Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tigers Aaron Gagnon, links, kaempft um den Puck, gegen Klotens Topscorer Vincent Praplan, rechts, waehrend dem Meisterschaftsspiel der National League, zwischen den SCL Tigers und dem EHC Kloten, am Freitag 19. Januar 2018 in der Ilfishalle in Langnau. (PPR/Marcel Bieri)

Gegen Langnau konnte sich Topskorer Praplan nicht durchsetzen.  Bild: PPR

Eismeister Zaugg

Vincent Praplan und der NHL-Traum – «Schade, er hat heute nicht gespielt»

Hoher Besuch aus der NHL in Langnau. Und ausgerechnet an diesem Abend ist Klotens Nationalstürmer und NHL-Aspirant Vincent Praplan (23) völlig ausser Form. Es ist noch ein weiter Weg bis Buffalo.



Kloten hat einmal mehr verloren. 0:1 in Langnau. Trainer Kevin Schläpfer beurteilt die Leistung seiner Jungs milde. Gestresst wirkt er auch nicht. Er hat inzwischen Übung in der Analyse von Niederlagen aller Art.

Die Fragen der Chronisten drehten sich in diesen stürmischen Zeiten für Kloten um die Windstille im Sturm. Nur zwei Tore in den letzten beiden Partien und mit 90 Treffern mit Abstand die schwächste Offensive der Liga. Trotz zwei ausländischen Stürmern und Vincent Praplan und Denis Hollenstein. Beide gehören zu den besten und begehrtesten helvetischen Offensivspielern. Die ZSC Lions haben sich ja längst die Dienste Hollensteins gesichert und Praplans nächster Arbeitgeber könnte ein NHL-Unternehmen sein.

EHC Kloten Stuermer Denis Hollenstein waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EHC Kloten und dem HC Fribourg-Gotteron am Sonntag, 14. Januar 2018, in Kloten. (PPR/Patrick B. Kraemer)

Denis Hollenstein ist momentan etwas ausser Form. Bild: PPR

Das «zu Null» in Langnau ist für Kevin Schläpfer kein Grund zur Sorge und die «Nullleistung» seiner wichtigsten Stürmer auch nicht. «Wir haben die meisten unserer Punkte dank Hollenstein und Praplan geholt» nimmt er seine nationalen Stürmer in Schutz. Es sei nicht Zeit zum Toben. Es sei Zeit für aufmunternde Worte.

Interesse besteht

Vincent Praplan in die NHL? Warum nicht? Er ist zwar nie durch den NHL-Draft gegangen. Aber das erhöht seine Chancen: weil kein NHL-Klub seine Rechte besitzt, ist er ein «Free Agent». Er kann seinen Arbeitgeber frei auswählen.

Verschiedene NHL-Klubs sind interessiert und er weilte im letzten Sommer im Sichtungscamp der Chicago Blackhawks und bekam eine Einladung ins «richtige» Camp von San José, wo er sich im letzten Herbst einen Platz im NHL-Team hätte erkämpfen können.

Wie gross das Interesse am Nationalstürmer ist, zeigte hoher Besuch in Langnau. Steven Greeley, Assistent von Buffalos General Manager Jason Botterill und sein Scout Frantisek Musil sind angereist, um Vincent Praplan zu sehen. Dass sich ein hohes Tier aus dem Management um einen Augenschein bemüht, hat Grund und Logik. Steven Greeley sagt: «Wir beobachten Spieler, die unsere Scouts beurteilt haben.» Er äussert sich weiter nicht zu Vincent Praplan.

Newly hired Buffalo Sabres' General Manager Jason Botterill, center, displays his Sabres jersey at First Niagara Center in Buffalo, N.Y., Thursday, May 11, 2017. Botterill is leaving the Pittsburgh Penguins to take over a team that owner Terry Pegula, left, criticized for lacking structure and discipline. At right is Kim Pegula, Terry Pegula wife, (AP Photo/John Wawrow)

Buffalo-GM Jason Botteril schickt seine Leute, um Vincent Praplan zu beobachten. Bild: AP/AP

Hockeylegende und Weltmeister Frantisek Musil hingegen schon. Mit dem ihm eigenen Humor sagt er: «Schade, Praplan hat heute nicht gespielt.» Doch, doch, er hat gespielt und war im gelben Topskorerhelm nicht zu übersehen. «Ja, ja ich weiss. Aber er hat heute nicht gespielt.» Und meint damit: die Leistung war unsichtbar. Wo er recht hat, hat er recht. Vincent Praplan hat zwar reichlich Eiszeit erhalten (19:02 Min.), aber nicht einen einzigen Torschuss zustandegebracht. Schliesslich verdirbt er durch eine Strafe (57:36 Min.) auch noch den Schlussspurt.

Im falschen Spiel schlecht gespielt? Hat die «unsichtbare» Leistung im Spiel in Langnau Auswirkungen auf seine NHL-Chancen? Bekommt er für nächste Saison keinen NHL-Vertrag, muss er in Kloten spielen – falls ihn Sparpräsident Hans-Ueli Lehmann nicht zur Konkurrenz transferiert.

Vincent Praplan ist eine klassische «Rolex auf dem NHL-Transferwühltisch.» Billig zu haben. Für weniger als eine Million Dollar und ohne Draft-Recht. Buffalo ist ganz offensichtlich stark interessiert. Aber bevor man eine Rolex kauft, ist es besser zu prüfen, ob das Uhrwerk wirklich läuft.

Es ist zwar tatsächlich so, dass Karrieren durch den Eindruck eines einzigen Tages in diese oder jene Richtung gelenkt werden. Aber nicht in diesem Falle. Ob Vincent Praplan nächste Saison in der NHL stürmt, ist nicht in Langnau entschieden worden. Seine NHL-Zukunft hängt vor allem davon ab, wie er beim olympischen Turnier und bei der WM spielt – und dort wird es etwas einfacher sein als am Freitag in Langnau.

Langnaus Trainer Heinz Ehlers verfolgt hinter der Bande aufmerksam das Spiel, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem HC Davos und den SCL Tigers, am Freitag, 22. Oktober 2017, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)

Heinz Ehlers, der Defensiv-Baumeister. Bild: KEYSTONE

Er muss beim olympischen Turnier nicht gegen Mannschaften antreten, die von Heinz Ehlers gecoacht, trainiert und defensiv organisiert werden.

So schön kann man im Garten Hockey spielen

Eishockey Saison 2017/18

National-League-Saison 2019: Spielplan und alle weiteren wichtigen Termine

Link zum Artikel

Natistar Alina Müller: «Eltern verstehen nicht, warum eine Frau statt ihrem Sohn spielt»

Link zum Artikel

Diese 7 wichtigen Änderungen haben die Schweizer Hockeyklubs beschlossen

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

Die besten Bilder, Videos und Reaktionen zur Stanley-Cup-Party der Blues

Link zum Artikel

Vom letzten Platz zum Titel! St.Louis schreibt Geschichte und jubelt über Stanley Cup

Link zum Artikel

Paterlini ist neuer U 20-Nationaltrainer und der Verband spart beim Nachwuchs

Link zum Artikel

Die Schweiz spielt an der Heim-WM 2020 in Zürich – ein grober Fehler

Link zum Artikel

So muss Playoff! Danke den Hobby-Spielern für diese Hitchcock-Serie

Link zum Artikel

Sunrise kauft UPC – und am Ende zahlen die Sport-Fans die Zeche

Link zum Artikel

Alle Playoff-Topskorer seit der Saison 2002/03

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Neuer Kampfjet: Parlament entscheidet im Überschall-Tempo

Link zum Artikel

Wo stand die erste Manor-Filiale der Schweiz? Und wo McDonald's? Die grosse Übersicht

Link zum Artikel

Thomas Cooks Pleite und die «grösste Rückführungsaktion seit dem WWII» – 6 Antworten

Link zum Artikel

«Schwarzer Tag»: Manor schliesst Standort Zürich Bahnhofstrasse Ende Januar 2020

Link zum Artikel

Schweizer verschwindet auf LSD-Trip im Disneyland – und landet hart wieder in der Realität

Link zum Artikel

Roger Köppel sprengt die Zürcher Ständerats-«Arena» – zumindest fast

Link zum Artikel

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sloping 20.01.2018 17:04
    Highlight Highlight Praplan ist wohl gut beraten, wenn er in eine kleinere und aktuell weniger erfolgreichere NHL Organisation geht, um dort eine reele Chance für regelmässige Einsätze in der dritten Linie zu erhalten. Als in einer Toporganisation zwischen der vierten Linie und der AHL zu pendeln. Ich würde einen Ein- oder maximal Zweijahresvertrag abschliessen. Wenn er durch gute Leistungen auf sich aufmerksam macht, kann er dann immer noch zu einer sportlich attraktiveren Franchise wechseln. Zentral ist zuerst regelmässige Eiszeit und ein Trainer, der auf ihn setzt.
    • Fibeli 22.01.2018 13:01
      Highlight Highlight naja ich denke schlussendlich muss er das angebot annehmen was auf ihn zukommt.. er wird seinen weg machen in der nhl davon bin ich überzeugt! er muss einfach konstanter werden, dafür hat er aber ja noch zeit.
    • Gretzky 22.01.2018 14:04
      Highlight Highlight Grundsätzlich hast du nicht unrecht, aber Praplan ist ganz sicher kein Spieler, welcher in einer vierten Linie eingesetzt wird. Praplan ist ein Spieler für die Bottom six, aber davon ist er im Moment noch Welten entfernt. Er wird sich deshalb auf jeden Fall in der ahl beweisen müssen, völlig egal wo er hinkommt. Und es braucht dann auch immer etwas Glück damit es klappt. Ok etwas Intelligenz auch noch wie ein Damien Brunner bewiesen hat...
  • Cowley 20.01.2018 15:35
    Highlight Highlight Nach der Anmerkung zum "weiten Weg nach Buffalo" hegte ich schon eine leise Vorfreude, es folge ein Verweis zu "John Maynard"... ;)
    • p***ylover 21.01.2018 16:00
      Highlight Highlight haha <3

Davos holt Nygren-Ersatz aus Finnland +++ Sprunger bis 2023 bei Gottéron

Die Klubs der National League komplettieren ihre Kader für die Saison 2019/20. Wer wechselt wohin? Die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Teams.

Der HC Davos hat als Ersatz für den verletzten Magnus Nygren den finnischen Verteidiger Otso Rantakari verpflichtet. Der 25-Jährige stösst von Tappara Tampere mit einem Vertrag bis zum Ende des Spengler Cup 2019 zu den Bündnern. In seinen drei Saisons beim finnischen Erstligisten Tampere brachte es der Offensiv-Verteidiger Rantakari in 184 Meisterschaftsspielen auf 96 Skorerpunkte (27 Tore/69 Assists).

Nygren wird dem HC Davos noch mindestens bis November nicht zur Verfügung stehen. Der Schwede …

Artikel lesen
Link zum Artikel