Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Lyon statt Basel: Wie Easyjet 150 Passagiere am Flughafen übernachten liess

09.07.18, 08:13 10.07.18, 15:12


Es war an einem Mittwochabend Anfang Juni dieses Jahres. Gemeinsam mit rund 150 Passagieren flog ein Geschäftsmann mit Easyjet-Flug 1811 aus Manchester nach Basel.

Doch wegen Sturmböen konnte der Pilot nicht landen. Ein erster Versuch war abgebrochen worden, das Flugzeug kreiste über dem Flughafen und wartete auf die Landeerlaubnis.

Lyon statt Basel: Easyjet. Bild: EPA/DPA FILE

Dann, eine halbe Stunde später, kurz vor Mitternacht, die Gewissheit: Man wird an diesem Abend in Basel nicht mehr landen können. Die Flughäfen in Zürich und Genf sind bereits geschlossen, laut Durchsage wird man Lyon ansteuern. «Die Flugbegleiter sagten uns, man würde sich dort um uns kümmern», berichtet der Geschäftsmann im SRF-Konsumentenmagazin Espresso.

Gegen 1 Uhr können die Passagiere das Flugzeug in Lyon verlassen. Der Geschäftsmann weiter: «Auf dem Flughafen waren keine Easyjet-Angestellten, einzig zwei total überforderte Mitarbeiter des Flughafens waren dort und erklärten den etwa 150 Passagieren, sie seien von Easyjet instruiert worden.»

Die Mitarbeiter verteilten Notfall-Aludecken und Wasser. Freie Hotelbetten gäbe es in der Umgebung nicht, einen Weiterflug auch nicht. «Wir wurden wie Vieh aus dem Flieger gekippt und uns selbst überlassen», regt sich der betroffene Passagier gegenüber SRF weiter auf. Auch Essen sei am Flughafen nicht mehr erhältlich gewesen. Unter den Passagieren: Familien und ältere Menschen.

Ein anderer Passagier ergänzt: «Wir wurden angewiesen, auf dem Boden oder auf den spärlichen Sitzbänken zu ‹schlafen›.» Zudem seien extrem laute Bauarbeiten durchgeführt wurden.  

Gegen 2 Uhr habe er dann über die Easyjet-Website erfahren, dass es um acht Uhr wahrscheinlich einen Bus gebe. Aber nur von Lyon nach Genf, sagt der Geschäftsmann weiter. Er organisierte sich dann gemeinsam mit anderen Fluggästen ein Uber-Fahrzeug nach Genf und fuhr mit den Zug nach Basel, wo er gegen 8 Uhr eintraf.

Easyjet widerspricht

Easyjet entschuldigt sich gegenüber «Espresso» für die Unannehmlichkeiten, welche die Passagiere aufgrund der Wetterbedingungen erfahren haben. Die Passagiere seien jedoch mit Informationen, Erfrischungsgutscheinen und Mahlzeiten versorgt worden.

Da bei der verspäteten Ankunft leider keine Busse zur Verfügung standen, habe man für den nächsten Morgen zwei Busse organisiert, um die Passagiere von Lyon vorerst nach Genf zu fahren, präzisiert Easyjet gegenüber watson. Von dort aus seien die beiden Busse nach einem Fahrerwechsel nach Basel weitergefahren. Passagiere, die auf eigene Faust nach Basel weitergereist seien, könnten eine Rückerstattung ihrer Kosten einfordern. (mlu)

Hinweis: Der letzte Absatz des Artikels wurde am 10. Juli 2018 mit ergänzenden Angaben von Easyjet ergänzt.

5 Versuche, illegale Dinge im Flugzeug zu schmuggeln

Video: watson/Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

Das sind die Tops und Flops der WM

Erste Verurteilungen nach Ausschreitungen in Paris

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

33
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • infomann 09.07.2018 14:05
    Highlight Unglaublich!!!
    Easyjet ist so schecht....darum gibt es sie schon seit weit über zwanzig Jahre.

    Easyjet ist so schlecht.... darum hatten sie noch keinen grösseren Unfall.

    Easyjet ist so schlecht....darum werden sie immer grösser.

    Easyjet ist so schlecht....darum sind sie sogar beliebt.
    Hört doch mal auf zu hacken.
    Ich fliege oft Easyjet und war immer zufrieden.
    8 2 Melden
  • Hardy18 09.07.2018 12:56
    Highlight Ich als Wenigflieger, hatte auch das Vergnügen mit denen gehabt. Naja was soll ich sagen. Mit nem Bus oder der Bahn ist es auch nicht besser. Und ja, mit dem Auto an die Raststätte fahren um aufs Klo zu gehen trifft dann wohl eher 😁
    7 3 Melden
  • ThomasHiller 09.07.2018 10:37
    Highlight Schlechtes Wetter, geschlossene Flughäfen, kein Hotel, kein geöffnetes Restaurant mitten in der Nacht kann aber vermutlich überall und mit jeder Fluggesellschaft passieren. Manchmal läuft's auch einfach nur dumm.
    28 5 Melden
  • Adi E. 09.07.2018 10:27
    Highlight Man fliegt nicht mit EasyJet. Es tut mir Leid, aber die Turbulenzen habt ihr euch selbst eingebrockt. Ja ja, ich weiss, der reiche Schweizer kann sich's ja leisten...bla bla. Fakt ist, man fliegt nicht mit EasyJet oder Ryanair wenn man erwartet, dass alles funktioniert! Ausserdem sind die Unternehmensstrukturen bei beiden eine Frechheit!
    16 32 Melden
    • Hochen 10.07.2018 14:21
      Highlight Blöd wen man so einen Senf verzapft und hier drin Leute sind die es besser als Sie wissen! Ryanair und Easyjet sind beides LCC aber die Unternehmenstrukturen unterscheiden sich beträchtlich!
      1 1 Melden
  • Repplyfire 09.07.2018 10:14
    Highlight Hatte schon so manches negative Erlebnis mit Easyjet (Flugausfälle, immer wieder heftige Verspätungen, katastrophaler Service). Heute bin ich so weit, dass ich Flüge wenn möglich vermeide und falls Fliegen doch nötig ist (Zeitlich und Logistisch ist fliegen teilweise doch sinnvoll) Easyjet nicht berücksichtige. Ist auch ab Basel möglich, gibt dann halt Zwischenhalte in Brüssel oder wo auch immer.
    16 13 Melden
  • fczzsc 09.07.2018 09:53
    Highlight Mir ist Aehnliches vor längerem in Frankfurt Transit mit Lufthansa/Swiss (Business Class!) widerfahren. Übernachtung im Flughafen nach 4 Stunden anstehen. 15 Flüge wurden wetterbedingt annulliert.
    Habt keine Illusionen; auch Lufthansa/SWISS gehen die Extrameile, keinen Seevice zu bieten...
    49 11 Melden
    • TaZe 09.07.2018 10:09
      Highlight Ehm, Sie schreiben es ja, "wetterbedingt". Da kann auch die beste Fluggesellschaft mit dem teuersten Sitzplatz nichts dafür
      14 10 Melden
    • fczzsc 09.07.2018 13:38
      Highlight @TaZe; Ich habe volles Verständnis für wetterbedingten Annulationen.
      In diesem Falle erwarte ich a) dass ich informiert werde, b) dass ich automatisch auf den nächst verfügbaren Flug umgebucht werde und c) wenn möglich eine Uebernachtung in einem Hotel.
      In meinem Falle musst ich 4 Stunden anstehen (2 Schalter offen für 15 annullierte Flüge) und konnte weder umbuchen, noch habe ich ein Hotel gekriegt.
      10 2 Melden
  • infomann 09.07.2018 09:48
    Highlight Immer dieses Argument mit billig.
    Das gleiche ist mit vielen anderen Gesellschaften auch schon passiert.
    So einfach ist das Leben auch wieder nicht....teuer = gut, billig = schlecht.
    65 10 Melden
    • Alterssturheit 09.07.2018 11:06
      Highlight Viel fliegen war jahrelang Teil meines Jobs und Verspätungen/Ausfälle kamen immer mal vor. ALLE Airlines hatten ausnahmslos kulant reagiert, manchmal war etwas Druck nötig, aber es ging. Ich glaube schon, dass hier der Preis eine Rolle spielt bzw. Billigairline gegen renommierte Airline. Nicht in jedem Einzelfall, aber zu 90% vermutlich schon.
      19 6 Melden
    • Hoppla! 09.07.2018 13:56
      Highlight Meine Erfahrung sagt mir etwas anderes.

      Easyjet Flug annulliert
      1. Ich bekomme frühstmöglich per App eine Meldung.
      2. Ich sofort umbuchen.
      3. Hotel inklusive Verpflegung (und alle Biere) wurde ohne Murren und innerhalb einer Woche übernommen.

      Annullation beim Star Alliance-Mitglied
      1. Keine Meldung, Überraschung am Flughafen (inklusive unnötiger Anreise).
      2. Ohne Eigeninitiative wäre ich immer noch dort.
      3. Ich warte nun seit 2 Monate auf eine Antwort (!) vom Customer Care. Ob Kosten übernommen werden? Schau'n mer mal.

      Btw: Easyjet ist nicht per se günstiger als Swiss. Von wegen günstig.
      4 3 Melden
    • Ass 09.07.2018 18:03
      Highlight Billig Airlaine heisst meisten späte oder frühe Uhrzeiten. Mit einem Flugausfall oder Umleitung muss man immer rechnen und auch damit leben können.
      3 0 Melden
  • Hexentanz 09.07.2018 09:47
    Highlight Wollte vor ein paar Jahren von Nizza nach Basel fliegen mit Easyjet. Fluglotsen Streik.

    Hab dann den Nachtzug genommen und die Flugkosten inkl. Bahnticket von Easyjet ohne wenn und aber Zurückerstattet bekommen.

    Letztens auf meiner Zypern Reise war nur 1 Koffer anstelle 2 auf dem Rückflug Ticket, da wir einen nachträglich gebucht haben (am Tag des Hinflug).
    10min warten in der "Chat Hotline" vom Smartphone aus mit WLAN in Zypern.. dann innerhalb von 5min die Sache geklärt - alles top.

    Finde persönlich, Easyjet hat allgemein einen guten Customer Support.
    37 4 Melden
  • MacB 09.07.2018 09:24
    Highlight Hatte zwei ähnliche Erlebnisse bei Hin- un Rückflug nach Berlin mit Easyjet. Die Katastrophe (es war wie ein Bandwurm) hier zu beschreiben, sprengt das Zeichenlimit. Jedoch mussten wir uns nicht wundern: wer billig fliegen will, muss fehlenden Service in Kauf nehmen.

    Es war das letzte mal, dass ich mit einer Billig-Airline geflogen bin.
    12 24 Melden
    • Hochen 09.07.2018 10:23
      Highlight Fliege diese Strecke sehr oft mit Easyjet da ich in Berlin lebe und hatte auf meinen ca 30 Flügen in 3 Jahren 2 mal eine Verspätung und war um die 15 mal früher da als es im Flugplan steht! Mit Swiss bin ich Zürich Berlin in der Zeit 4 mal geflogen und war immer verspättet( auch wen das ehere die Schuld des Flughafens Zürich ist)! Aber als in Berlin gestreickt wurde wurden die Flüge der Swiss immer abgesagt während Easyjet uns nach Dresden und dan mit dem Bus weiter nach Berlin transportiert hat! Also ich fliege lieber mit Easyjet!
      12 5 Melden
  • DerHans 09.07.2018 09:22
    Highlight Easy Jet bezahlt, Easy Jet bekommen. Selberschuld wer sich das antut um ein paar Franken zusparen.
    15 28 Melden
  • Goldjunge Krater, Team Selbstbestimmungsinitiative 09.07.2018 09:13
    Highlight Billiger Preis, billige Leistung. Ihr wolltet das so!
    18 34 Melden
  • Supermagic 09.07.2018 08:56
    Highlight das selbe passierte mir mit easyjet vor ca 2 jahren. lyon gelandet statt basel, aber immerhin wurde ein hotelzimmer offeriert. dumm nur dass ich alleine reiste, es nur doppelzimmer gab, und ich nur eines bekommen würde, falls ich einen weiteren alleine reisenden passagiere finde. ein paar geschäftsmänner und ich nahmen dann den zug zurück nach basel...
    43 2 Melden
  • tatata 09.07.2018 08:53
    Highlight Ein weiterer Grund, warum ich NIEMALS mit easy-jet fliegen würde.
    41 53 Melden
    • Karoon 09.07.2018 09:08
      Highlight Die Flüge von Easyjet verlaufen zu 99.9% problemlos. Also ruhig Blut
      48 6 Melden
    • teha drey 09.07.2018 09:28
      Highlight Wir möchten nach Edinburgh in den Urlaub reisen und wohnen in Basel. Ich bin gespannt, welche Alternativen Sie mir bieten können...
      27 5 Melden
    • Zaungast 09.07.2018 09:37
      Highlight Das läuft bei anderen Fluggesellschaften oft nicht anders...
      34 1 Melden
    • Pianovilla 09.07.2018 10:19
      Highlight @ Teha Drey: Ich flog schon x-mal mit Easy Jet von Basel nach EDI. War nie ein Problem, im Gegenteil. Viel Spass in Schottland!
      12 1 Melden
    • äti 09.07.2018 10:35
      Highlight Thea: Schiff, Zug ist mächtig interessant.
      5 5 Melden
    • Alterssturheit 09.07.2018 11:10
      Highlight @teha drey: auf Strecken die von der Konkurrenz gar nicht erst bedient werden (warum wohl ?) gibt's logischerweise keine Alternative (in Bezug auf Direktflug). Ich würde es auch machen und mir aber bewusst sein, dass ich auch Pech haben kann. Aber Pech haben ja meist nur die anderen... -:))
      4 5 Melden
  • Tolot 09.07.2018 08:33
    Highlight Sorry, aber wenn man billig fliegen will, kann man nicht auch noch Service erwarten.
    122 56 Melden
    • Howard271 09.07.2018 09:38
      Highlight Es ist aber auch der einzige direkte Flug zwischen Manchester und Basel. Da hatte man gar keine grosse andere Wahl...
      31 0 Melden
    • Gehirnbenutzer 09.07.2018 10:29
      Highlight Service nicht, aber wenigstens mit Bus oder Boot am Flughafen ankommen für den man ein Ticket hat
      4 2 Melden
  • Alterssturheit 09.07.2018 08:30
    Highlight Hauptsache der Flug war billig.
    150 39 Melden
    • ghawdex 09.07.2018 10:49
      Highlight Aha, nur weil der Flug mit Easyjet war, weiss man direkt das er billig war.
      Aber das solche Vorgänge bei Nicht Billiganbieter unmöglich sind glaubt man dann auch noch.
      17 2 Melden
    • Mattse73 09.07.2018 12:33
      Highlight Mein erster Gedanke... Was nid choscht isch nid wärt sieht man genau dann...
      2 13 Melden
    • Hoppla! 09.07.2018 14:00
      Highlight Mein erster Gedanke: Wer keine Ahnung hat soll... Ach egal.

      Ich fliege alles und regelmässig, mit Easyjet hatte ich bisher die wenigsten Probleme und wenn was die Kulanz immer angemessen.
      7 1 Melden

Abweisende Vegetarier, skeptische Metzger – das Laborfleisch hat fast keine Freunde

Die Nachricht machte am Dienstagmorgen schnell die Runde. Die Coop Tochter Bell Food Group investiert in kultiviertes Rindfleisch. Mit rund 2.3 Millionen Franken beteiligt sich der Schweizer Fleischproduzent am holländischen Start-up Mosa Meat, das bereits seit Jahren am Fleisch tüftelt, das kein Leben auf dem Gewissen hat. Am Fleisch, das die ganze Branche auf den Kopf stellen könnte.

Der Schweizer Fleisch-Fachverband SFF winkt ab. «Wir sehen mittelfristig keine Bedrohung für die …

Artikel lesen