Tier
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Liebes Tagebuch, ich will ja wirklich nicht angeben, aber ...»



Bild

Hast du dich schon mal gefragt, was im Köpfchen einer Katze so vor sich geht? Hier kriegst du endlich einen exklusiven Einblick in das Tagebuch von Katzendame Olga. Einmal pro Woche schreibt sie aus ihrem Leben. Weitere Geschichten von Olga findest du hier oder am Ende des heutigen Tagebuch-Eintrags.

Eintrag vom 16. Februar 2017:

Liebes Tagebuch,

bist du auch schon mal eines Nachts aus deinen Träumen aufgewacht und hast festgestellt, dass du eigentlich keine Ahnung hast, wer du überhaupt bist? Dass deine Existenz ein einziges gigantisches Rätsel ist?

Nein? Ich auch nicht.

Aber ich habe meinen Menschen letztens dabei erwischt, wie er einen von diesen merkwürdigen Schundromanen gelesen hat. Hamlet oder so. Ein Satz sprang mir dabei besonders stark ins Auge:

«Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage.»

William Shakespeare

Weisst du, liebes Tagebuch, ich bin doch nicht blöd. Ich habe natürlich sofort verstanden, was der Schreiberling mir damit sagen möchte. Es war eine Aufforderung, mir meines Seins bewusst zu werden und mir diese ganz besondere Frage zu stellen:

«Wer bin ich eigentlich?»

Olga von Schnurrhausen

Ich habe etwas recherchiert, liebes Tagebuch:

Ich bin arm

Quelle: mein Tierarzt

Bild

Ich kann dir nicht genau sagen woran es liegt, liebes Tagebuch. Vielleicht ist es die Tatsache, dass alle Katzen der Nachbarschaft mehr Mäuse fangen als ich. Aber wenn mein Tierarzt das sagt, dann muss es ja stimmen: Ich bin arm!

Ich bin absolut fabulös

Quelle: Helene Fischer

«Atemlos...»

Helene Fischer

Zumindest behauptet das die Stimme in der sprechende Kiste, die mein Mensch in seinem Wohnzimmer aufbewahrt. Und sie hat vollkommen recht: Ich bin wirklich so fabulös, dass es jedem Homo Sapiens den Atem raubt. Oder?

Ich bin eine Legende

Quelle: die Jungs aus meinem Revier

Ich will jetzt wirklich nicht angeben oder so, aber bei uns im Block bin ich eine sehr wichtige Persönlichkeit. Viele halten mich sogar für so was wie einen Gott und wollen ständig meine Hilfe.

Meine grössten Fans sind die Mäuse:

Bild

Ich bin eine Pizza

Quelle: nur so ein weiterer Schundroman

«Ich denke, also bin ich.»

René Descartes

Bild

Wenn ich bin, was ich denke – dann muss ich wohl eine Pizza sein, liebes Tagebuch. Ist nur logisch, oder?

Das Beste, was dir je passiert ist

Quelle: das Universum

Bild

Okay, gut. Den hier habe ich soeben selbst erfunden. Normalerweise sind die Menschen nämlich eher so:

«Boah, Olga, du stinkst nach Katzenfutter!»

Mein Mensch

Wie du siehst, liebes Tagebuch, ist das mit diesem «Sein oder Nichtsein» gar nicht mal so einfach. Woher soll ich wissen, wer ich bin, wenn jeder was anderes behauptet? Blöder Schundroman. Echt jetzt.

Mit literarischen Grüssen,

Olga von Schnurrhausen

PS. Ich bin jetzt echt cool. Hab Facebook, guck:

PPS. Das sind die 40 meistverkauften Schundromane Bücher ever:

Mehr aus dem Tagebuch von Olga findest du hier:

«Liebes Tagebuch, ich will ja wirklich nicht angeben, aber ...»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, wann hat das elende Warten auf das Glück ein Ende?»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich habe heute meine Symptome gegoogelt!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, wir müssen weniger nachdenken und mehr machen»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich habe mir einen Ohrwurm eingefangen!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich glaube, ich bin schwanger!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, heute habe ich nichts getan.»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, darf ich dir mein grösstes Vorbild vorstellen?»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ICH BIN NICHT AGGRESSIV!!!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, heute bin ich auf dem Boden der Tatsachen gelandet!»

Link zum Artikel

Aus dem Leben einer Katze: «Liebes Tagebuch, nächstes Jahr wird sich alles ändern!»

Link zum Artikel

Aus dem Leben einer Katze: «Liebes Tagebuch, wir leben in einer Diktatur!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich habe heute meine erste Drogenerfahrung gemacht.»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, meine Mutter ist an allem schuld!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, warum ist mein Mensch nie wütend auf mich?!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, wir wurden unser Leben lang angelogen!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, glaubst du an Liebe auf den ersten Blick?»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich muss Präsidentin werden!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich glaube, ich bin schwer krank!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ab sofort wird alles anders!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich glaube, mein Mensch ist ein Monster!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, ich habe schreckliche Neuigkeiten: Sie ist weg!»

Link zum Artikel

«Liebes Tagebuch, heute war der schlimmste Tag meines Lebens!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das musst du über eine Kastration bei Katzen wissen

Eine Kastration verhindert nicht nur unerwünschten Nachwuchs, sondern erleichtert auch das Zusammenleben von Katze und Mensch.

Der Katze werden unter Vollnarkose die Eierstöcke komplett entfernt. Der Schnitt erfolgt ausschliesslich am Bauch und lässt sich mit wenigen Stichen wieder nähen. Der Kater verliert beim Eingriff beide Hoden. 

Dein Stubentiger sollte ab zwölf Stunden vor der Operation absolut nüchtern sein, um das Risiko der Narkose gering zu halten. Bewahre einen kühlen Kopf, wenn es so weit ist. Tiere spüren Stress, Angst und Aufregung und reagieren empfindlich darauf.

Die Kastration dauert nur etwa …

Artikel lesen
Link zum Artikel