DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jamaican Jerk Ham zu Weihnachten? Klingt gut, schmeckt noch besser!

Mein diesjähriges Weihnachtsmenü ist eine jamaikanisch-schweizerisch-britische Fusion. Merry Christmas!
21.12.2021, 19:48

It just ain't Christmas – es ist nicht richtig Weihnachten – ohne Tannenbaum.
Ohne Zimtsterne und Brunsli im Vorfeld.
Ohne das Märli-Tram in Zürich.
Ohne Mariah am Radio.
Ohne ein deftiges Weihnachts-Dinner mit Freunden und Familie.

<sup>Okay, ganz so doof wie meine müssen eure Fotos nicht werden.</sup>
Okay, ganz so doof wie meine müssen eure Fotos nicht werden.Bild: watson/obi

Letzteres bedeutet für viele hierzulande vor allem: Fondue Chinoise. Dies, obwohl hier lediglich ungewürzte Fleischstückchen in eine fade Brühe getunkt und danach in künstlich gesüssten Fertig-Saucen ertränkt werden. Man verbindet's halt mit einem netten, geselligen Anlass – deshalb mag man's. Logisch.

Bei mir zuhause bedeutete der Weihnachts-Znacht eher: irgend so einen verdammt riesigen Vogel im Ofen. Zaghafte Vorschläge von vereinzelten (weiblichen) Familienmitgliedern, zu Weihnachten «mal etwas anderes, vielleicht etwas Leichteres» zu kochen, wurden stets nicht zuletzt von der Jungmannschaft im Keime erstickt: Zu Weihnachten gehört ein Truthahn auf den Tisch. Oder eine Gans. English Christmas Dinner, halt.

Aber: Es geht auch anders! Letztes Jahr übernahm mein inzwischen erwachsener Sohn die Regie und bereitete eine unglaublich geile Porchetta zu.

Und dieses Jahr schlug er vor, jenes eine Gericht wieder mal zu versuchen, das wir in der Vergangenheit ab und an am Stefanstag gekocht hatten:

Jamaican Jerk Ham!

<sup>Boah. Yahman.</sup>
Boah. Yahman.Bild: jamie.com

Hier wird der traditionelle Weihnachtsschinken mit einer super spicy jamaikanischen Marinade aufgepeppt. Das Resultat ist umwerfend: Eine süss-scharfe Kruste mit dem salzig-milden, zarten Schinken – eine Wucht!

Gelernt haben wir das Rezept vom alten Kumpel Jamie Oliver. Wobei er – ganz der Profi – schön brav zuerst ein ganzes Schinkenbein einkocht und so weiter und so fort. Hier in der Schweiz, aber, haben wir den Vorteil auf qualitativ hochwertige, vorgekochte Bio-Nuss-Schinkli, Roll-Schinkli, Schüfeli und dergleichen zurückgreifen zu können. Eine willkommene Abkürzung in einer ohnehin schon aufwändigen Festessenszubereitung!

<sup>Mmh. Ich freue mich jetzt schon.</sup>
Mmh. Ich freue mich jetzt schon.Bild: jamie.com

Womit unser heuriges Weihnachtsmenü jamaikanisch-britisch-schweizerischer Fusion Food wäre! Ein Hoch auf die Multikultur!

Genug Geschwätz! So wird's gemacht:

Zutaten:

  • 4-5 kg (halt so viel, wie Leute da sind) vorgekochte Schinkenkeule/Schüfeli/Schinkli o.Ä.

    Für die Marinade:
  • 5 Knoblauchzehen, geschält
  • 2 rote Zwiebeln, geschält, grob gehackt
  • 5 Scotch Bonnet Chilis
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 2-4 EL Golden Rum
  • 125 ml Malzessig
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL Piment, gemahlen
  • 2 EL Muskatnuss, gemahlen
  • 2 EL Nelken, gemahlen
  • 2 EL Meersalz
  • 3 frische Lorbeerblätter
  • 1 Büschel frischer Thymian

    Für die Glasur:​
  • 125 ml Golden Rum
  • 5 EL englische Orangen-Marmelade
  • Saft von 3 Orangen
<sup>Oh ja, das braucht's: Die sauscharfen Scotch Bonnets ...</sup>
Oh ja, das braucht's: Die sauscharfen Scotch Bonnets ...Bild: shutterstock
<sup>... und Rum. Plenty of rum. </sup>
... und Rum. Plenty of rum. Bild: shutterstock

Zubereitung:

  • Scotch Bonnet Chilis halbieren und entkernen – dabei aufpassen, dass man die Innenseite nicht mit den Fingern berührt. Chilis, Knoblauch, Zwiebel, Schnittlauch, Zucker, Rum, Essig, alle Gewürze, Salz, Lorbeerblätter und die abgezogenen Thymianblätter in eine Küchenmaschine geben und pürieren.
  • Den/die Schinken auf ein Brett legen und die äusserste Hautschicht abschneiden, sodass eine zirka 1 cm dicke Fettschicht zurückbleibt. Diese mit einem Messer kreuz und quer einritzen – dabei darauf achten, dass man nicht in das Fleisch selbst schneidet. Schinken in einen Bräter (oder in einen genug grossen Gefriersack) geben und die Marinade darübergiessen. Fleisch mit der Marinade einreiben und mindestens 2 Stunden – am besten aber über Nacht – im Kühlschrank marinieren lassen.
  • Schinken auf Zimmertemperatur kommen lassen. Ofen auf 180º vorheizen. Schinken mit der Marinade in einen Ofenbräter geben, dabei nochmals die Marinade darüber verteilen. Mit Alufolie abdecken und (je nach Grösse der einzelnen Schinkli) etwa 20 Minuten im Ofen garen. Danach Alufolie entfernen und den Rum darübergiessen. Marmelade und Orangensaft in den Bräter geben und vorsichtig mit dem Bratensaft vermischen. Den Schinken mit dieser Glasur nun bestreichen und nochmals 10-15 Minuten weiterbraten lassen, dabei immer wieder mal mit dem Bratenjus/Marinade bestreichen, bis der Schinken aussen dunkel, klebrig und knusprig ist.
  • Schinken locker mit Alufolie bedecken und auf einem Schneidebrett 30 Minuten ruhen lassen, bevor er in dicke Scheiben geschnitten wird. Das Fett vom Bratensaft abschöpfen und diesen als Sauce zum Schinken servieren. Ebenfalls: Colman's Mustard, Pickapeppa Sauce und Mango-Chutney.

Als Beilage empfehle ich knuspriges Ofengemüse mit Ahornsirup, knusprige Bratkartoffeln,glasierten Rosenkohl mit Balsamico und einen knusprigen Blattsalat. Alles hier nachzulesen:

Und, ach ja: Während der Zubereitung darfst du dir ruhig ein paar Rum & Cokes gönnen.

Und nun Merry Christmas, Gëzuar Krishtlindjen, Vrolijk Kerstfeest, Joyeux Noël, Mutlu Noeller, Sretan Božić, Prejeme Vam Vesele Vanoce, Hristos se rodi, Glædelig Jul, Boas Festas, Buon Natale, Hyvää Joulua, Καλά Χριστούγεννα, கிறிஸ்துமஸ் வாழ்த்துக்கள், メリー クリスマス und Frohe Weihnachten allerseits!

Und hier: Die einzigen Weihnachtssongs, die du dieses Jahr hören musst:

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ihr müsst unbedingt Christmas Vodka probieren! So geht's!

1 / 12
Ihr müsst unbedingt Christmas Vodka probieren! So geht's!
quelle: watson/obi / watson/obi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

ZDF bestätigt: Thomas Gottschalk kehrt für «Wetten, dass..?» zurück
Thomas Gottschalk wird auch 2022 und 2023 jeweils eine Ausgabe der ZDF-Erfolgsshow «Wetten, dass..?» moderieren. Das bestätigt der Sender am Montagmorgen.

Jetzt steht es fest: Thomas Gottschalk macht es erneut! ZDF -Unterhaltungschef Oliver Heidemann hat das am Montagmorgen in einer Pressemitteilung verkündet. Darin heisst es: «Die Resonanz des TV-Publikums war überwältigend. Gemeinsam mit Thomas Gottschalk haben wir uns dazu entschlossen, die Geschichte von 'Wetten, dass..?' weiterzuschreiben.»

Zur Story