DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das heutige Motto des DFB: «Rückeroberung der Fanherzen».
Das heutige Motto des DFB: «Rückeroberung der Fanherzen».
bild: twitter

Die brisanteste Frage auf der DFB-Pressekonferenz kam von einem Kind

13.11.2018, 16:5713.11.2018, 17:04

Das deutsche WM-Debakel ist vorbei, doch vergessen ist es nicht. Zwei Tage vor dem Testspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Russland wollte der DFB eigentlich die Mission «Eroberung der Fanherzen» mit einer speziellen Pressekonferenz angehen: Leroy Sané, Julian Brandt, Manuel Neuer und Timo Werner stellten sich in einer Leipziger Schule den Fragen von Journalisten und Schülern – um die Nähe zu den Fans zu zelebrieren. Doch der Verband stolperte auch diesmal über Altlasten.

Während einige Journalisten noch an der ein oder anderen Bayern-Geschichte basteln wollten, stellten die Kinder die Fragen, die uns wirklich interessieren. Timo Werner sollte klar ansagen, wie viele Tore er gegen Russland schiessen will und Leroy Sané sollte sich entschieden, ob nun Pep Guardiola oder Jogi Löw der bessere Trainer ist. Das wollt ihr auch wissen, oder? Wir müssen euch enttäuschen, denn mit den Antworten der Profis hätte man die Tafel hinter ihnen säubern können: Alle waren ziemlich schwammig. 

Die beste Frage stellt ein Kind

Die beste aller Fragen kam auch von einem Schüler an Leroy Sané:

«Wie finden Sie es, dass Mesut Özil nicht mehr für Deutschland spielt?»

Und der DFB taumelt bei dieser Frage auch Monate nach dem Özil-Gate noch immer. «Wer ist eigentlich euer Lehrer?», rief Oliver Bierhoff rein und versuchte die eigene Überforderung mit einem Lacher zu überspielen.

Sanés Antwort: «Für mich persönlich ist es schade, ich hätte gerne länger mit ihm zusammengespielt. Leider ist es halt nicht mehr so. Ich denke, wir haben noch weitere gute Spieler.»

Die komplette Pressekonferenz.

Eine Antwort, die nochmals untermauert, dass der DFB im Fall Özil noch immer diplomatische, aber keine befriedigende Antworten liefert. Und den Reporterpreis hat der junge Mann jetzt schon sicher, denn eine richtige Aufarbeitung rund um den Umgang mit Mesut Özil schuldet der Verband der deutschen Öffentlichkeit eigentlich immer noch. (bn)

Die 10 Stadien der EM 2024 in Deutschland

1 / 12
Die 10 Stadien der EM 2024 in Deutschland
quelle: pixathlon / sebastian wells/pixathlon
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene WM-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da …

Artikel lesen
Link zum Artikel