DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa06268835 A man fights with a forest fire in Vieira de Leiria, Marinha Grande, center of Portugal, 16 October 2017. 6,000 firemen supported by 1,800 land vehicules are fighting several wildfires all over the country.  EPA/RICARDO GRACA

16. Oktober, Vieira de Leiria, Marinha Grande, im Zentrum von Portugal. Bild: EPA/LUSA

Diese Fotos zeigen das katastrophale Ausmass der Waldbrände in Portugal und Spanien

Extreme Dürre und vermutlich Brandstiftung haben auf der iberischen Insel massive Brände ausgelöst. Mindestens 36 Menschen sind ums Leben gekommen. Besonders betroffen waren Nord- und Mittelportugal, wo die Brände zum zweiten Mal in diesem Jahr katastrophale Ausmasse erreichten.



Südwind fachte die Brände an

epaselect epa06268326 Residents looks to the fire in Praia da Vieira, Marinha Grande, Portugal, 15 October 2017.  The National Civil Protection Authority (ANPC) said that today 'was the worst day of the year in terms of fires' having exceeded 300 forest fires.  EPA/RICARDO GRAÇA

15. Oktober, Praia da Vieira, Marinha Grande. Bild: EPA/LUSA

Mehr als 5000 Feuerwehrleute sind im Einsatz

epaselect epa06268200 A firefighter kneels on the ground during a fire in Vila Nova de Poiares, Lousa, Portugal, 15 October 2017. The National Civil Protection Authority (ANPC) said it 'was the worst day of the year in terms of fires', having exceeded 300 forest fires.  EPA/PAULO NOVAIS

15. Oktober, Vila Nova de Poiares, Lousa. Bild: EPA/LUSA

Mitschuld ist die grosse Trockenheit

epa06269672 Fire fighters combat a forest fire in Gaeiras, Marinha Grande, Center of Portugal, 16 October 2017. Reports state that 6000 firemen supported by 1800 land vehicles are fighting several wildfires all over Portugal.  EPA/TIAGO PETINGA

16. Oktober, Gaeiras, Marinha Grande. Bild: EPA/LUSA

Menschen klagten, sie würden von den Behörden ... 

epa06267763 A woman carries a dog during a forest fire in Vila Nova de Poiares, Lousa, Portugal, 15 October 2017. The National Civil Protection Authority (ANPC) said it 'was the worst day of the year in terms of fires,' having exceeded 300 forest fires.  EPA/PAULO NOVAIS

15. Oktober, Vila Nova de Poiares, Lousa. Bild: EPA/LUSA

... im Stich gelassen

epa06267752 A resident fights a forest fire in Vila Nova de Poiares, Lousa, Portugal, 15 October 2017. The National Civil Protection Authority (ANPC) said it 'was the worst day of the year in terms of fires,' having exceeded 300 forest fires.  EPA/PAULO NOVAIS

15. Oktober, Vila Nova de Poiares, Lousa. Bild: EPA/LUSA

Besonders betroffen: Das Zentrum Portugals

epa06268820 Men gather cattle during a forest fire in Vieira de Leiria, Marinha Grande, Portugal, 16 October 2017. Around 6,000 firemen supported by 1,800 land vehicles are fighting several wildfires all over the country this morning.  EPA/RICARDO GRACA

16. Oktober, Vieira de Leiria, Marinha Grande. Bild: EPA/LUSA

70 Prozent der Umgebung sind dort verbrannt

epa06269277 A road is seen in the middle of a forest destroyed by a wildfire in Vieira de Leiria, Marinha Grande, Center of Portugal, 16 October 2017. 6,000 firemen supported by 1,800 land vehicules are fighting several wildfires all over the country.  EPA/PAULO CUNHA

16. Oktober, Vieira de Leiria, Marinha Grande, Center of Portugal. Bild: EPA/LUSA

Noch 50 Brandherde sind aktiv

A wild fire burnt a forrest near Gondomar, Pontevedra, in the northwestern Spanish region of Galicia, Spain on Monday, Oct. 16, 2017. Authorities in Portugal and Spain say that nine people died over the weekend in hundreds of wildfires fanned by strong winds caused by a hurricane. Three people, two of whom were trapped in a car, were killed as a result of more than 130 blazes reported in different areas, officials said. (AP Photo/Alba Sotelo)

16. Oktober, Gondomar, Pontevedra, Spanien. Bild: AP/AP

Auch Atlantik-Fischerdörfer sind betroffen

epa06268206 A house burns in Moinhos village, Lousa, Portugal, 15 October 2017. The National Civil Protection Authority (ANPC) said it 'was the worst day of the year in terms of fires', having exceeded 300 forest fires.  EPA/PAULO CUNHA

15. Oktober, Moinhos village, Lousa, Portugal. Bild: EPA/LUSA

(dwi)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Letztes Jahr tobten Waldbrände in der Schweiz:

Video: watson

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dieser Reaktor produziert Treibstoff aus Licht und Luft – und steht in Zürich

Forschenden der ETH Zürich ist eine bedeutende Weltpremiere gelungen: Sie haben eine Technologie entwickelt, die aus Sonnenlicht und Luft CO2-neutrale Treibstoffe herstellt. Die Solar-Raffinerie funktioniert bereits unter Realbedingungen.

Klimaneutrales Benzin, Diesel oder Kerosin aus Luft und Licht - was in Zeiten der Klimadiskussion wie ein Menschheitstraum klingt, ist an der ETH Realität. Am Donnerstag präsentierten die ETH-Forscher in Zürich erstmals weltweit die gesamte thermochemische Prozesskette zur Herstellung der solaren Treibstoffe unter realen Bedingungen.

Die neue solare Mini-Raffinerie steht auf dem Dach des ETH-Maschinenlaboratoriums im Zentrum von Zürich. Die Anlage stellt aktuell Methan her - einen Deziliter am …

Artikel lesen
Link zum Artikel