Schweiz

Ich habe Murmeltier gegessen und nun wollt ihr bestimmt wissen, wie das so war

Publiziert: 26.10.16, 17:44 Aktualisiert: 16.11.16, 14:52

Es ist Wildsaison in der Schweiz. Rehschnitzel! Hirschpfeffer! Rotkraut, Kastanien und Spätzli! Mmmh!

Dahingehend motiviert, besuchte ich vor einigen Tagen das Restaurant Grüntal in Zürich (das, übrigens, leider, leider schliessen muss, was verdammt schade ist, war das Grüntal doch eine der wenigen richtig guten Beizen der Stadt, und dass der Grund auch noch ein uneinsichtiger Vermieter sein soll, macht das Ganze nur noch nerviger – aber ich schweife ab). Zunächst war ich doch mehr als versucht, meine Leibspeise Auberginen-Curry zu bestellen (weil 1. Auberginen und 2. Curry), als dann mein Blick auf die Wild-Spezialitäten schweifte und ich dort entdeckte:

«Murmeli-Pfeffer mit Rotkraut, Kastanien, Herbstgemüse und Spätzli»

Murmeli? Murmeltier, also? Diese dicken Nager, die man ab und an im Bünderland erspäht. Gehören die nicht zur Tiergattung der Hörnchen? Und die pfeifen doch so merkwürdig, nicht? 

Der Gwunder obsiegte: Ich beschloss, das übergewichtige Eichhörnchen zu bestellen.

Bild: watson/obi

Hat's geschmeckt? Durchaus, ja.

Hat's mich umgehauen? Nö, nicht wirklich.

Es hat seeeehr viele seeeehr kleine Knochen, die man bei jedem Bissen aus dem Mund klauben muss. Das (wenige) Fleisch ist dann eher mässig schmackhaft (was allerdings nicht so sehr ins Gewicht fällt, gibt doch die Bluttunke des Pfeffers gut Geschmack).

Nein, ich werde vermutlich Murmeltier nicht allzu bald wieder bestellen. Es verhält sich für mich damit ähnlich wie Alligatorenfleisch, das ich mal in Louisiana kostete: Für eine Anekdote ist es alleweil gut, doch speziell fein ist es auch wieder nicht.

Aber ich wurde dabei an die grossartige BBC-Doku «The Burger and The King» erinnert, welche die Essgewohnheiten von Elvis Presley untersuchte.

Dabei ging es nicht nur um Elvis' Fett-Orgien, die später zu seinem Tod führten, sondern um das, was in seiner bitterarmen Kindheit in Mississippi auf den Tisch kam. Kurzum: Wenn man's fangen konnte, ass man es auch. Die Alternative wäre hungern. Und so soll offenbar die Familie Presley öfters Eichhörnchen gegessen haben. Das machten alle armen Familien so in der Gegend in den 30er- und 40er-Jahren. 

Murmeltiere gehören zur selben Gattung wie Eichhörnchen. It's still rock'n'roll, then, I guess. 😂 

Food! Essen! Yeah!

In the Heat of the Herd: 12,5 Kochshows, die dich glücklich machen!

Was war dein Lieblings-Kinderessen? Hier kommt die Erwachsenen-Version davon!

Hol dir den Food-Push aufs Handy! Mmmh, jaaaaa, du willst ihn!

Mit diesen Menüs kriegst du sie oder ihn rum

Und NUN: 23 foodpornöse Schokoladen-GIFs zum Drübersabbern

Bist du Gourmet und Kenner? Wie viele dieser 100 Gerichte hast du schon mal gegessen?

Das beste Pesto der Welt ist ... DEINS. Und es geht ganz einfach – You Can Do It!

Ich habe mich mit Kurkuma-Milch gesund getrunken und du solltest es auch tun

Raclette-Reste? Wir hätten da ein paar Tipps, wie du sie verwerten kannst

Tiefkühl-Gemüse ungesund? 3 Liter Wasser am Tag ein Muss? Schluss mit diesen Mythen!

Ich habe Murmeltier gegessen und nun wollt ihr bestimmt wissen, wie das so war

Jubelt! Käse dürfte der Schlüssel zu einem gesunden Leben sein

15 Kürbis-Rezepte, die dir den Herbst so richtig schmackhaft machen

OMG, die Gäste sind gleich da! Hier 11 Blitz-Rezepte, die dir immer aus der Patsche helfen

Fleisch oder Fruchtfleisch? Erkennst du dein Essen in der Nahaufnahme?

Zum Welt-Eier-Tag: Hier kommen 17 Eier-Rezepte für ein besseres Leben!

Waaaasss, die Briten können nicht kochen? Das ist 29-mal gelogen!

Schweizer Retro-Food oder das moderne Gegenstück: Was hättest du lieber?

Nie wieder Essen wegschmeissen! Wir zeigen dir die feinsten Resten-Rezepte ever

Weshalb Schweinefleisch am Ende eben doch GROSSARTIG ist

Würdest du diesen blauen Hamburger essen? Und diese 13 anderen bunten Skurrilitäten auch?

Geständnis: Ich esse Erdnussbutter direkt aus dem Glas. Wie Joghurt. Ihr so?

21 Stock-Fotos, die beweisen: Äpfel sind BESSER ALS SEX

Voilà, 20 Food-Fakten (damit auch du beim Essen mit deinen Freunden bluffen kannst)

10, nein 20, nein ... 27 ligurische Leckereien, die einmal mehr beweisen: #italiansdoitbetter

Wie dick machen diese Dickmacher wirklich? Hier das krasse Kalorien-Quiz!

25 Tapas-Gerichte, für die man gleich die spanische Staatsbürgerschaft beantragen würde

Bananen-Schinken-Rouladen mit Käse-Senf-Sauce, irgendwer?

30 (ja, dreissig!) griechische Gerichte, die man nicht nur in den Sommerferien essen sollte

11 Food-Trends, die ich mir in der Schweiz WIRKLICH wünsche

15 appetitliche Tipps, um deinen Pasta-Alltag zu verbessern

Carbonara – vermutlich hast du sie dein ganzes Leben lang falsch gemacht

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
43 Kommentare anzeigen
43
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Bits_and_More 28.10.2016 08:57
    Highlight Übrigens auch sehr lecker, Känguru-Huft. Wird in etwa gleich gemacht wie eine Rindshuft. Niedergaren, feine asiatisch angehauchte Sauce mit Ingwer, Mango und Koriander (man liebt oder hasst ihn), ein Gedicht.
    Känguru gibt es übrigens in den örtlichen "Carna Center".
    5 0 Melden
    600
  • Hölzig 27.10.2016 07:21
    Highlight Heee wo bleibt der Push???!? watson was ist los?😳😉
    5 3 Melden
    600
  • Denk nach 27.10.2016 00:12
    Highlight Provozierende Menüs und Kochrezepte bringen schärfe in die Kommentare... Ich mag scharf ;-)


    Apropos, falls ihr mal in Afrika seit, unbedingt Zebra probieren! Das stellt jedes Rinderfillet in den Schatten!
    18 10 Melden
    • Spooky 27.10.2016 01:42
      Highlight Allzu viel denkst du ja nicht viel nach.
      8 15 Melden
    • DerRaucher 27.10.2016 02:30
      Highlight Zebra ist genau so widerlich wie Känguru. Beides wurde mir als so fantastisch angepriesen und ich probiere etwas bevor ich darüber urteile. Nein danke, da bleibe ich lieber fern von exotischem Fleisch. Ausserdem muss man nicht nach Afrika dafür. Im Carna gibts aZebra auch in der Schweiz.
      5 12 Melden
    600
  • philosophund 27.10.2016 00:07
    Highlight He baroni.. in Wahrheit hattest du bestimmt eine etwas dickere Ratte auf dem Teller hahaha
    24 4 Melden
    600
  • jjjj 26.10.2016 23:44
    Highlight Und ich habe heute Pasta gegessen. War lecker.
    29 2 Melden
    600
  • Spooky 26.10.2016 22:41
    Highlight Ehrlich gesagt, Baroni, das ist ja irgenwie voll dekadent, was du da erzählst. Und dann willst du dich echt noch mit dieser rührseligen Elvis Presley Geschichte sympathisch machen! Mir kommen die Tränen. Hast du ein bisschen zu viel Wodkas intus, von denen du ja auch Artikel schreibst? Oder...äh...war das mit dem Wodka-Zeugs nicht du, sondern ein Anderer?
    ;-)))
    11 37 Melden
    • Spooky 26.10.2016 23:49
      Highlight Wieso die Blitze?
      Ich mache Witze!
      3 19 Melden
    • milkdefeater 27.10.2016 15:21
      Highlight Aber keine lustigen.
      6 3 Melden
    • milkdefeater 27.10.2016 15:23
      Highlight Und, doch, den zweiten habe ich geherzt. Weil er sich reimt.
      5 1 Melden
    • Spooky 27.10.2016 19:50
      Highlight "...doch, den zweiten habe ich geherzt"
      Danke! Immerhin... 😎
      1 1 Melden
    600
  • ElendesPack 26.10.2016 22:18
    Highlight Pfff....Schnecken, Hummer, Crevetten....alles Arme-Leute-Frass, den die High-Society entdeckt hat. Wieso sollten da so überbissige Viecher ne Ausnahme bilden? Sehen blöd aus, sind nervig beim wandern und stinken....ergo: Super-luxury-Food.
    11 29 Melden
    600
  • Mach_ke_Stei 26.10.2016 20:54
    Highlight In England sind die Grauhörnchen als Delikatesse zu kaufen. Je nach dem werden Arme-Leute-Essen zu Delikatessen befördert. Wie schon bei Kaviar, vielleicht mal bei Rinderherzen.
    17 2 Melden
    • aschgyyge 26.10.2016 21:57
      Highlight zunge in japan
      7 3 Melden
    600
  • Sageits 26.10.2016 20:09
    Highlight Murmelifett benützt man bei Arthrose. Eincremen, nicht einnehmen. Aber Vorsicht, das gelbe stinkige Zeugs ist glaubs noch potent, es soll bei zu langem Gebrauch zu Knochenerweichung führen...
    also Fleisch essen und den Rest der Kräuterfrau/ Mann geben.
    15 1 Melden
    600
  • ströfzgi 26.10.2016 19:51
    Highlight Weiss nicht ob ich darauf stolz wäre...

    Hauptsache der Oliver hat was davon.

    14 37 Melden
    • Schreiberling 26.10.2016 22:46
      Highlight Schlechte Kommentar, das git e Ströfzgi 😄
      33 8 Melden
    600
  • Dreschi87 26.10.2016 19:44
    Highlight Wenn es wirklich so war wie du erzählst, dann ist es wohl das Beste wenn dieses Restaurant geschlossen wird, denn "Mungge-Pfeffer" ist sensationell. Kleine Knochen die man nach jedem Bissen aus dem Mund klauben muss sollte nicht sein. Wenn der Mungg gut gemetzget wurde sind da keine Knochen mehr dabei. Das Fleisch schmeckt ähnlich wie Kaninchen, jedoch viiiieel zarter und besser.
    36 3 Melden
    600
  • helios 26.10.2016 18:37
    Highlight Ich habe mich schon seit Thoreaus "Walden" gefragt wie das schmeckt, aber der wollte ja in das rohe Tier beissen.
    6 3 Melden
    600
  • Triumvir 26.10.2016 18:33
    Highlight Dein Karma möchte ich nicht haben. Mein Beileid...
    23 96 Melden
    • Snus116 26.10.2016 20:26
      Highlight Also ich schon.
      15 4 Melden
    • obi 26.10.2016 21:52
      Highlight Karma bis jetzt ziemlich super. 😊
      26 3 Melden
    • Triumvir 26.10.2016 22:20
      Highlight @obi: mag sein, doch bedenke bitte: Wer andre Wesen quält, die auch nach Wohlsein streben, so wie er selbst, der hat kein Glück im nächsten Leben.
      10 28 Melden
    • obi 26.10.2016 22:54
      Highlight Lieber @Triumvir: Ich quäle hier kein Wesen (ausser vielleicht mich selbst mit den kleinen Knöcheli). Und vielleicht habe ich da was verpasst, aber so ziemlich alles deutet darauf hin, dass wir alle nur das eine Leben haben. Peace y'all.
      30 5 Melden
    • Baba 26.10.2016 23:39
      Highlight Triumvir: Mungge essen = schlechtes Karma, Kühe essen = kein Karmaschaden? Ok, Kühe sind vielleicht karmatechnisch ein schlechtes Beispiel, also Schweine essen = kein Karmaschaden?
      9 4 Melden
    • Triumvir 27.10.2016 08:40
      Highlight @Obi und Baba: Natürlich quält ihr hoffentlich keine Lebewesen direkt (ihr würdet euch ansonsten strafbar machen). Wer jedoch Tiere und somit Lebewesen, die ebenfalls nach Wohlsein streben, isst, der macht sich zumindest indirekt am Quälen von Lebewesen schuldig. Denn er befeuert dadurch die Nachfrage unserer - zumindest teilweisen abartigen - Lebensmittelindustrie, die primär am Gewinn generieren interessiert ist.
      8 20 Melden
    • Summerweid 27.10.2016 10:09
      Highlight da schaut hinter dem felsen ein Vegi (triumvir)
      8 2 Melden
    • obi 27.10.2016 13:02
      Highlight Fair enough. Wie sollte man deiner Meinung nach zu Fleisch kommen? Selber jagen?
      5 3 Melden
    • Der Artikelleser 27.10.2016 13:45
      Highlight @Triumvir: Dieses Munggen (wie wir es in Graubünden nennen) werden gejagt in Grabünden um den Bestand zu regulieren, damit es den Tieren, die dann weiterleben, besser geht.
      Das hat jetzt nicht wirklich etwas mit Lebensmittelindustrie und Gewinn generieren zu tun.
      LG
      8 1 Melden
    • DianaVrdrm 27.10.2016 14:15
      Highlight @obi: wie wärs mit gar keinem Fleisch? So schwer ist das nicht.
      5 6 Melden
    • obi 27.10.2016 15:55
      Highlight Schwer ist der Verzicht glaub nicht. Aber ich möchte nun mal nicht. :-)
      8 3 Melden
    • obi 27.10.2016 15:58
      Highlight Übrigens: "Lebewesen, die nach Wohlsein streben" - hört sich ja nach pursuit of happiness und der US-Verfassung an und so. Streben Murmeltiere wirklich nach "Wohlsein" oder eher nach "Überleben"? Oder liegen Murmeli in der Sonne und kratzen sich am Sack ohne ersichtlichen Grund ausser, dass es schön ist? Zoologen unter euch - wer weiss da mehr dazu?
      6 2 Melden
    600
  • Sloping 26.10.2016 18:31
    Highlight
    6 3 Melden
    • Summerweid 27.10.2016 10:26
      Highlight aaahhh herrlich
      0 0 Melden
    600
  • Bandito 26.10.2016 18:24
    Highlight richtig gemacht ist es lecker....punkt
    26 4 Melden
    600
  • Sapere Aude 26.10.2016 18:10
    Highlight Du hast Murmeln aka Bergotten gegessen? :O
    67 7 Melden
    • obi 26.10.2016 21:52
      Highlight Murmeladen!
      21 3 Melden
    600
  • Broesmu 26.10.2016 18:10
    Highlight Murmeli-Pfeffer habe ich vor einem Jahr im Bündnerland ebenfalls probiert und es hat mich genau so wenig umgehauen :-)
    "Been there, done that" sozusagen...
    17 11 Melden
    600
  • jruf 26.10.2016 18:05
    Highlight Nöö!
    15 10 Melden
    600
  • Bär73 26.10.2016 18:01
    Highlight Mungg ist lecker. Sofern er richtig zubereitet ist. Nur ein halbes Gramm Fett mitkochen und er ist ungeniessbar. Zubereitung ist aufwendig...lohnt sich aber 👍
    27 10 Melden
    600
  • Mia_san_mia 26.10.2016 17:54
    Highlight Wenn ich an deiner Stelle gewesen wäre, hätte ich es wohl auch probiert. Aber gut, dass Du diesen Artikel gemacht hast, dann lasse ich sein wenn es mal auf der Karte steht 😊
    35 13 Melden
    600
  • SVARTGARD 26.10.2016 17:53
    Highlight Oh Oh das darf doch nicht wahr sein.
    17 53 Melden
    600

Dieser Typ stellt berühmte Filmszenen nach – mit seiner Katze

Dieser junge Mann hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kultfilme auf sehr humorvolle Art und Weise zu parodieren. Dabei unterstützt wird er von seiner schwarzen Katze. Aber erratet ihr auch, um welchen Film es sich jeweils handelt?

Artikel lesen