Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 29. Runde

Hannover – Gladbach 0:1 (0:0)
Leipzig – Wolfsburg 2:0 (2:0)
Stuttgart – Leverkusen 0:1 (0:0)
Bremen – Freiburg 2:1 (0:0)

Dortmund – Mainz 2:1 (2:0)

epa07503827 Hannover's Linton Maina (L) in action against Moenchengladbach's Nico Elvedi (R) during the German Bundesliga soccer match between between Hannover 96 and Borussia Moenchengladbach in Hanover, Germany, 13 April  2019.  EPA/FOCKE STRANGMANN (DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video)

Nico Elvedi und Gladbach gewinnen in Hannover. Bild: EPA/EPA

Bürki bringt den BVB mit überragenden Paraden an die Spitze – Spuckattacke in Stuttgart

Eine Woche nach dem Debakel in München zitterte sich Borussia Dortmund in der 29. Runde dank einem starken Torhüter Roman Bürki zum 2:1-Heimsieg gegen Mainz. Damit ist der BVB wieder Leader vor Bayern München. Die Münchner spielen am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf.



Dortmund – Mainz 2:1

Die Zuschauer in Dortmund sahen zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Vor der Pause war Borussia Dortmund deutlich überlegen und führte dank der Doublette von Jadon Sancho, der seit dem 24. Februar kein Tor mehr erzielt hatte, schon nach 24 Minuten 2:0. Wieder mit Mario Götze als Mittelstürmer und Marco Reus etwas zurückgezogen spielte der BVB schwungvoll auf. Dass die Dortmunder gegen dieses Mainz noch würden zittern müssen, hätte keiner im Stadion für möglich gehalten.

Doch genau das passierte: Je länger die Partie dauerte desto unruhiger wurde Borussia Dortmund. Mainz wurde dominant und stand nach Quaisons Anschlusstor (83.) dem Ausgleich mehrmals nahe. Plötzlich pfiff das Dortmunder Publikum gegen die eigene Mannschaft. Die Nervosität war greifbar – auf dem Platz und auf den Tribünen. Drei Minuten vor dem Ende musste Keeper Roman Bürki den Ball auf der Linie blockieren. Der Schweizer hatte schon zuvor mehrmals einen Gegentreffer verhindert und war am Ende der Matchwinner in einem Spiel, in dem man mehr als eine Halbzeit lang nicht einmal bemerkt hatte, dass er überhaupt dabei war.

abspielen

Das 1:0 durch Sancho. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Sancho. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 durch Onisiwo. Video: streamja

abspielen

Bürki rettet Dortmund mit einer Dreifach-Parade den SIeg. Video: streamable

Borussia Dortmund - Mainz 2:1 (2:0)
81'365 Zuschauer.
Tore: 17. Sancho 1:0. 24. Sancho 2:0. -
Bemerkung: Dortmund mit Bürki und Akanji. (sda)

Leipzig – Wolfsburg 2:0

Die Leipziger sind weiterhin nicht zu stoppen. Seit der Niederlage zum Rückrundenstart gegen Borussia Dortmund ist das Team von Ralf Rangnick ungeschlagen. In den letzten zehn Runden konnte nur Leader Bayern München mit Leipzig mithalten. In dieser Phase holte Leipzig 24 Punkte. Der Vorsprung auf Platz 5 beträgt fünf Runden vor dem Saisonende sieben Punkte.

Gegen Wolfsburg war der Sieg rasch gesichert – schon nach einer halben Stunde und den Toren durch Kevin Kampl und Timo Werner stand das 2:0-Schlussresultat fest. Nach der Pause hätte der Erfolg durchaus noch höher ausfallen können. In der 90. Minute traf Werner nur den Pfosten.

abspielen

Das 1:0 durch Kampl. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Werner. Video: streamja

Leipzig - Wolfsburg 2:0 (2:0)
41'212 Zuschauer. -
Tore: 16. Kampl 1:0. 28. Werner 2:0. -
Bemerkung: Leipzig ohne Mvogo (verletzt), Wolfsburg mit Steffen (bis 46.) und Mehmedi.

Hannover – Gladbach 0:1

Im Kampf um einen Platz in der Champions League kam Borussia Mönchengladbach mit den Schweizern Yann Sommer, Nico Elvedi und Denis Zakaria in der Startformation zu einem 1:0-Auswärtssieg beim designierten Absteiger Hannover. Das entscheidende Tor erzielte der Brasilianer Raffael kurz nach der Pause.

Trotz dem Erfolg, der die Hoffnung auf die Champions League am Leben hält, reisen die Borussen nicht glücklich nach Hause. Stürmer Lars Stindl musste mit Verdacht auf einen Schienbeinbruch bereits in der Startphase ausgewechselt werden.

abspielen

Das 0:1 durch Raffael. Video: streamja

Hannover - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0)
40'200 Zuschauer.
Tor: 53. Raffael 0:1. -
Bemerkung: Hannover mit Pirmin Schwegler (bis 65.), Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Zakaria (bis 81.), ohne Lang (verletzt) und Drmic (nicht im Aufgebot).

Stuttgart – Leverkusen 0:1

Leverkusen siegt beim VfB Stuttgart dank einem Penalty-Treffer des 19-jährigen Kai Havertz mit 1:0.

abspielen

Das 0:1 durch Havertz. Video: streamja

Im Mittelpunkt steht Havertz auch in der Nachspielzeit. Stuttgarts Santiago Ascacibar spuckt auf den deutschen Nationalspieler. Für die eklige Aktion gibt es die direkte rote Karte – und wohl eine lange Sperre für den Argentinier.

abspielen

Die rote Karte gegen Ascacibar. Video: streamable

«Er hat ihn angespuckt. Kai hat es gerade in der Kabine noch einmal gesagt. Es ist nicht das erste Mal bei dem Kollegen, ich glaube, der hat ihm in der ersten Halbzeit auch schon vor die Füsse gespuckt. Solche Leute braucht man nicht in der Bundesliga.»

Leverkusen-Stürmer Kevin Volland bei «Sky»

VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen 0:1 (0:0)
53'657 Zuschauer. -
Tor: 64. Havertz (Foulpenalty) 0:1. -
Bemerkungen: VfB Stuttgart mit Zuber (bis 82.). 91. Rote Karte gegen Ascacibar (Stuttgart). (sda)

Bremen – Freiburg 2:1

abspielen

Das 1:0 durch Klaassen. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Gebre Selassie. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 durch Waldschmidt. Video: streamja

Werder Bremen - Freiburg 2:1 (0:0)
41'000 Zuschauer. -
Tore: 77. Klaassen 1:0. 85. Gebre Selassie 2:0. 93. Waldschmidt 2:1.

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Verpasste Top-Transfers der Bundesliga

Fussball-Quiz

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

Mach das Beste aus der Hitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Link zum Artikel

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Link zum Artikel

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Link zum Artikel

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Link zum Artikel

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Link zum Artikel

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Link zum Artikel

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Link zum Artikel

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Link zum Artikel

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Link zum Artikel

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Link zum Artikel

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Link zum Artikel

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Barracuda 14.04.2019 02:06
    Highlight Highlight Leider einmal mehr keine Leistung, wie man sie von einem Meisterkandidaten erwartet.
  • Dan Rifter 14.04.2019 01:31
    Highlight Highlight Bin ich der einzige, bei dem die Streamja-Videos nicht funktionieren?

    Galaxy S7
    • felixJongleur 14.04.2019 08:34
      Highlight Highlight Ja ich muss auch auf den Direktlink darunter gehen.
    • Dan Rifter 14.04.2019 11:10
      Highlight Highlight Bei mir geht auch das nicht.
  • Militia 13.04.2019 23:44
    Highlight Highlight 1,5 Mal von diesen 3 wurde er zwar angeschossen. Das wird ihm aber nicht gerecht, Bürki hat noch einiges mehr auf dem Kasten als das. 👍💪
  • Jong & Hässig 13.04.2019 22:49
    Highlight Highlight Sensationell was Bürki für eine Entwicklung gemacht hat. Wobei er immer wieder seine Klasse aufblitzen liess. Nun konnte er endlich die Patzer ausschalten.

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel