [ZH] 18.09.2017 22:09
    Highlight Guter Schauspieler...
    22 15 Melden
  • Avalanche89 18.09.2017 20:11
    Highlight Jaja...
    31 12 Melden
  • michiOW 18.09.2017 19:46
    Highlight Immerhin zeigt er neben dem Eis Anstand...🙄
    17 27 Melden
  • CASSIO 18.09.2017 19:34
    Highlight Mich stört dieser Begriff "Behinderte" ungemein. Als ich einmal Dienst in einem Heim für Kinder und Jugendliche mit geistigen und körperlichen Defiziten leisten durfte, war mir am Ende des Dienstes klar: "Verdammt, das sind keine "Behinderte". Vielmehr sind WIR diejenigen, welche gewisse Defizite haben!" Der Begriff "Behinderte" ist negativ assoziert und sollte eigentlich aus unserm Sprachgebrauch verschwinden. Rüfi rate ich, sich nach seiner Profilaufbahn für Personen mit Defiziten einzusetzen. Die Arbeit würde ihm bestimmt gefallen, da bin ich mir sicher.
    26 24 Melden
    • Jango16 18.09.2017 22:08
      Highlight Da fragt man sich schon was die Blitze sollen...
      16 6 Melden
    • Beri_sha_24a 18.09.2017 22:37
      Highlight Ich hatte bis zum 13. Lebensjahr einen jungen Mann mit Down-Syndrom als Nachbarn. Er kam oft zu uns, da die Mutter alleinerziehend und beruflich engagiert war. Wenn jemand das Wort behindert auch so braucht wie Rüfenacht, verletzt es mich irgendwie. Rüfenacht hat sicher nicht jemanden verletzen wollen und ich unterstelle ihm sicher keine Absicht, aber den Angehörigen und Freunden von Behinderten Personen tut es trotzdem weh.
      22 2 Melden
    • Switch_On 18.09.2017 23:26
      Highlight Ich gebe dir recht!

      Ich muss aber auch ehrlich zugeben, dass ich es auch schon benutzt habe. Und von einigen Leuten wird dies sehr oft verwendet.

      Ich denke, dass dieses Wort von vielen benutzt wird ohne gross darüber nachzudenken, was man eigentlich sagt.

      Man sollte etwas sensibler mit solchen Ausdrücken umgehen.
      5 0 Melden
  • MARC AUREL 18.09.2017 19:12
    Highlight Habe von Rüfi nichts anderes erwartet.. jeder der schrieb was für ein Idiot er sei haben nur drauf gewartet auf so ein Gelegenheit.. Oder kennt jemand Rüfi persönlich das sie sich das Recht nehmen so zu urteilen?
    48 52 Melden
    • Grappa 18.09.2017 19:51
      Highlight Haha als würde das von rüfi selber kommen. Das ist zu 100% von der scb spitze so befohlen worden um schadensbegrenzung zu betreiben.
      44 14 Melden
  • Grigor 18.09.2017 18:37
    Highlight Die Einleitung von watson ist interessant. Hier wird ganz fest darauf hingewiesen das Rüfenacht ja eigentlich gar nichts dafür kann. Man kann als Person schlecht neutral bleiben, aber gleich die gesamte Sportredaktion? Wirklich?
    23 30 Melden
  • Wagner 18.09.2017 18:26
    Highlight


    18 25 Melden
    • Bobo B. 18.09.2017 19:20
      Highlight Niedlich. Der HC Lugano erklärt uns, was sprachliche Diskriminierung ist. Ich hätte an der Stelle von Rüfi wohl auch andere Worte gewählt. Im Kern wäre die Aussage über die beiden Gestalten Walker und Chiesa aber die selbe geblieben...
      20 16 Melden
    • MARC AUREL 18.09.2017 19:54
      Highlight Völlig übertrieben und unnötig von Lugano... wie oft mussten die 2 Herren ihr Text üben... so was von eingeübt! Kann nur von Lugano kommen...
      33 20 Melden
    • Friendo-86 18.09.2017 21:06
      Highlight Totale Fehlreaktion des HC Lugano. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass diese Angelegenheit im Südtessin kräftig ausgekostet wird und sich der Club bzw. Walker/Chiesa als äusserst wohlwollend darzustellen versuchen.

      Billig. Es gibt keinen Grund für den HCL bzw. seine Spieler, sich für die verbale Entgleisung von Rüfenacht zu entschuldigen.
      26 3 Melden
    • Luzi Fair 18.09.2017 21:26
      Highlight Haha, wie peinlich vom HCL. hier einen auf politisch korrekt machen...
      Jeder, der selber gespielt hat, weiss dass während den 60' einiges gesagt wird, was im normalen Leben nie gesagt werden würde. Dass da auch das ein oder andere Interview nicht den heutigen Standards entspricht, liegt in der Natur der Sache. Rüfi hat sich entschuldigt, und gut ist.
      46 6 Melden
    • moumou84 18.09.2017 22:09
      Highlight Und der Text von Rüfi klang nicht eingeübt?
      21 6 Melden
  • Doeme 18.09.2017 18:10
    Highlight In der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich eine solche Entschuldigung. Gut gemacht, Rüfi!
    59 43 Melden
    • Lumina 18.09.2017 18:57
      Highlight Gut gemacht? - ist das dein Ernst...

      Gut gemacht wäre so einen Spruch gar nicht erst rauszuhauen, aber wenigstens, sollte er dieses Statement hier nicht bloss auf Druck der SCB-Leitung hin abgegeben haben, tut es ihm leid. 😏

      43 49 Melden
    • kadric 18.09.2017 19:32
      Highlight Man kann auch aus einer kleinen Maus einen riesigen Elefanten machen. Rüfenacht hat was gesagt das in einem Interview nichts zu suchen hat. Ok. Einverstanden. Es war niveaulos. Aber auf dem Feld gehört es fast zum guten Ton. Trashtalk gehört zum Eishockey wie Ketchup zu Pommes. Wenns dem Chiesa nicht passt dann soll er es Rüfi im nächsten Spiel zeigen. Natürlich nicht mit einem monster Non-look check. Aber mit einer härte die ihm zu denken gibt. Und als kleine anmerkung das sage ich als Gotteron Fan welcher Rüfenacht nicht leiden kann.
      22 6 Melden
    • MARC AUREL 18.09.2017 20:06
      Highlight Lumina@ Fehler passieren deswegen musst du nicht übertreiben! Du hast im Leben natürlich immer alles perfekt gemacht oder? Ich bin mir sicher das wenn er für dein Klub spielen würde wäre alles halb so schlimm...
      20 8 Melden
    • Lumina 18.09.2017 22:35
      Highlight Sorry Marc, so einen wie Rüfi, würde nicht mal unser (not so super duper schlauer) Sportchef und Ex-SCBler Christian Dubé unter Vertrag nehmen. 😂
      6 13 Melden
    • Karl24 19.09.2017 03:34
      Highlight Ich mag den rüfi irgenwie und bin auch gotteron fan...
      8 2 Melden
  • Luzi Fair 18.09.2017 18:06
    Highlight Grande Rüfi!

    Wir wissen was du sagen wolltest und im Grundsatz hast du ja recht.
    69 50 Melden

«Eishockey aktuell» – SRF lanciert neues Eishockeymagazin

Das Schweizer Fernsehen SRF erweitert die Eishockey-Berichterstattung um eine neue Sendung. Ab der neuen Saison berichtet das Magazin «Eishockey aktuell» über alle Spiele und alle Tore einer Runde.

Die Sendung wird während der Qualifikation an Werktagen mit vier oder mehr National-League-Spielen ausgestrahlt. Die Sendedauer soll jeweils 30 bis 40 Minuten betragen. Bei Wochenendrunden berichten «Sportaktuell» und «Sportpanorama» wie gewohnt über die Spiele im Schweizer Eishockey.

Moderiert …

Artikel lesen