DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Charles Martinet, die Stimme von Super Mario an der Zurich Game Show 2017.
Charles Martinet, die Stimme von Super Mario an der Zurich Game Show 2017.
Interview

«It's-a Me, Mario» – Charles Martinets Stimme weckt die schönsten Kindheitserinnerungen

An der ersten Zurich Game Show trafen wir uns mit Charles Martinet. Die berühmte Stimme von Super Mario erzählt, welches Spiel er selbst gerne entwickeln würde und warum er seinen Beruf liebt.
23.10.2017, 12:3823.10.2017, 14:17

Charles Martinet, wir haben uns vor zwei Jahren zum ersten Mal getroffen. Sie haben sich nicht verändert und sind stets gut gelaunt. Was ist Ihr Geheimnis?
Charles Martinet:
Mein Geheimnis ist Mario (lacht). Dieser Charakter bereitet mir einfach sehr viel Freude. Ich bin so dankbar, dass ich Super Mario meine Stimme leihen darf. Auch Luigi oder Wario, denen ich auch meine Stimme gebe, machen mir sehr viel Spass. Und wenn ich meine Stimme diesen Figuren leihe und sehe, dass die Menschen Spass daran haben, dann gibt mir das sehr viel zurück.

Ich arbeite mit den tollen Menschen von Nintendo zusammen, die es mir ermöglichen, viele Menschen rund um den Globus kennenzulernen. Und ich liebe das Reisen. Alle diese Menschen, die ich kennenlernen darf, die Spass an Mario haben, das gibt mir sehr viel zurück.

«Hello, it's-a-me, Mario!»

Sind die Menschen, die Fans hier in der Schweiz anders als andere Fans, die Sie antreffen?
Nein, und das ist das faszinierende daran. Egal wo ich hinkomme, man spürt, wie diese unschuldigen Nintendo-Charaktere alle begeistern. Super Mario berührt das Kind in uns allen und lässt alte Erinnerungen aufflackern. All diese positiven Emotionen verbinden alle Fans auf der Welt.

«Junge und alte Fans geben sich sehr viel Mühe mit den Kostümen und das ist einfach wunderbar.»

Sie besuchen viele Game-Veranstaltungen auf der ganzen Welt. Ist das manchmal nicht sehr anstrengend?                  Es ist manchmal anstrengend alle Termine durch den Tag wahrzunehmen. Aber ich liebe es Nintendo- und Mario-Fans zu treffen. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sie sich kostümieren und diese Leidenschaft ausleben. Diese Shows, diese Veranstaltungen sind für die ganze Familie. Junge und alte Fans geben sich sehr viel Mühe mit den Kostümen und das ist einfach wunderbar zu sehen.

Das war die Zurich Game Show 2017

1 / 24
Das war die Zurich Game Show 2017
quelle: keystone / christian merz
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Spielen Sie die Mario-Spiele auch selber? 
Ja, und ich muss immer wieder feststellen, dass die Prinzessin nicht in diesem Schloss ist, das ich gerade erobert habe (lacht). Beim neuen Game «Super Mario Odyssey» (erscheint an diesem Freitag, Anm.d.R.) liebe ich es einfach herumzurennen und viel zu entdecken, ohne dabei immer wieder von Schloss zu Schloss zu rennen. Und natürlich drehe ich regelmässig meine Runden bei Mario Kart.

«Super Mario muss die Prinzessin retten. Das ist einfach eine zeitlose Geschichte.»

Apropos Prinzessin: Denken Sie nicht auch, dass Prinzessin Peach manchmal ein bisschen dümmlich herüberkommt, weil sie sich ständig von Bowser entführen lässt?
Die Prinzessin lässt einfach immer mein Herz respektive das von Super Mario hüpfen (lacht). Und halt auch das vom Bösewicht Bowser. Aber die Geschichte im Videospiel ist immer noch wunderschön und unschuldig. Super Mario muss die Prinzessin retten. Diese Geschichte ist zeitlos und wird immer wieder neu mit anderen Ideen erzählt. Man erkennt die Figuren sofort, sie haben sich nicht gross verändert. Aber die Details sind immer wieder neu. Das wird man auch im neuen Spiel «Super Mario Odyssey» sehen.

Träumen Sie manchmal von Super Mario?
Ich habe sehr oft Träume von Super Mario. Und in diesen Träumen fliege ich fast regelmässig in seiner Haut herum. Ich fliege dann in diesen wunderschönen Welten herum, über Seen und Berge. Manchmal lande ich und renne durch die Levels. 

Wenn Sie frei wählen könnten. Was für ein Super-Mario-Spiel würden Sie kreieren?
Es wäre definitiv ein Sandbox-Game, wo ich einfach in der Welt herumrennen und frei entdecken darf. Und natürlich rette ich dann die Prinzessin und verliebe mich in sie (lacht).

Und dann heiraten Sie sie endlich auch … 
Genau (lacht). Aber die Hauptsache ist, dass man am Ende mit diesem Spiel einfach viel Spass hat und viel entdecken darf.

«Ich bekomme Zeichnungen von jungen und alten Fans. Diese Sammle ich für mein Herz.»

Es gibt auch hier an der Zurich Game Show unzählige Super-Mario-Fan-Artikel zu kaufen. Sammeln Sie selber solche Dinge? Schlafen Sie zum Beispiel in einer Super Mario-Bettwäsche?
Das schönste ist ja, dass mir die Menschen solche Sachen selber mitbringen. Ich bekomme Zeichnungen von jungen und alten Fans. Ich bekomme Fotos zu sehen von Sammlungen und kreativen Fans. Dies sind dann diese Momente und Dinge, die ich für mein Herz sammle.

Charles Martinet auf der Bühne der Zurich Game Show

Hinweis: Die Zurich Game Show fand vom 20. bis 22. Oktober in der Messe Zürich statt. Zahlreiche Spielehersteller luden zur ersten grossen Game-Messe in der Schweiz ein, um neue Games anzuspielen, an Diskussionsrunden teilzunehmen oder einfach nur um Freunde aus der Szene zu treffen.

Das war die Zürich Game Show 2017

Video: srf/SDA SRF

Der Trailer zum neuen «Super Mario Odyssey»

Diese 22 Gamer wissen, wo ihre Prioritäten liegen

1 / 22
Diese 22 Gamer wissen, wo ihre Prioritäten liegen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

Warum du dieses geniale Horror-Game aus der Schweiz spielen solltest

Ein Videospiel, das in der Schweiz entwickelt wurde, ist eigentlich schon Grund genug, um es zu konsumieren. Aber «Mundaun» hat noch viel mehr zu bieten und zieht euch in einen schaurig schönen Sog.

Eine Bergwanderung tut der Seele gut. Frische Luft, bimmelnde Kuhglocken und immer wieder der majestätische Anblick von Bergmassiven, die uns innehalten lassen. Ja, so ein Trip in die Berge erfüllt, gibt Kraft und lässt uns über dies und das sinnieren. Doch auch wenn heimatliche Gefühle uns dabei fast überschwemmen, diese Stille und die Nähe zur Natur besitzen auch etwas Unheimliches. Diese Gefühlsschwankungen bringt uns «Mundaun» näher und schickt die Spielenden in eine vorerst …

Artikel lesen
Link zum Artikel