DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mit diesem Inserat will der Mann den Pelzmantel loswerden.
Mit diesem Inserat will der Mann den Pelzmantel loswerden.
screenshot facebook 

Berner will auf Facebook Nerz-Mantel verkaufen und dann passiert das...😱

Hast du einen Nerz-Mantel vom Grosi geerbt? Versuche besser nicht, ihn über Facebook zu verkaufen. 
07.01.2019, 20:0308.01.2019, 13:26

Schweizer Marken und Shops distanzieren sich immer mehr von pelzbesetzten Kleidungsstücken. Auf den sozialen Netzwerken oder in Secondhand-Shops hingegen kommt man immer noch einfach zu einem Pelzmantel. In der Facebook-Gruppe «Bärner Flohmi» beispielsweise versuchte ein User am Sonntag, einen Nerz-Mantel für 250 Franken zu verkaufen.

Doch seine Rechnung ging nicht ganz auf. Der Mann wurde massiv bedroht und beleidigt: «Ich möchte dich mit Benzin überschütten und dich bei lebendigem Leib anzünden, damit du spürst, was das Tier fühlte», kommentierte eine Facebook-Userin. Der Post ist inzwischen gelöscht. Ob der Mantel-Verkäufer juristisch dagegen vorgehen will, ist nicht bekannt. Er reagierte bis jetzt nicht auf eine Anfrage von watson. 

screenshot facebook 

Solche Fälle lassen die Frage aufkommen: Was soll man tun mit dem Pelzmantel vom Grosi? Wegwerfen, damit man den Pelz-Trend nicht fördert? Oder verkaufen, damit das Fell wenigstens jemandem nützt?

Helen Sandmeier, Sprecherin des Schweizer Tierschutzes, sagt auf Anfrage: «Den alten Pelz zu verkaufen, ist wirklich keine gute Idee. Denn jeder Pelz, der getragen wird, setzt letztlich ein ‹tödliches› Mode-Statement.»

Man solle Kleider besser spenden, beispielsweise bei Caritas oder TEXAID. Bei Caritas kann man argumentieren, der Pelz werde auch da wieder getragen. TEXAID hingegen verkauft Pelzwaren an Grosshändler in Osteuropa, wo die Kleider in Secondhand-Läden angeboten werden. Sandmeier: «Dort käme der Pelz zumindest jemandem zugute, der günstige, warme Kleidung gut gebrauchen kann und das durch den Weiterverkauf erwirtschaftete Geld geht hierzulande an Hilfswerke.»

(kün)

Trägst du Pelz?

Angelina hat «gar kein Verständnis für Leute, die Pelz tragen»

Video: watson/Angelina Graf, Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Das wurde so noch nie gefilmt» – hier greifen Schweizer Wölfe eine Kuhherde an

Neue Aufnahmen zeigen, dass Wölfe in der Schweiz auch grosse Kühe attackieren. In Graubünden wollen sie derweil den Wolf auch präventiv ins Visier nehmen können.

Solche Aufnahmen aus der Schweiz hat es noch nie gegeben. Das RTS zeigte gestern Abend Bilder aus dem Waadtländer Jura, wo letztes Jahr ein Rudel Wölfe eine Kuhherde attackierte. Zu Gast im Studio war Biologe Jean-Marc Landry, von dessen Stiftung die Aufnahmen stammen. «Ich glaube, das wurde so noch nie gefilmt», sagte der Wolf-Spezialist, der auch «Monsieur Loup» genannt wird.

Zu sehen ist, wie ein Wolfsrudel im Marchairuz eine Kuhherde attackiert. Im laufenden Jahr habe es bereits vierzehn …

Artikel lesen
Link zum Artikel