DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL All Star Games 2017

1 / 17
NHL All Star Games 2017
quelle: x02835 / jerry lai
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Skills, Spiel und Spass auf Eis – die NHL All-Star Games 2017

30.01.2017, 08:3730.01.2017, 09:11

An diesem Wochenende fanden in Los Angeles die NHL All-Star Games 2017 statt. Die Besten der Besten trafen sich auf dem Eis des Staples Center zu Spiel und Spass – und der Skill Competition. Dabei ging es um Auszeichnungen wie «der schnellste Skater» oder der «treffsicherste Spieler». 

Highspeed auf Eis mit Connor McDavid.Video: streamable
Sidney Crosby ist wohl in den Topf mit Zielwasser geflogen.Video: streamable

Die Stars sorgten für gute Unterhaltung und auch die Kleinen war mit dabei. Hier läuft Ryan Keslers Sohn Ryker z um Penalty an und versenkt eiskalt.

Der kleine Kesler ganz gross.Video: streamable

Die Highlights der Skill-Competition

Video: streamable

Gretzky coacht Team Metropolitan zum Sieg

 Die Eishockey-Legende Wayne Gretzky führt das Team Metropolitan am All-Star-Game der NHL in Los Angeles zum Sieg. Im Final bezwingt es das Team Pacific 4:3.

DIE NHL-Legende Wayne Gretzky an der Bande.
DIE NHL-Legende Wayne Gretzky an der Bande.Bild: X02835

Der Siegermannschaft gehörten Sidney Crosby (Pittsburgh Penguins) und Alexander Owetschkin (Washington Capitals) an, die beiden Superstars blieben im Final aber ohne Torerfolg. Nachdem die Auswahl aus der Metropolitan Division zur Pause - es wurde während zweimal zehn Minuten mit Drei gegen Drei gespielt – noch 2:3 zurück gelegen hatte, drehten Cam Atkinson (15.) von den Columbus Blue Jackets und der für die Philadelphia Flyers spielende MVP Wayne Simmonds (16.) die Partie mit zwei Toren innert fünf Sekunden. Im Halbfinal hatte es einen 10:6-Erfolg gegen das Team Atlantic abgesetzt.

Die Highlights des All Star Games 2017.Video: streamable

Der 56-jährige Gretzky gab nur deshalb sein Comeback an der Bande, weil John Tortorella, der Trainer der Columbus Blue Jackets, aus familiären Gründen kurzfristig abgesagt hatte. Gretzky, der grösste Spieler aller Zeiten, hatte von 2005 bis 2009 die Phoenix Coyotes gecoacht. Als Belohnung für den Sieg gab es einen Check in Höhe von einer Million Dollar.

Auch die Maskottchen durften ran

Zu fast jedem NHL-Klub gehört auch ein farbiges, treues, unterhaltsames Maskottchen. Sie alle waren ebenfalls nach Los Angeles gereist und bekamen sogar ihr eigenes Spiel.

Nicht immer elegant, aber unterhaltsam.Video: streamable

Am Ende waren alle Gewinner und die Eishockeywelt genoss eine schöne, grosse Show. Bereits Morgen gilt es für die Stars wieder im NHL-Alltag ernst. (jwe)

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 23
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht
30. Juni 1998: Im WM-Achtelfinal gegen Argentinien trifft Michael Owen nach einem Traumsolo herrlich ins lange Eck. Sofort wird der 18-Jährige zum Hoffnungsträger einer ganzen Nation. Doch wie David Beckham kann auch er die Erwartungen nicht erfüllen.

Mehr schlecht als recht hat sich England bei der WM 1998 in Frankreich durch die Gruppenphase gemogelt: Ein 2:0-Sieg gegen Tunesien, eine 1:2-Pleite gegen Rumänien und schliesslich der erlösende 2:0-Sieg im Alles-oder-nichts-Spiel gegen Kolumbien. Im Achtelfinal wartet nun aber Argentinien. Seit dem Falkland-Krieg und dem WM-Viertelfinal von 1986 mit Diego Maradonas Hand Gottes längst kein gewöhnliches Fussballspiel mehr.

Zur Story