DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
<em>Il maialino alla sarda</em> – probier's und du wirst so glücklich wie der Typ auf dem Foto.&nbsp;
Il maialino alla sarda – probier's und du wirst so glücklich wie der Typ auf dem Foto. Bild: scattidigusto.it

Weshalb Schweinefleisch am Ende eben doch GROSSARTIG ist

14.09.2016, 10:5915.09.2016, 12:54

Zuerst eine wichtige Durchsage der Leitstelle: Hol' dir den Food-Push aufs Handy!

1. watson-App öffnen oder jetzt downloadeniPhone/Android
2. Aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken
3. Ganz unten Push-Einstellungen antippen (je nach Handy musst du bitzli runterscrollen) und bei FOOD auf «ein» stellen, FERTIG.
So jetzt:​

Leute, wenn man’s nüchtern betrachtet, ist Schweinefleisch das Beste.

Ist da jemand anderer Meinung?

Ach ja? Rindfleisch soll besser sein? Im Ernst? Gewiss, Rind ist teurer, wirtschaftlich ineffizienter und ökologisch weniger nachhaltig ... aber besser?

«Ja aber Schwiinigs isch uh fettig mängmal.» Wirklich? Dann esst ihr anscheinend qualitativ schlechtes Schweinefleisch. Hört sofort damit auf! Kauft doch bitte, bitte keinen Tierfabrik-Kram mehr, sondern mal qualitativ gute Ware! Die gibt es heutzutage beim Grossverteiler. Und erst noch aus einheimischer Produktion.

Ungesund ist Schweinefleisch ebenso wenig – bei guter, artgerechten Haltung, draussen an der Sonne, wo die Tiere hingehören, und wenn man sie zum richtigen Zeitpunkt (Spätherbst/Frühwinter) schlachtet. Und dass tierisches Fett per se nicht ungesund ist, wissen wir inzwischen auch.

Bild: shutterstock

Kommt noch hinzu, dass kaum ein anderes Tier uns derart viel Essbares pro Kilo Gewicht abgibt – von der Schnauze bis zum Schwanz.

In den Worten Anthony Bourdains:

Jawohl, dem edlen Schwein gebührt Respekt, denn seit der Domestizierung dieses Paarhufers vor gut 9000 Jahren, hat dieses wunderbare Tier weltweit entscheidend zum Aufbau der Zivilisation beigetragen: Schweine sind, wie wir Menschen auch, Omnivoren. Ihre Haltung und Fütterung ist vergleichsweise problemlos. Sie essen uns die Küchenabfälle, die nicht kompostierbar sind oder anderweitig verwendet werden können.

bild: Shutterstock

Und danach schenken sie uns Mist. Dünger. Das schwarze Gold jedes Gehöfts.

Bild: Shutterstock

Das gibt fruchtbare Erde, was wiederum nährstoffreiches, leckeres Gemüse und Gefrüchte gibt.

Schweine sind die Besten! Ohne sie gäbe es all das nicht:

Speck! Pancetta! Bacon! SPECK!

Bild: obi/watson

In der Pfanne gebraten, ... 

Bild: Shutterstock

... um grüne Bohnen perfekt zu komplementieren ...

Bild: shutterstock

... oder um Ofenspargeln zu bündeln!

Bild: watson/obi

Oder ...

Pata Negra Koteletts vom Grill!

Pulled Pork Burgers!

Bild: Shutterstock

Pork Vindaloo aus Goa!

Zartes Schweinsfilet aus dem Ofen!

Bild: Shutterstock

BBQ Spare Ribs!

bild: Shutterstock

Porchetta romana!

Bild: shutterstock

Chinesisches rotes Schweinefleisch mit Kastanien!

Rezept <em><a href="http://www.finecooking.com/recipes/red-cooked-pork-shoulder-chestnuts.aspx" target="_blank">hier (Englisch)</a></em>.

Cantonese Sweet and Sour Pork!

Bild: Shutterstock

Lardo di Colonnata!

Bild: watson/obi

Salame genovese di Sant'Olcese!

Schnipo!

Bild: KEYSTONE

Honey and Rye Whiskey Glazed Ham!

Zu Weihnachten, etwa! Rezept <a href="http://www.wildeisen.ch/rezepte/weihnachtsschinken" target="_blank"><em>hier</em></a>.
Zu Weihnachten, etwa! Rezept hier.bild: bonappetit.com

Nö, wir sind noch lange nicht fertig!

Souvlaki!

Bild: Shutterstock

Coppa!

Bild: shutterstock

Blutwurst mit Sauerkraut und Salzkartoffeln ...

... oder gebraten auf Brot als Tapas: morcilla fritta!

Bild: Shutterstock

Schweine-Hals-Koteletts mariniert!

Bild: shutterstock

Deviled Pig's Kidneys On Toast!

Es kommen noch mehr! Mehr! Mehr!

Jamon Iberico!

Bild: watson/obi

Luganighe con risotto!

Bild: myswitzerland.com

Schweinebauch, orientalisch!

Bild: Shutterstock

Oder wie wär's mit dem hier?

Wurst-Käse-Salat!

Bild: saison.ch

Und noch vieles, vieles, vieles mehr! 

Nochmals, weil wichtig: FOOD-PUSH!
1. watson-App öffnen oder jetzt downloadeniPhone/Android
2. Aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken
3. Ganz unten Push-Einstellungen antippen (je nach Handy musst du bitzli runterscrollen) und bei FOOD auf «ein» stellen, FERTIG.
Bild: shutterstock

Food! Essen! Yeah!

Alle Storys anzeigen

Und nun zum Abgewöhnen: Foodporn-Fails vom Feinsten

1 / 9
Fiese Foodporn-Fails: Wenn du schon dein Essen fotografierst, dann bitte nicht so
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

57 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
dä dingsbums
14.09.2016 11:57registriert April 2015
Gutes Schweinefleisch ist ein Genuss und immer günstiger als Rindfleisch.

Dank einem Kommentar von UserIn Rhabarber hab ich vor ca. einem Jahr http://www.meinschwein.ch entdeckt. Hab da eine Viertelsau bestellt und war überrascht was für ein riesiger Unterschied zum 0815 Fleisch vom Grossverteiler das ist.

Rhabarber, nochmals Danke für den Tipp.
490
Melden
Zum Kommentar
avatar
Swarup
14.09.2016 12:11registriert Januar 2015
Ich habe schon gehofft jetzt kommen feine Schweinefleisch Rezepte von Herr Baroni. Gefällt mir trotzdem :)
460
Melden
Zum Kommentar
avatar
Schreiberling
14.09.2016 13:14registriert Februar 2014
Zudem geben uns gewisse Schweine auch Trüffel 😍
440
Melden
Zum Kommentar
57
In deinem nächsten Teebeutel lassen sich 400 Insektenarten finden 😱

Forschende der Universität Trier (D) haben Erbgut-Spuren von Insekten aus getrockneten Pflanzen gewonnen und ausgewertet. Sie untersuchten handelsübliche Tees und Kräuter und fanden dabei in einem einzigen Teebeutel DNA von bis zu 400 verschiedenen Insektenarten.

Zur Story