Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
New Jersey Devils defenseman Will Butcher (8) celebrates his goal with center Nico Hischier (13), of Switzerland, during the first period of an NHL preseason hockey game against the Washington Capitals, Wednesday, Sept. 27, 2017, in Washington. (AP Photo/Nick Wass)

Nico Hischier (links) freut sich mit Verteidiger Will Butcher über einen Treffer. Bild: AP/FR67404 AP

Mehr als nur Tore und Assists – so gut war Nico Hischiers Saisonvorbereitung wirklich

Die Saisonvorbereitung der New Jersey Devils ist vorbei. Bis zum ersten Ernstkampf am 7. Oktober bestreitet das Team von Nico Hischier keine Testspiele mehr. Zeit, um erstmals Bilanz über die Leistungen des Schweizers zu ziehen. 



Nico Hischier beeindruckt bei den New Jersey Devils weiterhin. In seinem vierten Vorbereitungsspiel schoss er bereits sein viertes Tor. Dazu kamen noch zwei Assists. Damit schliesst der 18-Jährige die «Preseason» mit sieben Punkten aus vier Spielen ab – eine unglaublich starke Leistung.

Bild

quelle: fox sports, grafik: watson

Einige Werte, wie beispielsweise jener von einem Tor pro Spiel oder die Schusseffizienz von 40 Prozent, wird Hischier nie so halten können. Normal ist eine Schusseffizienz von rund zehn Prozent. Aber es sind dennoch sehr gute Zeichen.

Bevor wir aber Hischiers Leistung im Detail analysieren, geniessen wir doch nochmals alle Skorerpunkte Hischiers im Video:

abspielen

Sein erstes Tor für ein NHL-Team: Hischier schiesst gegen Washington das 4:1. Video: streamable

abspielen

Das zweite Tor gelingt gegen die Montreal Canadiens. Video: streamable

abspielen

Gegen die Ottawa Senators gibt es das dritte Tor im dritten Spiel. Video: streamable

Im selben Spiel gelingt dem Rookie auch noch ein Assist.

abspielen

Aus dem Handgelenk erzielt Hischier seinen vierten Preseason-Treffer. Video: streamable

Assist Nummer 2.

Assist Nummer 3.

Schön, nicht wahr?

Aber Nico Hischier wird den Devils noch viel mehr bringen, als nur Tore. Das zeigt ein Blick in die Welt der «Advanced Stats», der erweiterten Statistiken. Natürlich sind vier Spiele – beziehungsweise drei, denn jenes gegen Ottawa wurde statistisch nicht erfasst – ein zu kleiner Datensatz, um allgemein gültige Schlüsse zu ziehen. Aber erste Trends lassen sich schon erkennen.

Bullys

Zugegeben, die Erfolgsquote bei den Bullys fällt noch nicht unter die Kategorie der «Advanced Stats». Dennoch hat sich Hischier in dieser Kategorie schon gesteigert. Verlor er in seinem ersten Testspiel noch 70 Prozent aller Anspiele, gewann er im zweiten Spiel bereits die Hälfte. Im letzten Spiel der Vorbereitung gegen Washington betrug seine Erfolgsquote schon 56 Prozent.

Diese Schweizer spielen diese Saison in Nordamerika

Puckbesitz (Corsi)

Wenn ein Team mehr aufs Tor schiesst als der Gegner, befindet es sich mehr in der gegnerischen Zone. Wenn ein Team sich mehrheitlich in der gegnerischen Zone befindet, sind die Chancen, Tore zu kassieren geringer. Dieses einfache Prinzip steht hinter der Puckbesitz-Statistik Corsi. Corsi misst alle Schüsse aufs Tor – egal ob diese vom Goalie gehalten werden, neben das Tor gehen oder geblockt werden. «Corsi For» misst alle Schüsse, die ein Team abgegeben hat, «Corsi Against» misst alle gegnerischen Schüsse. Die Differenz ergibt die Corsi-For-Percentage (CF%).

Du verstehst Corsi noch nicht wirklich? Hier wird es dir im Detail erklärt.

abspielen

Video: YouTube/MySports

Ein CF%-Wert von über 50 Prozent wird als gut angesehen. Wenn ein Spieler mit positiver Corsi-Statistik auf dem Eis steht, hat das Team jeweils eine grössere Chance, das Spiel zu gewinnen.

Nun hat Nico Hischier in seinem ersten Spiel für die Devils mit 47,06 Prozent in dieser Statistik noch nicht restlos überzeugt. Aber wie bei den Bullys gelang ihm daraufhin eine Steigerung. Im zweiten Spiel kam der Schweizer auf einen CF%-Wert von exakt 60 Prozent. Zum Abschluss der Vorbereitung waren es gar 66,67 Prozent. Natürlich sind derart hohe Werte nicht über längere Zeit haltbar. Aber es zeichnet sich ab, dass Hischier in dieser Statistik New Jersey helfen kann.

Corsi-Relative

Dieser statistische Wert zeigt den Unterschied des Corsi-Werts einer Mannschaft auf, wenn ein gewisser Spieler auf dem Eis steht, im Vergleich zum Wert, wenn derselbe Spieler nicht auf dem Eis steht. Das klingt jetzt sehr theoretisch. Das Erklärstück von MySports zeigt diesen Wert noch etwas fassbarer auf:

Wie steht Nico Hischier in dieser Statistik da? Auch hier bestätigt sich der positive Trend des Wallisers. Zum Auftakt gegen die Capitals lag sein CF%-Relative-Wert bei -7,23 Prozent. Der Corsi-Wert der Devils war also deutlich schlechter als normal, wenn der Walliser auf dem Eis stand. In den folgenden Spielen steigerte er sich dann ins Positive. Beim 4:1-Sieg über die Washington Capitals lag Hischiers Corsi-Relative-Wert bei 11,87 Prozent.

Teamkollegen

Mit wem hat Nico Hischier in der Vorbereitung eigentlich zusammengespielt? Anders als in der Schweiz dient die «Preseason» in der NHL mehr der Sichtung von jungen und neuen Spielern, als dem Finden von Teamkonstellationen. So hat Hischier im ersten Spiel gemeinsam mit Neuzugang Jimmy Hayes und dem Rookie John Quenneville in einer Linie gespielt. Dabei fiel auf, dass die beiden Flügel jeweils schlechtere Statistiken hatten, wenn sie mit Hischier auf dem Eis standen, als wenn sie mit anderen Spielern zusammenspielten.  

CF%-Wert der Linienpartner von Hischier

Bild

Quelle: naturalstattrick.com. Bild: infogr.am, watson

Bei seinem zweiten Einsatz für die Devils stand der junge Center mehrheitlich mit Stefan Noesen und dem ehemaligen Nummer-1-Draft Taylor Hall auf dem Eis. Dieses Mal bot sich ein anderes Bild. Die Corsi-Werte der beiden Flügel waren deutlich besser, wenn sie mit Hischier zusammen spielten. Im letzten Vorbereitungsspiel stellte Headcoach John Hynes Hischier mit Adam Henrique und Marcus Johansson auf. Auch ihre Statistiken waren im Zusammenspiel mit Hischier besser als ohne den Walliser.

Nun sind das wie gesagt nur Momentaufnahmen und erzählen somit nur die halbe Wahrheit. Aber ein Trend lässt sich dennoch erkennen: Nico Hischier konnte sich in der Saisonvorbereitung nicht nur durch Tore in Szene setzen. Auch in den wichtigsten Basiswerten der «Advanced Stats» konnte er sich von Spiel zu spiel steigern. Die Schweizer Eishockeyfans und die Anhänger der Devils dürfen sich also auf den Saisonauftakt freuen.

Saisonauftakt Nico Hischier

Der Schweizer Nummer-1-Draft spielt sein erstes NHL-Spiel am Samstag, 7. Oktober. Die Partie gegen Sven Andrighettos Colorado Avalanche beginnt um 20 Uhr zur Schweizer Prime-Time.

Alle mitsingen!

Video: watson/Laurent Aeberli, Reto Fehr, Lea Senn

Eishockey Saison 2017/18

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Nichts, einfach nichts – ein Wochenende ohne Sport und der Anfang einer neuen Zeitrechnung

Link zum Artikel

Wegen Corona-Krise: Bleibt René Fasel ein Jahr länger Hockey-Welt-Präsident?

Link zum Artikel

Keine Eishockey-WM – Patrick Fischers verlorener Traum

Link zum Artikel

Hoffnung für Hockey und Fussball – Kurzarbeit wird bald möglich sein

Link zum Artikel

Die WM ist abgesagt – was die Folgen sind und wie es beim Verband weitergeht

Link zum Artikel

Profisportler kaufen für Ältere ein oder bieten sich als Babysitter an

Link zum Artikel

6 grosse Schweizer Hockey-Karrieren, die durch das Coronavirus vorzeitig beendet wurden

Link zum Artikel

Das banale Ende aller Träume – kein Meister, keine Dramen

Link zum Artikel

Simon Sterchi kommt – was für eine schauderhafte SCB-Transferbilanz

Link zum Artikel

«Als würde man zum Geburtstag keinen Kuchen kriegen» – das sagt der ZSC zur Playoff-Absage

Link zum Artikel

Solange man ins Stadion durfte, war Eishockey so populär wie nie

Link zum Artikel

So sieht der neue Gästesektor in Fribourg aus (es ist ein «Käfig»)

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Grundi72 28.09.2017 18:32
    Highlight Highlight Sehr cooler Artikel! Auch mysports macht Spass zum luegen!

    Grundis Bauernweisheit zu Vorbereitungsspielen: Erstens kommts anders und zweiten als man denkt! 🐒
  • Xriss 28.09.2017 16:41
    Highlight Highlight Die Differenz ergibt wohl kaum den CF%. % sind schliesslich ein VERHÄLTNIS.
    Danke fürs korrigieren!
    • exeswiss 28.09.2017 19:59
      Highlight Highlight der unterschied von 60% und 40% gibt eine differenz von 20% nicht ein verhältnis von 20%...
  • HabbyHab 28.09.2017 16:01
    Highlight Highlight Danke, Herr Bürgler! Ich hoffe auf weitere solche Artikel :D

Eismeister Zaugg

Gaëtan Haas zum SCB zurück – wenn die Versicherung finanzierbar ist

Gaëtan Haas wird bis zum Start der NHL-Saison zum SC Bern zurückkehren. Aber die temporäre Rückkehr muss finanzierbar sein.

SCB-Manager Marc Lüthi ist in dieser Sache guter Dinge: «Wir sind noch daran, die Details abzuklären. Aber ich denke, dass es finanzierbar ist.» Gemeint ist die temporäre Rückkehr von Nationalstürmer Gaëtan Haas.

Der Mittelstürmer hat bereits im April seinen Vertrag mit den Edmonton Oilers um ein weiteres Jahr bis 2021 verlängert. Er hat letzte Saison in der NHL in 58 Partien 10 Punkte beigesteuert und ist in den Playoffs in einem Spiel eingesetzt worden. Sein Salär beträgt 915'000 Dollar …

Artikel lesen
Link zum Artikel