Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Internationaler Fussball, die wichtigsten Spiele

Premier League:
Liverpool – Burnley 4:2 (2:1)
Chelsea – Wolverhampton 1:1 (0:0)
Arsenal – Manchester United 2:0 (1:0)

Bundesliga:
Hoffenheim – Nürnberg 2:1 (1:0)
Hannover – Leverkusen 2:3 (0:2)

Serie A:
Inter – SPAL Ferrara 2:0 (0:0)
Sampdoria – Atalanta 1:2 (0:0)
Sassuolo – Napoli 1:1 (0:0)
Fiorentina – Lazio 1:1 (0:1)

Primera Division:

Valladolid – Real Madrid 1:4 (1:1)

epa07426917 Liverpool's Roberto Firmino (L) celebrates scoring during the English Premier League soccer match between Liverpool and Burnley held at the Anfield in Liverpool, Britain, 10 March 2019.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Bild: EPA/EPA

Xhaka führt Arsenal zum Sieg gegen ManUtd +++ Real dreht Partie in Valladolid



Premier League

Arsenal – Manchester United 2:0

In der 12. Minute zog Xhaka aus gut 25 Metern ab, Manchesters Torhüter David de Gea schätzte den Schuss der Nummer 34 der «Gunners» falsch ein und musste sich geschlagen geben. Der vierte Saisontreffer des Schweizer Internationalen war wegweisend im Duell der beiden Tabellennachbarn, die nun die Plätze tauschten.

abspielen

Das 1:0 durch Xhaka. Video: streamja

Für die Entscheidung im Norden Londons sorgte Pierre-Emerick Aubameyang, der nach 69 Minuten einen sehr harten Foulpenalty souverän zum 2:0 verwertete. Es war einer der wenigen Höhepunkte in einer sehr umkämpften, spielerisch aber wenig spektakulären Partie.

abspielen

Das 2:0 durch Aubameyang. Video: streamja

Arsenal rehabilitierte sich mit dem Sieg für die Niederlage am Donnerstag in der Europa League in Rennes. Das Team von Unai Emery war der grosse Gewinner der Runde im Kampf um die Plätze 3 bis 6. Neben Manchester United verlor auch Tottenham Hotspur, Chelsea kam gegen die Wolverhampton Wanderers nur zu einem 1:1.

Für United war es die erste Liga-Niederlage im 13. Spiel unter Ole Gunnar Solskjaer.

Arsenal - Manchester United 2:0 (1:0)
60'000 Zuschauer. -
Tore: 12. Xhaka 1:0. 69. Aubameyang (Foulpenalty) 2:0. - Bemerkung: Arsenal mit Xhaka, ohne Lichtsteiner (nicht im Aufgebot).

Liverpool – Burnley 4:2

Der FC Liverpool erledigt die Aufgabe im Heimspiel gegen Burnley, den Viertletzten der Premier League, standesgemäss. Die erneut ohne Xherdan Shaqiri spielenden Reds gewinnen 4:2.

Shaqiri hat bei Trainer Jürgen Klopp offenbar keinen Stein mehr im Brett. Während nur gerade 19 der letzten 540 Minuten in Wettbewerbsspielen war er auf dem Platz, obwohl er in der Premier League sechs Tore – meist sehenswerte –erzielt hatte. Es ist auch nicht anzunehmen, dass Klopp den Schweizer Internationalen drei Tage vor dem bedeutungsvollen Champions-League-Spiel in München schonen wollte.

Gegen Burnley geriet Liverpool früh in Rückstand, wendete das Blatt aber dank den beiden Doppeltorschützen Roberto Firmino und Sadio Mané. Der Senegalese erzielte seine Meisterschaftstore Nummern 15 und 16 in dieser Saison. Keines der ersten drei Liverpooler Tore war zwingend herausgespielt. Firmino traf mit einem Abstauber und nach einem katastrophal schlechten Abstoss von Burnleys Goalie Tom Heaton, und Mané erzielte nach einer halben Stunde das 2:0 mit einem Schlenzer nach einem Querschläger. Burnleys Anschlusstor und das 4:2 fielen erst in der Nachspielzeit.

abspielen

Das 0:1 durch Westwood Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch Firmino. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 durch Mané. Video: streamable

abspielen

Das 3:1 durch Firmino. Video: streamable

abspielen

Das 3:2 durch Gudmundsson Video: streamable

abspielen

Das 4:2 durch Mané. Video: streamable

Acht Runden von Schluss der Meisterschaft bleibt Liverpool einen Punkt hinter Leader Manchester City.

Liverpool - Burnley 4:2 (2:1)
53'310 Zuschauer. -
Tore: 6. Westwood 0:1. 19: Firmino 1:1. 29. Mané 2:1. 68. Firmino 3:1. 91. Gudmundsson 3:2. 93. Mané 4:2. - Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (Ersatz). (sda)

Chelsea – Wolverhampton 1:1

Im Kampf um die Champions-League-Plätze erlitt Chelsea einen Rückschlag. Gegen die Wolverhampton Wanderers kamen die «Blues» nur zu einem 1:1. Eden Hazard rettete dem Heimteam in der 92. Minute zumindest noch einen Punkt.

abspielen

Das 0:1 durch Jimenez. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Hazard. Video: streamja

Chelsea - Wolverhampton Wanderers 1:1 (0:0)
40'692 Zuschauer. -
Tore: 56. Jimenez 0:1. 92. Hazard 1:1.

Die Tabellenspitze:

Bild

tabelle: srf

Bundesliga

Hannover – Leverkusen 2:3

In einem verrückten Spiel in Hannover setzte sich Bayer Leverkusen dank eines späten Treffers von Kai Havertz 3:2 durch und festigte damit Platz 5 in der Tabelle. Zuvor hatte der Tabellenvorletzte Hannover mit Pirmin Schwegler bei starkem Schneetreiben dank Moral und Kampfgeist einen 0:2-Rückstand aufgeholt, nachdem Kevin Volland in der ersten Halbzeit zweimal für die Gäste getroffen hatte.

abspielen

Das 0:1 durch Volland. Video: streamja

abspielen

Das 0:2 durch Volland. Video: streamja

abspielen

Der Ball will bei Hannover einfach nicht rein. Video: streamable

abspielen

Das 1:2 durch Jonathas. Video: streamja

abspielen

Das 2:2 durch ein Eigentor von Weiser. Video: streamja

abspielen

Das 2:3 durch Havertz. Video: streamja

Hannover - Bayer Leverkusen 2:3 (0:2)
33'000 Zuschauer. -
Tore: 13. Volland 0:1. 28. Volland 0:2. 51. Jonathas 1:2. 73. Weiser (Eigentor) 2:2. 87. Havertz 2:3. -
Bemerkung: Hannover mit Schwegler. Die Partie musste kurz vor der Pause wegen heftigen Schneefalls mehrere Minuten unterbrochen werden.

Hoffenheim – Nürnberg 2:1

Hoffenheim darf weiter von einer Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb träumen. In der 25. Runde der Bundesliga siegt das Team von Julian Nagelsmann gegen den 1. FC Nürnberg 2:1.

Der Kroate Andrej Kramaric avancierte mit zwei Toren zum Matchwinner für das Heimteam, das sich einmal mehr schwer tat, seine spielerische Überlegenheit in viel Zählbares umzumünzen. Am Ende bekundete Hoffenheim sogar etwas Glück, als Verteidiger Ermin Bicakcic in der Nachspielzeit in extremis den Schuss von Patrick Erras mit der Fussspitze noch in Corner ablenkte.

Während Hoffenheim in der letzten Saison unter Trainer Nagelsmann weiter auf einen Platz in den Top 6 hoffen kann, spitzt sich für Nürnberg die Lage im Abstiegskampf weiter zu. Der Aufsteiger, der seit 19 Meisterschaftsspielen ohne Sieg ist, liegt weiter am Tabellenende und sechs Punkte hinter dem sich auf dem Barrage-Platz befindenden VfB Stuttgart zurück.

abspielen

Das 1:0 durch Kramaric. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Behrens. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 durch Kramaric. Video: streamja

Hoffenheim - 1. FC Nürnberg 2:1 (1:0)
29'015 Zuschauer. -
Tore: 25. Kramaric (Handspenalty) 1:0. 61. Behrens 1:1. 78. Kramaric 2:1. (sda)

Die Tabellenspitze

Bild

tabelle: srf

Primera Division

Valladolid – Real Madrid 1:4

Real Madrid hat sich nach den enttäuschenden letzten Wochen und vier Niederlagen in den letzten fünf Pflichtspielen in der 27. Runde in La Liga keine weitere Schmach erlaubt. In Valladolid siegten die «Königlichen» nach einem 0:1-Rückstand 4:1.

abspielen

Anuar Tuhami bringt die Hausherren in Führung. Video: streamja

Durch das 0:1 liess sich das kriselnde Real aber nicht aus der Ruhe bringen. Spätestens nach der Doublette von Karim Benzema in der ersten Viertelstunde nach der Pause war die Partie entschieden. Luka Modric gelang kurz vor Schluss noch das 4:1.

abspielen

Raphaël Varane gleicht aus für die Königlichen. Video: streamja

abspielen

Benzema schiesst Real per Penalty in Führung. Video: streamja

abspielen

Benzema macht den Doppelpack. Video: streamja

abspielen

Die sau-dumme und etwas kleinlich gepfiffene gelb-rote Karte gegen Casemiro. Video: streamja

abspielen

Modric macht kurz vor Schluss den Deckel drauf. Video: streamja

In der Meisterschaft liegt das drittklassierte Real weiterhin zwölf Punkte hinter Leader FC Barcelona zurück. Sowohl in der Königsklasse als auch im Cup ist die Mannschaft von Santiago Solari bereits ausgeschieden.

Valladolid - Real Madrid 1:4 (1:1)
21'914 Zuschauer.
Tore: 29. Tuhami 1:0. 34. Varane 1:1. 51. Benzema (Foulpenalty) 1:2. 59. Benzema 1:3. 85. Modric 1:4.
Bemerkungen: 12. Alcaraz (Valladolid) schiesst Foulpenalty über das Tor. 80. Gelb-Rote Karte gegen Casemiro (Real Madrid/Spielverzögerung)

Die Tabellenspitze:

Bild

Serie A

Sassuolo – Napoli 1:1

In der italienischen Meisterschaft wächst der Abstand zwischen Leader Juventus Turin und dem zweitplatzierten Napoli. Die Süditaliener geben beim 1:1 in Sassuolo zwei weitere Punkte ab.

Lange Zeit sah es in Sassuolo, einer Kleinstadt in der Nähe von Modena, sogar noch Napolis fünfter Niederlage in der Meisterschaft aus. Lorenzo Insigne glich weniger als zehn Minuten vor Schluss aus. Elf Runden vor Schluss kann es sich die Alte Dame auf einem 19 Punkte dicken Polster bequem machen. Niemand zweifelt mehr am neuerlichen Triumph des Serienmeisters Juventus.

abspielen

Das 1:0 durch Berardi. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Insigne. Video: streamja

Sassuolo - Napoli 1:1 (0:0)
Tore: 53. Berardi 1:0. 86. Insigne 1:1. (sda)

Inter – SPAL 2:0

Inter Mailand ist in der Serie A im Kampf um die vier Champions-League-Plätze wieder auf Kurs. Die Mailänder setzen sich in der 27. Runde gegen SPAL Ferrara 2:0 durch.

Matteo Politano (68.) und Roberto Gagliardini (77.) sorgten mit ihren Toren - beiden trafen herrlich aus der Drehung - für die Differenz im San Siro, womit Inter nach zuvor nur einem Punkt aus zwei Spielen wieder zum Siegen zurückfand und weiter einen Punkt hinter Stadtrivale AC Milan liegt. Luciano Spalletti verzichtete einmal mehr auf Mauro Icardi, der zwar als verletzt aufgeführt wird, im Klub aber in Ungnade gefallen ist.

abspielen

Das 1:0 durch Politano. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Gagliardini. Video: streamja

Inter Mailand - SPAL Ferrara 2:0 (0:0)
Tore: 68. Politano 1:0. 77. Gagliardini 2:0.

Sampdoria – Atalanta 1:2

Mittendrin im Kampf um die internationalen Plätze ist auch Atalanta Bergamo mit dem Schweizer Remo Freuler. Für die Entscheidung zugunsten Atalantas in Genua gegen die Sampdoria sorgte der Deutsche Robin Gosens, der in der 77. Minute aus spitzem Winkel traf. Die ersten beiden Treffer gingen auf das Konto von Duvan Zapata, der zum 17. Mal in dieser Saison traf, und Fabio Quagliarella, der mit 20 Toren die Torschützenliste anführt.

abspielen

Das 0:1 durch Zapata. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Quagliarella. Video: streamja

abspielen

Das 1:2 durch Gosens. Video: streamja

Sampdoria Genua - Atalanta Bergamo 1:2 (0:0)
Tore: 50. Zapata 0:1. 65. Quagliarella (Foulpenalty) 1:1. 77. Gosens 1:2. -
Bemerkung: Atalanta Bergamo mit Freuler.

Die Tabellenspitze

Bild

tabelle: srf

Europas Rekordmeister im Fussball

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

08.01.2004: Kult-Goalie Jorge Campos hängt seine knallbunten Trikots an den Nagel

Link zum Artikel

18.07.2008: Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

27.01.1994: Beim seltsamsten Fussballspiel aller Zeiten muss ein Team plötzlich beide Tore verteidigen

Link zum Artikel

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

Link zum Artikel

12.09.1990: Der Goalie mit der Pudelmütze sorgt für die vielleicht grösste Sensation der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link zum Artikel

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weiterreicht, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Link zum Artikel

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link zum Artikel

08.09.1996: George Weah schnappt sich im eigenen Strafraum den Ball, dribbelt einfach alle aus und schiesst ein Wundertor

Link zum Artikel

14.11.2012: Zlatan Ibrahimovic schiesst gegen England nicht nur vier Tore, er trifft vor allem per Fallrückzieher aus 25 Metern

Link zum Artikel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

Link zum Artikel

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

Link zum Artikel

28.02.1999: Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

Link zum Artikel

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

28.10.1993: «Die Tragödie von Doha» oder wieso an der WM 2022 vielleicht doch alles gut wird

Link zum Artikel

09.11.2014: Der FC Aarau wird weltbekannt – und das alles wegen einer genialen Fallrückzieher-Rettungsaktion 

Link zum Artikel

27.04.1996: Basler lässt Wut an Torwand aus: «Wenn Sie ein drittes Loch in die Wand reinschiessen, gibt es 1000 Mark von mir» 

Link zum Artikel

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link zum Artikel

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link zum Artikel

03.06.1997: Roberto Carlos scheint mit seinem Freistoss für die Ewigkeit alle Gesetze der Physik auszuhebeln

Link zum Artikel

01.04.1998: Diese 76 Minuten TV-Geschichte mit Günther Jauch und Marcel Reif lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

06.09.2003: Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi nach Deutschlands 0:0 auf Island so richtig ein

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link zum Artikel

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Link zum Artikel

14.06.2012: Die Iren haben gegen Spanien nicht den Hauch einer Chance, aber ihre Fans singen sich zum EM-Titel

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link zum Artikel

23.11.2002: Bei Luis Figos Rückkehr nach Barcelona wird der neue Real-Star mit einem Schweinekopf empfangen

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

10.05.1930: Der Beginn einer wunderbaren Hassliebe – die 7 denkwürdigsten Länderspiele zwischen Deutschland und England

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

29.10.1997: Im dichten Schneetreiben gibt der 19-jährige Gigi Buffon sein Länderspieldebüt

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

27.03.2011: Die «Mücke» sticht zum 100. Mal zu – Torhüter Rogerio Ceni wird für sein Jubiläumstor gefeiert wie vor ihm nur Pelé

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und alle wissen, um welchen historischen Match es hier geht

Link zum Artikel

20.04.2011: Reals erster Pott seit drei Jahren geht in die Brüche, weil Sergio Ramos zu wenig Muckis hat

Link zum Artikel

03.03.2010: Fussballikone Maradona erkennt Thomas Müller nicht – und bekommt wenig später dessen Rache zu spüren

Link zum Artikel

Als der «entführte» Raffael zum Fall für die Polizei wurde und als Strafe einen Znacht ausgeben musste

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

17.11.1993: Frankreich vergeigt in letzter Sekunde die WM-Quali und Sündenbock Ginola zieht gegen Trainer Houiller vor Gericht

Link zum Artikel

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link zum Artikel

04.07.1999: Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch der Rekorde – weil er drei Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

03.10.2007: Milan-Goalie Dida zeigt in Glasgow den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

21
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Der Typ 11.03.2019 16:49
    Highlight Highlight Shaq hat bei Bayern nicht gespielt, bei Inter nicht gespielt und nun hat er es auch bei Liverpool geschafft auf die Blacklist zu kommen. Stark dieser Junge...
  • mostindianer 10.03.2019 20:20
    Highlight Highlight Boom-Xhaka-Laka!

    Made my day :-)
    • Raembe 10.03.2019 21:07
      Highlight Highlight Ein schlechter Schuss, den De Gea halten hätte müssen. Auch wenn ich ein Fan von Xhaka bin, da war sehr sehr viel Glück dabei.
    • GoonerCB 10.03.2019 21:12
      Highlight Highlight Kann halt nicht jeder ein Leno im Tor haben. :D
    • mostindianer 10.03.2019 21:57
      Highlight Highlight ich meinte auch nicht das tor sondern den spruch des moderators
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raembe 10.03.2019 19:54
    Highlight Highlight Ein wenig gar glücklich der Gunners Sieg, United hatte mehrere Top Chancen und Alu Pech. Über den Elfer lässt sich streiten, aber bei Schiri Moss verträgts das halt nicht.
    • Bud Spencer 10.03.2019 21:43
      Highlight Highlight auch wenn ich für Arsenal war, muss ich dir 100% recht geben. War ein dreckiger Sieg und erinnerte an PSG-Man Utd.
    • dave1771 11.03.2019 03:45
      Highlight Highlight Naja gerade so extrem wie PSG-ManUtd war es nicht. Gestohlen war der Sieg von Arsenal definitiv nicht... Glück braucht es manchmal aber
  • joenu.m 10.03.2019 16:06
    Highlight Highlight Ich frage mich schon ein wenig was der Grund für das durchgehende Nichteinsetzen von Shaqiri ist. Der Hype um ihn in der ersten Saisonhälfte war ja riesig und da brachte er auch regelmässig sehr gute Einsätze. Es kann ja nicht sein dass dies die Folge von ein paar schwächeren Auftritten ist, da muss mehr dahinter sein.
  • Paia87 10.03.2019 15:56
    Highlight Highlight ich gehe davon aus, dass das nicht einsetzen vo Shaq mit seiner Aussage zu tun hat, in welcher er sagte er hatte die schönsten Momente seiner Karriere bei Bayern. Klopp war ganz und gar nicht amused und wird ihn wohl aus disziplinarischen Massnahmen zurückhalten.
    • Greta Schloch 10.03.2019 19:08
      Highlight Highlight Ja aber wenn man doch weiss dass er praktisch jedesmal was gutes macht wenn er eingewechselt wird, muss man da doch drüberstehen. Vor allem weil die PL für Liverpool Fans das allerwichtigste ist.
    • SillySalmon 10.03.2019 23:34
      Highlight Highlight Ich denke Klopp ist Profi genug um eine solche Aussage nachzuvollziehen und auch einzuordnen. Denn Shaqiri holte mit Bayern das Triple, was (natürlich) alles in andere in den Schatten stellt. Es wird wahrscheinlich andere disziplinarische Gründe geben.
  • jMe 10.03.2019 15:42
    Highlight Highlight hat hier echt einer geglaubt, shaq würde häufiger spielen? das war sowas von absehbar! zugegeben, wenn er spielte, dann jeweils meist(!) ganz passabel. ich war und bin noch immer der meinung, in seinem (vermeintlich besten) alter sollte er jede woche spielen und dass wird er bei liverpool nicht. (sorry, let's be realistic!) mit alex oxlade-chamberlain kommt (nach jüngstem rückschlag) demnächst ein weiterer direkter konkurent auf shaq's position zurück. seine chancen auf mehr spielzeit werden dadurch auch nicht ansteigen.
    • Greta Schloch 10.03.2019 16:15
      Highlight Highlight Salah war gegen Everton nicht zu gebrauchen, warum wechselte er ihn dort nicht ein?
    • _stefan 10.03.2019 18:22
      Highlight Highlight @jMe: Wahrscheinlich hast du vor 8 Jahren auch behauptet, dass Federer nie mehr einen Grand Slam holt... ;)
    • jMe 12.03.2019 02:06
      Highlight Highlight @_stefan: nein mein lieber. denn ich würde die mentale stärke eines roger federer nicht mit derjenigen eines xherdan shaqiri gleichsetzen.
  • Rotfluh 10.03.2019 15:26
    Highlight Highlight Ohne Shaq..?
    Jetzt platz mir ab diesem Klopp gleich der Kragen !
    • KemalB 10.03.2019 16:11
      Highlight Highlight Klopp wird seine Gründe haben. Von aussen können wir nur spekulieren und am naheliegensten ist meistens die Trainingsleistung. Ich kann mir vorstellen, dass diese momentan nicht stimmt.
  • DerRaucher 10.03.2019 15:23
    Highlight Highlight Gerade gegen Bayern wäre shaqiri bestimmt zusätzlich motiviert gewesen. Bin absolut kein Fan von ihm aber die Entscheidung verstehe ich nicht. Bayern ist wieder auf Kurs und wird das Spiel Zuhause für sich entscheiden
    • demian 10.03.2019 16:27
      Highlight Highlight Das hoffe ich doch!

Pyro-Skandal in Sion – 3 Gründe, weshalb es zur Eskalation kam

Die GC-Vereinsführung hat den Rückhalt bei den Fans verloren. Die Ereignisse in den vergangenen Tagen haben das Fass zum Überlaufen gebracht. Die Fans reagierten, in dem sie das Spiel der eigenen Mannschaft in Sion zum Abbruch brachten.

GC-Präsident Stephan Anliker war gestern ausser sich vor Wut. «Auf Koks und betrunken», sei die eigene Fan-Kurve gewesen, «wie wilde Tiere hinter den Gittern».

Der Grund für Anlikers Frust: Der GC-Anhang hatte kurz zuvor mit Fackelwürfen in Sion einen Spielabbruch provoziert. Der GC-Präsident versuchte zusammen mit CEO Manuel Huber und Trainer Tomislav Stipic die Fans noch zu beruhigen, doch das bewirkte eher das Gegenteil.

Der GC-Anhang ist enttäuscht von der Vereinsführung. Als diese vor die …

Artikel lesen
Link zum Artikel