Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mit ihren «tierfreundlichen» Idiomen hat PETA den Vogel abgeschossen



Man sollte meinen, eine Tierrechts- und Tierschutzorganisation sollte sich, naja, um das Tierwohl bemühen, nicht? Um Artenschutz, gegen Tierquälerei und dergleichen, oder? Vielleicht tun das die People for the Ethical Treatment of Animals tatsächlich. Was sie aber sehr wohl auch machen, ist Stuss wie diesen hier:

Richtig gelesen! Wir sollen Redewendungen tierfreundlicher gestalten.

«Bring home the bagels.»

«Bring. Home. The. Bagels.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Bild: giphy

Laut PETA geht es darum, dass sich die Sprache mit veränderter Wahrnehmung gegenüber sozialer Gerechtigkeit im Laufe der Zeit angepasst hat.

«Man sagt schliesslich auch nicht mehr Neger.» Mmmhmm – der jahrhundertlange Kampf gegen die Unterdrückung ganzer Bevölkerungsgruppen ist also gleichzusetzen mit der Diskriminierung von Lebewesen durch Idiome, weil ... öh ... weil Tiere ja zum Glück Englisch können, gell?!!!

Das geht auf keine Kuhhaut.

Und natürlich ist es schlimmer, Tiere mit einer sprachlichen Metapher zu schaden als echte, lebende Tiere einzuschläfern, gell, PETA?

Aber vor allem hat PETA den Vogel abgeschossen mit ihren hanebüchenen Alternativvorschlägen. 

Damit macht sich PETA aber gehörig zum Affen. 

Es ist zum Mäusemelken. Unter aller Sau.

Die wollen uns einen Bären aufbinden.

Publicity beherrschen die Jungs und Mädels von PETA gut. Zwar ist die überragend grosse Mehrheit der 45'000 Kommentare, die dieser eine Tweet generiert hat, negativ, doch für Aufmerksamkeit wurde gesorgt. Auf Twitter steppt der Bär. Bloss, mit dieser Kampagne wird kein einziges Tier gerettet, kein Tierleid verhindert (genau so wie damals, als PETA versuchte, die Eggs and Bacon Bay in Tasmanien umtaufen zu lassen – auch wieder so eine idiotische Aktion).

Deshalb, lasst den Blödsinn bitte sein, PETA, und kümmert euch um das Wohl echter, lebender Tiere! Hey, selbst gestandene Veganer haben mit euch ein Hühnchen zu rupfen:

Welche deutschen Idiome könnten eurer Meinung nach tierfreundlicher gestaltet werden? Sagt sie uns!

Die Kommentarfunktion steht offen!

Das könnte dich auch interessieren:

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

153
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
153Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schubidubidubid 07.12.2018 07:28
    Highlight Highlight Nicht, dass ich das irgendwie gut fände. Aber das Argument, dass Tiere kein Englisch verstehen, ist nicht so klug. Dann dürfte ich mich ja auch lauthals über Taube (Menschen, die nicht hören. Nicht das Tier ;) ) lustig machen.
  • Pana 07.12.2018 02:10
    Highlight Highlight Peta ist katholisch.
    Play Icon
  • Zerpheros 06.12.2018 22:26
    Highlight Highlight Aus gegebenem Anlass - Buchtipp für die (Tier-)Freunde des schwarzen Humors: "Der Entenmann. Von Spatzenklöten, aussterbenden Filzläusen und nekrophilen Enten" von Kees "Kein Tier auf diesem Planeten kann sich danebenbenehmen, ohne dass ich informiert werde" Moeliker.
  • lilie 06.12.2018 21:13
    Highlight Highlight Sollte aber PETA nicht dafür sein, den Stier bei den Hörnern zu packen?

    Immerhin dürften die armen Tiere dann ja nicht mehr enthornt werden. 🤔
  • Nuance 06.12.2018 21:07
    Highlight Highlight Seid doch froh dass ihr euch wieder so richtig über die seltsamen Veganer lustig machen könnt ^^
    • Blitzmagnet 07.12.2018 10:51
      Highlight Highlight Im Gegenteil, selbst die Veganer machen sich über PETA lustig.
  • lilie 06.12.2018 19:09
    Highlight Highlight Die haben wirklich die Nuss vom Baum geschlagen.

    Da lacht ja ein Lebkuchenmann!

    Denken sie denn, sie erwischen so zwei Kirschen an einem Stiel?

    Mich kriegen jedenfalls keine zehn Mittelklassewagen dazu, mich hier zum Spargelfeld zu machen.

    Die haben doch einen Nagel? 🤨
  • neutrino 06.12.2018 17:55
    Highlight Highlight Abstrus das Ganze. Aber warum beschäftigt das euch so?!...ich esse Fleisch geniesse es und fertig. So abstruse Ideen haben doch keinen Artikel verdient - zeigt nur auf, dass sich Fleischesser permanent in die Ecke gedrängt und in Abwehrposition fühlen.
    • Corpus Delicti 08.12.2018 08:10
      Highlight Highlight Es geht in diesem Artikel nicht um den Verzehr von irgendwas, sondern um Redewendungen.
  • Sapientia et Virtus 06.12.2018 17:34
    Highlight Highlight Wette jede Summe Geld, das die Forderung in 10 Jahren zum Mainstream wird.
  • Heidi73 06.12.2018 17:25
    Highlight Highlight Wie soll ich denn jetzt bloss mein Hühnerauge nennen? 🤔
  • Citation Needed 06.12.2018 17:20
    Highlight Highlight Baroni, der Titel! ts, ts!!
  • rolf.iller 06.12.2018 16:59
    Highlight Highlight Das ist so lustig, da musste ich doch glatt einen Hasen treten.
    • Zerpheros 06.12.2018 18:58
      Highlight Highlight Ihnen ist wohl eine Laus über die Leber gelaufen ...
  • Aldobaldo 06.12.2018 16:19
    Highlight Highlight Ob man es gut oder schlecht findet, sei dahin gestellt, aber man sollte es wenigstens richtig verstehen:

    Es geht nicht darum, Tieren nicht zu schaden, indem man diese Sätze nicht mehr gebraucht. Natürlich ist das den Tieren egal.

    Es geht darum, das Verständnis der Menschen gegenüber den Tieren zu ändern. Deren Wert anerkennen in dem man eine respektvolle Sprache verwendet.

    Beim "Neger"-Beispiel ist es dasselbe: Es geht um die Beziehung zu dunkelhäutigen und nicht (nur) darum, diese nicht mehr zu beleidigen. Man sagt schliesslich auch nicht Neger, wenn keine dunkelhäutige anwesend sind.
    • OTZHsouthside¡ 06.12.2018 16:34
      Highlight Highlight first world problems..
    • Aldobaldo 06.12.2018 18:27
      Highlight Highlight @OTZH
      Nicht ganz...

      Erstens geht es nicht um unsere Probleme, sondern um die der Tiere.

      Zweitens kann man kaum von "first world problem" sprechen (angenommen es ist überhaupt möglich bei Tiere in diesem Zusammenhang zu reden), wenn Tiere derart schlecht behandelt werden, wie es vielerort der Fall ist.
    • der5913 06.12.2018 21:16
      Highlight Highlight Ja, es ist vielleicht nicht so abwegig den Rassismus für die Argumentation gegen den Speziesismus zu gebrauchen - wie es auch zuvor schon in der Tierethik gemacht wurde.
      Aber in diesem Fall ist es ein schlechtes Beispiel, da es den Tieren definitiv völlig egal ist, was für Redewendungen wir mit ihren Namen brauchen.
      Ich glaube nicht, dass das ein guter Vergleich ist und darum geht es wohl in der Kritik gegen den Beitrag der PETA
    Weitere Antworten anzeigen
  • DocShi 06.12.2018 16:12
    Highlight Highlight Der Esel traf auf das Schwein. Dieses weinte. Der Esel fragte warum. Das Schwein antwortete, das die Menschen immer seinen Namen missbrauchen würden. Wenn jemand ein Chaos anrichtet, heisst es "so ein Saustall", eine schlechte Frau nenne man "du Sau" und so weiter.
    Der Esel dachte darüber nach und sagte dann: Ja, das ist wirklich eine Schweinerei.
    • Schmirinskis 07.12.2018 09:18
      Highlight Highlight So ein dummer Esel.
  • derlange 06.12.2018 16:06
    Highlight Highlight Zum Glück haben wir keine anderen Probleme...
    Es gibt immer noch Halal-Fleisch zu kaufen in der Schweiz. Hier muss angesetzt werden!
  • El negrito clarito 06.12.2018 15:44
    Highlight Highlight Genau nach diesem post habe ich die FB Seite geunliked. Die haben noch andere komischen Idee: Katzen nicht raus lassen, usw. wenn ihr wirklich lachen wollt, googlet „dog coyote Protection vest“. 🤦‍♂️
  • Helona 06.12.2018 15:07
    Highlight Highlight Ups! Da steckt ganz heftig der Wurm drin.
  • Anded 06.12.2018 15:07
    Highlight Highlight Lieber den Härdöpfel in der Hand als den Trüffel auf dem Dach.

    Das macht den Tofu auch nicht feiss.

    Nope. Vegane Redewendungen sind für den Kompost. Damit haben die echt die Drohne abgeschossen.
  • Herren 06.12.2018 15:03
    Highlight Highlight Darf man laut PETA eigentlich noch vögeln?
    • eBart! 06.12.2018 15:41
      Highlight Highlight Wenn man gut zu vögeln ist, ja.
  • Tom Garret 06.12.2018 15:00
    Highlight Highlight Da denk ich mir nur "Dang! This Mothertrucking clean Language... Oh my Gosh! You have to be freakin kidding me!" :-D

    Auf gut Deutsch, warum was anderes sagen wenn eh jeder rafft was man eigentlich sagen will. Schei** Zensur!
  • Roland Naef 06.12.2018 14:56
    Highlight Highlight Für was steht PETA schon wieder ?

    P eople
    E at
    T asty
    A nimals

    Wird wohl ein kleines Blitzgewitter werden 🤭
    • Gähn 07.12.2018 19:05
      Highlight Highlight Wieso?
      Ich gehöre doch auch dazu, zu den Leuten die schmackhafte Tiere verzehren. 🤔😜😂
  • eBart! 06.12.2018 14:50
    Highlight Highlight Müssen wir künftig also alle gut zu Vögeln sein oder wie? 🤔
    • Zerpheros 06.12.2018 19:00
      Highlight Highlight Besser den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach ... 😂
    • Fridolin M. 07.12.2018 13:49
      Highlight Highlight Besser eine Taube im Bett, als eine Blinde auf dem Dach
  • spaccatutto 06.12.2018 14:37
    Highlight Highlight Ein durch gänzlich fehlendes oder nur äusserst gering vorhandenes visuelles Wahrnehmungsvermögen gebeuteltes Huhn findet auch mal ein Korn
    • Jemima761 06.12.2018 15:46
      Highlight Highlight Oder einen Hahn!
    • spaccatutto 06.12.2018 16:11
      Highlight Highlight besser: Federvieh. Ich will da niemandem auf die Läufe treten
    • PeterGotBirthday 06.12.2018 16:22
      Highlight Highlight sexist!
  • Pixie13 06.12.2018 14:33
    Highlight Highlight Und da fragt man sich, wieso solche Organisationen tlw. belächelt werden...
  • Fruchtzwerg 06.12.2018 14:28
    Highlight Highlight Ich bin Vegetarier (und esse meist sogar vegan) und schäme mich gerade so richtig für PETA fremd. Ich hätte da übrigens eine passende Beschreibung ohne Tierausdrücke: Nicht mehr alle Latten im Zaun.
    • öpfeli 06.12.2018 14:39
      Highlight Highlight So bleibt man im Gespräch und im Gedächtnis der Leute. Auch schlechte Werbung ist Werbung.
    • Anded 06.12.2018 14:55
      Highlight Highlight Zaun tönt aber nach eingesperrten Tieren... Wobei dann weniger Latten = mehr Freiheit. Also doch PETA-Konform.
  • Patrini 06.12.2018 14:23
    Highlight Highlight Ab jetzt hab ich kein Adlerauge mehr, sondern eine Feldstechermontur
  • ~°kvinne°~ 06.12.2018 14:23
    Highlight Highlight Da scheint PETA wohl nix anderes zu tun zu haben wenn sie für DAS Zeit haben. Da laust mich doch der Affe, äh laust mich ein Primate, äh laust mich ein Apfel, nein da liegt mir ja ein Apfel auf dem Kopf. Nein, Himmel. Was darf man noch sagen? Bin total durcheinander! Hilfe.
    Ich laus mich selbst. Ich befreie mich selbst von Dingen auf meinem Kopf. Ade. Merci.
  • Magenta 06.12.2018 14:11
    Highlight Highlight Völlig absurd und zum Lachen? Finde ich auch, aber...

    Ich bin anti "Genderwahn" und pro bessere Lesbarkeit, weil der Genus nichts mit dem biologischen Geschlecht zu tun hat. In solchen Diskussionen bekomme ich ständig zu hören, wie sehr Sprache unser Denken und Handeln beeinflusse und wie wichtig es daher sei, dass alle Geschlechter explizit genannt werden.

    Lustigerweise verfängt dieses viel vorgebrachte Argument beim PETA-Beispiel offenbar nicht. Eigentlich müssten doch jetzt all diese Leute in die Bresche springen und dafür votieren, dass man Tiere in der Sprache respektvoll behandelt...
    • Iko5566 06.12.2018 14:24
      Highlight Highlight Richtig schliesslich sind Frauen nichts anderes als Tiere....🤔
    • Magenta 06.12.2018 15:01
      Highlight Highlight @Iko: Erstens geht es bei der gendergerechten Sprache längst nicht nur um Frauen. Und zweitens: Ja, Frauen sind biologisch gesehen nichts anderes als Tiere. Genauso wie Männer auch.
    • Iko5566 06.12.2018 15:26
      Highlight Highlight liebe magenta. Vielen Dank für die Biologiestunde. Da ist mir doch grad entfallen, dass auch der Homo Sapiens ein Säugetier ist... Nur sind Frauen, wenn es darum geht durch Sprache eine Gleichbehaldlung zu erreichen halt eben nicht mit Tieren gleichzusetzen... Biologie hin oder her. Nunja...jedem sein Argumrntationskette.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pointer 06.12.2018 14:10
    Highlight Highlight Denen hat wohl ein Schwarm Vögel in die Hirne geschissen.
    • lilie 06.12.2018 19:11
      Highlight Highlight Oder sie haben eine Kopfnuss bekommen. 😁
  • häxxebäse 06.12.2018 14:08
    Highlight Highlight Aha. Die ist gut zu vögeln
  • RacKu 06.12.2018 14:00
    Highlight Highlight Gib GAS Baroni! 👍
  • Professor Chaos 06.12.2018 13:59
    Highlight Highlight Die wollen uns wohl ein Brot aufbinden.

  • Aussie 06.12.2018 13:59
    Highlight Highlight Es gibt zuviele Leute mit zuviel Zeit. Anders kann ich mir diesen Bullshit ähhh sorry Kornshit, nicht erklären.
    • lilie 06.12.2018 19:15
      Highlight Highlight Bullshit = Stoffwechselprodukte eines Bullen

      -> Gesucht: Stoffwechselprodukt einer Pflanze

      CO2? 🤔

      Nee, das ist jetzt totales Treibhausgas. 😣

  • amade.ch 06.12.2018 13:50
    Highlight Highlight Ich hätte ja gedacht, hier in den Kommentaren steppt der Bär. Aber weit gefehlt, keine Sau hier...
  • Dr. Zoidberg 06.12.2018 13:49
    Highlight Highlight ist auch nicht dümmer als genderneutrale sprache oder das umschreiben von büchern, um schlimme wörter zu tilgen.
  • Alnothur 06.12.2018 13:48
    Highlight Highlight Als ob irgendjemand PETA noch ernst nehmen würde...
  • Lew Bronstein 06.12.2018 13:42
    Highlight Highlight Ist doch immer wieder schön, wenn man sich als Mehrheit im Kollektiv selbstgerecht über Minderheiten lustig machen kann. Das fühlt man sich doch gleich wieder besser.
    • Magenta 06.12.2018 14:20
      Highlight Highlight Von welcher Minderheit sprichst Du bitte?
    • Lew Bronstein 06.12.2018 14:23
      Highlight Highlight Lies die Kommentarspalte, dann weisst Du's.
    • Magenta 06.12.2018 15:02
      Highlight Highlight Lew, ich habe die Kommentare gelesen. Trotzdem erschliesst sich mir nicht, auf welche Minderheit Du ansprichst. Anstatt einen schnippischen "Lies-doch-selber-Kommentar" zu verfassen, hättest Du ja auch einfach antworten können. ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Shelley 06.12.2018 13:38
    Highlight Highlight Man erinnere sich auch an die PETA Kampanie, bei der sie Pokemon-Spiele verbieten wollten 😂, oder die neuste Aussage, dass echte Feministinnen aus Solidarität zu den (weiblichen) Hühnern, keine Eier essen dürfen. PETA sollte uns lieber mitteilen, was sie für ein Zeug rauchen, anstatt Spendengelder so sinnlos und sinnfrei zu verrauchen
    • Bert der Geologe 06.12.2018 15:10
      Highlight Highlight Legen weibliche Feministinnen denn keine echten Eier?
    • Murmeli82 06.12.2018 21:55
      Highlight Highlight Nun ja, unbefruchtete Eier sind kein Problem, wir Frauen "schmeissen" diese ja auch monatlich weg, ich möchte die menschlichen jedoch nicht essen, bzw. erst noch raussuchen🤢

  • Albi Gabriel 06.12.2018 13:35
    Highlight Highlight Und ich dachte immer, PETA stehe für People eating tasty animals...
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 06.12.2018 13:30
    Highlight Highlight Da will Peta wieder mal zwei Fliegen mit einer Klappe streicheln.
  • Mutbürgerin 06.12.2018 13:29
    Highlight Highlight Darf ich mich noch ‚geile Sau‘ nennen lassen?
    • leu84 06.12.2018 17:02
      Highlight Highlight Gemäss PETAlisch nein. Dieses Wort ist nicht mehr verfügbar.
    • lilie 06.12.2018 18:37
      Highlight Highlight Du kannst ja eine geile Tomate sein. 😁
    • AfterEightUmViertelVorAchtEsser 07.12.2018 08:19
      Highlight Highlight lilie hör auf, ich habe schon wieder Bilder von Icordo im Kopf.
    Weitere Antworten anzeigen
  • leu84 06.12.2018 13:23
    Highlight Highlight Bagel statt Bacon? Warum kann man nicht beides haben? Bacon zwischen einem Bagel.
  • Brezel Hugger 06.12.2018 13:19
    Highlight Highlight Wir Transspeziellen (Wesen, die in der falschen Spezies geboren wurden) sind etwas empfindlich und freuen uns darüber, wenn die Berufskarnivoren ein bisschen zum Nachdenken gebracht werden.
    • Knety 06.12.2018 14:35
      Highlight Highlight Eine Brezel im Körper eines Berliners geboren?
    • lilie 07.12.2018 08:51
      Highlight Highlight @Brezel: Ich bin eine Pflanze, die im Körper eines Menschen geboren wurde, und bekämpfe den Wahn der Veganer, die Ausbeutung der Tierwelt einfach auf die Pflanzenwelt zu übertragen.
  • Blutgrätscher 06.12.2018 13:18
    Highlight Highlight "Take the flower by its thorns"
    Danke PETA, Bauchmuskeltraining ist erledigt!
    • bebby 06.12.2018 14:04
      Highlight Highlight Kein Mitleid mit den armen Pflanzen;-)
  • moimoimoi 06.12.2018 13:18
    Highlight Highlight PETA... sind das nicht diejenigen Leute, die anderen Leuten die Haustiere entführen und dann einschläfern? ich habe die noch nie verstanden...
  • 03_szust 06.12.2018 13:14
    Highlight Highlight Tchuligom aber man kann auch zu weit gehen. Peta hat vorher schon lächerliche aktionen durchgeführt, allem voran die sache mit dem affenselfie. An diesem punkt muss man sich dann doch langsam fragen ob sie sich wirklich um tiere kümmern wollen oder ob sie nur aufmetksamkeit/geld wollen...
  • roger.schmid 06.12.2018 13:13
    Highlight Highlight Don't be speciesist! ☝️


    Play Icon
  • frau_kanone 06.12.2018 13:11
    Highlight Highlight Steht es uns non-English speaking people überhaupt zu, die Vorschläge von Peta in Frage zu stellen? Viele der obengenannten Beispiele waren mir bis dato kein Begriff, so z.Bsp. "bring home the bacon" was mit "Geld verdienen" gleichzusetzen ist.

    Über die Idee an sich kann man sehr wohl diskutieren. Finde es jetzt etwas aus der Luft gegriffen, da man wichtigeres anzugehen hätte aber Publicity ist da und den Rest hat @raues Endoplasmatisches Retikulum schön zusammengefasst.
    • obi 06.12.2018 13:40
      Highlight Highlight @frau_kanone: Die Mehrheit der Tierwelt versteht Englisch. Angeblich.
    • frau_kanone 06.12.2018 14:10
      Highlight Highlight Haha :p

      Kenne die Hintergründe warum die Aktion gestartet wurde nicht. ABER vielleicht gibt es bei Peta halt wirklich Leute die sich an solchen "tierfeindlichen" Idiomen stören, weil sie davon überzeugt sind im Namen und für die Tierwelt zu sprechen.

      Mich persönlich regt ein solcher Beitrag dazu an, darüber nachzudenken, welche Stellung diese Lebewesen bei uns im sprachlichen Gebrauch haben. Damit wird ja teils auch deren Wertschätzung in der Gesellschaft widerspiegelt. Somit für mich vordergründig nichts damit zu tun ob die das nun verstehen oder nicht.
    • lilie 06.12.2018 19:19
      Highlight Highlight Bring home the bacon = die Brötchen verdienen

      Die PETA-Aktivisten leben einfach im falschen Land. 🤣
  • Genital Motors 06.12.2018 13:09
    Highlight Highlight kann man diese auch auf deutschen aufschalten? danke
    • Zat 06.12.2018 14:05
      Highlight Highlight Sie können ja mit Ihrem Nicknamen beginnen.
    • Genital Motors 06.12.2018 14:29
      Highlight Highlight genital motoren =)
  • Knety 06.12.2018 13:07
    Highlight Highlight Nicht zu vergessen, dass Ausdrücke wie „Break a leg“ äusserst aiblelistisch sind!
    Was ist mit den Menschen die keine Beine haben?
    😂🤣
    Es wird immer witziger mit derPC Sprache.
  • TanookiStormtrooper 06.12.2018 13:04
    Highlight Highlight Und Peta genau wieder in die Hände gespielt und über ihren provokanten Quatsch geschrieben.
    Die haben wohl einfach nicht mehr genug Kohle, um hübsche Nacktfotos von Promis machen zu lassen.
    Aber irgend ein Depp (sorry Baroni) der ihre Botschaft auch kostenlos verbreitet findet sich ja immer.
    • FancyFish - Stoppt Zensur! 06.12.2018 13:18
      Highlight Highlight Hier ist‘s m.M. nicht so schlimm, da, auch wenn PETA wieder in den Medien ist, praktisch (zu Recht) nur negatives mit ihnen assoziiert wird
  • Hexenkönig 06.12.2018 13:04
    Highlight Highlight Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt. Damit haben sie schon ziemlich den Vogel abgeschossen...
  • Randy Orton 06.12.2018 13:00
    Highlight Highlight Mehr als nur über das Ziel hinausgeschossen diese Vorschläge - auch wenn man darüber diskutieren kann ob Sprache auch in diesem Zusammenhang Klischees und Vorurteile transportiert und am Leben hält. Aber so dumm der PETA-Vorschlag erscheint, so dumm ist es von Baroni daraus zu implizieren, PETA kümmere sich nicht um das Tierwohl.
    • obi 06.12.2018 13:39
      Highlight Highlight @Randy Orton: Ich denke, die kümmern sich sehr wohl ums Tierwohl (wie oben geschrieben), aber Umbenennungsaktionen wie die Obige sind schlicht doof.
    • Randy Orton 06.12.2018 13:51
      Highlight Highlight Okay. Wie auch immer, ich beschäftige mich jetzt lieber mit den Rezepten von den Nonnas (oder Nonni? Funktioniert das wie bei Espresso?) von deinem anderen Artikel, danke dafür!
    • satyros 06.12.2018 14:25
      Highlight Highlight Wohl eher Nonne. Wie Pizza, Pizze.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sauäschnörrli 06.12.2018 13:00
    Highlight Highlight Naja, auch wenn ich finde Peta schiesst über das Ziel hinaus, ist es doch so dass 1. ethical treatment nicht beim nicht essen aufhört. Wir essen ja auch keine Homosexuelle oder Frauen, also sollte im Umkehrschluss an der Front ja eigentlich alles in Ordnung sein. Und 2. ist dass ganze doch in erster Linie eine PR-Aktion. Bald ist Weihnacht, die Leute sind in Spenderlaune und Peta hat uns erfolgreich in Erinnerung gerufen, dass es sie gibt.
    • Hierundjetzt 06.12.2018 13:16
      Highlight Highlight Deine These bedingt aber, dass ein Kalb auf der gleichen Entwicklungsstufe wie Du stehst.

      Kann ja sein, dass man das so wahrnimmt. Aber dann würde ich Dir rasch externe Hilfe empfehlen.
    • Sauäschnörrli 06.12.2018 13:35
      Highlight Highlight Danke für die fundierte Einschätzung, werde ich sofort tun. Du solltest es dafür in Zukunft unterlassen, dich über die steigenden Gesundheitskosten zu beschweren. Alternativ könntest du dir aber auch einfach solche „Tipps“ sparen.
  • ThomasHiller 06.12.2018 12:57
    Highlight Highlight Das Problem ist eher, daß diese Leute genau daran glauben und genau das für den EINZIGEN richtigen Weg halten.
    Das ist etwa auf dem Niveau der Fake-News-Gläubigen, gesunder Menschenverstand gilt halt nichts mehr...

    Genau diese Punkte machen mir Angst, ist eigentlich egal, ob von Links, Rechts oder Vegan.
    • häxxebäse 06.12.2018 15:39
      Highlight Highlight Tja sind ja alle stolz aus der kirche ausgetreten um dann einer neuen 'religion' beizutreten.......... offensichtlich steht die menschheit auf fanatismus...
  • fant 06.12.2018 12:56
    • ThomasHiller 06.12.2018 16:07
      Highlight Highlight Ich sach mal so: Manch' ein(e) PETA-Aktivist(in) sollte aufhören, die Drogen zu nehmen, die er/sie nimmt...
  • meine senf 06.12.2018 12:55
    Highlight Highlight Ein sattes Pferd zu überfüttern ("feed a fed horse") dürfte für das Tierwohl schädlicher sein als ein totes Pferd zu schlagen.
  • Mr. Riös 06.12.2018 12:54
    Highlight Highlight Bei so einem Artikel wird ja der Brokkoli in der Pfanne verrückt. Das ist unter aller Tanne. Wie kann man sich so etwas nur erlauben?
  • Closchli 06.12.2018 12:53
    Highlight Highlight Statt "Mich laust der🐒 " könnte man vlt. sagen: "mein urururururururururururururururururururur-Ahne beglückt mich mit einer hygienischer Entfernung von körperfremden Symbiose-Partner die nicht meiner Gattung zugehörig sind 🤔🐵
    • Midnight 06.12.2018 13:08
      Highlight Highlight Grossartig! 😂👍
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 06.12.2018 12:52
    Highlight Highlight BIn jetzt doch ein bisschen überrascht.
    Die selben Argumentationsmuster die PETA vorbringt und hier auch von watson lächerlicht gemacht werden, werden auch von Aktivisten eingefordert, wenn es eine Gender- oder Rassismus-sensble Sprache geht.
    Und die Gegenarguemnte von watons sind auch die gleichen, die man ihr im Forum immer.
    Oder als kleiner Denkanstoss: Aus der Sicht von Peta ist "beat a dead horse" gleich wie aus der Sicht der Juso die Gegenfrage auf eine Bitte "bin i din Neger?"
    Jetzt versucht mal, das eine zu kritisieren, und gleichzeitig das andere ernst zu nehmen...
    • Hierundjetzt 06.12.2018 13:13
      Highlight Highlight Nur ist ein „Neger“ keine Kuh. Der Afrikaner hat gegenüber einemFrosch sicher 1’000x mehr Intelligenz.

      Deine Intention Tiere mit Menschen auf die gleiche Stufe zu stellen ist 100% Peta.

      Als ob ein Delfin ein Auto bauen kann oder ein Aff einen Server programmiert.

      Hört doch auf Tiere zu vermenschlichen
    • Borki 06.12.2018 13:19
      Highlight Highlight Deine Argumentation verfängt, WENN man ein Tier als dem Menschen zu 100% gleichwertig betrachtet. Das tut gottlob nur eine aus meiner Sicht verrückte, sehr kleine Minderheit.

      Ausserdem benutze ich persönlich offentlich eine einigermassen korekte Sprache, um niemand (der mich ja versteht) zu verletzen und damit mich fremde Leute nicht falsch einordnen. Wird beim Tier ziemlich schwierig...
    • swisskiss 06.12.2018 13:20
      Highlight Highlight raues Endoplasmatisches Retikulum: Wieso sollte der überbordende Anspruch an political corectness in der Sprache nicht überall derselben Lächerlichkeit unterliegen?

      Wieso sollte man das Eine Ernst nehmen und das Andere lächerlich machen?

      Entweder ist man in der Lage kontextbasiert einen Vergleich zu benutzen und das Fehlen jedweder Diskriminierung zu erkennen oder hat den Anspruch über Sprache das Denken anderer Menschen beeinflussen zu wollen.( Was grundsätzlich bedenklich und unwirksam ist.)

      Mir vorschreiben zu wollen, was und wie ich zu denken habe, bezeichne ich als faschistoid.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bynaus @final-frontier.ch 06.12.2018 12:51
    Highlight Highlight Joa, schon etwas extrem (im Sinn von "weit von den Sorgen und der Alltagsrealität des durchschnittlichen Twitter-Users entfernt"), aber deswegen muss man nicht gleich hyperventilieren. Wozu das Drama? Muss man wirklich alle, die mit guten Absichten etwas neues ausprobieren wollen, mit beissendem Spott auf den Mainstream zurückprügeln?
    • olga 06.12.2018 13:09
      Highlight Highlight Baroni schon.
    • obi 06.12.2018 13:37
      Highlight Highlight @Bynaus @final-frontier.ch: Wenn's so doof ist wie die tierfrendlichen Idiome dann schon, ja :-)
  • hueberstoebler 06.12.2018 12:50
    Highlight Highlight das kommt davon, bedingungslose grundeinkommen und dergleichen zu setzen. dann wird den leuten langweilig und die denken sich dann solchen schrott aus.
  • Lörrlee 06.12.2018 12:46
    Highlight Highlight Ich mag Bagels mit Speck:
    Bring home the Bacon-Bagels!
  • Lörrlee 06.12.2018 12:46
    Highlight Highlight Der Titel geht ja gar nicht!
    Das muss heissen:
    "Mit ihren «tierfreundlichen» Idiomen hat PETA den Vogel mit der Waffel gefüttert"
  • Roterriese 06.12.2018 12:43
    Highlight Highlight Ähnlicher Stuss ist übrigens die elende Genderdiskussion in der Deutschen Sprache..
    • Lew Bronstein 06.12.2018 13:50
      Highlight Highlight Ja, ja, für die Rechten gibts nur Männer und die herrschen über Frauen und Tiere (und sonstige Minderwertige). Das war schon immer so und so soll es auch für immer bleiben. Wo kämen wir da sonst hin?
    • obi 06.12.2018 13:56
      Highlight Highlight @Roterriese: The last time I checked geht es bei der Genderdiskussion in der Sprache nicht um Tiere, oder?
    • Magenta 06.12.2018 14:20
      Highlight Highlight @Lew: Ich bin weder rechts, noch bin ich ein Mann. Und dennoch teile ich Roterrieses Meinung zu 100 %. Ich jedenfalls habe mich immer in erster Linie als Mensch verstanden, dann als Schüler, als Kunde, als Teilnehmer etc. Dass ich zufälligerweise auch noch eine Frau bin, tut doch überhaupt nichts zur Sache. Ich habe mich durch Sprache noch nie in irgend einer Form diskriminiert gefühlt. Für mich ist beides lächerlich: Irgenwelche Sternchen, Underlines und Bindestrichlein, die unsere Texte bis zur Unkenntlichkeit zerstümmeln, und PETAs neuster "PR-Wurf".
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruno S. 88 06.12.2018 12:42
    Highlight Highlight Sie erweisen dem Tierschutz mit solchen Aktionen einen Bärendiest...oh ich meine einen Blumendienst!
  • olmabrotwurschtmitbürli #käluscht 06.12.2018 12:41
    Highlight Highlight Wann war eine PETA-Kampagne erfolgreich?

    Wenn Herr Baroni einen Artikel darüber schreibt 😜
  • Bruno S. 88 06.12.2018 12:41
    Highlight Highlight Sie ziehen den Tierschutz nur noch ins lächerliche!
    PETA richtet mehr Schaden an als alles andere!
  • Qui-Gon 06.12.2018 12:40
    Highlight Highlight Gender... für Tiere.
  • obi 06.12.2018 12:39
    Highlight Highlight Und getriggerte Veganer/Karnivoren in 3 - 2 - 1 ...


    (oh und vielleicht den empörten PETA-Verantwortlichen aus Deutschland - ja das wärs doch)
    • Alex_Steiner 06.12.2018 12:53
      Highlight Highlight Sprache ist wichtig. Wenn ein Journalist das nicht einsieht...

      "Ich meine, wenn wir eins aus der Frauenbewegung gelernt haben, dann isses doch, dass sich Unterdrückungsmuster schon in der Sprache manifestieren!"
      - Das Känguru
    • Silly_Carpet 06.12.2018 13:04
      Highlight Highlight Ich stimme dem Herrn Steiner zu. Nicht nur beeinflusst Kultur die Sprache, auch die Sprache beeinflusst umgekehrt die Kultur. Ob die Tiere den Menschen verstehen spielt eigentlich keine Rolle.
    • Toerpe Zwerg 06.12.2018 13:06
      Highlight Highlight Sie meinen aus dem Frauenbewegung?
    Weitere Antworten anzeigen

Wau! Ikea lässt Strassenhunde rein – damit sie vor einem Sturm flüchten können

Buchstäblich ein Hundewetter erlebten die Sizilianer kürzlich in Catania. Ein schwerer Sturm trieb selbst die widerstandsfähigen Vierbeiner an ihre Grenzen, so dass sie von ihren Herrchen und Frauchen in Sicherheit gebracht werden mussten. Aber: In Catania gibt es Strassenhunde, viele Strassenhunde! 

Wo sollen die denn hin, wenn es stürmt? Die Mitarbeitenden des örtlichen Ikeas zeigten Herz! Kurzerhand liessen sie die Streuner in den Laden. 

Die Rettungsaktion begeisterte viele Kunden. …

Artikel lesen
Link to Article