DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Lugano gewinnt im Penaltyschiessen – Kloten auch im 5. Spiel ohne Punkte



Liveticker: 16.09.2017 NL-Runde

Schicke uns deinen Input
Die Tabelle
5 Spiele, 5 Niederlagen – Langnau-Coach Heinz Ehlers nimmt Stellung
Die Resultate in der Übersicht
Endstand: Bern – Lugano 4:5nP
Lugano setzt sich im Penaltyschiessen durch und sichert sich den Zusatzpunkt.
Das Penaltyschiessen










Bern – Lugano 4:4*
Die Verlängerung endet torlos. Das Penaltyschiessen entscheidet!
Bern – Lugano 4:4*
Nachdem die Gäste aus Lugano zu Beginn der Verlängerung in Unterzahl spielen mussten, sind sie mittlerweile wieder komplett.
Weiter geht's!
Wer holt sich den Zusatzpunkt?
Greg Irelands Lugano ...
Luganos Cheftrainer Greg Ireland, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SC Bern und dem HC Lugano, am Samstag, 16. September 2017, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
.. oder Kari Jalonens SC Bern?
SC Bern Cheftrainer Kari Jalonen, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SC Bern und dem HC Lugano, am Samstag, 16. September 2017, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Verlängerung in Bern!
Bern – Lugano 4:4*
Kurz vor Ende der regulären Spielzeit kochen die Emotionen nochmals hoch.
Endstand: Davos – Lausanne 4:6
Davos gelingt das Hockey-Wunder nicht. Trotz vier Treffern im Schlussdrittel verlieren die Bündner mit 4:6 gegen Lausanne und müssen die Leaderposition an Fribourg abgeben.
Bern – Lugano 4:4*
Lugano gleicht aus! Linus Klasen trifft in der 58. Minute für die Tessiner. Was für eine Schlussphase!
Davos – Lausanne 4:6*
Das ist die Entscheidung! Lausanne trifft kurz vor Schluss zum 6:4.
Endstand: Biel – Servette 5:4
Die Partie ist aus! Ein Last-Minute-Tor von Rajala bringt Biel in einer spektakulären Partie den Sieg ein. Die Bieler verdienen sich die drei Punkte insbesondere dank einem starken Schlussdrittel mit vier Treffern.
Biel – Servette 5:4*
Zwanzig Sekunden vor der Sirene bringt Toni Rajala Biel erneut in Führung! Ist das die Entscheidung?
Endstand: ZSC Lions – Fribourg 1:2
Den ZSC Lions gelingt nach der blamablen Vorstellung am gestrigen Abend gegen Lugano die erhoffte Reaktion nicht. Trotz Führung müssen sich die Zürcher Fribourg mit 1:2 geschlagen geben.
Bern – Lugano 4:3*
Da fällt der Anschlusstreffer doch noch! Lugano bringt drei Minuten vor Spielende die Spannung nochmals so richtig in die PostFinance-Arena zurück. Raffaele Sannitz darf sich als Torschütze feiern lassen.
Endstand: Ambri – SCL Tigers 5:3
Ambri fährt gegen die SCL Tigers in einer umkämpften und torreichen Partie den zweiten Saisonsieg ein. Langnau muss weiter auf den ersten Erfolg warten.
Biel – Servette 4:4*
Genf gleicht wieder aus! Nach zuletzt drei Bielern Treffern setzen die Gäste dem Treiben ein Ende und kommen in der 53. Minute durch Cody Almond zum Ausgleich.
Endstand: Zug – Kloten 2:1
Kloten bleibt auch im fünften Saisonspiel ohne Punkte. Zug rettet den knappen Vorsprung über die Zeit und gewinnt mit 2:1.
Bern – Lugano 4:2*
Genoni verhindert in der 53. Spielminute den dritten Treffer der Luganesi und lenkt die Scheibe an den Pfosten.
Bern – Lugano 4:2*
In der 50. Spielminute gelingt Lugano durch Dario Bürgler der Anschlusstreffer zum 2:4. Kehrt die Spannung auch in dieses Spiel zurück?
Davos – Lausanne 4:5*
Noch zehn Minuten sind zu spielen – und wenn Davos mit diesem Tor-Rhythmus fortfährt, gewinnen sie dieses Spiel mit 8:4.
Davos – Lausanne 4:5*
Unglaublich! Nur noch ein Treffer fehlt dem HCD zum Ausgleich. Borc Little erzielt bereits den vierten Davoser Treffer in diesem Schlussdrittel. Die «Vaillant Arena» kocht!
Biel – Servette 4:3*
Jetzt führt Biel! Zu Beginn des Schlussdrittels noch mit 1:3 hinten, liegen die Bieler nach dem Treffer von Jason Fuchs zehn Minuten vor Spielende mit 4:3 in Front.
Zug – Kloten 2:1*
Matthias Bieber bringt die Klotener Hoffnungen auf die ersten Punkte der Saison zurück. Neun Minuten verbleiben dem EHC Kloten für den Ausgleich.
Davos – Lausanne 3:5*
Und plötzlich sind es nur noch zwei Treffer Rückstand! Davos ist auf bestem Wege, im Schlussdrittel einfach mal schnell einen Fünftorerückstand aufzuholen. Für den jüngsten Treffer zum 3:5 war Enzo Corvi besorgt.
Ambri – SCL Tigers 5:3*
Das ging zügig! Nur Sekunden nach dem Anschlusstreffer stellt Dominic Zwerger den Zweitorevorsprung wieder her.
Ambri – SCL Tigers 4:3*
Auch die Tigers verkürzen! Plötzlich ist in allen Stadien die Spannung zurück. Anton Gustafsson bringt sein Langnau auf 3:4 heran.
Biel – Servette 3:3*
Doppelschlag von Micflikier! Der Kanadier stellt in der 46. Spielminute alles wieder auf Anfang.
Bern – Lugano 4:1*
Auch in Bern ist übrigens das Schlussdrittel angebrochen.
ZSC Lions – Fribourg 1:2*
Julien Sprunger darf sich bereits zum zweiten Mal als Torschütze feiern lassen und bringt seine Fribourger gegen die ZSC Lions erstmals in Front.
Davos – Lausanne 2:5*
Da hat Arno Del Curto aber eine saftige Ansprache gehalten! Plötzlich purzeln die Davoser Tore nur so. Broc Little verkürzt in der 44. Minute auf 2:5 aus Sicht der Bündner.
Biel – Servette 2:3*
Biel verkürzt auf 2:3! Jacob Micflikier bringt den EHCB gegen Genf in der 43. Minute bis auf einen Treffer heran.
Davos – Lausanne 1:5*
Davos gelingt der Anschlusstreffer! Ein Strohfeuer – oder der Auftakt zur grossen Aufholjagd?
Davos – Lausanne 0:5*
Arno Del Curto hat heute allen Grund, laut zu werden.
Ein engagierter HCD Coach Arno Del Curto an der Bande, aufgenommen am Samstag, 16. September 2017, beim Eishockey Swiss Hockey League Spiel zwischen dem HC Davos und dem HC Lausanne in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Eddy Risch)
Das letzte Drittel läuft!
In Zug, Ambri, Zürich, Biel und Davos sind die letzten zwanzig Minuten der regulären Spielzeit angebrochen.
Hochspannung vor dem Schlussabschnitt!
Während sich Lausanne den Sieg kaum mehr nehmen lassen dürfte, ist in den anderen Spielen der Ausgang noch (mehr oder weniger) offen. Für die Tigers, Biel und Kloten ist mit jeweils zwei Treffern Rückstand der Sieg noch in Reichweite – und mit einem frühen Treffer käme wohl auch für Lugano die Hoffnung zurück. In der Partie zwischen den ZSC Lions und Fribourg ist ohnehin noch alles möglich.
Ende des Mitteldrittels in Bern
Auch in Bern erklingt die Sirene ein zweites Mal. Somit ist in allen sechs Partien das Mitteldrittel zu Ende.
Bern – Lugano 4:1*
Der SCB begeistert sein Publikum mit einem starken Mitteldrittel und führt gegen Lugano mit 4:1.
Zweite Pause!
Auch die anderen Partie befinden sich in der zweiten Pause. Einzige Nachzügler sind Bern und Lugano, die noch einige Minuten des Mitteldrittels vor sich haben.
Davos – Lausanne 0:5*
Lausanne zerlegt den Leader gerade in seine Einzelteile – zumindest auf der Resultattafel. Auf dem Eis ist der Auftritt des HCD nämlich keineswegs so desaströs, wie es der 0:5-Rückstand vermuten lassen würde. Vielmehr wissen die Bündner ihre Chancen nicht zu nutzen, während Lausanne mit gnadenloser Effizienz zu Werke geht.
Der Lausanner Loic In-Albon, 2.v.l., erzielt den Treffer zum 0:2 gegen Davos Goalie Gilles Senn, links, ohne eingreifen von Marco Forrer, 3.v.r., Nicklas Danielsson, 2.v.r., und Tim Grossniklaus, rechts, aufgenommen am Samstag, 16. September 2017, beim Eishockey Swiss Hockey League Spiel zwischen dem HC Davos gegen den HC Lausanne in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Eddy Risch)
Das zweite Drittel ist zu Ende!
In Zürich und Ambri ist das Mitteldrittel bereits fertig.
Biel – Servette 1:3*
Nick Spaling bringt Genf mit 3:1 in Führung! Die Gäste haben die Partie nach dem Rückstand im ersten Drittel eindrücklich gedreht.
Zug – Kloten 2:0*
Die ersten Punkte für Kloten rücken immer weiter in die Ferne. Robin Grossmann erhöht auf 2:0 für Zug – Schlumpf darf sich den Assist gut schreiben lassen.
ZSC Lions – Fribourg 1:1*
Die Zürcher Freude währte nur kurz. Nur gerade zwei Minuten nach dem Führungstreffer der Lions durch Klein gelingt Julien Sprunger der Ausgleich für Fribourg.
Davos – Lausanne 0:5*
Wenn gerade von Vorentscheidung die Rede ist – die ist in Davos längst gefallen. Joël Vermin trifft zum 5:0 für Lausanne. Unglaublich, wie effizient die Gäste heute zu Werke gehen!
Bern – Lugano 4:1*
Bern drückt jetzt gehörig aufs Tempo. In der 29. Minute erhöht Simon Moser nach Vorarbeit von Rüfenacht und Untersander auf 4:1. Ist das bereits so etwas wie eine Vorentscheidung?
ZSC Lions – Fribourg 1:0*
Die Fans im Hallenstadion mussten sich bis in die 32. Spielminute gedulden – doch jetzt ist der erste Treffer Tatsache! Kevin Klein bringt die Lions mit 1:0 in Front.
Bern – Lugano 3:1*
Der SCB stellt den Zweitorevorsprung sogleich wieder her. Vier Minuten nach dem Anschlusstreffer der Luganesi trifft Mark Arcobello zum 3:1.
Biel – Servette 1:2*
Servette führt! Romain Loeffel dreht die Partie für die Genfer und bringt die Gästemannschaft erstmals in dieser Partie in Front.
Ambri – SCL Tigers 4:2*
Ambri zieht auf 4:2 davon. Diesmal gelingt Langnau der direkte Ausgleich nicht – Matt D'Agostini erzielt den vierten Treffer für die Tessiner.
Bern – Lugano 2:1*
Lugano gelingt der Anschlusstreffer! Linus Klasen eröffnet in der 22. Minute das Skore auf Seiten der Luganesi und bringt seine Mannschaft bis auf einen Treffer an den SCB heran.
Davos – Lausanne 0:4*
Unglaublich! Lausanne doppelt gleich nach und liegt nach dem Treffer von Dustin Jeffrey bereits mit 4:0 in Führung.
Davos – Lausanne 0:3*
Lausanne führt bereits mit 3:0! Es bahnt sich ein rabenschwarzer Abend für den Leader Davos an. Philippe Schelling erzielt in der 23. Minute den dritten Treffer für die Gäste.
Ambri – SCL Tigers 3:2*
In Ambri geht das muntere Toreschiessen weiter – und zwar immer schön in gewohnter Reihenfolge. Cory Emmerton bringt die Heimmannschaft drei Minuten nach Wiederbeginn zum dritten Mal in Front.
ZSC Lions – Fribourg 0:0*
Viel Kampf, viele Emotionen – jedoch (noch) keine Tore in Zürich.
Der Zuercher Jerome Bachofner, links, gegen Andrea Glauser, rechts, von Fribourg beim Eishockeyspiel der National League ZSC Lions gegen den HC Fribourg Gotteron im Hallenstadion in Zuerich am Samstag, 16. September 2017. (KEYSTONE/Walter Bieri)
Der Zuercher Chris Baltisberger, links, gegen Lorenz Kienzle, rechts, von Fribourg beim Eishockeyspiel der National League ZSC Lions gegen den HC Fribourg Gotteron im Hallenstadion in Zuerich am Samstag, 16. September 2017. (KEYSTONE/Walter Bieri)
Weiter geht's!
In Ambri, Zürich, Zug und Davos ist die Scheibe wieder im Spiel.
Impressionen aus Bern
Berns Maxim Noreau, jubelt nach seinem Tor (1:0) mit Berns Simon Moser, Berns Mark Arcobello, und Berns Gaetan Haas, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SC Bern und dem HC Lugano, am Samstag, 16. September 2017, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
$LuganoÕs Alessandro Chiesa, links, gegen und $Berns Simon Moser, rechts, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SC Bern und dem HC Lugano, am Samstag, 16. September 2017, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Simon Bodenmann, rechts, jubelt nach seinem Tor (2:0) mit  Berns Ramon Untersander, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SC Bern und dem HC Lugano, am Samstag, 16. September 2017, in der Postfinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Fazit nach einem Drittel
Überraschend liegt Leader Davos gegen Lausanne nach zwanzig Minuten mit 0:2 hinten – und dies, obwohl die Hausherren über weite Strecken des Startdrittels die bessere Mannschaft waren. Doch die Waadtländer zeigen sich äusserst effizient – ganz im Gegensatz zu Davos.

Kloten muss sich etwas einfallen lassen, wenn man gegen den EVZ das Eis nicht erneut mit leeren Händen verlassen will. Zwar liegt der EHC nur mit einem Treffer hinten, zeigt sich jedoch in der Offensive einmal mehr zu wenig durchschlagskräftig.

Der SCB liegt gegen Lugano in einer vor allem neben dem eigentlichen Spielgeschehen äusserst umkämpften Partie mit 2:0 in Führung. Noch bevor die Scheibe überhaupt im Spiel ist, geraten sich Klasen und Rüfenacht in die Haare – im selben Stile geht es in den darauffolgenden zwanzig Minuten weiter.

Ein unterhaltsames Startdrittel liefern sich auch Ambri und Langnau. Zwei Mal geht die Heimmannschaft in Führung, zwei Mal gelingt den Tigers der Ausgleich.
Pause in Bern
Auch in der PostFinance-Arena ist das erste Drittel zu Ende.
Das erste Drittel ist vorbei!
In Zug, Ambri, Zürich, Davos und Biel ist die Sirene erstmals ertönt. Einzig im Duell zwischen Bern und Lugano sind noch einige Minuten zu spielen – unter anderem aufgrund der zahlreichen Nickligkeiten und Privatfehden zwischen den Akteuren.
von MARC AUREL
Klasen hätte man gleich in die Kühlbox schicken sollen! Hat wohl die letzten PO noch nicht verdaut.
Davos – Lausanne 0:2*
Das ging fix! Nur wenige Minuten nach dem Führungstreffer doppelt Lausanne nach. Loic In-Albon schiesst seine Farben in der 19. Minute zur 2:0-Führung.
Bern – Lugano 2:0*
Bern trifft erneut in Überzahl! Wieder fungiert Haas als Assistgeber, Vollstrecker ist diesmal Simon Bodenmann.
Biel – Servette 1:1*
Servette gleicht aus! Tim Traber macht den Rückstand aus der 13. Spielminute kurz vor Ende des ersten Drittels wieder wett.
Davos – Lausanne 0:1*
Lausanne geht in Führung! Etwas entgegen dem Spielverlauf schiesst Nicklas Danielsson die Waadtländer gegen den Leader Davos in Führung. Somit ist in allen Partien mindestens ein Treffer gefallen, ausser bei ZSC – Fribourg.
Ambri – SCL Tigers 2:2*
Diesmal brauchten die Tigers etwas länger, das Ergebnis bleibt jedoch dasselbe. Langnau gleicht die Partie gegen Ambri erneut aus – Torschütze ist Antti Erkinjuntti.
Bern – Lugano 1:0*
Hitzige Angelegenheit: Noch bevor die Scheibe bei Bern – Lugano überhaupt im Spiel war, gerieten Klasen und Rüfenacht bereits aneinander.
Davos – Lausanne 0:0*
Leader Davos ist gegen Lausanne in der Startphase die aktivere Mannschaft, ein Treffer will der Heimmannschaft bislang jedoch nicht gelingen.
Biel – Servette 1:0*
Auch in Biel ist der erste Treffer Tatsache. Robbie Earl lässt sich die Chance im Powerplay nicht entgehen und bringt den Gastgeber in der 13. Minute in Führung.
Bern – Lugano 1:0*
Maxim Noreau trifft für den SCB! Sechs Minuten müssen sich die Zuschauer in der PostFinance-Arena gedulden, bis Noreau die Scheibe in Überzahl im Netz versenkt.
Ambri – SCL Tigers 2:1*
Was für ein Auftakt in Ambri! Jeff Taffe bringt die Heimmannschaft in der 8. Minute zum zweiten Mal in Führung. Wie fällt die Reaktion der Tigers diesmal aus?
Bern – Lugano 0:0*
Tore fielen in Bern noch keine, doch in der Partie ist ordentlich Feuer drin.
Ambri – SCL Tigers 1:1*
So wurden die Spieler in der «Valascia» empfangen. Eindrücklich!
Ambri – SCL Tigers 1:1*
Starke Reaktion der Tigers! Langnau gelingt der postwendende Ausgleich. Eric Himelfarb stellt die Partie keine Minute nach dem Gegentreffer wieder auf Anfang.
Ambri – SCL Tigers 1:0*
Auch im «Kellerduell» fällt der frühe Treffer! Lukas Lhotak schiesst Ambri in der 3. Spielminute in Front.
Zug – Kloten 1:0*
Kloten gerät bereits in der zweiten Minute in Rücklage! Timothy Kast bringt seine Zuger auf Vorarbeit von Dominik Schlumpf in Führung.
Bern – Lugano 0:0*
Der SCB bedankte sich vor dem Spiel bei Beat Gerber für 800 Partien im Dress der Mutzen.
Los geht's!
Die Scheibe ist in sämtlichen sechs Stadien im Spiel!
So sah es gestern aus: Lugano auf Wolke sieben, konsternierte Löwen
Kann Lugano gegen Bern an dieser Leistung anknüpfen – und rehabilitieren sich die Zürcher gegen Gottéron?
From left, Lugano’s player Luca Cunti celebrates the 5 - 1 goal, Zurich's goalkeeper Lukas Flueeler, and Lugano’s player Jani Lajun, during the preliminary round game of National League Swiss Championship 2017/18 between HC Lugano and ZSC Lions, at the ice stadium Resega in Lugano, Switzerland, Friday, September 15, 2017. (KEYSTONE/TI-PRESS/Samuel Golay)
Vorschau
Kloten wartet nach der gestrigen Niederlage gegen Davos noch immer auf die ersten Punkte. Heute muss der EHC gegen Zug ran, das gestern gegen Langnau nach zwei Siegen in der Overtime erstmals die vollen drei Punkte mit nach Hause nehmen konnte.

Nach dem Startfurioso gegen Fribourg bekundeten die Berner im zweiten Saisonspiel gegen Ambri schon mehr Mühe, gewannen aber nichtsdestotrotz mit 2:0. Gestern mussten die Mutzen gegen Genf jedoch die erste Niederlage hinnehmen. Gelingt dem amtierenden Meister heute in der Finalreprise gegen das formstarke Lugano (zuletzt 6:1 gegen die Lions gewonnen) eine Reaktion?

Leader Davos trifft zuhause auf das schwach in die Saison gestartete Lausanne. Die Waadtländer stehen nach drei Spielen und nur zwei Punkten an 10. Stelle und warten noch immer auf den ersten Saisonsieg.

Nach der klaren Niederlage gegen Lugano am gestrigen Abend ist von den ZSC Lions eindeutig eine Reaktion gefordert. Einfach wird dies jedoch mit Sicherheit nicht: Gegner Fribourg hat von vier Spielen deren drei gewonnen und musste sich bislang einzig dem Meister aus Bern geschlagen geben.

Im frühen Kellerduell empfängt Ambri die SCL Tigers. Beide Mannschaften haben seit der ersten Runde nicht mehr gepunktet – die Tigers stehen gar noch ohne Sieg da.

Zu guter Letzt empfängt der EHC Biel Servette-Genf. Den Genfern bietet sich die Chance, Biel in der Tabelle mit einem Sieg zu überholen.
Die Aufstellungen
Bern – Lugano
ZSC Lions – Fribourg
Ambri – SCL Tigers
Zug – Kloten
Biel – Genf
Davos – Lausanne
Die Tabelle
Die Spiele der 5. Runde im Überblick

Die Fotofoodstory aus dem Nationalpark

Die WM ist abgesagt – was die Folgen sind und wie es beim Verband weitergeht

Link zum Artikel

Solange man ins Stadion durfte, war Eishockey so populär wie nie

Link zum Artikel

Das banale Ende aller Träume – kein Meister, keine Dramen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Profisportler kaufen für Ältere ein oder bieten sich als Babysitter an

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Keine Eishockey-WM – Patrick Fischers verlorener Traum

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Nichts, einfach nichts – ein Wochenende ohne Sport und der Anfang einer neuen Zeitrechnung

Link zum Artikel

«Als würde man zum Geburtstag keinen Kuchen kriegen» – das sagt der ZSC zur Playoff-Absage

Link zum Artikel

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Link zum Artikel

Wegen Corona-Krise: Bleibt René Fasel ein Jahr länger Hockey-Welt-Präsident?

Link zum Artikel

Simon Sterchi kommt – was für eine schauderhafte SCB-Transferbilanz

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel

Hoffnung für Hockey und Fussball – Kurzarbeit wird bald möglich sein

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die EVZ Academy wird aufgelöst – eine Zuger Bankrotterklärung

Ab dem Frühjahr 2022 gibt es Zugs Farmteam nicht mehr. Zugs vorbildliche Nachwuchsförderung fällt einer Sparübung zum Opfer.

Vor noch gar nicht so langer Zeit hat mir Zugs tüchtiger und umsichtiger Sportchef Reto Kläy voller Stolz eine Auflistung aller Spieler geschickt, die seit 2016 dank seinem Farmteam den Weg in verschiedene Klubs der National League gefunden haben. Es waren mehr als 30 Namen auf der Liste.

Keine Frage: Zugs Farmteam ist eine grandiose sportliche Erfolgsgeschichte. Sie würde sich bereits mittelfristig dank der an Zug zu entrichtenden Ausbildungsentschädigungen rechnen. Aber nun ziehen die Zuger …

Artikel lesen
Link zum Artikel