Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Washington Capitals left wing Alex Ovechkin (8), of Russia, celebrates his goal during the first period of a NHL hockey game against the Montreal Canadiens, Saturday, Oct. 7, 2017, in Washington. This was Ovechkn's second goal of the game.(AP Photo/Nick Wass)

Alex Owetschkin trifft und trifft und trifft. Bild: AP/FR67404 AP

Alex Owetschkin – die russische Tormaschine läuft wieder rund

Mit sieben Toren aus den ersten drei Spielen ist Alex Owetschkin bereits wieder der beste Torschütze der Liga. Der Russe lässt im fortgeschrittenen Sportleralter seine Kritiker verstummen. 



Zweifler und Kritiker hatte Alexander Owetschkin immer. Menschen, die in Frage stellten, ob er in entscheidenden Momenten in der Lage ist, sein Team mitzureissen. Schliesslich hat er es in seiner ganzen Karriere mit den Washington Capitals noch nie über den Konferenz-Halbfinal hinaus geschafft.

Washington Capitals left wing Alex Ovechkin (8) celebrates his third goal of the game as Ottawa Senators center Jean-Gabriel Pageau (44) skates behind  during the third period of an NHL hockey game in Ottawa, Ontario, Thursday, Oct. 5, 2017. (Adrian Wyld/The Canadian Press via AP)

Führt «Ovi» die Capitals diese Saison zum Erfolg? Bild: AP/The Canadian Press

Vor der aktuellen NHL-Saison waren die kritischen Stimmen so laut wie noch selten. Vergangene Spielzeit erzielte der Russe «nur» 33 Tore – so wenige wie seit 2011 nicht mehr. Und jünger wird der mittlerweile 32-Jährige auch nicht. Gewisse Zweifel waren berechtigt: Kann Owetschkin die Capitals als Leader nochmals mitreissen? 

Die Antwort hat der 32-Jährige bereits in den ersten drei Saisonspielen gegeben. Er kann. Und wie! Owetschkin eröffnete die Saison mit einem Hattrick gegen die Ottawa Senators. 

abspielen

Owetschkins Hattrick gegen Ottawa. Video: YouTube/SPORTSNET

Und weil «Ovi» halt eben «Ovi» ist, liess er im zweiten Saisonspiel gegen die Montreal Canadiens vier weitere Tore folgen. Sieben Tore aus mittlerweile drei Spielen – was für ein Traumstart!

abspielen

Owetschkins zweiter Hattrick der Saison gegen Montreal. Video: YouTube/SPORTSNET

Nun wird Owetschkin seine unglaubliche Quote von 2,33 Toren pro Spiel und die Schusseffizienz von 38,9 Prozent natürlich nicht halten können. Aber die Capitals-Fans haben dennoch Grund zum Optimismus. Denn im Vergleich zur letzten Saison schiesst der Russe wieder oft aufs Tor. Aktuell sind es sechs Schüsse auf den gegnerischen Kasten pro Spiel.

Vergangene Saison kam Owetschkin auf durchschnittlich 3,8 Schüsse aufs Tor pro Partie. Erst zum zweiten Mal in seiner Karriere führte er diese Statistik am Ende der Regular Season nicht an. Sein Karriere-Durchschnitt liegt bei 4,93 Schüssen pro Spiel. Bringt er diesen Wert auch in der aktuellen Saison wieder hin und hält auch seinen Karriere-Durchschnitt bei der Schusseffizienz (12,3 Prozent), dann knackt er in dieser Spielzeit wieder die magische Marke von 50 Toren. 

Owetschkins bisherige NHL-Saisons

05/06: 81 Spiele, 106 Punkte (52 Tore, 54 Assists)
06/07: 82 Spiele, 92 Punkte (46 Tore, 46 Assists)
07/08: 82 Spiele, 112 Punkte (65 Tore, 47 Assists)
08/09: 79 Spiele, 110 Punkte (56 Tore, 54 Assists)
09/10: 72 Spiele, 109 Punkte (50 Tore, 59 Assists)
10/11: 79 Spiele, 85 Punkte (32 Tore, 53 Assists)
11/12: 78 Spiele, 65 Punkte (38 Tore, 27 Assists)
12/13: 48 Spiele (Lockout), 56 Punkte (32 Tore, 24 Assists)
13/14: 78 Spiele, 79 Punkte (51 Tore, 28 Assists)
14/15: 81 Spiele, 81 Punkte (53 Tore, 28 Assists)
15/16: 79 Spiele, 71 Punkte (50 Tore, 21 Assists)
16/17: 82 Spiele, 69 Punkte (33 Tore, 36 Assists)

Und wer weiss, vielleicht reicht es diese Saison auch in den Playoffs endlich zum gewünschten Erfolg.

Umfrage

Knackt Owetschkin diese Saison die 50-Tore-Marke?

  • Abstimmen

409 Votes zu: Knackt Owetschkin diese Saison die 50-Tore-Marke?

  • 88%Ja, er ist noch gut genug.
  • 5%Nein, er ist zu alt.
  • 7%Ich will nur das Resultat sehen.

So sieht es aus, wenn NLA-Teams Frauen anflirten

abspielen

Video: watson

Die Schweizer in der NHL und AHL 2017/18

Eishockey Saison 2017/18

«Ad-Meier-able» – Timo Meier hat jetzt mehr Tore erzielt als Sidney Crosby

Link zum Artikel

«Wo die wilden Spielerhändler schaffen» – Zug auf dem Weg zur Nummer 1 im Land

Link zum Artikel

Den Kopf durchlüften – HCD-Captain Andres Ambühl hofft in der Nati auf belebende Impulse

Link zum Artikel

So gut sind die 17 neuen Ausländer der National-League-Klubs

Link zum Artikel

#adventshockey – wen ausser Tanne Richard und Zimti Pestoni kennst du noch?

Link zum Artikel

27 «grandiose» Weihnachts-Geschenke aus den Fan-Shops der Schweizer Klubs

Link zum Artikel

Biel-Manager Daniel Villard: «Unser Budget ist zu klein, um immer Titelkandidat zu sein»

Link zum Artikel

Niklas Schlegel, der neue Marco Bührer

Link zum Artikel

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Link zum Artikel

«Es war kein finanzieller Entscheid» – Grégory Hofmann erklärt seinen Wechsel zum EV Zug

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Tan Long 10.10.2017 20:40
    Highlight Highlight mal langsam. dass die grosse 8 tore schiessen kann, wissen wir bereits. kann er aber eishockey spielen? genügend hinweise daraufhin hat er noch nicht erbracht. das wissen auch alle die das spiel kennen.
    • chnobli1896 10.10.2017 21:51
      Highlight Highlight naja, wenn er seine tore macht wird der trainer schon zufrieden sein ;-)

Ist Gilles Senn am Ende doch die Lösung für das HCD-Torhüterproblem?

Der sanfte, scheue Riese Gilles Senn hat den HC Davos zum Sieg über Nürnberg (3:2) gehext. Gut möglich, dass er auch nächste Saison für den HCD im Kasten steht.

Eigentlich war klar: Gilles Senn (22) wird den HCD Ende Saison verlassen und sein Glück in Nordamerika versuchen. Die New Jersey Devils haben 2017 im NHL-Draft nicht nur Nico Hischier zur Nummer 1 gemacht. Als Nummer 129 haben sie auch Gilles Senn gezogen.

Ja, inoffiziell (aber nur inoffiziell) gilt: Arno Del Curto hat Gilles Senn bereits vor dem Start dieser Saison das Vertrauen entzogen und ihm den schwedischen «Lotter-Riesen» Anders Lindbäck (198 cm) vor die Nase gesetzt, weil der …

Artikel lesen
Link zum Artikel