DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FILE - In this Jan. 23, 2005 file photo, a humpback whale leaps out of the water in the channel off the town of Lahaina on the island of Maui in Hawaii. West Hawaii Today reported Friday, Jan. 11, 2019, that volunteers from the National Marine Sanctuary Foundation will coordinate this season's annual humpback whale count in Hawaii that will take place despite the federal government shutdown. The survey is usually conducted by the National Oceanic and Atmospheric Administration. (AP Photo/Reed Saxon, file)

In Brasilien wurde ein toter Buckelwal im Amazonasregenwald gefunden. Bild: AP/AP

Forscher stehen vor Rätsel: Was macht ein toter Buckelwal im Dschungel?



Welche Tierarten erwartet man im Amazonasregenwald anzutreffen? Chamäleons, Affen, Papageien etc. Was erwartet man sicher nicht? Einen toten Buckelwal.

Doch genau einen solchen Meeressäuger haben brasilianische Wissenschaftler am vergangenen Freitag auf der Insel Marajo im Norden des Landes entdeckt. Das knapp elf Meter lange und rund 10 Tonnen schwere Tier wurde zwischen Bäumen im Unterholz des Dschungels gefunden.

Aufmerksam wurden die Forscher auf den Kadaver, weil mehrere Geier über dem Kadaver kreisten. Wie der Wal dorthin gekommen ist, ist bislang unklar.

Da äusserlich keine Verletzungen festgestellt wurden, wird angenommen, dass das Säugetier bereits im Meer verstarb und von einer Flut an Land gespült wurde. Der Fundort stellt die Forscher aber vor ein Rätsel – dieser befindet sich laut «The Mirror» mehrere Meter von der Küste entfernt.

Verblüfft sind die Forscher aber auch über den Zeitpunkt. Buckelwale werden normalerweise zwischen August und November in der Region gesichtet – aber nicht im Februar. Ersten Schätzungen zufolge soll es sich um ein 12 Monate altes Kalb handeln. Möglich wäre, dass dieses von der Mutter getrennt wurde und sich verirrte.

Forensische Proben sollen nun Aufschluss über die Todesursache liefern. Allerdings ist die Verwesung bereits fortgeschritten. Ob eine Obduktion genaue Resultate liefern kann, wird sich zeigen. (vom)

Ein Pottwal hüllt sich in eine Kotwolke:

Weitere Tiergeschichten:

Zürcher Elefantenbulle Maxi wird fünfzig Jahre alt

Link zum Artikel

Hai pirscht sich an ahnungslosen Surfer heran: Dann kommt Hilfe – von oben!

Link zum Artikel

10 Fakten zum Meteoriten-Einschlag, der die Dinos auslöschte

Link zum Artikel

Liebestolle Krebse werden im Golf von Mexiko in tödliche Falle gelockt

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Wölfe haben im Basler «Zolli» ausgeheult – Cleopatra und Cäsar tot

Link zum Artikel

Der angeklagte Hahn «Maurice» – ein Drama in 5 Akten

Link zum Artikel

Niemand ist zu cool, um Cute News anzugucken! Also hopp, hopp!

Link zum Artikel

Furzende Pinguine, tanzende Kaninchen: 40 Tierbilder, die auch dich zum Lachen bringen

Link zum Artikel

Australier retten Koala-Mama und ihr Baby vor dem Buschfeuer – der Bildbeweis ist rührend

Link zum Artikel

11 Gründe, warum du unbedingt einen Katzenmenschen als Freund brauchst

Link zum Artikel

Urner wollen Wolf, Bär und Luchs an den Pelz

Link zum Artikel

Drohnen und Suchtrupp versagten – dank Wurstgeruch tauchen verschollene Hunde wieder auf

Link zum Artikel

Über 500 Hunderassen in der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Wegen des Klimawandels immer mehr Orcas in Norwegen:

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Verbrecher-Bande versetzt ganze Stadt im Süden Brasiliens in Angst und Schrecken

Schwer bewaffnete Verbrecher haben Medienberichten zufolge in der südbrasilianischen Stadt Criciúma mehrere Banken überfallen und die Einwohner in Angst und Schrecken versetzt.

Die Kriminellen hätten in der Nacht zum Dienstag im Zentrum der rund 200 000 Einwohner zählenden Stadt im Gliedstaat Santa Catarina zugeschlagen, meldeten das Nachrichtenportal G1 und andere Medien unter Berufung auf die Polizei. Ein Polizist und ein Wachmann seien durch Schüsse verletzt worden.

Bürgermeister Clésio …

Artikel lesen
Link zum Artikel