Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

«Zelda: Breath of the Wild» hat Nintendos Switch zu einem Traumstart verholfen.

Läuft bei denen: Nintendos Switch, NES Mini und «Zelda» verkaufen sich wie warme Weggli

Die Konsole Switch, der grosse Hoffnungsträger von Nintendo, hat einen starken Start hingelegt. Der japanische Spiele-Spezialist rechnet mit einer weiterhin hohen Nachfrage für die nächsten Monate.



Nintendo scheint mit der neuen Spielekonsole Switch nach dem Flop des Vorgängergeräts Wii U wieder ein Hit gelungen zu sein. Der japanische Spiele-Spezialist verkaufte im knappen ersten Monat nach dem Start am 3. März rund 2,74 Millionen Switch-Konsolen.

Für das gerade gestartete Geschäftsjahr bis Ende März 2018 peilt Nintendo den Absatz von 10 Millionen weiteren Geräten an. Damit würden in einem guten Jahr fast so viele Switch-Konsolen verkauft werden, wie von der Wii U bisher seit ihrer Markteinführung Ende 2012.

Die Switch kann man sowohl unterwegs als auch am heimischen Fernseher nutzen

Animiertes GIF GIF abspielen

Nintendo will damit an die Tradition seiner mobilen Spielgeräte seit dem Gameboy und auch an den grossen Erfolg der Wii-Konsole vor zehn Jahren anknüpfen. Die Controller zur Steuerung können sowohl ans Display angesteckt als auch separat genutzt werden. Sie haben beide Bewegungssensoren wie bei der Wii.

Nintendos neue Konsole Switch ausprobiert

Die Retro-Konsole NES Mini gibt's bald nicht mehr

Ein grosser Renner im vergangenen Jahr war auch die NES Classic Mini. Die günstige Retro-Konsole beinhaltete 30 vorinstallierte Spieleklassiker aus den achtziger Jahren. Sie war binnen weniger Monate ausverkauft. Mitte April gab ein Sprecher bekannt, dass Ende Monat die letzten Geräte ausgeliefert würden.

«Zelda: Breath of the Wild» verkauft sich weltweit gut

Die Zahlen von «The Legend of Zelda: Breath of the Wild» liegen bei 2,76 Millionen Einheiten. Zusammen mit der Wii-U-Version kommt Nintendo auf 3,84 Millionen verkaufte Kopien. Insgesamt konnte man bislang 5,46 Millionen Spiele für die Switch absetzen.

Bild

Das neue «Mario Kart» könnte die Switch-Verkäufe weiter beflügeln.

Allerdings war auch die Wii U einst mit dem Verkauf von rund drei Millionen Geräten im Weihnachtsgeschäft 2012 ähnlich stark gestartet. Doch bei ihr sackte der Absatz schon kurz darauf ab – entgegen optimistischerer Prognosen von Nintendo. Diesmal hiess es jedoch schon in Medienberichten, der Konzern habe die Switch-Produktionspläne angesichts der starken Nachfrage verdoppelt.

Super Mario auf dem Handy

Der traditionsreichen Spielefirma macht neben Verlusten nach dem Misserfolg der Wii U auch die Konkurrenz günstiger bis kostenloser Spiele für Smartphones und Tablets zu schaffen. Vor kurzem brachte Nintendo deshalb mit Super Mario erstmals eine seiner beliebten Spielfiguren in ein Smartphone-Spiel ein.

«Super Mario Run» wurde laut Nintendo auf Apples iPhones und Android-Telefonen inzwischen fast 150 Millionen Mal heruntergeladen. Allerdings gibt es weiterhin keine Angaben dazu, wie viele Nutzer die zehn Euro oder Franken für die Freischaltung des gesamten Spiels bezahlt haben.

Im Schlussquartal des Ende März abgeschlossenen Geschäftsjahres machte Nintendo einen kleinen Verlust von 395 Millionen Yen (3,53 Millionen Franken). Im Vorjahresquartal war das Minus mit 24 Milliarden Yen noch drastisch höher gewesen.

Das gesamte Geschäftsjahr beendete Nintendo mit schwarzen Zahlen von 102,5 Milliarden Yen (915,1 Millionen Franken); zu vergleichen mit einem deutlich kleineren Vorjahresgewinn von 16,5 Milliarden Yen.

Der Jahresumsatz sank um drei Prozent auf rund 489 Milliarden Yen. Dabei konnte Nintendo die Erlöse im Schlussquartal mit 178 Milliarden Yen im Jahresvergleich mehr als verdoppeln. Den Ausschlag dafür dürften die Verkäufe von Switch-Games wie vor allem des von vielen Fans lange erwarteten neuen Spiels aus der «Zelda»-Reihe gegeben haben. Im laufenden Geschäftsjahr will Nintendo 35 Millionen Switch-Spiele verkaufen.

(oli/sda/dpa)

Kommende Spiele 2017 auf der Nintendo Switch

Das könnte dich auch interessieren:

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Nach dem vielen Schnee kommt der Föhnsturm

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

Das neue Zelda-Game ist ein Action-Traum für «Breath of the Wild»-Fans

Was geschah vor dem famosen Videospiel «Breath of the Wild» im Königreich Hyrule? Das Prequel «Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung» gibt Antworten und weckt die Vorfreude auf die angekündigte Fortsetzung.

Ach ja, «The Legend of Zelda: Breath of the Wild» war schon ein unglaublich famoser Starttitel für die Nintendo Switch. Wir versanken stundenlang, monatelang in diesem herrlich hübschen und aufregenden Videospiel, das mit so viel Liebe zum Detail versehen wurde, dass wir einfach unsere Hände davon nicht lassen konnten.

Und auch heute spielen wir es immer noch, besuchen ab und zu das Königreich und machen uns auf die Suche nach noch unentdeckten Geheimnissen. Das Spiel ist so schön und gross, …

Artikel lesen
Link zum Artikel