International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05065110 Russian President Vladimir Putin (R) talks with the Chief of Russian army general staff Valery Gerasimov (L), during Defence Ministry board meeting in Moscow, Russia, 11 December 2015.  EPA/ALEXEY DRUZHININ / SPUTNIK / KREMLIN POOL MANDATORY CREDIT

Putin unterhält sich mit Valery Gerasimov, dem Oberbefehlshaber der russischen Armee. Bild: EPA/SPUTNIK POOL

Putin und der Dritte Weltkrieg: Alles Bluff – oder was?

Raketen mit Atomsprengköpfen in Königsberg, ein Flugzeugträger im Mittelmeer, Hackerangriff auf die USA: Russlands Präsident wirft die Kriegsmaschinerie an. Die Angst vor einem Dritten Weltkrieg steigt, auch bei uns.



Am 10. Oktober hat der Gouverneur von St.Petersburg angeordnet, dass so viel Getreide als Notvorrat gehortet werden muss, dass für jeden Bewohner der Stadt mindestens 20 Tage lang 300 Gramm zur Verfügung stehen. Das Vorgehen hat grosse symbolische Bedeutung: Leningrad – so hiess St.Petersburg in der UdSSR – wurde im Zweiten Weltkrieg von den Nazi-Truppen 900 Tage lang belagert. Rund eine Million Menschen sind damals verhungert.

St.Petersburg ist kein Einzelfall. Zwischen dem 4. und 7. Oktober waren rund 40 Millionen Russinnen und Russen an einem gigantischen Zivilschutzmanöver beteiligt. Die Behörden meldeten danach befriedigt, dass die Unterkünfte in gutem Zustand seien. In einem Bezirk in Moskau forderten derweil die Behörden die Mitbürger zu Spenden für den Bau eines Bunkers auf mit dem Hinweis auf die «wachsenden internationalen Spannungen, speziell die zu erwartende nukleare Aggression gegen Russland von feindlichen Ländern». Gemeint sind dabei natürlich die USA und ihre Verbündeten.  

abspielen

Eines der zahllosen russischen Propaganda-Videos auf YouTube. Video: YouTube/financial innovations

Kriegspropaganda ist am russischen Staatsfernsehen und am Propagandasender RT seit einiger Zeit alltäglich. Hassprediger wie der TV-Moderator Dmitry Kiselev oder der Ultranationalist Wladimir Zhirinowsky drohen mit Atomangriffen und warnen vor dem Dritten Weltkrieg. In den vergangenen Tagen hat die Propagandamaschine nun einen Gang höher geschaltet.

Der Geschichtsprofessor Michael Khodarkowsky stellt in einer Kolumne in der «New York Times» fest: «Es ist offensichtlich, dass der Kreml ganz bewusst den Eindruck erwecken will, dass ein Krieg unmittelbar bevorsteht. Deshalb lässt er über seine Medien die Botschaft verbreiten, dass die NATO Russland unter Druck setzt.»  

«Russland riskiert eine Überdosis an Hass und Aggression.»

Akrady Ostrovsky

Es sind mehr als verbale Drohungen, Putin hat auch massiv in die Modernisierung seiner Streitkräfte investiert. «Nach 1998 erhöhte Russland jedes Jahr seine Militärausgaben», stellt Philip Breedlove im Magazin «Foreign Affairs» fest. «Gleichzeitig begann es, sich systematisch in die Angelegenheiten seiner Nachbarn einzumischen, beispielsweise, in dem es mehrmals die Gaslieferungen nach der Ukraine aussetzte.» Breelove war zwischen 2013 und 2016 oberster Befehlshaber der US-Truppen in Europa und der NATO.

Mehr als nur Propaganda-Spiele

Russische Kampfjets fliegen Scheinattacken auf NATO-Jets; in der russischen Exklave Königsberg werden Raketen mit Atomsprengköpfen aufgebaut; in Syrien bringen russische Soldaten modernste Abwehrraketen vom Typ S-300 in Stellung; und neuerdings dampft der russische Flugzeugträger «Admiral Kusnezow» durchs Mittelmeer Richtung Nahost. Das sind mehr als Propaganda-Spiele.  

epa05596278 A handout photograph made available by Dover Marina.com on 21 October 2016 showing Russian aircraft carrier Admiral Kuznetsov in the English Channel, 21 October 2016. The Russian Task Group, which includes the sole Russian aircraft carrier, Admiral Kuznetsov, the nuclear powered Kirov Class Battlecruiser, Pyotr Velikiy and two Udaloy Class Destroyers, Vice Admiral Kulakov and Severomorsk sailed from Russia on Saturday 15 October to join the Russian anti-Daesh military operations in Syria.  EPA/DOVER MARINA.COM / HANDOUT MANDTAORY CREDIT: DOVER MARINA.COM HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Der russische Flugzeugträger «Admiral Kusnezow» im Mittelmeer. Bild: EPA/ DOVER MARINA.COM

Lange hat man im Westen Putins Drohgebärden nicht ernst genommen. US-Präsident Barack Obama hat Russland als «Regionalmacht» bezeichnet – und sich damit wohl die ewige Feindschaft des Kremls eingehandelt. Der russische Präsident ist so etwas wie das ADS-Kind der internationalen Gemeinschaft. «Er benimmt sich wie ein Kind im Sandkasten, das so lange dummes Zeug macht, bis es von den Erwachsenen zur Kenntnis genommen wird», stellt auch Khodarkovsky fest.

Diese Haltung kann sich der Westen nicht mehr leisten. Nochmals Khodarkovsky: «Eine Welt mit Atomwaffen ist kein Sandkasten, und Kriegshysterie in einem riesigen Land zu schüren, das unter imperialer Nostalgie leidet, einer Ein-Mann-Diktatur, einer demografischen Krise, ethnischen Spannungen und einer wegen eines tiefen Ölpreises schwächelnden Wirtschaft – das kann man nicht so leicht zur Seite schieben.»  

Die russischen Streitkräfte sind der NATO weit unterlegen

Ist also die Angst vor einem Dritten Weltkrieg mehr als das Hirngespinst von notorischen Verschwörungstheoretikern? Ein bevorstehender heisser Krieg ist nach wie vor unwahrscheinlich. «Russland hat keine Absicht, gegen Amerika und seine Alliierten in den Krieg zu ziehen», stellt der «Economist» fest. Der Grund dafür ist offensichtlich: Allen Anstrengungen zum Trotz sind die russischen Streitkräfte den NATO-Truppen noch weit unterlegen.

epa04297695 Supporters of far-right Golden Dawn Party shout slogans outside the appeals court in Athens, Greece, 04 July 2014. Golden Dawn (GD) leader Nikos Mihaloliakos and deputies Christos Pappas and Yiannis Lagos appear before the investigators handling the GD case to provide supplementary testimonies.  EPA/SIMELA PANTZARTZI

Aufmarsch der von Russland unterstützten, faschistischen Partei «goldene Morgenröte» in Griechenland. Bild: EPA/ANA-MPA

Russland hat aber ein grosses Interesse daran, den Westen zu destabilisieren. Deshalb unternimmt Putin alles, um die EU zu spalten. Er unterstützt sämtliche EU-feindlichen Parteien Europas: Ob Front National oder Jobbik, ob «goldene Morgenröte» – alle neofaschistischen Parteien erhalten Unterstützung aus Moskau.

Mithilfe von Wikileaks verfolgt Putin in den USA ein Ziel, das Mark Galeotti in «foreign policy» wie folgt umschreibt: «Es geht darum, Clinton so zu schwächen, dass sie nach ihrer Inauguration alle Hände voll zu tun hat, mit der verstimmten Linken bei den Demokraten und den verbitterten Republikanern klarzukommen. Eine so gespaltene Nation hätte keine Energie übrig, um sich mit Putin anzulegen.»

Stellt sich Putin selbst ein Bein?

So weit der Plan. Putin gilt als raffinierter Taktiker, jedoch als lausiger Stratege. Sein rüpelhaftes Vorgehen wendet sich gegen Russland: «Mit seiner Schmutzkampagne scheint Putin es geschafft zu haben, Clinton und ihre Umgebung zu überzeugen, dass der Kreml eine ernstzunehmende Bedrohung (in der Fachsprache spricht man von einer «clear and present danger», Anm. d. Red.) für die amerikanische Demokratie und die westliche Einheit geworden ist», stellt Galeotti fest.

Ob Putin in die Schranken gewiesen werden kann, ist ungewiss. Der Propagandakrieg hinterlässt auf jeden Fall Spuren und macht die Welt unsicherer. «Russland riskiert eine Überdosis an Hass und Aggression», warnt Akrady Ostrovsky in seinem Buch «The Invention of Russia». «Euphorie und nationalistischen Rausch kann man nicht abdrehen wie ein TV-Gerät: Die aufgepeitschten Emotionen verschwinden nicht einfach so.»

Fake bleibt Fake: Diese manipulierten Bilder machen im Netz immer wieder die Runde

Alles rund um Putin

Wie Putin den Nationalismus entdeckte – und was das für den Westen bedeutet

Link zum Artikel

7 Gründe, weshalb er der gefährlichste Mann der Welt ist

Link zum Artikel

Cold War reloaded: Wenn Blicke töten könnten

Link zum Artikel

Putin und Trump haben je einen Neuen – und mit denen wird's jetzt richtig gefährlich

Link zum Artikel

Wirtschaftskrieg mit Russland: Wie stark ist Putins neue Rote Armee?

Link zum Artikel

Können wir uns die Amerika-Hasser noch leisten?

Link zum Artikel

Warum gibt es immer noch Linke, die Putin feiern?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

291
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
291Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pep42 30.10.2016 01:37
    Highlight Highlight Ich glaube hier wollen viele nicht verstehen, dass 100 Atomraketen auf Europa gerichtet sind.....Wer zielt auf uns? Amerika ist eine riesige Enttäuschung, aber die Russen sind noch schlimmer. Ein Atomkrieg würde Europa AUSLÖSCHEN!!!
  • sowhatopinion 30.10.2016 01:12
    Highlight Highlight Herr Löpfe....hüben wie drüben ist das Niveau bedenklich, so weit so klar, aber Sie scheinen mir nicht nur traumatisiert und konditioniert, sondern leiden offenbar an subjektiver politischer Wahrnehmung. Der ideologische Röstigraben ist seit der Implosion des Kommunismus zum Glück überwunden, das scheint noch nicjt bei Ihnen angekommen zu sein. Putins Argumente sind im Kern nicht falsch. Beschränken Sie sich doch besser auf wirtschafmiche Themen, die scheinen Ihnen weit besser zu liegen, danke!
    • Noschi 30.10.2016 02:54
      Highlight Highlight Ach wie gut dass niemand weiss dass ich Rumpeltrollchen heiss...😏
    • rodolofo 30.10.2016 09:16
      Highlight Highlight Wir sind hier nicht in Russland!
      Löpfe darf immer noch schreiben, worüber er will und zu was er stehen kann.
      Eine Putin'sche Gleichschaltung wird es in der Schweiz niemals geben, denn wir atmen hier den Geist der Freiheit!
    • sowhatopinion 30.10.2016 23:46
      Highlight Highlight Genau, liberal, neutral und nicht reiner Machtpolitik verpflichtet und dem veralteten Ost-/Westdenken... sorry, nicht jeder der seine Meinung vertritt ist ein Troll. Aber der heutige Kurs der Kontrahenten führt direkt zum x-ten Mal zum Schlachtfeld Europa und daran sind auch aber definitiv nicht nur die Rissen schuld.
    Weitere Antworten anzeigen
  • remim 29.10.2016 23:13
    Highlight Highlight Zum gleichen Thema hat auch der russische Autor Dmitri Gluchowski einen lesenswerten Kommentar geschrieben.

    http://www.dekoder.org/de/article/krieg-russland-usa-abgesagt
    • SemperFi 30.10.2016 07:32
      Highlight Highlight Ein lesenswerter Artikel. Hoffen wir nur, das Putin wirklich so rational denkt - und der nächste US-Präsident auch...
  • SemperFi 29.10.2016 13:58
    Highlight Highlight Den jüngeren Kommentierenden empfehle ich, mal den Begriff Appeasement-Politik zu googlen. Hat uns letztes Mal sehr weit gebracht. Putin versteht nur eine Sprache und das ist nicht zwingend Russisch. Si vis pacem, para bellum.
  • whatthepuck 29.10.2016 13:34
    Highlight Highlight Ungemütliche Aussichten.

    Was ich allerdings schwer zu glauben finde: Putin will Clinton in so schlechtes Licht wie möglich rücken, dass sie alle Hände voll zu tun hat wenn sie Präsidentin wird? Warum bemüht er sich dann nicht eher einfach, dass Trump gewählt wird? Diese Logik scheint sogar für Putin nicht sehr sinnvoll...
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 29.10.2016 10:50
    Highlight Highlight Ich warte an der grenze auf die russen und zeige ihnen den weg nach westen..
  • Rafaello 29.10.2016 10:30
    Highlight Highlight Wir müssen damit rechnen, dass Tausende von kriegserfahrenen, fanatischen Dschihadisten nach dem verlorenen heiligen Krieg in Syrien und Irak nach Europa zurückkehren und unsere Demokratien mit blutigem Terror in die Knie zwingen wollen. Und wir faseln was von Russland...
    • SemperFi 29.10.2016 13:59
      Highlight Highlight Die Probleme kommen leider nicht seriell, auch wenn das bequem wäre. Das eine tun und das andere nicht lassen...
  • Thomas Binder 29.10.2016 09:58
    Highlight Highlight "Attack is Defense, War is Peace, Slavery is Freedom, Ignorance is Strength."
    (George Philipp Löpfe Orwell)

    Wir "Westler" sollten uns dies nochmals anhören und dann ganz lange in uns gehen...

    Play Icon
    • Ivan der Schreckliche 30.10.2016 01:52
      Highlight Highlight Es tut einfach weh, Russen dies, Ukrainer das, Amis dies, Syrer das, Chinesen dies, Araber das, und die Stimmung zwischen den Ländern wird schlimmer, dabei geht es gar nicht um die Völker, sondern rein um Macht, von allen Seiten, wie schön wäre es, wenn wir uns alle vereinigen könnten und zusammen gegen die Probleme voranschreiten würden, welche wir selber/die Politiker erschaffen haben..
  • Warumdennnicht? 29.10.2016 01:38
    Highlight Highlight Ich versteh einfach nicht, wieso hier so viele Russland Fans sind. Klar USA ist auch nicht so toll, aber was Russland abzieht geht gar nicht! Bei den USA kommt wenigstens vieles ans Licht. Ich möchte gar nicht wissen wo Putin überall seine Finger stecken hat.
    • Wuschelhäschen 29.10.2016 08:18
      Highlight Highlight Du kennst Russland wohl nur von den Zeitungstiteln. Grabe mal etwas tiefer. Sowohl was in Russland geschieht und was in Amerika geschieht. Dann wirst du erstaunt feststellen, dass Dein Weltbild: "Amerika = eher gut, Russland = eher schlecht" zusammenfällt.
    • Jason84 29.10.2016 12:39
      Highlight Highlight Ein Land das Spitäler, Schulen und Hilfstransporte absichtlich bombardiert. Ein Land das sich ausweitet indem es militärisch erobert. Ein Land das zivile Flugzeuge abschiesst. Ein Land das Homohass predigt und Gewalt gegen Homosexuelle billigt.
      Dieses Land kann ich in keiner weise als gut betrachten!
      Die USA sind dabei aussen vor.
    • roger.schmid 29.10.2016 13:47
      Highlight Highlight @simsalabim: ich kann auch nicht nachvollziehen wie man sich so für eine totalitäre, korrupte, religiöse und nationalistische, Regierung ins zeug legen kann. aber eben: der kreml investiert halt viel in Propaganda..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bischer Fettwarenfabrik 29.10.2016 01:11
    Highlight Highlight In den beiden grossen Kriegen des letzten Jahrhunderts wurden Millionen von Menschen getötet, vertrieben und verstümmelt. Wir alle wissen dies. Aber Wissen ist nicht Erleben.
    Ich mache mir - angesichts dessen, dass bald die letzten Zeitzeugen des Zweiten Weltkrieges verstorben sein werden - Sorgen:
    Nur, wer nie Krieg erlebt hat, geht derart leichtfertig mit dem Frieden um wie der Autor.
    Es würde dem Schweizer Journalismus gut anstehen, nicht Öl in's Feuer zu giessen. Jeder Krieg bedingt ein Feindbild. Aber muss Herr Löpfe daran wirklich "mitzeichnen"?
    Stopp der Hetze - um unser aller Willen!
    • Jason84 29.10.2016 12:40
      Highlight Highlight Ist gibt einen Unterschied zwischen Hetze und das Aufzeigen einer Sachlage!
    • The Destiny // Team Telegram 29.10.2016 13:55
      Highlight Highlight @jason84, es gibt einen Unterschied zwischen dem Aufzeigen von Sachlagen und dem wöchentlichen polemischen Propagieren von diesen!
    • rodolofo 30.10.2016 09:32
      Highlight Highlight Wenn schon, dann hetzt Löpfe gegen die Hetzer!
      Aber ich finde nicht, dass Löpfe hetzt.
      Vielmehr macht er uns auf etwas aufmerksam, das die "Westlich Demokratische Herde" bedroht.
      Er ist ein Art wachsamer Schafsbock, der ein Rudel sich anschleichender "grauer Wölfe" wittert und mit seinen grossen Lauschern jedes Knacken und Rascheln wahrnimmt.
      Solche Journalisten brauchen wir!
      Keine armseligen Drückeberger und Opportunisten.
  • pamayer 29.10.2016 00:24
    Highlight Highlight Und ist gut Freund mit Kollege Erdogan.
    Passt.
  • Ignorans 28.10.2016 23:41
    Highlight Highlight Westen versucht seit Jahren Putin und Co. zu schwächen. Diese Außenpolitik hat genau das Gegenteil bewirkt. Wenn Außenpolitik nur zur innenpolitischen Propaganda benutzt wird, sind demokratische Länder kaum besser als Autokratische...
    • Toerpe Zwerg 29.10.2016 16:05
      Highlight Highlight Das sehe ich anders. Genau weil Russland extren geschwächt ist, wird seine Bevölkerung auf einen externen Feind eingeschworen.
  • Raphael Stein 28.10.2016 23:01
    Highlight Highlight Macht doch mal folgendes. Copy paste den Artikel in ein Textverarbeitungsprogram, ersetzt die Wörter Putin mit Clinton, Russland mit USA, und was noch so anliegt. Das geht automatisch.
    Dann lest den Artikel wieder durch. Unglaublich. Löpfe führt uns seit langer Zeit an der Nase rum.
    • AJACIED 29.10.2016 01:24
      Highlight Highlight Ja genau so ist es. Alles was Mann den Amis anhängen möchte hängt man erst den russen an.
      Billiger geht's nicht
    • Amanaparts 29.10.2016 09:19
      Highlight Highlight Genau und wenn man L-Ö-P-F-E nimmt und öpfe mit Iluminati ersätzt und das L am richtigen Ort platziert, erhält man ILLUMINATI. *Mindblown*
    • Raphael Stein 29.10.2016 10:29
      Highlight Highlight Was ich mit copy paste vorgeschlagen habe lässt sich natürlich so nicht 1 zu 1 übertragen. Was mir in den letzten Artikeln von Löpfe auffällt, ist aber eine erstaunliche gehässigte schwarz weiss malerei unter einem intelektuellen Deckmantel. Ich wünschte mir etwas mehr Neutralität in der Berichterstattung in diesem Medium und weniger politische Verbissenheit. Auch wenn die plakative Informationsvermittlung von Watson als Onlinemedium Sinn macht, heisst das nicht, dass die Welt nur in Gut und Bös zu unterteilen ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ElendesPack 28.10.2016 21:47
    Highlight Highlight Wow...Löpfe, Sie steigen auf. Jetzt sind Sie nicht nur der Hillary-Fanboy, sondern Sie konstruieren auch noch abenteuerliche Volten dahingehend, dass RU das mit den USA macht, was die USA schon längstens mit RU macht...verblüffend.
    Orwell wäre stolz auf Sie.
    • Toerpe Zwerg 29.10.2016 16:07
      Highlight Highlight Schwurbel schwurbel. Gibt es das in konkret?
  • Nunja 28.10.2016 21:26
    Highlight Highlight Das überfordert mich jetzt ein wenig. Ich dachte, ich müsste nur Angst vor dem Islamischen Staat, Muslimen und Terroristen haben. Und jetzt also noch (wieder) Russland. Die gelbe Gefahr, Nordkorea, Iran nicht vergessen. Oder sogar bedeutende Probleme? (Klimawandel, Bevölkerungswachstum, ökonomische Ungleichheit usw)
    • SemperFi 29.10.2016 13:52
      Highlight Highlight Tja, das tut mir jetzt aber grad schampar Leid für Sie. Wenn es noch niemand anderes getan hat, dann übernehme ich jetzt halt die Aufklärung: Die Welt ist kein Ponyhof. Sorry.
  • pontevetro 28.10.2016 20:36
    Highlight Highlight Bitte watson bückt euch nicht für eine pro seite ( usa) der westen lebt schon zu lange viel zu lange auf diesem leider zu schnell sterbenden ast des immer noch kurzsichtigen leichthörigen populistentum das alles glaubt was der Westen erzählt (usa) und sich am abend vor dm nächtlichen beischlaf noch fragt ob jetzt kim mit beyonce oder trump mit clinton beef ( streit ) hat.
    amerika lächerlich!! Europa richtet sich nach dem! somit euopa manipuliert!
    Bitte bitte bitte bevor ihr gegen den Osten schiesst erkundigt euch von wo und wo die zukunft weiter geht...
    • FrancoL 29.10.2016 00:33
      Highlight Highlight Ja ob Europas Zukunft im Osten weiter geht ist für mich zur Zeit mehr als fraglich! Das was sich da in Ungern, Polen, Tschechei und Russland anbahnt ist für mich zur Zeit keine Zukunft, es ist der wilde Osten, das heisst für mich aber nicht dass wir uns weiter den USA zuwenden müssen, nein! Wir müssen unseren Weg fingen, den Weg gehen den wir Vor der "Osterweiterungen angefangen hatten und der uns durch eine ZU SCHNELLE Integration der Oststaaten nach dem Mauerfall verloren ging. Wir sind wie ein Schiff ohne Kompass, wir müssen uns wieder ausrichten ohne Präferenzen.
    • FrancoL 29.10.2016 00:36
      Highlight Highlight Wir müssen auch einsehen dass der Osten logischerweise einmal richtig nach rechts pendeln und wird dann wieder zurück pendeln wird. Der Osten überholt unsere bürgerlichen Regierungen rechts und wird dann wieder wie es so in der Geschichte geht wieder nach links pendeln. Das Pendeln macht Europa seit Jahrzehnten und braucht sich deswegen nicht zu verstecken.
  • Blitzchen-Lover 28.10.2016 19:41
    Highlight Highlight Solche Artikel bringen nicht gerade viel für die Völkerverständigung. Sie schüren Antipathie und Hass auf den zukünftigen Gegner. Der Fend ist für Löpfe nicht mehr rot, aber er kommt von Osten. Wie anno 73 in der RS. Früher lachte man über das. Heute finde ichs zum weinen.
    • Fabio74 29.10.2016 15:21
      Highlight Highlight Soll man denn einfach ignorieren was passiert auf dieser Welt`?
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 28.10.2016 19:18
    Highlight Highlight Liebe Europäerinnen und Europäer

    Mittlerweile ist es für mich persönlich total unbedeutend geworden, was die USA und Russland für eine Aussenpolitik betreiben. Denn letztendlich zielen beide darauf ab, das lächerlich gewordene Europa irgendwie beeinflussen zu können, und das schaffen sie ganz gut.

    Wieso müssen wir uns zwischen West und Ost entscheiden? Wieso eine Seite immer verteufeln? Wieso diese beiden selbstverliebten Grossmächte ernst nehmen?

    Europa hat kein Rückgrat mehr, schwächelt, hat Parkinson und ist ein Aussenseiter geworden.

    Das ist das grösste Problem.

    Gruss

    Ein Europäer
    • FrancoL 28.10.2016 20:19
      Highlight Highlight Vielleicht schwächelt Europa, weil mal die eine Grossmacht reinfunkt und mal die andere?
    • Seebueb 28.10.2016 20:41
      Highlight Highlight So ein "Europa", aus dem Du kommen willst, gibt und gab es wohl nie! Was genau zählst du denn dazu? Europa muss erst mal ein paar interne Probleme lösen, bevor sie etwas in der Weltpolitik zu melden hat. Die Briten und die Deutschen dürfen aber sicher mitreden ... Gruss ein Schweizer
    • KeineSchlafmützeBeimFahren 28.10.2016 21:50
      Highlight Highlight Nein, weil es Europa zulässt und weil Europa keine Eier mehr hat. Wir sind ein unbedeutender Zirkushaufen geworden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • teufelchen7 28.10.2016 19:14
    Highlight Highlight ähm.... könnte die drohgebärden von russland (wenn man das so auffassen kann...) daher kommen???

    http://www.watson.ch/International/watson-Leser%20empfehlen/346246709-USA-stationieren-hunderte-Soldaten-fest-in-Norwegen-%E2%80%93-Russland-ist-irritiert

    dann wäre es doch verständlich?! oder liebe ami-fans? sind amis immer noch die "unschuldslämmchen"?
    • Toerpe Zwerg 28.10.2016 20:59
      Highlight Highlight 300 Soldaten auf Bitte der Norweger stellen sicher eine existentielle Bedrohung für Russland dar. Die Nato ist fakt. Und das ist gut so.
    • Imdiskurs Versunken 28.10.2016 22:27
      Highlight Highlight @teufelchen7 genau, und mit diesen 300 will sie nun russland erobern.. vielleicht liegts es ja auch daran, dass russland z.b. territorium in der ukraine und in georgien erobert hat, da wär ich als nachbar auch auf der hut. übrigens haben die russen an der norgewigschen grenze eine truppenübung mit 80 000 soldaten abgehalten (!) ich glaube die 300 sind vertretbar.
      hier noch ein paar hintergründe aus deiner "quelle": http://www.watson.ch/!939275105
      befass dich mal mit einem buch zum thema, das könnte förderlich sein.
  • Kookaburra 28.10.2016 18:41
    Highlight Highlight Wereliwer macht pro-Kriegs Propaganda? #DraftOurDaughters Richtig. Hillary (und Herr Löpfe)

    Eine Provokation zum Weltkrieg von Seitens Russland ist unwahrscheinlich, weil es noch zu schwach ist und kaum Nato-Selbstmord begehen will. (Wie Herr Löpfe ja sagt.)

    Russland und China sind frühstens 2020 ready. Wie könnte man nun also eine strategische vorherige Eskalation auslösen? Zuerst würde wohl die Nato und der militärisch industrielle Komplex, Journalisten und Medien als Propaganda und Troll Armee missbrauchen. Schliesslich muss man das Ganze ja legitimieren...
    Benutzer Bild
    • Fabio74 29.10.2016 15:23
      Highlight Highlight Abenteuerliche Konstrukte die du lieferst.
      Putin ist innenpolitisch schwach, also muss er nach aussen den starken Hengst markieren. Nichts mehr und nichts weniger
      Georgien und die Ukraine sind die Opfer
  • x4253 28.10.2016 18:34
    Highlight Highlight Putin muss gegen aussen so auf die Patriotismus- und Kriegs-Trommmel hauen, damit er von seiner verkorksten Innenpolitik ablenken kann. Während seinen ersten beiden Amtsperioden hat sich die Lebensqualität in Russland spürbar verbessert, was ihm einen grossen Sympathiebonus bringt. Aber, die Zeiten sond härter geworden. Die Bandi... ähhh.. Oligarchen rauben das Land schlicht aus und deponieren ihr Geld in London. Die Bevölkerung leidet unter massiv steigenden Preisen (insb. Levensmittel), Korruption und lahmer Wirtschaft.
    Da kommt die "Bedrohung" von aussen recht, um abzulenken..
    • Wuschelhäschen 28.10.2016 19:21
      Highlight Highlight Genau der gleiche Grund warum die Amerikaner ins Kriegshorn blasen. Ablenkung.
    • Andi Amo 28.10.2016 19:29
      Highlight Highlight Das machen die USA schon seit Jahrzehnten so. Wo blieb da jedes mal der Aufschrei?
    • FrancoL 28.10.2016 20:23
      Highlight Highlight Ist ja mal schön zu lesen, dass doch beide Grossmächte nicht so ganz gross sind und darum mächtig ins Kriegshorn blasen, wäre eine einmalige Chance für Europa sich wieder zusammenzuraufen und das Korsett abzulegen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Domino 28.10.2016 18:11
    Highlight Highlight Irgendwie bekomm ich den Gedanken nicht los, dass das einzig Propaganda für Hillary Clinton ist. Der Krieg dauert nun schon Jahre und jetz wird auf einmal alles medial hochgekocht. Es wird eine künstliche Bedrohungslage geschaffen um uns zu steuern.
    Je aggressiver und unberechenbarer Putin wirkt, umso mehr US-Bürger werden Hillary wählen, da diese in den Krieg ziehen will. Je menschlicher und berechenbarer Putin wirkt, umso mehr werden Trump wählen, da er zuerst Gespräche sucht.
    • roger.schmid 28.10.2016 18:52
      Highlight Highlight dass putins aggressiv und unberechenbar wirkt, liegt wohl eher an putin selbst..
    • FrancoL 28.10.2016 20:24
      Highlight Highlight ich denke da liegt roger.schmid nicht ganz falsch.
  • Lowend 28.10.2016 17:50
    Highlight Highlight Und wie immer wenn der Artikel von Putin handelt, wird die Amerikanische Politik diskutiert. Ist doch irgendwie logisch, wenigstens für Putin's Propagandaarmee.
    • FrancoL 28.10.2016 18:20
      Highlight Highlight Und das scheint nur wenige zu stören. Es wird immer ein Nebelpetardenfeld von den meisten Kommentatoren aufgezogen wenn Löpfe etwas zu Putin schreibt. Meistens landet man eben in den USA oder bei HC.
  • Alex88 28.10.2016 17:34
    Highlight Highlight Ich habe schon paar mal das Argument gehört "Ich wähle Trump weil Hillary Krieg mit Russland machen will und Trump versteht sich gut mit Putin" So idiotisch wie diese Aussage auch ist könnte das eine weitere "Einmischung" Putins sein. Er könnte als last-ditch effort Kriegsstimmung ausstrahlen lassen um dem Donald noch einen Push zu geben. Das wäre meine Conspiracy Theory ;)
    • Stratosurfer 28.10.2016 20:52
      Highlight Highlight Dann verlink die dich bitte mal
    • Toerpe Zwerg 28.10.2016 21:03
      Highlight Highlight Dann dürfte es einfach sein, uns einige dieser "etlichen" Mails und Reden zu präsentieren.
    • Flexon 28.10.2016 21:45
      Highlight Highlight @Radiochopf
      Ich gebe Ihnen recht: wenn man die RT Berichterstattung eine Weile lang verfolgt, droht Putin nicht mit einem Angriffskrieg. ABER (und das war schon Hitlers Taktik): er warnt vor einem Angriff der NATO und mich würde es nicht Wundern, wenn eines Tages ein "Angriff" der NATO als Auslöser für eine russische Intervention herhalten müsste. Geschichtsbewusste Zeitzeugen werden da ganz klare Parallelen erkennen. Ob sich die Geschichte wieder holt, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • gnp286 28.10.2016 17:15
    Highlight Highlight Das erinnert mich an ein Bild: Look how close they put their country to NATOs bases.
    Benutzer Bild
    • Fabio74 28.10.2016 17:37
      Highlight Highlight Was per Definition falsch ist. Due Basen in Japan, südkorea etc sind US-Basen
    • gnp286 28.10.2016 18:08
      Highlight Highlight Nja der zentrale Aspekt bleibt ja: Was würde wohl passieren, wenn Russland eine Militärbasis im Hinterhof der VSA hochziehen würde? Ein vorgeschmack bietet die Kubakrise in den '70ern.

      Ich finde es einseitig, immer Russland den Kriegstreiber anzuhängen wenn die VSA/NATO das schon längst bis zum Exzess betreiben was Russland vorgeworfen wird. Klar, beides ist den Frieden nicht förderlich...
    • Imdiskurs Versunken 28.10.2016 18:17
      Highlight Highlight Ausserdem besteht die Nato ja aus mehreren ländern, es ist also offenstichlich, dass diese Länder dann auch Basen in ihrem land haben. Sie sollten mal generell ALLE Militärbasen einzeichnen, dann wäre die Karte voll und Russland nicht umzingelt. Stark generalisiert und deshalb leider nicht aussagekräftig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • NWO Schwanzus Longus 28.10.2016 17:13
    Highlight Highlight Es wird keinen 3.Weltkrieg geben denn mit einem Atomkrieg wird keiner etwas gewinnen. Die ganze Menschheit geht bachab und kein Imperium kann davon profitieren. Aber rs wird mehr gezündelt werden durch Stellvertretter Kriege und mehr Elend wird es geben.
    • FrancoL 28.10.2016 17:17
      Highlight Highlight Wir sind selten gleicher Meinung aber dein Post zeigt eine Wahrheit auf, die ich auch so einschätzen würde.
  • smoking gun 28.10.2016 17:12
    Highlight Highlight Die Fakten sehen doch so aus: Es gibt drei Machtblöcke auf dieser Welt: USA/Nato, Russland und China.

    USA/Nato möchten gerne, dass es nur noch einen Machtblock gibt. Eine Strategie, die ich nachvollziehen kann. Gäbe es nur noch USA/Nato, wäre diese Welt wahrscheinlich nicht mehr vom atomaren Supergau bedroht.

    Das Problem bei diesen geostrategischen Planspielchen ist leider, dass sich Russland und China nicht freiwillig unterwerfen werden. Auch das ist nachvollziehbar.

    Aber das ganz grosse Problem ist die Tatsache, dass USA/Nato bereit sind, ihre Ambitionen militärisch duchzusetzen.
    • flohehe 28.10.2016 18:18
      Highlight Highlight Und Russland und China sind als froh, dass es mehrere Machtblöcke gibt oder wie jetzt?
    • Hierundjetzt 28.10.2016 18:43
      Highlight Highlight 3 Machtblöcke? Aha.

      1x Drittweltland mit einem Flugzeugträger (China)
      1x Schwellenland mit einem BIP von Italien und einem kaputten Flugzeugträger (Russland)
      1x reichste Nation der Welt mit einem Militärbudget so gross wie die restliche Welt (USA)
    • smoking gun 28.10.2016 18:59
      Highlight Highlight @flohehe: Nö, denke nicht. Aber für sowas gibt es ja das "Gleichgewicht des Schreckens."

      Wie wärs mit Frieden? Geht auch nicht, vom Krieg profitieren zu viele ... und andere zahlen mit dem Leben. Schuldige und Unschuldige ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 28.10.2016 16:53
    Highlight Highlight Wenn Philipp Löpfe die Dinge beim Namen nennt, dann explodieren die Kommentarspalten, aber bei Artikeln, die für uns Schweizer viel zentraler sind, wie z.B. die Altersvorsorge, oder die sich abzeichnende Immobilienblase, da schweigen die Menschen.
    Man könnte meinen, dass Putin oder Trump für die Schweiz wichtiger sind, als unsere Innenpolitik, die über unsere direkten Lebensbedingungen bestimmt?
    Wird wohl daran liegen, dass Putin und Trump mehr Geld in Propaganda stecken, als dies unsere Parteien können, ausser der einen, deren Schreiber hier immer extrem Stimmung gegen den Westen machen.
    • Wuschelhäschen 28.10.2016 17:08
      Highlight Highlight Nö, das liegt daran, dass es einfacher ist Pro-irgendein Land zu sein als für eine bestimmte AHV Lösung, weil es schlichtweg keine plakative Lösung für die Altersvorsorge gibt. Das ist der Grund und nichts anderes. Denn sobald es zB um Sport geht, ist die Diskussion mit klare. Standpunkten wieder einfach.
    • capture 28.10.2016 18:18
      Highlight Highlight Ein Beitrag über die Altersvorsorge basiert dann auch auf Informationen und keinen Behauptungen.
    • Hierundjetzt 28.10.2016 20:16
      Highlight Highlight Ein Beitrag zu Russland basiert also auf Behauptungen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Granini 28.10.2016 16:46
    Highlight Highlight Geschickter Schachzug von Putin Einfluss auf die US-Wahlen zu gewinnen?
    Diese Wahl beeinflusst das Weltgeschehen
  • Pisti 28.10.2016 16:45
    Highlight Highlight Russland hat die Gaslieferungen in die Ukraine gestoppt, weil nicht bezahlt wurde. Und auch sonst kommt die Aggression von den USA und ihren Hampelmännern aus der EU, Putin reagiert nur darauf. Gut finde ich dass nicht, aber ich kann Putin verstehen.
    • Fabio74 28.10.2016 17:38
      Highlight Highlight Welche Aggressionen? Krim- Annektion? Grüne männchen in der Ostukraine? Truppen in Georgien?
    • gnp286 28.10.2016 18:13
      Highlight Highlight @Fabio74: Die Krim-annexion war eine Folge der Bestrebungen der Ukraine in die NATO zu kommen. Auf der Krin befindet sich der Schwarzmeerhafen der russischen Marine...

      Darüber hinaus: Die Abmachung war, dass die NATO nicht weiter nach osten und Russland nicht weiter nach westen kommt. Die NATO hat osterweiterung betrieben wie blöd die letzten Jahre. Insofern kann ich das Verhalten Russlands verstehen auch wenn ichs nicht toll finde.
    • Hierundjetzt 28.10.2016 20:18
      Highlight Highlight Ein Land zu besetzen ist voll ok, weil die Nato anstatt 1500 km jetzt 1000km von der Russischen Grenze liegt? Hä?
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. D. 28.10.2016 16:38
    Highlight Highlight Putin und der Dritte Weltkrieg: Alles Bluff – oder was?
    Er will doch nur spielen..
    Benutzer Bild
  • FrancoL 28.10.2016 16:27
    Highlight Highlight Ich staune immer wieder wie schnell bei Watson die Seiten sich verhärten. Der Artikel hat viele Facetten und doch scheint es mir als Mehrheitsreaktion: Löpfe prügelt den lieben Putin und das ist schlecht.
    Ich lasse einmal die ewige Frage der grösseren Kriegstreibers ein wenig beiseite und bewerte die Aussage dass Putin an einer Destabilisierung der EU mehr als nur interessiert ist, also einer Darstellung die, wenn sie zutrifft, uns alle doch recht beschäftigen sollte. Und da liebe Kommentatoren genügt es nicht gegen Löpfe zu wettern ohne diesen für mich klaren Fakt zu entkräften.
    • Bruno S.1988 28.10.2016 16:43
      Highlight Highlight Inwiefern möchte Putin die EU destabilsieren? Du sprichst von einem klaren Fakt. Aber Fakt ist, dass die Sanktionen gegen Russland für die EU den grösseren Schaden verursachen. Und das auf Druck der Amerikaner. Wer möchte die EU destabilsieren?
    • FrancoL 28.10.2016 17:25
      Highlight Highlight @Bruno S. 88; Wenn Russland und der Kreml offensichtlich die rechtsnationalen Parteien stützte (zB FN) dann geht es um die Destabilisierung der EU. Geopolitisch störte eine starke EU BEIDE Grossmächte und für beide wäre es von Vorteil wieder Einzelstaaten in der EU zusehen um nicht mit einer Kraft von 500 Mio konfrontiert zu sein. Dies hat nichts mit den Sanktionen zu tun, dies ist eine Sicht die über die Sanktionen hinaus geht. Zudem die rechtsnationalen Parteien die sehr NATO feindlich eingestellt sind werden von Putin sicherlich nicht "verachtet".
    • FrancoL 28.10.2016 17:26
      Highlight Highlight @ChristianSchmid26; Im ernst Du glaubst da plötzlich einem Politiker? Wie hast Du irgendwo zu mir geschrieben? ich verstehe die Welt nicht, ja Deine Welt verstehe ich wirklich nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • teufelchen7 28.10.2016 16:24
    Highlight Highlight alles nur vermutungen! ich kann verstehen dass herr löpfe putin nicht ausstehen kann, aber ich verstehe nicht, was es russland bringen würde, den krieg anzufangen?? vllt. würden sie bald von den amis angegriffen?! wäre ja auch eine möglichkeit.
    • Walter Sahli 28.10.2016 16:45
      Highlight Highlight Der Grund für Krieg ist fast immer und überall der gleiche und uralt: Der Krieg gegen aussen sichert den Frieden im Innern.
    • Toerpe Zwerg 28.10.2016 17:01
      Highlight Highlight Putin will keinen Krieg. Er will seiner Kleptokratie an der Macht halten. Dafür muss er äussere Feindbilder pflegen. Die Frage ist halt, ob er die Geister, die er rief, langfristig kontrollieren kann.
    • Stachanowist 28.10.2016 17:27
      Highlight Highlight @ Zwerg

      Ausnahmsweise stimme ich Ihnen mal zu. Das sehe ich gleich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Träumerei 28.10.2016 16:22
    Highlight Highlight Man muss nicht toll finden, was die Russen aussenpolitisch machen. Wenn man jedoch die aggressive Expansion der USA /Nato in den letzten 50 Jahren (Richtung Osten) anschaut, ist eine solche Politik Russlands meiner Meinung nach sehr wohl nachvollziehbar.
    • roger.schmid 28.10.2016 16:59
      Highlight Highlight wieso aggressive expansion? so weit ich weiss, ist kein Land zur nato-mittgliedschaft gezwungen worden. das westliche Modell ist nunmal einfach attraktiver als das russische
    • Toerpe Zwerg 28.10.2016 17:03
      Highlight Highlight Es gibt keinerlei agressive Expansion der Nato irgendwohin. Es gibt ehemals von Russland besetzte Staaten, welche bei der Nato Schutz vor Russland suchten und fanden.
    • toobitz 28.10.2016 21:17
      Highlight Highlight Bitte den Link zum Artikel, in welchem über den Einmarsch Amerikanischer Truppen in ein Land "Richtung Osten" berichtet wird. Danke!
  • smoking gun 28.10.2016 16:14
    Highlight Highlight Als Notvorrat für "kriegerische Zeiten" empfehle ich Herrn Löpfe einen Fingerhut voll Wasser.
  • Chrigi-B 28.10.2016 16:05
    Highlight Highlight Das Beste wäre, wenn gleichzeitig alle Vulkan- und Erdbebenzonen losgehen. So wäre der wahre Parasit auf diesem Planeten, der Mensch, Vergangenheit...
    • Hierundjetzt 28.10.2016 20:23
      Highlight Highlight Komm Chrigi, geh mit gutem Beispiel voran und entferne Dich selbständig vom Planet.

      Merkst hoffentlich selber wie unglaublich d**m Deine Ausage ist...
  • Sapere Aude 28.10.2016 15:51
    Highlight Highlight Die Reaktionen auf solche Artikel sind wieder einmal sehr berechenbar. Übt jemand Kritik an Russland und Putin, wird sofort mit dem Finger auf die USA gezeigt, ohne sich mit den konkreten Vorwürfe auseinanderzusetzen. Ähnlich wie bei der Diskussion zum Roktoberfest.
    • Maett 28.10.2016 16:17
      Highlight Highlight @Sapere Aude: ich glaube das liegt daran, dass sich die USA als moralischen Leuchtturm präsentiert (was überhaupt nicht zutrifft, weswegen man sie ja ständig kritisiert), was nun mal überhaupt nicht Russlands Anspruch ist.
    • bokl 28.10.2016 16:22
      Highlight Highlight @Sapere Aude
      Na dann schauen wir uns die drei Vorwürfe doch mal an:
      1. Atomraketen nach Kaliningrad
      Muss Russland die NATO/USA um Erlaubnis fragen, bevor es seine Raketen auf dem eigenen Staatsgebiet verschiebt?
      2. Flugzeugträger im Mittelmeer
      Flugzeugträger sind nun mal dazu da, um sich maritim zu verschieben. Das Ziel ist ja der russischer Stützpunkt in Syrien um einen Bündnispartner zu unterstützen. Nichts ungewöhnliches.
      3. E-Mail-Hack
      Sicher nicht die nette Art. Aber es wird nur Verborgenes öffentlich gemacht. Die Mails habe die Russen ja nicht selber geschrieben.

      Wo ist das Problem?
    • Sapere Aude 28.10.2016 16:39
      Highlight Highlight Maett, stimmt schon, das Gehabe als Weltpolizei von Seiten der USA ist heuchlerisch, das ändert nichts daran, dass Putins Politik Unsicherheit schafft.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasch 28.10.2016 15:49
    Highlight Highlight Löpfe und Hillary die gingen in den Wald dort war es so dunkel und ach so bitter kalt... da kam des Wegs ein kleiner Wicht, ich bin Putin und ihr kriegt mich nicht... lalalala :-D
  • Wuschelhäschen 28.10.2016 15:44
    Highlight Highlight Warum schreibt der Löpfe nicht über die massive Aufrüstung der USA in den letzten 15 Jahren? Es ist doch klar, dass Russlnd reagieren muss, wenn Schutzschilde gegen sie gerichtet werden und die USA laufend mehr Militär stationiert in unseren Breitengraden. Wieso wird diese vorherige Entwicklung nicht beleuchtet im Artikel?
    • Fabio74 28.10.2016 16:14
      Highlight Highlight Popcorn-Kino. Auf jeden Bericht zu Russland kommt sofort der Fingerzeig in die USA
    • Jonasn 28.10.2016 16:19
      Highlight Highlight Whataboutism. Und sogar grundfalsch. Truppenstärke USA 1991: 285'000 - seitdem wurde immer weiter abgebaut. Heute: ca. 67'000. Das sind mehr als 70% weniger als vor 25 Jahren. Es ist so nervig, wenn man einfach nur Propagandaseiten folgt und die Fakten vollkommen ignoriert...
    • Maett 28.10.2016 16:21
      Highlight Highlight @Wuschelhäschen: darüber hinaus ist die Aufrüstung Russlands auch nicht wirklich nennenswert (da sie es sich ja auch nicht wirklich leisten können), wenn man das ausgegebene Geld der z.B. NATO-Staaten zusammenrechnet.

      Das einzige was Russland macht, ist zu versuchen, ihre Interessen zu wahren, die sie ständig (und meines Erachtens zurecht) bedroht sehen. Ich finde das legitim, schliesslich hat jeder Staat ein Interesse an seinen eigenen Interessen.

      Weswegen ich dann z.B. die USA kritisiere? Weil die weitaus über ihre Eigeninteressen gehen. Das sind ungesunde Machtverschiebungen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chris K. 28.10.2016 15:43
    Highlight Highlight Auf Propaganda folgt Propaganda. Medien im Osten wie im Westen sind doch genau gleich.
  • supermario1 28.10.2016 15:38
    Highlight Highlight Hah lol. Löpfe hat im Gegensatz zu den meisten Kommentarschreiber (inkl. Ich) einiges an journalistischer Erfahrung, aber klar, ihr seid die “Experten“. Und ja schon klar, es braucht immer zwei Streithähne. Die Frage ist nur, wer fängt an? Unter Putin könnte ich mir alles vorstellen. Siehe was er unter “Menschenrechte“ versteht...
    • Maett 28.10.2016 16:26
      Highlight Highlight @supermario1: Journalisten haben sich in der Geschichte oft als Brandschreiber hervorgetan und sind durch ihre Ausbildung besonders begabt zu manipulieren. Den Hinweis dass Löpfe ein Experte ist, ist also mehr Grund zur Vorsicht, als Grund zur Anbetung.

      Und klar, es ist möglich dass Russland Menschenrechte verletzt. Aber woher soll man das wissen? Wenn Russland was tut, wird es ja sowieso als schlecht dargestellt, wirft die westliche Wertegemeinschaft mit Bomben, ist alles gut. Glaubwürdig...

      Wohl niemand hält sich wirklich an Menschenrechte. Also kein Grund sich daran einseitig aufzuhängen.
    • supermario1 28.10.2016 17:14
      Highlight Highlight Was nicht heisst, dass ein russlandkritischer Artikel nicht heisst dass er deswegen automatisch pro Amerika ist. Dass die Politik der USA mehr als heuchlerisch ist, sollte jedem klar sein, nehme ich zumindest an! Als studierter Ethnologe kann ich Löpfe durchaus ernst nehmen, auch aufgrund seiner Erfahrung. Was ich zurzeit beobachte, dass Fachexperten zunehmend nicht mehr ernst genommen werden. Z.b. viele kritisieren Gerichtsurteile ohne auch nur eine geringste Ahnung von Recht zu haben. Stattdessen, lässt man sich aber unkritisch Propaganda eintrichtern...
    • toobitz 28.10.2016 21:34
      Highlight Highlight "Und klar, es ist möglich dass Russland Menschenrechte verletzt."

      😂😂😂
  • D(r)ummer 28.10.2016 15:37
    Highlight Highlight Zu den Atombomben. (Mag vielleicht Naiv klingen)
    Wenn eine Atommacht beginnt, mehrere Atombomben auf den Feind loszuschicken um dutzende Militärbasen & Strategische Ortschaften auszulöschen sollte dies ja Effektiv sein, anderst gesagt: Der Erstschlag sollte ja möglichst alles erledigen. Wenn dann aber im Falle eines Erstschlages & Rückschlag mehrere Atombomben innerhalb einer halben Stunde auf dem Planeten explodieren und diese in der Summe 100+ Megatonnen übersteigen wirft's unseren Planeten aus der Umlaufbahn. Das nützt keiner Grossmacht...
    • Soufaa 28.10.2016 20:53
      Highlight Highlight Jo wüsste ich auch gern. Weil wenn irgendwie unlogisch. Ausser wenn es nur "einseitig" explosionen geben würde.
  • Imdiskurs Versunken 28.10.2016 15:29
    Highlight Highlight Ich sehe die Lage analytisch sehr ähnlich.
    Dazu von interesse:

    http://www.rferl.org/a/data-visualization-nato-russia-exercises/27212161.html

    Der nette Herr heisst übrigens "Arkady" [Арка́дий], ein relativ geläufiger Russicher name, Herr Löpfe – kann ja mal passieren.
  • Posersalami 28.10.2016 15:29
    Highlight Highlight Falls der Herr Löpfe ein Beispiel von übler NATO Kriegshetze braucht, hier ist eines:
    "Der russische Präsident Putin führt derzeit zwei Kriege. Einen in der Ukraine und einen in Syrien. Bundeskanzlerin Merkel und der französische Präsident Hollande wollen Putin dazu bewegen mit beiden Kriegen aufzuhören. Das wird wahrscheinlich nicht funktionieren, weil Putin sich nicht an internationale Regeln hält."
    Guter Westen, böser Putin. Schreiben sich doch mal was darüber.
    http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2016/10/19/kakadu_nachrichten_vom_19102016_drk_20161019_1500_eb3ea93a.mp3
    • R&B 28.10.2016 16:20
      Highlight Highlight mimimi..... armer Putin.
  • rodolofo 28.10.2016 15:28
    Highlight Highlight Was bedeutet diese Konstellation für diejenigen unter uns, die wirklich an der Demokratie und an den Menschenrechten interessiert sind?
    Wir sehen uns von drei Seiten bedroht:
    - vom "Westlichen" Imperialismus der NATO
    - vom "Östlichen" Imperialismus der GUS und Chinas
    - von den Multinationalen Konzernen, welche die Nationalstaaten gegeneinander ausspielen und so eine Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft verunmöglichen.
    Helfen kann uns jetzt nur noch die Natur!
    Die Naturgewalten sind immer noch viel stärker, als diese drei grossen Plagen, welche uns zunehmend heimsuchen!
    Ich hoffe auf Mutter Natur
    • Dä Brändon 28.10.2016 16:04
      Highlight Highlight Wenn Mutter Natur das Schicksal beinflussen könnte dann wären jetzt einpaar Steinchen unterwegs zu uns.
    • Maett 28.10.2016 16:33
      Highlight Highlight @rodolofo: tja, im grössten Teil Europas ist wirkliche Demokratie auch wieder nur eine Plattitüde.

      Die Welt in einen direktdemokratischen Einzelstaat zu fusionieren erscheint mir am besten. Der soziale Friede bleibt gewahrt, und Gebietsstreitigkeiten bleiben aus.

      Nur: da gibt's zu viele Leute die was zu verlieren haben.

      Meiner Meinung nach sollten wir uns als Schweiz öffnen, und mit anderen Staaten fusionieren (die dann unser System übernehmen). Österreich wäre so ein Kandidat. Oder Tschechien.

      Mit steigender Grösse bricht das die Macht von EU, NATO, Russland, Konzernen und so weiter...
    • rodolofo 28.10.2016 17:36
      Highlight Highlight @ Maett
      Muss es unbedingt Tschechien sein?
      Meine bisherigen Erfahrungen besonders mit einer Tschechin sind sehr schlecht!
      Sie schimpft zwar gerne über die Romas und stellt sich selber als besonders tüchtig in Szene, ist aber selber äusserst hinterlistig und geil auf Materiellen Reichtum.
      Sie verbündet sich immer mit der mächtigsten Figur, damit sie ihre Ziele erreichen kann.
      Und wo hat sie das alles gelernt?
      Im guten alten Ostblock!
      Wir werden noch lange zu kauen haben an den schweren Verbrechen am Menschlichen Charakter, die dort im Namen des Sozialismus begangen worden sind...
    Weitere Antworten anzeigen
  • banks 28.10.2016 15:26
    Highlight Highlight ... und mitten in Artikel, die themenbezogene Werbung zu "Call of Duty"

    Well done
  • Texxer 28.10.2016 15:24
    Highlight Highlight Zeig mal deine Quellenangaben.
    • R&B 28.10.2016 16:20
      Highlight Highlight 🙄
  • Ivan der Schreckliche 28.10.2016 15:22
    Highlight Highlight Ich wünschte mir Löpfe würde wie Kian zu den Kommentaren Stellung nehmen, gerne wüsste ich was in seinem Kopf vorgeht/was er sich bei solchen Artikeln überlegt.
    • Philipp Löpfe 28.10.2016 15:35
      Highlight Highlight Was in meinem Kopf vorgeht sollte aus meinen Artikeln klar werden.
    • AdiB 28.10.2016 15:48
      Highlight Highlight @ivan hier ist löpfe voll sachlich gebliben. Russland will auch ihre macht demonstrueren damit sie nicht als schwach gelten. Ihre streitmacht ist der usa alleine unterlegen. Befass dich mal mit der militärischen schlagkraft der amis und vergleiche es mit russland, du wirst schnell feststellen das russland sehr viel unterlegener ist.

      Eine kritik habe ich an herr löpfe, breelove als argument ist nicht gerade das gelbe vom ei. Breelove ist ein soldat und kriegsgeil. Breelove ist es scheissegal was passiert, hauptsache krieg.
    • Soufaa 28.10.2016 20:58
      Highlight Highlight Obwohl ich sagen muss das es bei x tausend Atomwaffen doch kein stärker oder schwächer mehr gibt. Wenn du die ganze Welt zerstören kannst ist es doch egal ob 1mal 2 mal oder 3mal
  • Wilhelm Dingo 28.10.2016 15:21
    Highlight Highlight @Herr Löpfe: Bitte mehr Details zu "Ob Front National oder Jobbik, ob «goldene Morgenröte» – alle neofaschistischen Parteien erhalten Unterstützung aus Moskau.". Und was ist mit der extrem EU kritischen SVP?
    • RobinBurn 28.10.2016 15:40
      Highlight Highlight SVP als neofaschistisch zu bezeichnen, ist dann doch schon eine Verharmlosung des tatsächlichen Faschismus...
    • Fairness_3 28.10.2016 15:40
      Highlight Highlight @Dingo: Rechtspopulistisch ist nicht das Gleiche wie neofaschistisch.
    • FrancoL 28.10.2016 15:45
      Highlight Highlight Die SVP spielt nun in diesem Zirkus ausnahmsweise keine Rolle!
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 28.10.2016 15:21
    Highlight Highlight Ich glaube auch, dass Putin blufft, damit sich niemand mehr getraut, sich ihm in den Weg zu stellen.
    Ich gehe also immer noch davon aus, dass Putin kein Psychopath ist, sondern ein eiskalter Pokerspieler der Macht.
    Wie ein Mafia-Pate respektiert er die Territorien anderer Mächte, stellt aber gleichzeitig mit äusserst grausamen Aktionen klar, dass in seinem Einflussbereich niemand sonst etwas zu melden hat.
    Der "Westen" hat sich bisher in seinem Einflussbereich sehr ähnlich verhalten und ist darum mit seinen Beteuerungen, für Demokratie und Menschenrechte zu kämpfen, nicht sehr glaubwürdig.
    ..
    • Rom78 28.10.2016 15:32
      Highlight Highlight Selbstverständlich blufft er. Aber in anbetracht der US Aggression bleibt ihm ja gar nichts anders übrig.
    • Maett 28.10.2016 16:37
      Highlight Highlight @rodolofo: na endlich auch mal ein nüchtern-treffender Kommentar von Ihnen.

      Russland hat aber gar keine andere Möglichkeit als zu pokern. Es hat schlichtweg keine Macht, das einzige was dem Land geblieben ist, ist ein weit unterlegenes, aber dennoch einigermassen respektables Militär, das primär aufgrund der nuklearen Erst- und Zweitschlagsfähigkeit ernst zu nehmen ist.

      Russland hatte wohl auch mal vor, sich dem Westen zu öffnen (siehe Bundestagsrede von Putin). "Der Westen" hat dann aber einen anderen Weg gewählt, und jammert jetzt entsprechend.

      Schade, die Welt könnte bereits besser sein.
    • NWO Schwanzus Longus 28.10.2016 17:07
      Highlight Highlight Rodolfo, sauberer Beitrag 😀
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hand-Solo 28.10.2016 15:18
    Highlight Highlight Russland-Troll Shitstorm im Wasserglass in
    3.
    2.
    1.
    ...
    • SemperFi 28.10.2016 16:11
      Highlight Highlight @Ollowain: Was haben Sie zu bieten, ausser Löpfe-Bashing?
    • R&B 28.10.2016 16:24
      Highlight Highlight @Hand-Solo: Sie haben zu spät begonnen zu posten. Die Trolle sind uns Voraus 😱
    • Hand-Solo 28.10.2016 16:31
      Highlight Highlight Dazu gibt es leider auch nicht mehr zu sagen. Und wenn ich die Kommentare hier so durchlese scheint es sich zu bewahrheiten. Es ist immer dasselbe: Ja aber die USA und die böse Nato 1ELF! Da hat der arme Putin ja gar keine andere Wahl als ebenfalls einfach so in die Ukraine einzumarschieren, politische Gegner mundtot zu machen und homosexuelle wegzusperren. Es werden dann immer fehlende Quellen, schlechte Recherche und fehlende Objektivität vorgeworfen, um dann als eigene Quelle irgend einen Aluhut- Verschwörungs- Youtube- Kanal anzugeben. Ist doch jedesmal dasselbe.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Datsyuk * 28.10.2016 15:17
    Highlight Highlight Herr Löpfe, wie sieht es denn mit den Rüstungsausgaben der USA aus? Ich nehme an, dass diese seit Jahrzehnten sinken.. ;)
    • R&B 28.10.2016 16:24
      Highlight Highlight Es geht um Putin und nicht um die USA
    • Datsyuk * 28.10.2016 17:07
      Highlight Highlight Ich weiss Bescheid, keine Angst. Du hast mich wohl falsch verstanden..
  • Posersalami 28.10.2016 15:15
    Highlight Highlight Wieso wird schon wieder nicht auf die üble NATO Propaganda eingegangen, die wir täglich zu ertragen haben?
    Funfact: Auch die USA hat nicht einen, sondern zwei Flugzeugträger im Mittelmeer und massenhaft AWaffen in Ländern, in denen sie nichts verloren haben und verstossen damit gegen Verträge.
    • RobinBurn 28.10.2016 15:31
      Highlight Highlight Nato Propaganda? Täglich ertragen? Du meinst wohl Lügenpresse... Lügenpresse?
      Echt diese ganzen Verschwörungstheorien, die langsam sozial akzeptiert werden gehen mir echt langsam auf die Nerven.
    • Domino 28.10.2016 15:32
      Highlight Highlight Im Mittelmeer befindet sich zur Zeit kein anerikanischer Flugzeugträger. Ich verfolge die Positionen regelmässig um zu wissen wann es "losgehen könnte". Alle Träger sind nahe ihren Heimathäfen, in Reperatur oder Übung. Ausser die Harry S. Truman, welche sich im arabischen Golf befindet.
      https://www.google.com/maps/d/u/0/viewer?mid=1sBGyGlr10FgCE3ODmS-7GIgH7RI&hl=en_US
    • Toerpe Zwerg 28.10.2016 15:37
      Highlight Highlight Sämtliche nördlichen Mittelmeeranrainer plus die Türkei sind NATO Mitglieder. Märksch öppis?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maett 28.10.2016 15:15
    Highlight Highlight Da Löpfe der Autor ist, mach ich mir zwar nicht die Mühe den Artikel zu lesen, angesichts der Überschrift ist das aber auch nicht nötig.

    "Raketen mit Atomsprengköpfen in Königsberg, ein Flugzeugträger im Mittelmeer, Hackerangriff auf die USA"

    Ersteres dient der Aufrechterhaltung der nuklearen Abschreckung, die uns immerhin den Frieden gebracht hat, nun aber durch den NATO-Abwehrschirm gefährdet ist, der Flugzeugträger fährt zu einem russischen Stützpunkt um gegen Terroristen zu bekämpfen und das mit dem Hackerangriff ist eine Clinton-Behauptung.

    Ganz, ganz übler Artikel.
    • Imdiskurs Versunken 28.10.2016 15:33
      Highlight Highlight "Interessanter" input. Erst den Artikel aus Prinzip nicht lesen und dann als "übel" bewerten. Wenn Du dir selber gratulieren willst, inkl. Vorurteilen und ohne Diskursgrundlage, kannst Du das gerne zu Hause tun.
    • rodolofo 28.10.2016 15:36
      Highlight Highlight Der Überbringer der schlechten Nachricht wird beschimpft.
      Das war bereits in der Antike so.
      Aber leider ist das, was in Russland vor sich geht, alles andere als erfreulich!
      Sie machen das, was sie am Besten beherrschen:
      Waffen entwickeln, bauen und in alle Welt verkaufen, mit der Kalaschnikow als Export-Schlager.
      Je mehr Kriege der Kreml anzettelt, desto besser laufen die Geschäfte!
      Das Selbe liesse sich natürlich über die "Westliche Rüstungsindustrie" sagen und wird ja auch immer wieder gesagt.
      Ja Maett, das ist eine ganz ganz üble Gesamt-Situation...
    • Toerpe Zwerg 28.10.2016 15:39
      Highlight Highlight Ein Raketenabwehrschirm, der gegen Raketen aus Russland nichts taugt, weil am falschen ort .... Grosskreis kennen Sie nicht ... oder wenn Unwissenheit auf Propaganda trifft
    Weitere Antworten anzeigen
  • traktor 28.10.2016 15:14
    Highlight Highlight Leider kann ich kaum fassen, was ich da auf Watson gelesen habe. Seid Ihr denn jetzt wirklich auf die US Propaganda Maschinerie reingefallen?

    Ich könnte hier stundenlang über die USA/Nato/Russland schreiben, aber bin nur auf gegen 500 Zeichen limitiert.

    Um nur zwei Beispiele zu nennen:

    Militärausgaben (2015):
    USA: 596 mrd USD
    Russland: 66 mrd USD

    Aktive Flugzeugträger auf der Welt:
    USA: 24
    Russland: 1 (Nämlich dieser im Artikel ersichtliche)

    Ich erwähne noch gerne Die Militärbasen/Raketenschilde der AMIS welche in den Nachbarländern Russlands stehen und auf Russland zeigen.

    Bye Watson
    • Domino 28.10.2016 15:36
      Highlight Highlight Die USA hat zwischen 9-11 aktive Träger. 1-3 in reserve bevor sie abgefrackt werden und ebensoviele neue im bau. Ziel ist es immer 10 Stück einsatzbereit zu haben.
    • Toerpe Zwerg 28.10.2016 15:41
      Highlight Highlight Abwehrschilde, die auf Russland zeigen. Wahrlich hier wird das Erklären schwierig
    • FrancoL 28.10.2016 15:51
      Highlight Highlight Wenn ich Dich so interpretiere so ist die Macht mit der grössten Kriegsmaschinerie die kriegstreibende. OK?
      So einfach ist es also auf dieser Welt bestrickt? Dachte mir es sei etwas komplexer, aber wenn Deine Zahlen alles darlegen soll es mir Recht sein;-(( NEIN ich empfinde es eine Anmassung von solchen Zahlen auf die Kriegsgefahr im Schnellzug zu gelangen.
      Ich denke das ist alles etwas komplexer und nicht so durchsichtig wie Deine Zahlenreihe.
      Bye traktor.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Señor Ding Dong 28.10.2016 15:13
    Highlight Highlight Sorry, aber mit dieser Brille hat er Weltkrieg 3-5 schon gewonnen
  • Walter Sahli 28.10.2016 15:10
    Highlight Highlight Wenn's die Militärs ernst meinen würden, mit ihrem Geschwafel von wegen Schutz der Bevölkerung und Verteidigung von Freiheit und Demokratie, dann würden sie schlicht und einfach jedem Politiker, der zum Krieg aufruft, eine Kugel verpassen.
  • Dä Brändon 28.10.2016 15:09
    Highlight Highlight Löpfe, ich kaufe Dir einfach nicht ab das Du das ernst meinst. Entweder willst Du einfach provozieren um die Kommentare anzukurbeln oder Du bist sowas von Realitätsfremd. Wenn ich nur bedenke wie die NATO und USA um Russland herum militärisch und Nukleartechnisch aufrüsten, behaupte ich sogar das Du evtl. beauftragt wirst so zu schreiben. Sogar die Russenhasser lachen sich über diesen Artikel kaputt. Kopfschütteln, einfach nur Kopfschütteln.
    • Philipp Löpfe 28.10.2016 15:18
      Highlight Highlight Dä Brändon, du bist ja nicht auf den Kopf gefallen. Hast du dir die russischen 3. - Welt-Krieg-Videos auf YouTube einmal reingezogen. Und findest du das alles harmlos? Das kaufe ich dir nicht ab.
    • Posersalami 28.10.2016 15:24
      Highlight Highlight Findest DU deine Propaganda etwa gut? Die. ewegen sich auf exakt dem Niveau der angesprochenen Propaganda. Schämen sie sich, Herr Löpfe!
    • henkos 28.10.2016 15:26
      Highlight Highlight Löpfe, dann schau Dir zur Abwechslung die amerikanischen Propagandavideos an. Bist Du hinterher schlauer? Nein? Überraschung! Wer so einsitig und undifferenziert denkt, sollte kein Journalist sein, sondern Pressesprecher.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rom78 28.10.2016 15:05
    Highlight Highlight Ein Beispiel übelster Nato Propaganda. Die Fakten liegt anders rum. Wer es noch nicht bemerkt hat, merkt es wahrscheinlich nicht mehr.

    Wem es auffällt, informiert sich lieber selber. Diskussionen auf diesem Niveau sind nicht mehr sinnvoll.

    • FrancoL 28.10.2016 15:18
      Highlight Highlight Dann lass uns doch die Fakten in deinem Licht darstellen. Du bist am Ball.
      Ich gehörte nie und gehöre heute auch nicht zur USA freundlichen Seite, doch eines habe ich in den letzten Jahrzehnten gelernt wenn jemand behauptet das die Fakten anders rum liegen, liegt er ganz so falsch wie die Partei die vorgibt die Fakten klar zu kennen. Es gibt selten bis gar nie EINE Faktenlage.
      Bin gespannt auf Deine unumstössliche Faktenlage!
    • Rom78 28.10.2016 15:47
      Highlight Highlight Daniele Ganser, Willy Wimmer, Christof Hoerstel, George Friedman, Michael Lueders kommen mir spontan in den Sinn. Sonst uebe dich etwas in googlen.

      Sind alles Verschwoerungstheoretiker ich weiss.

    • Dä Brändon 28.10.2016 16:01
      Highlight Highlight Ich glaube die Russen sind so dermassen mit dem Rücken zur Wand das ein beissen nachvollziehbar wäre. So habe ich's gelernt, strecke nie einem Hund die Hand wenn er Angst vor dir hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Herbi 28.10.2016 15:04
    Highlight Highlight WATSON auf US Kriegstreiber Kurs!
    Warum berichtet eigentlich WATSON NIE über die USA und ihrer Lust auf den Krieg mit Russlsnd!
    NIE liest man bei WATSON über Kriegsverbrechen der USA! Wie alle andern berichtet auch WATSON nur das, was die USA haben wollen!

    Kritischer und ehrlicher Journalismus sieht anders aus, ganz anders!
    Ich kann WATSON auch ignorieren und mir die Nachricht bei ARD oder ZDF anschauen, die Infos sind ja auf dem selben Stand!
    • WinniePuuh 28.10.2016 15:16
      Highlight Highlight Nana, zum Teil kommt selbst in der ARD etwas USA kritisches:

      Play Icon


      Das Verhältnis ist aber in der Tat etwas seeehr unausgewogen. Was eigentlich schade ist. Die Diskussionen werden heutzutage ja mehr in den Kommentarspalten geführt anstatt in verschiedenen Journalistischen Ansichten.
    • FrancoL 28.10.2016 15:21
      Highlight Highlight Sind wir wieder im Kindergarten angelangt? Nein ich nicht du auch?

      Das Thema steht, das Verhalten der Russen mit dem Stützen der rechten Szene in der EU ist ein Fakt. Dass damit die EU nicht unbedingt stabilisiert wird wirst Du auch kaum verneinen können.

      Das alleine ist keine Kriegserklärung, das ist mir schon klar. Wir sollten über diese Situation sprechen und den Kindergarten-Habitus ablegen.
    • Bene86 28.10.2016 15:23
      Highlight Highlight Sehr enttäuschend. Ich hatte in letzter Zeit vermehrt das Gefühl, dass Watson auf den US-Propaganda-Zug aufgesprungen ist. Mit diesem Artikel hat mir Dies Herr Löpfe bestätigt. Viel Spass Herr Löpfe, bei einem möglichen Krieg werden wir alle verlieren. Auch Watson.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nikolai 28.10.2016 15:03
    Highlight Highlight Ich les den Artikel schon gar nicht.
    Wo Löpfe draufsteht ist auch Löpfw drin
    • Hand-Solo 28.10.2016 15:19
      Highlight Highlight Nicht lesen wollen, aber dann Kommentieren wie ein Grosser?
    • R&B 28.10.2016 16:30
      Highlight Highlight oh je Nikolai
  • TheRabbit 28.10.2016 14:56
    Highlight Highlight Beim Push wusste ich schon, dass solch ein Titel nur von Löpfe kommen kann.
    • Dä Brändon 28.10.2016 15:01
      Highlight Highlight Ich auch 😂😂😂
    • Pasch 28.10.2016 15:02
      Highlight Highlight Echt jetzt... so ein Kriegstreiber!
    • R&B 28.10.2016 16:31
      Highlight Highlight @TheRabbit: Ja weil spannende Gedanken, die auf Fakten basieren! 😘

Drama, Baby! Wie der russische Tanzgott Nurejew floh, flog und verglühte

Kaum zu glauben, aber der Schauspieler Ralph Fiennes taugt auch zum Regisseur. In «The White Crow» erzählt er Rudolf Nurejews spektakulären Sprung in den Westen als Thriller aus dem Kalten Krieg. Was danach noch gekommen wäre, erzählen wir hier.

Man solle den 23-jährigen Verräter einfangen und ihm die Beine brechen, verlangte Nikita Chruschtschow. Der Grund für den Ausbruch des russischen Regierungschefs? Ein Tänzer! Am 16. Juni 1961 hatte sich nämlich der Ballettstar Rudolf Nurejew auf dem Pariser Flughafen Le Bourget erfolgreich in den Westen abgesetzt. Nurejews erste Station der Freiheit war Paris, wo wütende Kommunisten während seiner Vorstellung Stinkbomben und Tomaten auf die Bühne schmissen. Ungerührt sprang er durch den …

Artikel lesen
Link zum Artikel