DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wie aus dem Lehrbuch: Lionel Messi bei seinem 26. Freistosstor für Barcelona.
Wie aus dem Lehrbuch: Lionel Messi bei seinem 26. Freistosstor für Barcelona.
Bild: Manu Fernandez/AP/KEYSTONE

Messi holt sich den nächsten Rekord mit einer fantastischen Serie

Lionel Messi ist traumhaft ins neue Jahr gestartet. In allen drei bisherigen Partien erzielte der Gaucho einen Treffer – immer mittels Freistoss. Damit hat Messi den Barça-Allzeit-Rekord von 26 Treffern eingestellt.
12.01.2017, 08:4812.01.2017, 09:39

Barcelona steht nach dem 3:1 im Rückspiel gegen Athletic Bilbao im Viertelfinal der Copa del Rey. In der 78. Minute erlöste Lionel Messi die 71'455 Aficionados im Camp Nou. Er tat dies mittels Freistoss – und er sorgte damit für den dritten Meilenstein des Abends.

Das 3:1 durch Lionel Messi.
Video: streamable

Zuvor durfte sich Luis Suarez beim 1:0 über sein 100. Barça-Tor freuen – in nur 120 Partien. Das 3:1 Messis war danach der insgesamt 300. Treffer des MSN-Trios, welches Messi, Suarez und Neymar bilden.

Aber am meisten Aufmerksamkeit erhält eine andere Bestmarke: Lionel Messi egalisierte den Freistoss-Treffer-Rekord von Ronald Koeman. 26 Mal haben die beiden jetzt mit dieser Standard-Variante eingenetzt. Der beinharte Verteidiger Koeman, heute Trainer bei Everton, gratulierte seinem Nachfolger auch gleich via Twitter:

Messi egalisierte den Rekord dank dem dritten Freistosstreffer im dritten Spiel in Serie. Bei 482 Buden steht der Zähler Messis nach 556 Barça-Partien. Rund fünf Prozent davon markierte er mittels Freistoss. Da ist die Quote des Holländers deutlich beeindruckender: Jedes dritte seiner 77 Tore für die Katalanen erzielte der Eisenfuss mit seiner Spezialität. Und nicht alle waren typisch humorlose «Bomben» mit gefühlten 200 km/h. Nein, hin und wieder schnibbelte der Blondschopf fast wie sein Nachfolger aus Südamerika.

Der Beweis, dass Koeman nicht nur scharf geradeaus schiessen konnte: Die Freistosstore des Holländers für Barça.

Auch wenn Messi den Scharfschützen der Oranje mit grosser Wahrscheinlichkeit bis zum Saisonende gemessen an nackten Zahlen übertreffen wird und den nächsten Barça-Rekord seinen eigenen nennen darf: Der heute 53-Jährige Koeman benötigte für seine 26 Tore sechs Jahre, Messi ist seit 2004 offiziell im Kader des Fanionteams. Auf Rang 3 liegt übrigens Ronaldinho, der fünf Jahre für seine 21 Freistosstreffer benötigte. (fox)

So hätten Lionel Messi, Cristiano Ronaldo & Co. in den 50er-Jahren ausgesehen

1 / 8
So hätten Lionel Messi, Cristiano Ronaldo & Co. in den 50er-Jahren ausgesehen
quelle: paladarnegro.net / paladarnegro.net
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

GC bleibt dank Traumtor an den FCZ Frauen dran – drei Teams noch sieglos

Vierter Sieg im vierten Spiel – die FCZ Frauen bleiben auf Rang 1 der Women's Super League. Gejagt werden sie von den Stadtrivalinnen von GC, während am anderen Tabellenende Aarau, Lugano und Yverdon weiter auf den ersten Erfolg warten. Durchs Band setzten sich in der 4. Runde die Heimteams durch.

Ein Sieg zum Auftakt gegen Meister Servette, danach sieben Treffer gegen YB und gar acht gegen Yverdon – der Motor der FCZ Frauen lief gleich zu Saisonbeginn bereits auf Hochtouren. Doch gegen den FCSG geriet er ins Stottern.

Die Ostschweizerinnen liessen auf dem Heerenschürli nur wenig zu und hatten nach 55 Minuten die grosse Gelegenheit, in Führung zu gehen: Valeria Iseli schob den Ball nach einem Ausflug von FCZ-Goalie Livia Peng mit dem Aussenrist an den Pfosten. Anstatt 0:1 aus FCZ-Sicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel