Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Swiss League, Playoff-Viertelfinal, 5. Runde

Ajoie – Thurgau 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 1:0) n.V.

Langenthal – Kloten 4:1 (2:0,0:0,2:1)

Langenthals Brent Kelly feiert den NLB Meistertitel, nach dem siebten Playoff-Finalspiel der National League B zwischen dem SC Langenthal und dem SC Rapperswil-Jona Lakers, am Dienstag, 4. April 2017, in der Eishalle Schoren in Langenthal. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Bild: KEYSTONE

Ein Tag nach dem Trainerwechsel ist für Kloten die Saison zu Ende



Langenthal – Kloten 4:1

Der Trainerwechsel beim EHC Kloten bleibt ohne Wirkung. Die Zürcher verlieren in Langenthal das fünfte Spiel der Viertelfinalserie mit 1:4 und scheiden in den Playoffs der Swiss League aus.

Nach dem 0:6-Heimdebakel am Freitag zogen die Klotener Verantwortlichen die Konsequenzen und ersetzten Rötheli durch ein neues Führungstrio. Doch auch mit Sportchef Felix Hollenstein, Assistenztrainer Waltteri Immonen und Medienchef und Teammanager Beat Equilino an der Bande schaffte Kloten in Langenthal den Turnaround nicht.

Wie am Samstag in Spiel 4, als es bereits zur ersten Drittelspause 5:0 für Langenthal hiess, erlitten die Gäste im Oberaargau einen Kaltstart. Nach nur 38 Sekunden geriet Kloten nach einem Eigentor von Goalie Andrin Seifert in Rückstand. Nach 73 Sekunden erhöhte der Kanadier Pascal Pelletier für Langenthal auf 2:0. Danach wussten sich die Klotener zwar zu steigern, das frühe Playoff-Out war trotz Chancenplus aber nicht mehr Abzuwenden.

Defensiv anfällig, offensiv harmlos

Deshalb muss der einst stolze EHC Kloten 312 Tage nach dem Abstieg aus der National League erneut über die Bücher. Auf dem Papier stellten die Zürcher zwar das beste Team der Swiss League, sie müssen sich jedoch den Vorwurf gefallen lassen, in der entscheidenden Phase der Meisterschaft nicht bereit gewesen zu sein.

Seit dem Jahreswechsel zeigte Klotens Formkurve stark nach unten. In der Defensive fehlte die Stabilität, und auch im Offensivspiel liess der fünffache Schweizer Meister zuletzt einiges vermissen. Mit nur fünf Toren in fünf Playoff-Partien ist ein Weiterkommen utopisch. Das 1:3 von Dominik Egli am Sonntag gut drei Minuten vor Schluss war in der Serie gegen Langenthal im 24. Anlauf das einzige Powerplaytor. Von den Ausländern traf in den Playoffs keiner.

Langenthal verlor zwar das erste Spiel der Serie, liess sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und trat trotz dem Ausfall von Topstürmer Stefan Tschannen als geschlossene Einheit auf.

Ajoie – Thurgau 3:2

In den Halbfinals treffen die Oberaargauer nun entweder auf Qualifikationssieger La Chaux-de-Fonds oder auf Olten (3.). Dies hängt davon ab, wer sich in der letzten Viertelfinalserie zwischen Ajoie (2.) und Thurgau (7.) durchsetzt. Ajoie mühte sich am Sonntag nach einem 1:2-Rückstand zu einem 3:2-Heimsieg nach Verlängerung und führt in der Serie mit 3:2.

Telegramme

Langenthal - Kloten 4:1 (2:0, 0:0, 2:1)
2894 Zuschauer. - SR Mollard/Fluri, Kehrli/Ambrosetti.
Tore: 1. (0:38) Pienitz 1:0. 2. (1:13) Pelletier (Sterchi) 2:0. 48. Kummer 3:0. 57. Egli (Kellenberger/Ausschluss Gerber) 3:1 (ohne Goalie). 59. Andersons 4:1 (ins leere Tor.
Strafen: 8mal 2 Minuten gegen Langenthal, 9mal 2 Minuten gegen Kloten.

Ajoie - Thurgau 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 1:0) n.V.
2369 Zuschauer. - SR Borga/Gäumann, Huguet/Betschart.
Tore: 14. Frei (Moser) 0:1. 35. Joggi (Devos) 1:1. 51. (50:34) El Assaoui (Loosli, Arnold) 1:2. 51. (50:56) Devos (Schmutz) 2:2. 63. Joggi (Wüst) 3:2.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ajoie, 5mal 2 Minuten gegen die Thurgau. (sda/bal)

Alle Schweizer Eishockey-Meister seit Einführung der Playoffs 1985/86

Eishockey-Saison 2018/19

Langnau: Der Hockey-Himmel die Limite und der Playoff-Final das Ziel? Ja, warum nicht?

Link zum Artikel

So muss Playoff! Danke den Hobby-Spielern für diese Hitchcock-Serie

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Sunrise kauft UPC – und am Ende zahlen die Sport-Fans die Zeche

Link zum Artikel

Diese 4 Stärken machen die Tampa Bay Lightning zum besten Team der NHL

Link zum Artikel

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»

Link zum Artikel

Niklas Schlegel, der neue Marco Bührer

Link zum Artikel

«Wo die wilden Spielerhändler schaffen» – Zug auf dem Weg zur Nummer 1 im Land

Link zum Artikel

Biel-Manager Daniel Villard: «Unser Budget ist zu klein, um immer Titelkandidat zu sein»

Link zum Artikel

«Es war kein finanzieller Entscheid» – Grégory Hofmann erklärt seinen Wechsel zum EV Zug

Link zum Artikel

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 04.03.2019 12:36
    Highlight Highlight Das Spielepotential vom EHC Kloten wäre A klassig, was man von der Teamführung nicht behaupten kann.
  • Chloote 04.03.2019 07:24
    Highlight Highlight So nun ist Tatsache was viele nicht wahrhaben wollten. Für den EHC Kloten mit dem angeblich besten Kader auf dem Papier ist nach dem 1/4 Final schon Schluss! Dieses frühe Ausscheiden ist in meinen Augen, keine Sensation. Weil wenn man die ganze Spielzeit anschaut, war Kloten in keiner Phase ein Aufstiegsteam auf biegen und brechen. In den Zeitungen wurde Kloten trotz allem immer wieder als Aufstiegsfavorit betitelt. Nur realistischerweise war dies zu keinem Zeitpunkt der Fall. Der EHC Kloten 2019 ist schon länger nicht mehr dass wovon viele noch immer träumen... eine Meistermannschaft!!!
  • ZSC_1930 04.03.2019 00:08
    Highlight Highlight Ohje, ob es jemals wieder ein Zürcher Derby in der Nati A geben wird? Schade was aus dem EHC geworden ist, die Derbys habe ich diese Saison echt vermisst😕
    • Nummelin 04.03.2019 11:33
      Highlight Highlight Ne wahrscheinlich nicht, aber vielleicht steigt ja der ZSC irgendwann ab ;-)
    • ZSC_1930 04.03.2019 16:51
      Highlight Highlight Wer weiss😂🙄
  • Bruno Wüthrich 03.03.2019 22:53
    Highlight Highlight Die Experten irren sich bezüglich des Kaders des EHC Kloten gewaltig. Nur geben sie dies auch heute noch nicht zu und halten daran fest, dass die Flieger auf dem Papier das beste Kader der Swiss Ligue hätten.
    Man subtrahiere mal die Abgänge nach dem Abstieg und addiere die Zuzüge, und erinnere sich, dass Kloten in der Saison 17/18 das mit Abstand schlechteste Team der obersten Spielklasse war. Es kann deshalb gar nicht sein, dass die Ausgabe 18/19 für die Spitze der zweithöchsten Liga gut genug ist.

    Ausser einem kurzen Zwischenhoch in der Saisonmitte hatte die Mannschaft nichts zu bieten.
  • dechloisu 03.03.2019 22:36
    Highlight Highlight Gute Serie von Langenthal, was soll man sagen.
    Verdient weiter.

    Die Klotner Führung hat sich hoffentlich Notizen gemacht was man ändern muss.
    • Der müde Joe 04.03.2019 10:13
      Highlight Highlight Notiz der Klotner Führung:

      1. Die Führung bis und mit Sportchef auswechseln...

      2. Hoffen dass die Nachfolger mehr Ahnung haben als wir...
  • Buttercup Bumbersplat 03.03.2019 22:22
    Highlight Highlight Wie funktioniert im Eishockey ein Eigentor? 🤔
  • Paia87 03.03.2019 22:21
    Highlight Highlight Ich frage mich noch heute wo den auf dem Papier die Spieler sind, welche angeblich Kloten zum besten Team machen. Ich fragte mich schon vor der Saison warum alle Kloten so weit vorne sehen?! 🤷🏼‍♂️
    • bullygoal45 03.03.2019 23:13
      Highlight Highlight -Ganz (normal ca. 1 Punkt pro Spiel)
      -die ganzen Kumpels aus dem A? Normalerweise kann man die Punkte verdoppeln im B
      -Seydoux hatte im B auch 1P pro Spiel gemacht

      Fügli ist der einzige der Punktemässig lieferte was er immer gemacht hat.

      Auf deine Frage: Wir sehen Kloten so weit vorne weil sie viel mehr verdienen als alle anderen. Spieler werden nach Leistung bezahlt (nicht zu verwechseln mit Punkten). Da müsste einfach mehr Kampf kommen, ganz einfach. Ein SCL mit ihrem krassen Betonhockey muss man zermürben. Sonst kommt es so raus wies jetzt ist!
    • Paia87 04.03.2019 12:08
      Highlight Highlight Naja... Wenn man die Krankenakte von Ganz kennt, hätte man gewusst das er wohl nicht mehr an seine besten Offensivleistungen herankommt, dasselbe mit Seydoux. Dieser war zwar Punktemässig in der SL bis auf diese Saison immer im Soll, Licht und Schatten waren aber nah beieinander.
      Back? Dessen Zenit ist wohl schon länger überschritten und mit Monnet machte man den Fehler, dass man einen alternden NL Spieler hatte, der meinte locker durch die SL zu kufen. Dazu kam der Fehler, nur mit einem ausländischen Feldspieler zu starten, welcher wohlgemerkt schon früher bei Martigny keine dominierende...
    • Paia87 04.03.2019 12:12
      Highlight Highlight ....einnehmen konnte. Dazu kamen etliche Ergänzungsspieler wie zum Beispiel ein Adrian Brunner. Wie gesagt, ich konnte von Beginn weg nicht sehen wo auf dem Papier hier die grosse Klasse ist. Erst während der Saison mit Jokinen und VanPottelberghe wurde es besser, aber diese Beiden kaschierten wohl etliche Fehler der restlichen Spieler wie man nun sieht. Die Mischung im Team stimmte einfach nicht, es gab nur alte oder sehr junge Spieler, aber fast keine im vermeintlich besten Hockeyalter (25-30)
  • bullygoal45 03.03.2019 22:09
    Highlight Highlight Ich hatte seit Jokinen das ganze Jahr ein wenig Schiss auf die Ligaquali gegen Kloten! (Wenn es denn geklappt hätte..)

    Jetzt weiss ich gar nicht wer ich mir jetzt wünschen würde. Ich habe sonst alle Clubs gern vom B 🤝😃
    • Dreitannen1934 03.03.2019 22:21
      Highlight Highlight Ligaquali also bereits fix eingeplant? Das nenn ich Optimismus😉
    • ta0qifsa0 03.03.2019 23:05
      Highlight Highlight Aber nicht gegen die Dreitannenstädter 😉
    • bullygoal45 03.03.2019 23:06
      Highlight Highlight Ich nenn das Realismus 😉 Wir konnten ausser im Cup Davos nie schlagen diese Saison. Sie sind auf allen Positionen (ausser vielleicht Verteidigung) besser besetzt, haben Heimvorteil.

      Wenns klappt gerne, jedoch würde ich mich schon freuen alte Freunde aus dem B im Lido zu begrüssen 😉
  • ralck 03.03.2019 22:02
    Highlight Highlight Dieses Spiel dauerte 1 Minute und 13 Sekunden.
  • DäTopscorer 03.03.2019 21:52
    Highlight Highlight Kloten ist in der Swiss League angekommen 👍😅
  • Gigi,Gigi 03.03.2019 21:50
    Highlight Highlight Das heisst für Kloten, mindestens 2, 3 Jahre bis zu einem allfälligen Aufstieg, wenn überhaupt!
  • Blitzableiter 03.03.2019 21:46
    Highlight Highlight Sackstark Langenthal! 😎
  • Hitman 47 03.03.2019 21:44
    Highlight Highlight Vielen Dank an Langenthal! Man würde in Kloten wohl besser den Vorstand in die Wüste schicken! Wer solche Massnahmen zieht dem ist definitiv nicht mehr zu helfen. Somit ist es auch besser wenn Kloten NLB bleibt.
  • XAALLAAX 03.03.2019 21:42
    Highlight Highlight Erstmal Gratulation an Langenthal. - Hochverdient eine Runde weiter.

    Bin gespannt wie das bis zum Titel weitergeht und insbesondere wie Langenthal gegen ein (besser) organisiertes und mit Selbstvertrauen ausgestattetes Team aussieht.

    Wüthrich überragend! Vielleicht erhält er ja schon nächste Saison einige NLA-Spiele.

    PP: SCL Über 20%, EHCK Unter 4%
    Punkte Ausländer: SCL 12, EHCK 0

    Score Effect in den letzten beiden Spielen:
    Torschüsse 83:47 pro EHCK
    Tore 10:1 pro SCL

    Mit der neuen Saison wird neue Hoffnung einkehren. Hoffe Sierre steigt noch auf.
    Für immer Vorwärts Chloote! 🔵⚪️🔴
  • #schwizer12 03.03.2019 21:31
    Highlight Highlight Da macht sich doch bei mir glatt so etwas wie Schadenfreude bemerkbar... Söihäfeli Söidecheli Vetterliwirtschaft soll nicht belohnt werden... Bravo Langenthal!!!
  • miarkei 03.03.2019 21:17
    Highlight Highlight Karma :)

Nun ist es offiziell: Langenthal kann nicht in die höchste Liga aufsteigen

Liga-Direktor Denis Vaucher bestätigt, was bisher krampfhaft geheim gehalten worden ist: Wird der SC Langenthal Meister, kann er nicht aufsteigen und die Rapperswil-Jona Lakers bzw. Davos sind gerettet.

Auf die Frage, ob der SC Langenthal in seinem Kultstadion «Schoren» in der NL spielen dürfte, sagt Liga-Direktor Denis Vaucher klipp und klar: «Nein, der Schoren erfüllt die Anforderungen an ein Stadion in der höchsten Liga nicht und kann auch mit infrastrukturellen Anpassungen in der Sommerpause 2019 nicht National-League-tauglich gemacht werden.»

Päng! Das ist Klartext in der reinsten Form. Endlich wissen wir: das Thema Aufstieg ist für Langenthal ganz offiziell vom Tisch.

Da bleibt die Frage: …

Artikel lesen
Link zum Artikel