Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Na, erkennst du diese Super-League-Teenager? bilder: keystone

Diese Milchgesichter sind die jüngsten Debütanten der Super League



Gestern debütierte beim FC St.Gallen mit Leonidas Stergiou ein 16-jähriger Innenverteidiger. Der griechisch-schweizerische Doppelbürger, der für die Schweizer Nachwuchsauswahlen spielt, zeigte beim 3:1-Sieg gegen den FC Zürich eine starke Leistung. 

Mit 16 Jahren, 11 Monaten und 3 Tagen ist Stergiou allerdings nicht der jüngste St.Gallen-Debütant seit Einführung der Super League. Ein gewisser Michael Lang war 2007 noch 8 Monate jünger. Wir präsentieren dir die jüngsten eingesetzten Spieler der aktuellen Super-League-Klubs in Pflichtspielen und zeigen, was aus ihnen geworden ist.

BSC Young Boys

Steven Ukoh

Alter: 16 Jahre, 2 Monate, 27 Tage
Debüt: 15.09.2007, Cup-Spiel gegen Bavois (3:1)
Karriere: 86x Challenge League, 4 Länderspiele für Nigeria
Heute: 27-jährig, spielt beim FC Solothurn, 1. Liga

Le joueur biennois Steven Ukoh, gauche, lutte pour le ballon avec le joueur vaudois Ohran Mustafi, droite, lors de la rencontre de football de Challenge League entre le FC Le Mont LS et le FC Bienne ce lundi 27 avril 2015 au stade Sous-Ville a Baulmes. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Steven Ukoh (links) machte 89 Spiele für den FC Biel. Bild: KEYSTONE

Das Debüt im Cup ist auch gleich schon das letzte Spiel, welches Steven Ukoh für die Berner Young Boys absolviert. Bei YB und später Lugano schafft Ukoh den Sprung ins Super-League-Kader nie. Es muss dem Mittelfeldspieler deshalb wie ein Märchen vorkommen, als sich Ende 2014 der nigerianische Verband bei ihm meldet.

Ukoh, der in der Challenge League für den FC Biel spielt, soll Nationalspieler der «Super Eagles» werden. Der damals 22-Jährige schlägt zu und bestreitet am 11. Januar 2015 sein erstes Länderspiel für den amtierenden Afrikacup-Sieger Nigeria, ein 0:1 gegen die Elfenbeinküste. Es folgten drei weitere Teileinsätze. Als Biel im Sommer 2016 das Geld ausgeht und der Klub Konkurs geht, steht Ukoh kurz ohne Klub da. Danach wechselt er in die 1. Liga zum FC Solothurn, dort spielt er noch heute.

Die weiteren YB-Debütanten:

FC Basel

Zdravko Kuzmanovic

Alter: 16 Jahre, 11 Monate, 27 Tage
Debüt: 18.09.2004, Cup-Spiel gegen Oberdorf (4:0)
Karriere: 128x Serie A, 96x Bundesliga, 49x Super League, 11x Champions League, 51 Länderspiele für Serbien
Heute: 31-jährig, spielt beim FC Basel

Die sechs neuen Spieler im Kader des FC Basels, Ivan Rakitic, Zdravko Kuzmanovic, Baykal Kulaksizoglu, vorne von links,, sowie  Damir Dzombic, Louis Crayton und Bruno Berner, hinten von links, posieren anlaesslich des Medientags des FCB, am Samstag, 9. Juli 2005, in Basel. (KEYSTONE/Patrick Straub)

Die neuen FCB-Spieler von 2005: Damir Dzombic, Louis Crayton, Bruno Berner (hinten von links) und Ivan Rakitic, Zdravko Kuzmanovic und Baykal Kulaksizoglu (vorne von links). Bild: KEYSTONE

Lange geht es in der Karriere von Zdravko Kuzmanovic nur nach oben. Beim FC Basel als Stammspieler etabliert, zieht der Serbe weiter zur Fiorentina und wird serbischer Nationalspieler. Es folgen Engagements beim VfB Stuttgart und Inter Mailand. 2015 die Rückkehr zum FC Basel, welche sich aber als riesiges Missverständnis herausstellt. Kuzmanovic wird zu Udinese ausgeliehen, eine Saison später für zwei Jahre nach Malaga. Seit Sommer 2018 ist er wieder beim FC Basel, in der laufenden Saison kam er aber bloss zu 34 Einsatzminuten in der Super League. 

Die weiteren Basel-Debütanten:

FC Thun

Fabian Stoller

Alter: 17 Jahre, 1 Monat, 10 Tage
Debüt: 11.05.2005, Super League gegen YB (1:1)
Karriere: 4x Super League, 66x Challenge League.
Heute: 30-jährig, spielt bei Breitenrain (Promotion League)

Fabian Stoller, FC Thun Spieler Saison 2007/08, am Donnerstag 19. Juli 2007 in Thun. (KEYSTONE/ Peter Schneider)

Fabian Stoller 2007. Bild: KEYSTONE

Obwohl er in der Schweiz «nur» zu 4 Super-League-Einsätzen kommt, macht Fabian Stoller eine interessante Karriere. Hapoel Petah Tikva, Hapoel Haifa (beide in Israel) und Platanias Chania (Griechenland) heissen seine ersten Auslands-Stationen, bevor er im Januar 2014 einen Vertrag bei Ethnikos Achnas auf Zypern unterschreibt:

Danach geht es für Stoller zurück in die Schweiz. Über Aarau, Biel, Le Mont und Düdingen landet er 2017 beim FC Breitenrain. Dort ist der mittlerweile 30-Jährige Stammspieler.

Die weiteren Thun-Debütanten:

FC St.Gallen

Michael Lang

Alter: 16 Jahre, 3 Monate, 16 Tage
Debüt: 24.05.2007, Super League gegen Aarau (1:1)
Karriere: 272x Super League, 14x Bundesliga, 13x Champions League, 30 Länderspiele für die Schweiz
Heute: 27-jährig, spielt bei Borussia Mönchengladbach

Portrait von Michael Lang, Spieler der Schweizer U17-Fussball-Nationalmannschaft, aufgenommen am 17. Juli 2006. (KEYSTONE/Gaetan Bally) === , , EDITORIAL USE ONLY ===

Michael Lang 2006. Bild: KEYSTONE

Michael Lang hat bisher eine Bilderbuch-Karriere hingelegt. Vier Jahre in St.Gallen, vier Jahre bei GC, drei Jahre bei Basel und im letzten Sommer der Schritt in die Bundesliga zu Borussia Mönchengladbach, wo er sich bereits als Stammspieler etabliert hat. In der Nationalmannschaft kommt Michael Lang auch schon auf 30 Länderspiele, obwohl ihm Captain Stephan Lichtsteiner lange vor der Sonne stand. 

FC Zürich

Dimitri Oberlin

Alter: 16 Jahre, 7 Monate, 21 Tage
Debüt: 18.05.2014, Super League gegen Aarau (2:2)
Karriere: 41x Super League, 8x Champions League, 1x Super League, 1 Länderspiel für die Schweiz
Heute: 21-jährig, von Basel an Empoli ausgeliehen

Cabral, Mitte, und Dimitri Oberlin, rechts, im Training des FC Zuerich am Montag, 15. Juni 2015 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Dimitri Oberlin war beim FCZ hauptsächlich Wasserträger. Bild: KEYSTONE

Dimitri Oberlin hat in seiner noch jungen Karriere ein ganz grosses Highlight zu verzeichnen: Die Nacht vom 27. September 2017, als der Stürmer bei der 5:0-Gala gegen Benfica Lissabon in der Champions League zwei Tore erzielte. Das 3:0 schoss der Nationalspieler nach einem Sprint über den ganzen Platz. 

FCB-Stürmer Dimitri Oberlin sprintet um sein Leben

abspielen

Video: Angelina Graf

Bevor Oberlin bei Basel brillierte, kam er beim FC Zürich zum Debüt, wechselte dann aber nach Österreich und spielte bei Altach und RB Salzburg. Mittlerweile sammelt Oberlin Erfahrung in Italien, der FC Basel hat ihn im Januar nach Empoli ausgeliehen.

FC Luzern

Pirmin Schwegler

Alter: 16 Jahre, 6 Monate, 24 Tage
Debüt: 03.10.2003, Challenge League gegen Meyrin (1:1)
Karriere: 32x Super League, 250x Bundesliga, 14 Länderspiele für die Schweiz
Heute: 31-jährig, spielt bei Hannover 96

Pirmin Schwegler vom FC Luzern beim Challenge League Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Concordia Basel vom Sonntag 17.April 2005  auf der Luzerner Allmend.  (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Schwegler 2005 beim FC Luzern. Bild: KEYSTONE

Er galt lange als einer der besten, wenn nicht sogar der beste Schweizer seiner Generation. Bereits mit 19 Jahren wagte er den Sprung in die Bundesliga. Dort hat er bis heute für Leverkusen, Frankfurt, Hoffenheim und Hannover 250 Partien absolviert. In der Nationalmannschaft bekam er jedoch selten das Vertrauen und konnte so nie die Rolle ausfüllen, für die er eigentlich geschaffen war. 2015 trat Schwegler, der oft Ersatz war oder gar nicht erst aufgeboten wurde, genervt aus der Nati zurück.

FC Sion

Gelson Fernandes

Alter: 16 Jahre, 8 Monate, 2 Tage
Debüt: 04.05.2003, Auf-Abstiegsrunde gegen Vaduz (1:1)
Karriere: 48x Super League, 66x Bundesliga, 126x Ligue 1, 45x Serie A, 43x Premier League, 67 Länderspiele für die Schweiz
Heute: 32-jährig, spielt bei Eintracht Frankfurt

Sittens' Gelson Fernandes, Mitte, freut sich mit Fans nach dem Sieg im Fussball Cup Viertelfinalspiel zwischen dem FC Locarno und dem FC Sion, am Samstag, 4. Februar 2006, in Locarno. (KEYSTONE/TI-PRESS/ Samuel Golay)

Gelson Fernandes 2006 beim FC Sion. Bild: KEYSTONE TI-PRESS

Gelson Fernandes hat sich in vier grossen europäischen Ligen durchgesetzt. In Italien, England, Deutschland und Frankreich war er Stammspieler. Was ihm fehlt, ist jedoch ein Einsatz in der Champions League – wenn Frankfurt weiter so spielt, könnte dieser Traum im nächsten Jahr auch noch in Erfüllung gehen. 

Für die Nationalmannschaft kommt Gelson auf 67 Spiele und zwei Tore – jenes gegen Spanien an der WM 2010 werden wir nie mehr vergessen. 

Gelson sorgte für die wohl grössten Nati-Emotionen:

abspielen

Video: Angelina Graf

FC Lugano

Tito Tarchini

Alter: 16 Jahre, 8 Monate, 17 Tage
Debüt: 22.07.2006, Challenge League gegen Locarno (2:0)
Karriere: 3x Super League, 123x Challenge League, 3 Länderspiele für die U20
Heute: 29-jährig, spielt bei der AC Bellinzona (Promotion League)

HANDOUT - Portrait von Tito Tarchini, Mittelfeldspieler des FC Zuerich, aufgenommen am 5. Juli 2009 in Zuerich, Schweiz. (KEYSTONE/FCZ/EQ-IMAGES/Valeriano Di Domenico)

Tarchini beim FC Zürich 2009. Bild: FCZ / EQ IMAGES

Nach einem Jahr beim FC Lugano versuchte sich Tito Tarchini beim FC Zürich. Dort wurde der Tessiner aber nur in der U21 eingesetzt. Für die erste Mannschaft des Stadtklubs kam er bloss zu 4 Einsätzen. Tarchini wurde nach Yverdon und Chiasso ausgeliehen, ehe er 2011 fest zu Chiasso wechselte. Seit viereinhalb Jahren ist Tarchini nun bei der AC Bellinzona, wo der Innenverteidiger die Mannschaft als Captain anführt. 

Grasshoppers

Endogan Adili

Alter: 15 Jahre, 9 Monate, 10 Tage
Debüt: 13.05.2010, Super League gegen Aarau (4:1)
Karriere: 25x Super League, 33 Länderspiele für Nachwuchs-Nationalteams
Heute: 24-jährig, spielt bei YF Juventus (Promotion League)

Young Boys' Scott Sutter, left, fights for the ball against Grasshopper's Endogan Adili, right, during the Super League soccer match between Zuerich's Grasshopper Club and Bern's Sport Club Young Boys at the Letzigrund stadium in Zuerich, Switzerland, Sunday, August 8, 2010. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Endogan Adili gegen die Young Boys 2010. Bild: KEYSTONE

Es läuft die 76. Spielminute in der Partie zwischen dem FC Aarau und den Grasshoppers. Der 15-jährige Endogan Adili ersetzt bei den Zürchern Gonzalo Zarate. Neun Minuten später jubelt genau dieser Endogan Adili, er krönt sein Debüt mit einem Tor und ist damit auch jüngster Torschütze der Super-League-Geschichte. Das wäre es dann aber auch schon mit den Highlights aus Adilis Karriere. 

abspielen

Adili trifft beim Debüt. Video: YouTube/GCZ 1886 News/Videos

Adili kann sich bei GC nicht durchsetzen, reisst sich das Kreuzband. Anschliessend folgt der Wechsel zum FC Basel. Auch dort kommt Adili nicht zum Spielen und er erleidet einen erneuten Kreuzbandriss. 2014 geht es zu Galatasaray und von dort leihweise zum FC Wil. Letzten Sommer hat sich Adili dem FC Kosovo angeschlossen, in diesem Winter folgte der Wechsel zu YF Juventus.

Neuchâtel Xamax

Cédric Zesiger

Alter: 17 Jahre, 25 Tage
Debüt: 19.07.2015, Challenge League gegen Schaffhausen (1:2)
Karriere: 36x Super League, 32x Challenge League
Heute: 20-jährig, spielt bei den Grasshoppers

Le joueur du FC Aarau Miguel Peralta, gauche, lutte pour le ballon avec le joueur neuchatelois Cedric Zesiger, droite, lors de la rencontre de football de Challenge League entre le Neuchatel Xamax FCS et le FC Aarau ce lundi 22 fevrier 2016 au stade de la Maladiere a Neuchatel. (KEYSTONE/Cyril Zingaro)

Cédric Zesiger bei Xamax 2016. Bild: KEYSTONE

Cédric Zesiger blieb nur etwas mehr als ein Jahr in der ersten Mannschaft von Neuchâtel Xamax. Im Sommer 2016 zog es den 1,94 Meter grossen Innenverteidiger zu den Grasshoppers. Dort hat er sich in der Super League etabliert und ist mit seinen 20 Jahren meist gesetzt. Sein Vertrag bei GC läuft noch bis Sommer 2020.

Das sind die 37 teuersten Fussball-Transfers der Welt

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Link zum Artikel

Barça patzt, Real profitiert – das ist der «japanische Messi» Takefusa Kubo

Link zum Artikel

Die teuersten Teenager der letzten 25 Jahre – so krass sind die Transfersummen explodiert

Link zum Artikel

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Link zum Artikel

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Link zum Artikel

Barcelona verliert 16-jährigen Insta-Star – wohin bringt ihn sein Berater Raiola?

Link zum Artikel

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Link zum Artikel

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • labraduddel 08.02.2019 14:59
    Highlight Highlight Hat zuber nicht auch noch ein paar jahre in russland gespielt? Oder war er da kein stammspieler?
  • chnobli1896 08.02.2019 08:10
    Highlight Highlight Super League Debüt aber hat nie in der Super League gespielt (sonder nur Cup)?!
  • Mia_san_mia 08.02.2019 05:42
    Highlight Highlight Lang erkennt man gar nicht mit dieser geilen Frisur 😂
    • hektor7 08.02.2019 08:10
      Highlight Highlight Mein erster Gedanke: "Hö? Hamšík hat seine Karriere in der Schweiz gestartet?"

      Ja, ein Blick auf das Nati-Shirt hat den Spuk dann aufgelöst.
  • pfffffffff 07.02.2019 23:45
    Highlight Highlight Aso! diese Frisuren...bitte bitte Watson, spendiert doch bitte diesen Bubis einen Super-League-tauglichen Coiffeur, geht gar nicht!
    • Mia_san_mia 08.02.2019 05:43
      Highlight Highlight Zu spät...
    • pfffffffff 08.02.2019 08:52
      Highlight Highlight 😂 da liest man einmal den Artikel nicht...
  • Markus Hitz 07.02.2019 20:55
    Highlight Highlight FCZ: Roger Kundert? Spielte mit 16 in der 1. Mannschaft
    • PRE 08.02.2019 07:29
      Highlight Highlight Die NLA wurde nicht berücksichtigt, nur die Super League (ab 2003).
    • gupa 08.02.2019 14:32
      Highlight Highlight Ach so, das erklärt auch das Johann Vonlanthen bei YB fehlt (2002, 16 jährig, Tor beim Debut)
  • niklausb 07.02.2019 20:30
    Highlight Highlight Bei Stefan Amaker kann etwas nicht stimmen.
    Benutzer Bild
    • PRE 08.02.2019 07:28
      Highlight Highlight Debüt war 2003 nicht 2013, wir haben es angepasst. Danke für den Hinweis.

«Als wären wir nichts wert» – der SFV verbietet den FCL-Frauen, Eintritt zu verlangen

Über 1000 Zuschauer fieberten gestern im Stadion mit den Frauen vom FC Luzern und FC Basel mit. Der FCL durfte kein Geld für die Tickets kassieren und ist deshalb sauer.

Der Schweizer Frauenfussball reitet auf der WM-Welle: Gestern verfolgten im Kleinfeld Stadion in Kriens über 1000 Zuschauer das NLA-Saison-Eröffnungsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel.

Die Kickerinnen zeigten einen attraktiven Match: Bereits nach 15 Sekunden gelang den Luzernerinnen der erste Treffer, bis zur 80. Minute führten sie 3:0. Doch der FC Basel holte bis zum Abpfiff zum 3:3 auf.

Dieses Spiel gab's gratis. Denn: Der Schweizerische Fussballverband verbot es dem Frauen-FCL, …

Artikel lesen
Link zum Artikel