Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zwei Frauen geniessen die Mittagspause am Zuerichsee bei Zuerich am Mittwoch, 20. Juni 2018. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Am Seeufer lässt sich die Hitze ganz gut aushalten.  Bild: KEYSTONE

Die Hitze hat uns fest im Griff



Heute Nachmittag wurden an mehreren Stationen in der Schweiz 30 Grad oder mehr gemessen. In der Meteorologie spricht man dabei von einem Hitzetag. Spitzenreiter war Sion mit 33,0 Grad (weitere Stationen siehe Liste unten)

Auch am Sonntag und Montag folgen weitere Hitzetage, besonders in der Romandie und im Wallis wird es mit bis zu 34 Grad sehr heiss. Ab Dienstag wird es etwas weniger heiss, dafür steigt die Luftfeuchtigkeit deutlich an, womit uns unangenehme schwülwarme Bedingungen erwarten.

So schön kann Erfrischung aussehen – 68 kühle Träume für heisse Tage

Juni mit viel Sonnenschein ...

Das Juni-Wetter ist dieses Jahr deutlich zu warm ausgefallen. Sowohl im Norden wie im Süden lagen die Temperaturen im Schnitt 3 Grad über dem langjährigen Mittel. Mit Ausnahme der Romandie fehlte zudem vielerorts der Regen.

Von der Aaremündung bis ins Engadin seien verbreitet nur rund 30 Prozent der üblichen Regenmenge gefallen und auch im Tessin und im Wallis blieb der Regen mehrheitlich aus, teilte SRF Meteo am Freitag mit. Damit setzte sich die Trockenheit der Monate April und Mai fort. 

Anders in der Romandie: Dort gab es laut Mitteilung in der ersten Monatshälfte heftige Gewitter. Am kräftigsten wurde Lausanne am 11. Juni getroffen. Dort fielen 77,9 Millimeter Regen, davon gut 53 Millimeter in einer Stunde. Der höchste 10 Minuten-Wert lag laut den Experten bei 41 Millimetern und markierte damit einen neuen Rekord. 

Ansonsten blieb es im Juni sehr sonnig. Laut SRF Meteo wird der Juni 2018 sogar zu den sonnigsten Junimonaten gehören. So schien die Sonne am Nordrand der Schweiz verbreitet 25 bis 35 Prozent länger. In Güttingen am Bodensee und in der Magadinoebene wurden gut 290 Sonnenstunden gezählt.

... und ersten Hitzetagen

Der Juni brachte ausserdem die ersten Hitzetage ins Land. In Sitten wurden bereits drei Tage mit mehr als 30 Grad gemessen und am 20. Juni mit 33,1 Grad auch der bisherige Jahreshöchstwert. Solche hochsommerlichen Temperaturen von mehr 30 Grad erlebten auch die Bewohner von Genf, Visp, Chur und in der Region des Langensees.

Mit rund 3 Grad über der Norm der klimatologisch relevanten Periode der Jahre 1961 bis 1990 gehört der diesjährige Juni zu den 10 wärmsten seit Messbeginn. Damit reiht sich der Juni fast nahtlos an die Vormonate ein. Schon im April und im Mai war es extrem warm. Im Vergleich zum Vorjahr war der Juni allerdings kühler. Damals lagen die Temperaturen im Schnitt nochmals rund 1,5 Grad höher.

Höchste Temperaturen

Messstationen / Höchste Temperatur (in °C, Stand 17:50)

Berücksichtigte Zeitspanne der Hitliste (Schweiz, Liechtenstein) vom 30. Juni 2018, 00:00 bis um 17:50 (Dauer 17h 50min)

(dhr/sda)

Wo ist die Hitze am schönsten? In Paris, Amsterdam, London ...

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Mexiko zählt mehr als 150'000 Corona-Tote

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

In Zukunft dürfte uns die Hitze noch härter treffen!

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Keine Strafe: Klimaaktivisten wurden vor Basler Strafgericht freigesprochen

Fünf Klimaaktivistinnen und -aktivisten sind am Freitag vor dem Basler Strafgericht freigesprochen worden. Sie hatten im Sommer 2019 an einer unbewilligten Blockade des Basler UBS-Hauptsitzes teilgenommen.

Zu den Verhandlungen vor Gericht war es gekommen, weil die Beschuldigten Einsprache gegen Strafbefehle der Basler Staatsanwaltschaft mit Geldstrafen von bis zu 150 Tagessätzen zu 30 Franken erhoben hatten. Vorgeworfen wurde ihnen unter anderem Sachbeschädigung, Nötigung und Landfriedensbruch.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel