DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Van der Bellen: Brexit-Votum ist «tragische Fehlentscheidung»

13.02.2017, 15:38
Van der Bellen in Brüssel.
Van der Bellen in Brüssel.
Bild: OLIVIER HOSLET/EPA/KEYSTONE

Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat das Brexit-Votum als «tragische Fehlentscheidung der Mehrheit des britischen Volkes» bezeichnet.

Daher sei es ihm ein Bedürfnis gewesen, seine erste Reise als Präsident ausserhalb der österreichischen Grenzen nach Brüssel zu unternehmen, sagte der 73-jährige ehemalige Grünen-Vorsitzende am Montag während eines Besuchs bei der EU-Kommission.

Üblicherweise führt der erste Staatsbesuch den österreichischen Bundespräsidenten in ein Nachbarland. Im Wahlkampf mit dem rechtspopulistischen Kandidaten Norbert Hofer hatte allerdings die Frage über Österreichs Position in Europa eine wichtige Rolle gespielt.

Österreichs Bundeskanzler Christian Kern, der mit Van der Bellen nach Belgien gereist war, warnte zudem vor wirtschaftlichen Sonderregeln für Grossbritannien nach dem Brexit. «Es ist ganz klar, dass jemand, der Mitglied in einem Club ist, bessere Bedingungen haben muss als jemand, der nicht in diesem Club ist», sagte er.

Die Regierung in London hatte angekündigt, bis Ende März ihr offizielles EU-Austrittsgesuch zu stellen. Im Anschluss daran beginnen die Austrittsverhandlungen mit Brüssel. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

May will 3. Abstimmung ++ Unterhaus lehnt harten Brexit ab

Nach dem Brexit-Deal von Premierministerin Theresa May hat das britische Unterhaus nun auch einen Austritt ohne Abkommen abgelehnt. Nun soll das Parlament über eine Brexit-Verschiebung entscheiden.

Chaos im Unterhaus: Nur etwa zwei Wochen vor dem geplanten Brexit hat das britische Parlament gegen einen EU-Austritt ohne Abkommen gestimmt. Die Abgeordneten verabschiedeten am Mittwoch mit 321 zu 278 Stimmen gegen den Willen der Regierung einen Beschluss, der einen ungeordneten Brexit in jedem Fall ablehnt. Die Entscheidung ist rechtlich allerdings nicht bindend.

May will das Parlament in London ein drittes Mal über das von ihr ausgehandelte Abkommen mit der EU zum Brexit abstimmen lassen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel