DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das richtige Material kann über Sieg und Niederlage entscheiden: Servicemann bei US-Abfahrer Steven Nyman.
Das richtige Material kann über Sieg und Niederlage entscheiden: Servicemann bei US-Abfahrer Steven Nyman.Bild: AP

Schweizer Forscher haben rechtzeitig vor Olympia ein neues Wunderwachs ertüftelt

Forschende der ZHAW haben ein Skiwachs entwickelt, das neue Rekordzeiten verspricht. Es bleibt dank eines Designermoleküls länger am Ski haften. An den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang soll das Wachs bereits zum Einsatz kommen.
08.02.2018, 15:1208.02.2018, 17:25

Ein wasserabweisender Skibelag macht den Ski schnell, denn durch die Reibung entsteht ein dünner Wasserfilm, der sozusagen als Gleitmittel dient. Herkömmliche Hochleistungsskiwachse haben aber allesamt das Problem, dass sie schnell abgerieben werden, weil sie kaum chemische Bindungen eingehen. Die Laufflächen der Skis sind somit nach kurzer Zeit wieder blank und die Reibung zwischen Piste und Ski nimmt wieder zu.

Forschende der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) haben gemeinsam mit der Firma Toko ein neuartiges Skiwachs entwickelt, das genau hier ansetzt, wie es in einer Mitteilung heisst. Mittels einer chemischen Reaktion zwischen bestimmten Molekülen haben Materialwissenschaftler ein Designermolekül aufgebaut.

So funktioniert das neue Wachs.Video: YouTube/ZHAW

Wenn dieses künstliche Molekül mit einer Quecksilberdampflampe bestrahlt wird, geht es mit dem Skibelag eine feste Bindung ein und bleibt damit länger darauf haften. Auf das UV-Licht reagiert das Molekül, indem es Stickstoff abspaltet. Übrig bleibt ein hochreaktives Nitren, das sich samt dem Wachs chemisch an den reaktionsschwachen Kunststoff bindet.

«Testläufer wollten neues Wachs gar nicht mehr zurückgeben»

Im Labor konnten die Forscher nachweisen, dass das Wachs mehr als zweimal langsamer abgerieben wird als konventionelles Hochleistungsskiwachs. Auch die Feldtests mit Skilangläufern waren erfolgversprechend. Bei kalten Bedingungen erwies sich das photoreaktive Skiwachs als das reibungsärmste, wie es in der Mitteilung heisst.

Vor jedem Rennen wird die (hoffentlich) richtige Ski- und Wachswahl eruriert.
Vor jedem Rennen wird die (hoffentlich) richtige Ski- und Wachswahl eruriert.Bild: AP

Die Sportler gewannen auf eine 20 Sekunden lange Abfahrt zwischen 0,1 und 0,3 Sekunden. Das entspricht einer Performanceverbesserung von bis zu 1,5 Prozent und übertraf die Erwartungen der Wissenschaftler. «Die Testläufer wollten danach das photoreaktive Skiwachs gar nicht mehr zurückgeben», sagt Projektleiter Konstantin Siegmann.

Welche Nationen profitieren?

Nun hoffen die Forscher, dass das neue Wachs Athletinnen und Athleten bei Wettkämpfen zu Medaillen verhelfen wird. Das ZHAW-Wachs soll bereits an den bevorstehenden Olympischen Spielen in Südkorea zum Einsatz kommen. Allerdings bleibt es ein Geheimnis, bei welchen Teams dies der Fall sein wird. Von der Firma Toko hiess es auf Anfrage, das Wachs werde verschiedentlich beim Biathlon, beim Langlauf und beim Ski alpin angewendet werden.

Hobbyskifahrer hingegen müssen sich noch etwas in Geduld üben. Derzeit ist das Auftragen wegen der Speziallampen noch zu teuer. «Sobald sich das Wachs günstiger auftragen lässt, wird es auch für den Breitensport zugänglich sein», so Siegmann. (ram/sda)

So sieht Pyeongchang wenige Tage vor dem Olympia-Start aus

1 / 76
So sieht Pyeongchang wenige Tage vor dem Olympia-Start aus
quelle: ap/ap / christophe ena
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Diese Skifahrer können für uns Olympia-Medaillen holen

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
abishot
08.02.2018 16:45registriert November 2015
Ähhm eine Schweizererfindung, von einer Schweizer Uni in Kooperation mit einem Schweizer Unternehmen und es wird nicht kommuniziert welche Länder mit dem Wachs starten?!? Ist ja klar welches und zwar nur dieses ;-) Hopp Schwiiz
311
Melden
Zum Kommentar
1
Odermatt, Holdener und Co. neu mit On unterwegs – Federer-Firma rüstet Swiss-Ski aus
Neuer Ausrüster für die Athletinnen und Athleten von Swiss Ski. Der Schweizer Skiverband setzt fortan auf Schuhe und Trainingskleider der einheimischen Kultmarke On.

Der Schweizer Sportartikel-Hersteller On, an dem auch Roger Federer beteiligt ist, weitet sein Portfolio im Sport aus. Man will offensichtlich mehr sein als der Erfinder von innovativen Laufschuhen und gehypten Alltags-Sneaker an den Füssen von Ärzten, Servicepersonal und ehemaligen US-Präsidenten. Für die Sommerspiele 2021 produzierte die Marke erstmals die Kleider der Schweizer Olympioniken. Nun folgt ein langfristiger Ausrüster-Deal mit Swiss Ski.

Zur Story