Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 18. Runde

Vaduz - Lausanne 1:1 (0:0)

Basel - St.Gallen 1:0 (0:0)

10. Dezember 2016; Vaduz; Fussball Super League - FC Vaduz - FC Lausanne -Sport; Elton Monteiro (Lausanne) (Michael Zanghellini/freshfocus)

Vaduz klaut ein Punkt gegen Lausanne. Bild: Michael Zanghellini/freshfocus

Basel erledigt Pflicht gegen St.Gallen – Vaduz kriegt einen Punkt geschenkt



Basel - St.Gallen

– Das Spiel im Basler St.Jakob Park kommt nur langsam in Fahrt. Die Gäste aus der Ostschweiz zeigen sich zwar mutig, doch eine richtige Grosschance schaut nicht heraus. Nach einer Viertelstunde taucht FCB-Stürmer Marc Janko das erste Mal gefährlich vor Daniel Lopar auf, doch der Espen-Hüter hält. Ansonsten bleibt die erste Halbzeit einiges schuldig und so geht es torlos zum Pausentee.

«Wir wollen dieses Spiel gewinnen um mit einem guten Gefühl in den Winter zu gehen.»

Luca Zuffi, FC Basel teleclub

Hm ...

– Im Pausentee von Janko war offenbar etwas Zielwasser drin. Denn der Österreicher schiesst den FC Basel kurz nach Wiederanpfiff in Führung. Die Flanke zum Tor kam von Renato Steffen.

Die Basler jubeln ueber ihr 1:0 im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC St. Gallen, im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 10. Dezember 2016. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Der FC Basel jubelt vor der Winterpause nochmals.  Bild: KEYSTONE

– Der FC St.Gallen kann auf den Rückstand nicht reagieren und so verwaltet der FCB den Vorsprung ohne grosse Probleme. Somit kommt der Meister zu einem versöhnlichen Abschluss der Vorrunde und bleibt klarer Leader. Die Ostschweizer haben dank dem Zwischenspurt vor diesem letzten Spiel immerhin ein Polster von fünf Punkten auf den letzten Platz.

Vaduz - Lausanne

– In der ersten Halbzeit ist der Kampf im Tabellenkeller der Super League zwischen Vaduz und Lausanne wenig erwärmend. In den ersten zehn Minuten gibt es auf beiden Seite zwar Halbchancen, doch danach ist es magere Fussballkost auf der rutschigen Unterlage im Rheinpark Stadion in Liechtenstein. Die beste Chance hat Francesco Margiotta von Lausanne, doch Benjamin Siegrist im Tor von Vaduz wehrt mit dem Fuss ab.

Statement zum Platz:

«Das ist Eishockey hier auf diesem Terrain.»

Jérémy Manière, Lausanne teleclub

– Das Heimteam kommt besser aus der Pause und nach nur wenigen Minuten flankt Moreno Costanzo butterweich auf Pascal Schürpf, der den Ball aber aus aussichtsreichster Position nicht ins Tor bringt. Gonzalo Zarate vergibt nach einer Hereingabe von Schürpf eine weitere Grosschance für Vaduz. Nach diesen Möglichkeiten von Vaduz macht aber Lausanne das Tor. Der Schuss von Samuele Campo wird von Teamkollege Nassim Ben-Khalifa unhaltbar für Siegrist ins Tor abgelenkt. 

Vaduz' Philipp Muntwiler liegt auf dem Rasen im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Vaduz und dem FC Lausanne-Sport, am Samstag, 10. Dezember 2016, im Rheinpark Stadion in Vaduz. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Vaduz war eigentlich schon am Boden, doch dann gab es einen Penalty. Bild: KEYSTONE

– Danach hat der FC Vaduz noch Chancen auf den Ausgleich, doch irgendwie will der Ball einfach nicht rein oder Lausanne-Goalie Kevin Martin pariert. In der Nachspielzeit aber kriegt der FC Vaduz einen Penalty zugesprochen und Costanzo gleicht zum 1:1 aus. Ein Skandal, denn es ist kein Lausanner der den Ball mit der Hand im Strafraum berührt, sondern der Vaduzer Schürpf.

– Ganz bitter für Lausanne, doch anhand der Chancen ist der Ausgleichstreffer für Vaduz verdient. Trotzdem hätte es diesen Penalty nie geben dürfen. So bleibt es eng im Tabellenkeller und beide Teams kommen weiter nicht vom Fleck.

Die Tabelle

Bild

srf.ch

Das Telegramm

Basel - St. Gallen 1:0 (0:0)
26'292 Zuschauer. - SR Erlachner
Tor: 48. Janko (Steffen) 1:0.
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Riveros; Zuffi, Xhaka; Callà (63. Elyounoussi), Delgado (91. Fransson), Steffen (74. Bjarnason); Janko.
St.Gallen: Lopar; Hefti, Haggui, Angha; Aratore, Wiss (70. Babic), Gelmi, Wittwer (76. Cueto); Ajeti, Buess (56. Gaudino), Tafer.
Bemerkungen: Basel ohne Doumbia, Serey Die, Sporar, Bua und Kutesa (alle verletzt). St. Gallen ohne Toko (gesperrt) und Aleksic (verletzt).
Verwarnungen: 42. Ajeti (Foul), 55. Buess (Foul), 57. Xhaka (Foul). (sda)

Vaduz - Lausanne 1:1 (0:0)
2923 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 67. Ben Khalifa (Campo) 0:1. 94. Costanzo (Handspenalty) 1:1.
Vaduz: Siegrist; Brunner, Konrad, Bühler, Borgmann; Muntwiler; Felfel (46. Zarate), Kukuruzovic, Stanko (77. Mathys), Schürpf; Costanzo.
Lausanne: Martin; Diniz, Manière, Monteiro, Gétaz; Custodio, Pasche; Campo, Torres (61. Pak); Margiotta (77. Margairaz), Ben Khalifa (85. Ming).
Bemerkungen: Vaduz ohne Burgmeier (gesperrt), Grippo, Janjatovic (beide verletzt), Göppel, Turkes (beide krank), Baldinger, Strohmaier (beide rekonvaleszent) und Avdijaj (nicht im Aufgebot). Lausanne ohne Araz (gesperrt), Tejeda, Blanco, Esnaider, Frascatore und Lotomba (alle verletzt).
Verwarnungen: 27. Torres (Schwalbe). 89. Manière (Foul). 90. Martin (Ballwegschlagen), 92. Brunner (Reklamieren). (sda)

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel