bedeckt, wenig Regen
DE | FR
Digital
Schweiz

Connect-Test: Wer hat das beste Handynetz der Schweiz?

Fachleute haben die Schweizer Handy-Netze beurteilt – so schneiden Swisscom und Co. ab

Der neuste «Connect»-Test soll zeigen, wer das beste Handynetz im Land hat.
05.02.2019, 08:4905.02.2019, 09:25
Mehr «Digital»

Wer gewinnt?

Swisscom und Sunrise haben sich im neusten Mobilfunktest des deutschen Branchenmagazins Connect ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Am Schluss obsiegte Swisscom knapp.

Swisscom erzielte im Test 973 von 1000 möglichen Punkten, Sunrise kam auf 972 Zähler. Beide Anbieter verfügten über ein «überragendes» Mobilfunknetz, urteilt Connect. Im Vorjahr waren Swisscom und Sunrise auf die gleiche Punktzahl gekommen und hatten sich den Sieg geteilt.

Bei den einzelnen Unterkategorien gibt es nur leichte Abweichungen vom Gesamtbild. So setzte sich Sunrise bei der Telefonie hauchdünn vor die Swisscom, beim mobilen Surfen hingegen war die Swisscom einen Tick besser.

Was ist mit Salt?

Der dritte Anbieter Salt landete erneut mit klarem Abstand auf dem dritten Platz. Allerdings hat sich der kleinste Anbieter markant verbessert. Er kommt nun auf 902 Punkte und verdiente sich damit das Prädikat «sehr gut». Im Vorjahr hatte es nur zu einem «gut» gereicht, wobei der Abstand zu Swisscom und Sunrise deutlich grösser war.

Wer hat das stabilste Netz?

In dem auf Mai bis November 2018 ausgedehnten Beobachtungszeitraum für die Netzstabilität habe Sunrise mit keiner einzigen beobachteten Einschränkungen überzeugt.

Bei Swisscom gab es laut Connect-Medienmitteilung lediglich ein Ereignis mit einer Dauer bis zu einer Stunde im August.

Bei Salt wurden Einschränkungen des Mobilfunknetzes «an acht Tagen über insgesamt 22 Stunden» ermittelt.

Ereignisse, bzw. Ausfälle, ausserhalb des oben erwähnten Beobachtungszeitraums wurden nicht berücksichtigt. Wie zum Beispiel Swisscoms Pannen-Serie Anfang 2018.

Warum hat die Swisscom Sunrise geschlagen?

«Seinen starken Mitbewerber Sunrise überflügelt der Marktführer dank der Disziplinen Datenfunk und Crowdsourcing, die Ergebnisse der Sprachtests haben sich gegenüber dem Vorjahr minimal verschlechtert. Doch insgesamt erzielt Swisscom verdient den Testsieg und die Note ‹überragend›.»
quelle: connect.de

Unter der Bezeichnung «Datenfunk» ist die heutzutage für die meisten Smartphone-User wichtigste Anforderung an den Provider zu verstehen, das mobile Internet.

Und unter «Crowdsourcing» versteht Connect, dass zehntausende Schweizer Smartphone-User selber zu den Testergebnissen beigetragen haben. Dazu gleich mehr ...

Was heisst «Crowdsourcing»?

Für den Connect-Test werden nicht nur die technischen Messungen der Fachleute berücksichtigt, in die Gesamtbewertung fliessen auch anonyme Angaben von Dritten ein. Und zwar von Smartphone-Usern, die eines der Mobilfunknetze nutzen und freiwillig Daten liefern, indem sie die Connect-App auf ihrem iPhone oder Android-Gerät installieren.

Das sieht für Android etwa so aus:

Bild
screenshot: connect.de

Die Connect-Verantwortlichen schreiben:

«Um auch die Nutzererfahrung über längere Zeiträume sowie abseits unserer Testrouten und -orte zu berücksichtigen, fliessen die Ergebnisse von Crowdsourcing-Analysen zu 15 Prozent in die Wertung ein.»

Für den neusten Connect-Test hätten rund 54'000 Nutzer insgesamt 153 Millionen «Samples» beigetragen.

Bei diesen Messungen, die natürlich nicht unter Aufsicht stattfinden, sind technische Manipulationen nicht ausgeschlossen, wie die Organisatoren selbst einräumen.

«Eine kleine Anzahl auffälliger Ausreisser nach oben haben wir aus den in der Crowd-Wertung berücksichtigten Ergebnissen ausgefiltert, weil sich bei ihnen ein Manipulationsverdacht nicht völlig ausschliessen liess.»
quelle: connect.de

Wer sich an zukünftigen Connect-Tests beteiligen will, kann die App herunterladen, es gibt sie in den App Stores, hier für iOS-Geräte, und hier für Android-Geräte.

Damit zurück zu den Messungen ...

Wie sehen die Resultate im Detail aus?

1. Mobiles Internet

Bild

2. Alle Ergebnisse im Überblick

Bild

Wie ist der Vergleich mit den Nachbarländern?

Viel Lob gibt es für die Schweizer Mobilfunkanbieter, was die Netzqualität an Bahnstrecken angeht. Mobiles Arbeiten sei in Schweizer Zügen «angenehm stressfrei», schreibt Connect. Bahnkunden in den Nachbarländern Deutschland und Österreich, wo der Test ebenfalls durchgeführt wird, müssten in dieser Hinsicht grosse Einschränkungen hinnehmen.

Wie wurde getestet?

Die Veröffentlichung der alljährlich stattfindenden Tests von Connect wird in der Branche breit beachtet und zu Werbe- und PR-Zwecken ausgeschlachtet.

Zur neusten Durchführung schreiben die Organisatoren:

«Vom 28.11. bis 20. 12. 2018 fuhren zwei mit ausgeklügeltem Mess-Equipment bestückte Fahrzeuge (...) durch 18 grosse und 31 kleinere Städte im Land der Eidgenossen und legten dabei gemeinsam rund 6500 Kilometer zurück. Davon führten 3160 km über Verbindungsstrassen zwischen den Städten. Hinzu kamen ‹Walktests› in acht Schweizer Grossstädten sowie Testfahrten in Schweizer Bahnen.»
quelle: connect.de

Hier wurde überall gemessen

Bild
screenshot: connect.de

Der Beitrag basiert auf einer Meldung der Nachrichtenagentur SDA und wurde mit Angaben und Grafiken ergänzt.

(dsc)

Wie war es in Vorjahren?

Das könnte dich auch interessieren:

Handy-Recycling?

Video: srf/SDA SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
32 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Tomtom64
05.02.2019 11:37registriert Januar 2014
Wäre noch zu erwähnen, dass die Firma welche die Messungen im Auftrag von Connect durchführt, sonst auch für Swisscom und Sunrise tätig ist (quelle NZZ).
364
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ziasper
05.02.2019 10:31registriert September 2017
In der Hälfte der Schweiz wurde ja nicht mal getestet. Was ist mit den Bergregionen? Denken die Tester, dass die Leute dort gar kein Mobiltelefon benutzen und die Menschen noch in Höhlen wohnen?
272
Melden
Zum Kommentar
avatar
na ja
05.02.2019 10:42registriert März 2016
Ha! Dann haben sie bei uns garantiert nicht getestet!
210
Melden
Zum Kommentar
32
Triebwerksprobleme beschäftigen die Swiss noch bis 2026

Bei der Swiss stehen wegen Triebwerksproblemen derzeit drei Flugzeuge vom Typ A320 am Boden. Wegen Wartungsarbeiten wird die Fluggesellschaft in den kommenden Monaten laut dem Swiss-Betriebschef aber insgesamt auf acht dieser Flugzeuge verzichten müssen.

Zur Story